Bourning-mouth-Syndrom

10.03.09 21:59 #1
Neues Thema erstellen

ory ist offline
Weiblich ory
Moderatorin
Beiträge: 8.270
Seit: 04.02.09
……..auf anraten hier im forum habe ich endlich einen arzt aufgesucht ,eigendlich meinen zahnarzt .ich hatte einen termin für eine professionelle zahnfleischreinigung .ich wollte diesen termin absagen weil ich mich überhaupt nicht dazu in der lage fühlte .
nach dem ganzen stress den ich die letzte zeit durch die krankheit meines mannes hatte und habe ist das eigendlich auch kein wunder. mittlerweile braucht man mich nur anzuschauen und schon fang ich an zu weinen, höre oder sehe ich einen krankenwagen ist es mit mir geschehen ,ich brauche dann alle kraft mir nicht anmerken zu lassen das ich den tränen nah bin .diese ständige bereitschaft zum weinen macht mich irre .seit knapp 2 wochen habe ich nun wieder stark verstärkt dieses brennen im mund /zunge und zahnfleisch ,…,ich kenne dieses brennen .habe es vor ein paar jahren schon einmal so stark gehabt , auch nach einer enormen stresssituation ,es war damals schon fürchterlich ,und ich konsultierten zig ärzte . es wurden alle möglichen untersuchungen vorgenommen…………alles war somatisch ok .
jetzt nach jahren hat das kind einen namen :
Bourning-mouth-Syndrom mit fast all seinen begleiterscheinungen .
Nun suche ich eine symptomatische therapie die meinen körper nicht zusätzlich mit nebenwirkungen belastet.

lg ory .

Bourning-mouth-Syndrom
Weiblich KimS
Hallo Ory,

Da Deine Symptome in Zusammenhang mit Stress auftreten, würde ich als erstes denken an einen Mangel an Vitamine aus dem B-Komplex. Bei schwerere psychische Belastung steigt auch der Verbrauch an diese Vitamine, wenn dies über länger Zeit so läuft und der Zufuhr gleich bleibt, könnte dies Symptome auslösen die auf einen Mangel deuten.

Zungenbrennen, und empfindliches Zahnfleisch können auftreten bei ein Mangel an B12 insbesondere, aber auch andere B-Vitamine können eine Rolle spielen.

Ich würde Dir also dazu raten es erstmal zu versuchen mit einnahme von ein Vitamin-B Komplex, dies könnte ebenso eine günstige Wirkung haben bezüglich die "Wein-anfälligkeit" .

Herzliche Grüsse und gute Besserung,
Kim

Bourning-mouth-Syndrom

Juliette ist offline
Beiträge: 4.666
Seit: 23.04.06
Hallo ory,

Kim hat schon einige gute Tipps gegeben. Ich würde auch dazu raten orthomolekulare Nährstoffe zuzuführen.

Ein anderer Tipp wäre, das was meine Freundin gemacht hat. Sie hat auch Zungenbrennen gehabt. Bei ihr war das Stress bedingt. Geholfen haben ihr Atemübungen und so komisch das klingen mag, das summen von dem Ton "Mmm".
Man atmet dafür tief in den Bauch ein und lässt die Luft durch den Kehlkopf - Mund hinausströmen. Der Ton der sich dabei bildet ist sozusagen der eigene Körperton. Dies hat positive Eigenschaften auf das ganze Befinden.

Und hier eine Anleitung zur Ganzkörperatmung:

Atmung und natrliche Vollatmung | Besserer Schlaf | Gegen Panikattacken | Bluthochdruck und Asthma

Atmung

Grüsse von Juliette

Bourning-mouth-Syndrom

ory ist offline
Weiblich ory
Themenstarter Moderatorin
Beiträge: 8.270
Seit: 04.02.09
hallo kims und juliette,
………. ich bedanke mich für eure ratschläge.
mein apotheker gab mir heute ,nachdem ich ihn in mein problem eingeweiht habe Hidroxil B 12- B6-B1 ein hochdosiertes präparat. aber der beipackzettel überzeugt mich nicht so ganz ,kennt ihr es vielleicht ?

über orthomolekulare Nährstoffe werde ich mich ersteinmal schlau machen müssen,aber atemübungen sowie das summen werde ich ausprobieren.

lg ory

Bourning-mouth-Syndrom

Juliette ist offline
Beiträge: 4.666
Seit: 23.04.06
Hallo ory,

leider kenne ich das Präparat nicht. Wenn man selbst mit orthomolekularen Ergänzungsmitteln arbeitet, da wäre es gut ein gutes Buch zur Hand zu haben und ein Arzt der zusätzliche Blutuntersuchungen macht.

Bücher von Amazon
ISBN: 383042194X


Gute Tipps findest du auch in unserem Forum unter oxidativem Stress.

Oxidativer/Nitrosativer Stress

Ganz wichtig ist auch das man Überdosierungen vermeidet.

Grüsse von Juliette

Bourning-mouth-Syndrom
Weiblich KimS
Hallo Ory,

Das Präparat das Du erwähntest kenne ich als Solches auch nicht. Ich habe eine Internetsuche gemacht, aber konnte leider nichts/kaum etwas dazu finden, keine "Beipackzettel" im Internet. (vielleicht gibt es es doch im Internet, aber dann wohl auf Spanisch, und die Sprache beherrsche ich nicht ausreichend).

Wie ich's von Dir jetzt verstanden habe enthält das Präparat Vitamin B1, B6 und B12 in hohe Dosierung. Da diese Vitamine, (insbesondere auch B12) viele wichtige Funktionen im Körper erfüllen könnte es sein dass die info's im Beipackzettel sich hauptsächlich auf andere Funktionen und Symptome beziehen als Deine. Trotzdem sind m.E. und wohl auch nach Meinung der Apotheke, es wahrscheinlich diese Vitamine die bei Dein Problem eine wichtige Rolle spielen. Die "brennende Zunge" ist ein (mir) bekanntes Mangelsymptom (oft B12).

Da die Aufnahme von die B-Vitamine ziemlich komplex ist. (Mehr von die Eine B-Vitamine könnte führen zu eine verminderte aufnahme von eine andere B-Vitamine) ist bei ein Hochdosiertes Präparat eine Kombination von diese veielleicht eher gerade zu bevorzügen.
Es wundert mich nur, dass kein "Komplettes" B-Komplex vorgeschlagen wurde, aber vielleicht ist da das wissen des Apothekers besser als meines, und gibt es die wiederum nicht in dieser Hochdosierten Form. Wenn es neben die Vitamine, noch andere Wirkstoffe enthält, kann ich noch weniger dazu sagen - ich konnte die Infos zum Mittel ja auch nicht im Internet finden.

Wenn es nicht ausreichend helfen sollte dann würde ich Dich auch dazu raten mal ein Orthomolekularmediziner aufzusuchen, denn die haben das wissen auf dem Gebiet (Vitalstoffe, Vitalstoffmangel die Ursachen und Auswirkungen davon auf die Gesundheit).
Oder Du fragst nochmal bei der Apotheke nach, warum gerade dieses Mittel und nicht ein komplettes "B-Komplex"?

Herzliche Grüsse,
Kim

Bourning-mouth-Syndrom

ory ist offline
Weiblich ory
Themenstarter Moderatorin
Beiträge: 8.270
Seit: 04.02.09
hallo juliette und kim

dieses präparat (Hidroxil) hat B6-250 mg
B1-250 mg
B12- 5oo microgramm
laut beipackzettel wäre das eher etwas für meinen mann (reumatische prozesse)
aufjedenfall werde ich in der apotheke nochmals nachfragen.

Ab wann liegt eine überdosierung bei vitamin B eigendlich vor ?

.ich habe bei mir zwei bücher über Nähr&Vitalstoffe von Dieter Heinrichs
und "Heilen mit Vitalstoffe" aus der komplementärmedizin gefunden .werde auch mit meinen arzt reden ,mal sehen ob er darauf eingeht .

lg ory

Bourning-mouth-Syndrom

Juliette ist offline
Beiträge: 4.666
Seit: 23.04.06
Hallo Ory,

ich bin bei solchen Präparaten immer sehr vorsichtig. Denn wie Kim schon sagt, B-Vitamine ergänzen sich untereinander. Wenn man soviel Vitamin B 6 einnimmt, das ist mehr als 9000-fach über dem normalen Tagesverbrauch, dann kann es an anderer Stelle, zum Beispiel beim B-2-Vitamin zu Mangelerscheinungen kommen.

