Wasser im Gewölbekeller, Schimmelallergie Typ IV HILFE

17.08.10 14:01 #1
Neues Thema erstellen
Wasser im Gewölbekeller, Schimmelallergie Typ IV HILFE

Puistola ist offline
Beiträge: 930
Seit: 06.08.08
Zitat von Schwester E Beitrag anzeigen
Hallo,

dem Keller können wir uns erst in zwei, drei Monaten widmen, der bleibt halt bis auf weiteres zu.
Dannn montiert bitte wenigstens einen kleinen Fensterventilator, der die feuchte Luft samt Schimmelsporen dauernd abzieht.

Eine andere riesige Baustelle ist der Schimmel in einem grossen Zimmer im 1.Stock; und zwar haben wir, ich traue es mich kaum zu sagen, ihn selber ins Haus geschleift und regelrecht gezüchtet, mit schimmeligem Brennholz! Tja, Monsieur meinte, man könne Holz im Schuppen trocknen ...
Wenn der Schuppen gut durchlüftet ist, gibt es nichts besseres, um Brennholz zu trocknen. Der Schimmel ist immer da, egal wo Du bist, in jedem Stück Brot, in jeder Müslitüte und in jedem Holzstück. In Form von einzelnen Sporen. Die sind harmlos. Aber wenn die Feuchtigkeit vorhanden ist, beginnen die Sporen zu wachsen, bilden Schimmel und wieder Sporen, einige Tausend mal mehr als zuvor. "Schimmel einschleppen" kann man gar nicht, lediglich vorhandenen züchten.

Du hast also nicht Schimmel in der Bude wegen irgendwelchem Brennholz, sondern weil das Haus zu feucht ist. Zupappen mit Fliesen ist Blödsinn, solange nicht die Feuchtigkeit raus ist.

Ich wiederhole mich:
Ohne gründliche Analyse keine aufwändigen Sanierungsschritte.
Auch wenn der Bauphysiker teuer scheint, es geht nicht ohne ihn.

Alles Gute wünscht
Puistola

Wasser im Gewölbekeller, Schimmelallergie Typ IV HILFE

Schwester E ist offline
Themenstarter Beiträge: 367
Seit: 18.11.09
Hallo,

nein, das Holz ist an manchen Stellen mit sichtbaren Sporen schwarz überzogen. Und der Schuppen hat Betonwände und ist zu, da ist nichts mit durchziehender Luft. Ich versuche jetzt, für den Restwinter noch an sauberes Holz zu kommen.
__________________
90% der Weltsojaernte und 60% der Weltgetreideernte werden an "Nutztiere" verfüttert.

Wasser im Gewölbekeller, Schimmelallergie Typ IV HILFE

Puistola ist offline
Beiträge: 930
Seit: 06.08.08
Zitat von Schwester E Beitrag anzeigen
Und der Schuppen hat Betonwände und ist zu, da ist nichts mit durchziehender Luft. Ich versuche jetzt, für den Restwinter noch an sauberes Holz zu kommen.
Dann aber bitte das "saubere", also trockene Holz nicht in diesem Betonbunker lagern. Sonst wird das wieder feucht, damit auch schimmlig.

Gut Holz
Puistola

Wasser im Gewölbekeller, Schimmelallergie Typ IV HILFE

Schwester E ist offline
Themenstarter Beiträge: 367
Seit: 18.11.09
Ja, Puisti, ist klar Ich versuch nur jetzt gerade an welches zu kommen, gar nicht so einfach. Und Monsieur war auch leicht verschnupft, weil er ja das ganze Holz gehackt und gestapelt hat, kann ich aber auch nicht für

Gruss
Schwester E
__________________
90% der Weltsojaernte und 60% der Weltgetreideernte werden an "Nutztiere" verfüttert.

