Maxillofacial Osteonecrosis (NICO)

21.07.08 23:20 #1
Neues Thema erstellen

Oregano ist gerade online
Beiträge: 53.946
Seit: 10.01.04
Danke für den LInk SilviaP !

Wenn bei einer Kiefer-Op Gewebe entnommen und ans Labor geschickt wird, dann wird dieses GEwebe untersucht. Kommen dabei Ergebnisse heraus, die NICO entsprechen, übernimmt die gesetzl. Krankenversicherung sogar die Kosten für die Laboruntersuchung.

NICO bedeutet: NICO: Neuralgia-Inducing Cavitational Osteonecrosis (pronounced "neeko")

Übrigens betrifft NICO nicht nur den Kiefer sondern auch Hüften und Knie. Es geht dabei immer um eine Osteonekrose des Knochens. Sie ist bei Patienten von 1-99 gefunden worden (fast), aber der Hauptteil der Betroffenen sind Frauen und im Alter von 35-55 Jahren. Es gibt viele Ursachen für diese Osteonekrose. Eine davon sind Zahnextraktionen. Dann bildet sie sich im Kiefergewebe um den Zahn herum. Auch wurzelbehandelte Zähne können zu NICO führen. Der Hauptteil von NICO tritt jedoch um die Weisheitszähne herum auf (und die sind nur ganz selten wurzelbehandelt).
Nicht bei allen NICO-Patienten treten Schmerzen auf. Etwa 1/3 haben keine Schmerzen.
Manchmal treten die Schmerzen allerdings wie Trigeminusneuralgie-Schmerzen auf!
NICO-Schmerzen werden meistens als "Atypische Gesichtsschmerzen" oder "Trigeminus-Neuralgie" diagnostiziert, bis dann endlich eine Läsion des Kieferknochens gefunden wird. Viele bekommen die Diagnose "Kopfschmerzen, Sinusitis oder Phantom-Zahnschmerzen". Der typische NICO-Patient läuft meistens etwa 5 Jahre mit seinen Schmerzen herum, bevor eine Biopsie des Kieferknochens bestätigt, daß da eine Minderdurchblutung durch eine Osteonekrose oder eine niedriggradige Osteomyelitis besteht.

Es gibt verschiedene Behandlungsmethoden:
- chirurgische Entfernung (Kurettage) der betroffenen Stelle. Manchmal muss diese Kurettage wiederholt werden, bis endlich Ruhe einkehrt.
- Antibiotika
- Kombination aus Chirurgie und Antibiotika + Unterdruckkammer-Therapie: bei manchen hilft's, bei manchen nicht.
- Antikoagulantien helfen bei der Hälfte der Patienten, haben aber Nebenwirkungen.

Review

Meine Frage: wie stellt denn der ZA oder Kieferchirurg fest, daß man ein NICO hat?

Uta




Maxillofacial Osteonecrosis (NICO)

Oregano ist gerade online
Themenstarter Beiträge: 53.946
Seit: 10.01.04
Eine Osteonekrose des Kiefers kann durch die Einnahme von Bisphosphonaten ausgelöst werden. Da wird dann der Teufel mit dem Beelzebub ausgetrieben:
Bisphosphonate werden seit Jahrzehnten bei Knochenstoffwechselstörungen, z.B. Osteoporose und Knochenmetastasen, eingesetzt. Neben bekannten Therapiefolgen wird seit 2003 die Kiefer-Osteonekrose als neue Entität beschrieben. Sie verläuft zunächst symptomlos; häufiges Erstsymptom ist freiliegender Kieferknochen. Nach Keimzutritt entwickeln sich Foetor ex ore, Weichteilschwellung, Exsudation, Zahnlockerung, Schmerzen und Sensibilitätsstörungen. Später können oro-nasale/-antrale oder oro-kutane Filsteln auftreten. Im Röntgenbild imponieren persistierende Alveolen nach Zahnentfernungen, später wolkenförmige Aufhellungen, Sequestrierung und Frakturen.
www.ingentaconnect.com/content/klu/10006/2006/00000010/00000005/00000017

http://www.charite.de/zmk/Dateien_PD...ose_kiefer.pdf

Gruss,
Uta

Maxillofacial Osteonecrosis (NICO)

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.212
Seit: 28.03.05
Hallo Uta,

das war eine gute Idee von Dir, dass wesentliche über NICO kurz und übersichtlich zusammenzustellen.