Ich beziehe meine Vitamine von

pure encapsulations - Reinsubstanzen mit optimaler Bioverfügbarkeit - Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Aminosäuren

Vitamin-B-12 nehme ich als Injektion von Pascoe 1500 µg

eine gute Adresse für Vitmanin-B-Kombination findest du hier. Auch die anderen Präparate von Hulda Clark sind recht gut, weil hier keine oder kaum Hilfsstoffe zugesetzt werden.

shop.clark-vitamine.de/epages/es116812.sf/de_DE/?ObjectPath=

Ich sehe gerade das das das Foto auf der Seite falsch ist. Der Vitamin-B-Komplex ist natürlich in Kapselform erhältlich.

Ich öffne die Kapsel immer und nehme davon eine kleine Menge und löse sie in Wasser auf. So kann man individuell für sich selbst dosieren.

Hier findest du auch ein hochdosiertes B12 Präparat falls dir Spritzen nicht zusagen sollten. Man kann sich die Spritzen auch selbst setzen. B-12 wird vom Magen aber nur richtig aufgenommen, wenn der Intresic-Faktor des Körpers vorhanden ist. Ist er das nicht, dann kann über den Magen-Darm-Trakt kein B12 aufgenommen werden. Bei meiner Freundin fehlt dieser Faktor beispielsweise ganz. Sie muss sich spritzen, was übrigens kein Problem ist. Man kann das auch selbst lernen. Unter oxidativen Stress findest du eine Anleitung. Ich mache das auch.

Der Arzt sollte bei dir den B12-Wert testen lassen, damit du weist wo du dran bist. Er sollte auch in regelmäßigen Abständen überprüft werden, damit du weist wie gut du das B12 aufnimmst und verstoffwechselst.

Ich denke es ist wirklich wichtig das du dir ein Buch kaufst. Denn eine Überdosierung ist nicht ungefährlich. Gerade die Fettlöslichen Vitamine wie A,D und E sollten nicht zu hoch sein, weil der Körper sie nicht ausscheiden kann wie die wasserlöslichen Vitamine. Da braucht man dann schon ein Grundwissen.

Vitamin A z. B. 1000 bis 4000 Einheiten
Vitamin D 400 Einheiten
Vitamin E 200 Einheiten

auch Folsäure sollte man nicht über einen zu langen Zeitraum überdosieren, sonst kann es zu Nervenschädigungen kommen.

Grüsse von Juliette

Geändert von Juliette (12.03.09 um 09:59 Uhr)

Bourning-mouth-Syndrom

ory ist offline
Weiblich ory
Themenstarter Moderatorin
Beiträge: 8.270
Seit: 04.02.09
hallo juliette,
……..diese B-Vitamine kommen ersteinmal zur seite ,mir erschienen sie auch sehr hochdosiert.
ich habe mir die zusammensetzung von clark Vitamin B Komplex 50 (mit Nicotinamid) ausgedruckt ,und werde hier in der apotheke danach suchen,vielleicht habe ich glück und finde eine ähnliche zusammensetzung .

Zitat:
Ich öffne die Kapsel immer und nehme davon eine kleine Menge und löse sie in Wasser auf. So kann man individuell für sich selbst dosieren.


hm……….wie bemerkst du ,wie viel du brauchst ?(vielleicht eine dumme frage).

ich will hoffen das ich mit B-Vitamin Komplex zurecht und auskomme.
hochdosiertes B12,glaube (hoffe ich ) brauche ich nicht, werde aber meine blutwerte (vitalstoffe) folsäure ,vitamine B 6 /B12/vitamin D-E-C zink und selen bestimmen lassen .
habe gestern abend in eins meiner bücher gelesen das" folsäure "und die aminosäure "tryptophan" die seele wieder lachen lassen ,da sie wichtig für das glückshormon "seratonin" sind .
es war aufjedenfall eine super idee von euch mich auf die orthomolekulare medizin aufmerksam zu machen .

lg
ory

Bourning-mouth-Syndrom

Juliette ist offline
Beiträge: 4.666
Seit: 23.04.06
Hallo ory,

hm……….wie bemerkst du ,wie viel du brauchst ?(vielleicht eine dumme frage).
Ich hatte einmal durch Nahrungsmittelunverträglichkeiten einen Mangel an allem möglichen gehabt, weil ich nicht alles essen konnte. Da hatte ich ziemlich heftige Symptome gehabt.
Aber die Nahrungsmittelunverträglichkeiten bin ich jetzt wieder los, so das ich nur noch wenig Ergänzungsmittel brauche.

Ich wünsche dir gutes Gelingen mit deinem Vorhaben.

Grüsse von Juliette


Optionen Suchen


Themenübersicht