Wasser im Gewölbekeller, Schimmelallergie Typ IV HILFE

Puistola ist offline
Beiträge: 930
Seit: 06.08.08
Zitat von Schwester E Beitrag anzeigen
... das ganze Holz gehackt und gestapelt...
Hallo e-Schwesterlein

Bis jetzt hab ich das gar nicht zum Thema gemacht:

Bist Du sicher, dass es der Schimel vom Holz ist, der Dich beeinträchtigt, oder ist es nicht vielmehr (auch) der Rauch?
Ich bin extrem empfindlich auf Abgase, unter andere auch auf solche aus Holzfeuerungen. Ganz besonders "schlimm" war es immer dann, wenn im Ofen das Feuer ausging: Dann herrscht kaum noch Zug im Kamin, und geringe Mengen Rauchgas treten durch Ofentür, Ritzen, Undichtigkeiten in den Raum.
Ich habe die Holzfeuerung, wo ich sie zuvor verwendete, vollkommen aufgegeben und einen Propan-Gasbrenner in Kachelofen und Kochherd gestellt.
Das ist sauber und ohne Nebenwirkungen, ausser natürlich auf's Portemonnaie.
Dass kein Rauchgas von Nachbars Feuerung durch offene Fenster eindringt, habe ich jüngst die ventilatorgetriebene Zuluftanlage mit HEPA-Filtern ausgerüstet, nachdem Aktivkohlefilter nicht den erwünschten Effekt brachten. Jetzt klappt's.

Der von einer solchen Zuluft-Anlage erzeugte Überdruck verhindert auch das Aufsteigen von schimmelsporenbelasteter Luft aus dem Kellergewölbe, zumal Du dort gemäss meinen Empfehlungen einen einfachen Abluftventilator installieren solltest, der im Gewölbe einen Unterdruck erzeugt. Ist zugleich der beste Schutz gegen Radon aus dem Untergrund, was ja bei Naturkellern durchaus problematisch sein kann.

Puistola

Wasser im Gewölbekeller, Schimmelallergie Typ IV HILFE

Schwester E ist offline
Themenstarter Beiträge: 367
Seit: 18.11.09
Hi Puistola,

ich bin auch empfindlich auf Abgase, ich meckere immer sofort, wenn der Ofen russt, denn da wird mir beim Einatmen sofort unwohl, ausserdem bei Dieselautos, Mann, da könnte ich kotzen! Ich nehme an, dass das bei mir eine beginnende mcs ist, ich hatte in einem oberen Schneidezahn zehn Jahre lang einen Platinstift und in den Backenzähnen Palladiumbrücken mit viel Zinn. Hast du auch Metalle in den Schneidezähnen gehabt? Ich will rausfinden, ob das bei mehr Leuten so der Fall ist, es heisst ja, dass wurzelbehandelte Schneidezähne den Riechnerv vergiften können.

Mit dem Radon, oje, da hast du jetzt wieder ein Fass aufgemacht Jetzt habe ich wieder was zum Reinsteigern Nee, ich kenne schon meine Schwerpunkte, die werden erstmal abgearbeitet. Also aufm frängischn Jura ist im schlimmsten Fall durchschnittlich viel Radon im Boden, habe schon auf eine Karte geschaut. Was kann das denn machen? Der Keller besteht nur zu einem Teil aus Gewölbekeller, ca. 6 qm, und die Böden sind komplett betoniert. Ist dann Radon überhaupt relevant?

Viele Grüsse
Schwester E
__________________
90% der Weltsojaernte und 60% der Weltgetreideernte werden an "Nutztiere" verfüttert.

Wasser im Gewölbekeller, Schimmelallergie Typ IV HILFE

Puistola ist offline
Beiträge: 930
Seit: 06.08.08
Zitat von Schwester E Beitrag anzeigen
Ich nehme an, dass das bei mir eine beginnende mcs ist
Was heisst hier "beginnend"?
Du steckst mittendrin, welcome to the club!

, ich hatte in einem oberen Schneidezahn zehn Jahre lang einen Platinstift und in den Backenzähnen Palladiumbrücken mit viel Zinn. Hast du auch Metalle in den Schneidezähnen gehabt? Ich will rausfinden, ob das bei mehr Leuten so der Fall ist, es heisst ja, dass wurzelbehandelte Schneidezähne den Riechnerv vergiften können.
Seit ich alles Metall aus allen Zähnen raus hab, geht es mir einiges Besser.
Ich hatte nach einem Unfall auch Stifte in einem oberen Schneidezahn, aber zuvor ging es mir genausowenig gut, und die übelsten waren die wurzelgefüllte Backenzähne. Nach dem Ziehen jeweils mit Champagne "Veuve Clicot" spülen, ist viel besser als mit Sekt.


Mit dem Radon, oje, da hast du jetzt wieder ein Fass aufgemacht Ist dann Radon überhaupt relevant?
Ach lass doch, liebes Leidens-Schwesterchen. Ich hab das Radon vor allem erwähnt, weil das mit dem von mir vorgeschlagenen kleinen Ventilator gleich mitsaniert wäre, FALLS es ein Problem wäre. In der Alb kannste das vergessen, im Kalk gibt es kein Radon und wenn der Keller eh betoniert ist ... Abhaken - nächstes Problem bitte.

Und das scheint mir Dein Monsieur zu sein. Der muss erst mal kapieren, dass Du nicht quängelst, sondern ein echtes, multiples Problem hast.
Wenn der nicht voll mitzieht, kannst den gleich wegschicken.

Ich wünsch Dir, dass er die Kurve kriegt und Dich künftig unterstützt.
Meine Partnerin hatte es nicht geschafft, obwohl sie sich grosse Mühe gab.
Die immer wieder neuen Anforderungen, die mir selbst ja nicht immer klar sind, haben sie überfordert. Das versteh ich, aber bitter ist es schon ...

Puistola

Wasser im Gewölbekeller, Schimmelallergie Typ IV HILFE

Puistola ist offline
Beiträge: 930
Seit: 06.08.08
Zitat von Puistola Beitrag anzeigen
Zitat von Schwester E
Ich nehme an, dass das bei mir eine beginnende mcs ist
Was heisst hier "beginnend"?
Du steckst mittendrin, welcome to the club!
Vorerst mal Entwarnung wg. MCS.
Du berichtest von Ficus-Allergien und gesundheitlichen Erfolgen nach einer teilweisen Schimmelsanierung Deines Hauses in:

http://www.symptome.ch/vbboard/gifte...tml#post631801

Ich hab dort geantwortet.

Puistola

Schimmelallergie - Suche immer noch gesunde Wohnung

Schwester E ist offline
Themenstarter Beiträge: 367
Seit: 18.11.09
Tja, nun sind fünf Jahre vergangen, ich habe eine furchtbare Odyssee in diversen gedämmten, (verdeckt) schimmeligen Wohnungen hinter mir. Jetzt wohne ich in einer Dachwohnung im Altmühltal, eine der feuchtesten Gegenden Deutschlands, was nicht so schlimm wäre, wenn wohl das Dämmaterial im Dach... - aber seht selbst: Kalziumsilikatplatten+Dämmstoff-Schwindel, Dämmung Dach nass+Schimmel-Pilz/Schwarzschimmel-Befall
Im Winter geht es mir genauso dreckig wie damals schon. Aber im Sommer ist es keineswegs gut, sondern auch ein brutaler Kampf jeden Tag.

Deshalb möchte ich euch einmal fragen: Kennt Jemand in Süddeutschland eine (annähernd) baubiologische Wohnung, die einigermassen günstig ist? Wenn ja, dann gebt mir bitte bescheid.

Danke und Viele Grüsse
Schwester E
__________________
90% der Weltsojaernte und 60% der Weltgetreideernte werden an "Nutztiere" verfüttert.

Geändert von Schwester E (13.09.16 um 19:59 Uhr)

Wasser im Gewölbekeller, Schimmelallergie Typ IV HILFE

Puistola ist offline
Beiträge: 930
Seit: 06.08.08
Dann zieh doch mal in ein Haus, das korrekt gebaut ist
mit Aussenwärmedämmung. Selbstgedämmte Bauernhäuser
und ähnlich romantische Bruchbuden taugen nie zum gesunden
Wohnen, auch wenn sie mit "biologischem" Lehm, Leinöl und
ähnlichem Zeug zugekleistert sind.

Vergiss "Baubiologie".
Was es braucht, ist eine ordentliche Bauphysik,
mit der Kondensat im Innern der Räume und Bauteile vermieden wird.
Das gibt es vornehmlich in Neubauten.

Puistola


Optionen Suchen


Themenübersicht