Meine Frage: wie stellt denn der ZA oder Kieferchirurg fest, daß man ein NICO hat?

Uta
Ich würde meinen, ein erfahrener Zahnarzt oder Kieferchirurg kann das sehen.
Bei mir hat das ein Kieferchirurg jedenfalls schon beim hinsehen kürzlich so geäußert.
Wenn ich die Untersuchungsergebnisse von der Pathologie habe, kann ich ja berichten.

Liebe Grüße
Anne S.

Maxillofacial Osteonecrosis (NICO)
Binnie
Hallo Uta,

danke für die Übersetzung. Ja, das ist wohl die "offizielle Lesart" dieses Problems... Jedoch verschweigt man hier völlig die Hauptursachen für diese Kieferdegenerierungen, nämlich Zahnamalgam und andere Füllungen, besonders nach Amalgam...

Wurzelfüllungen hatte ich nie, "nur" Amalgam und danach in wenigen Zähnen Kunststoff.

Komisch, oder ? Aber die Amis sind wohl auch beim Thema Amalgam, Thiomersal, usw. wieder mal die großen "Vorbilder" hier für die meisten europäischen Länder... Und auch dort gibt es nur ganz wenige, die sich trauen diese Probleme offiziell zu benennen wie bspw. ein Boyd Haley das tut, und sich damit auch die Karriere versaut hat.

Hier gibt´s einen interessanten Artikel von Robert F. Kennedy jr. über die Vertuschung der Gefahren durch Thiomersal mit Hilfe der amerikanischen Regierung: Deadly Immunity : Rolling Stone

Da braucht man keine Verschwörungstheorien mehr, oder ?

Maxillofacial Osteonecrosis (NICO)

Oregano ist gerade online
Themenstarter Beiträge: 53.946
Seit: 10.01.04
Hallo AnneS,
bei mir hat ein Kieferchirurg ein NICO vermutet. Bestätigt hat sich dann durch eine Gewebeentnahme, von der Stücke ans Labor geschickt wurden. Der Befund: NICO .

Gruss,
Uta

Maxillofacial Osteonecrosis (NICO)

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.212
Seit: 28.03.05
Hallo Uta,

Ich hoffe sehr, es geht Dir nicht wie mir, denn ich gehöre leider nicht zu diesem Drittel bei denen NICO keine Schmerzen verursacht.

Liebe Grüße
Anne S.

Maxillofacial Osteonecrosis (NICO)

Silvia P ist offline
Beiträge: 295
Seit: 07.05.08
Hallo Uta,

diese Biphosphonate zur Behandlung der Osteoporose (z. B. Fosamax ) werden häufig Frauen nach den Wechseljahren verschrieben.
Zum Glück haben die oft nach sehr kurzer Zeit so starke Nebenwirkungen (Magenschmerzen u. a.) dass die Patienten die Einnahme verweigern, habe ich oftmals beobachten können.

Die Speiseröhre wird wohl sehr gereizt von dem Zeugs, weshalb in der Packungsbeilage in etwa folgende Prozedur der Einnahme empfohlen wird:

Das Fosamax muß man im Sitzen oder Stehen einnehmen und dann mind. 200 ml Wasser nachtrinken, und man soll sich ca. ne halbe Stunde nicht hinlegen, damit ja nichts in die Speiseröhre zurückfließt.

Eine Freundin von mir hat das Mittelchen ein paarmal eingenommen und bekam trotz vorschriftsmäßiger Einnahme starke Magenschmerzen und starke Durchfälle davon.

Hallo Binnie,

das ist mir auch gleich aufgefallen dass hier das Wort Amalgam peinlichst genau vermieden wird. Die Amis verwenden auch immer noch fleißig die guten und haltbaren "Silverfillings" .

Liebe Grüsse

Silvia
__________________
Der Schlüssel zum Herzen eines Menschen
ist niemals unsere Klugheit,
sondern immer unsere Liebe.

Geändert von Silvia P (23.07.08 um 09:30 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht