Bekannter glaubt, zu stinken

10.08.08 15:52 #1
Neues Thema erstellen

Sternflüstern ist offline
Beiträge: 1
Seit: 09.08.08
Hallo,

ich habe einen Bekannten ( 40 Jahre ), der seit Jahren behauptet, er würde unangenehm riechen ( Leichengeruch, Kot e.t.c.).
Er hat deshalb schon die Wohnungen gewechselt und die Arbeitsstelle.
Angeblich machen die Menschen um ihn herum dbzgl. Sprüche ( was stinkt hier so?, mach mal das Fenster auf...und schlimmere Sprüche...).
Er behauptet, selbst in Supermärkten würden Menschen, die 10 Meter entfernt sind,auf ihn reagieren ( Nase hochziehen, sich kratzen, etwas entsprechendes sagen...).

Ich kenne diesen Mann seit vielen Jahren, niemals ist mir ein unangenehmer Geruch aufgefallen - im Gegenteil.



Er besteht jedoch auf seiner Wahrnehmung und isoliert sich sozial immer mehr, da er Angst hat, wieder Sprüche zu " hören " oder entsprechende "
Gesten" zu sehen.:

Ich persönlich vermute dahinter einen Wahn.
Es ist nur eine Frage der Zeit, bis er seinen festen Arbeitsplatz verliert, da er zunehmend durch diese Sache gehandicapt ist.
Ich würde ihm so gerne helfen, er will aber partout in keine Klinik, da man ihm eh nicht helfen könne -er müsse nun mal mit dieser Sache leben....mit diesem angeblichen Eigengeruch.
Wer von Euch kennt sowas, kann helfen? Um was könnte es sich hier handeln?

Vielen Dank für``s zuhören

Strenflüstern

Bekannter glaubt, zu stinken

Heather ist offline
Beiträge: 9.809
Seit: 25.09.07
Hallo Sternflüstern,

erst einmal HERZLICH WILLKOMMEN hier im Forum!

Ich denke Dein Freund hat eine Phobie (Angsterkrankung) namens Bromidrosiphobie. Er sollte mit seinem Hausarzt darüber sprechen oder zu einem Psychologen gehen.

Auf jeden Fall sollte er dieses Problem unbedingt angehen sonst wird er sich womöglich immer mehr zurückziehen und es würde natürlich noch komplizierter wenn er gar keine sozialen Kontakte mehr hat.

Versuche ihm klarzumachen, dass er mit jemandem darüber sprechen sollte. Wenn er das akzeptiert findet er sicher einen Weg zurück in die Gesellschaft.


Liebe Grüße, ich drücke Dir die Daumen.

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)

Bekannter glaubt, zu stinken

klaci ist offline
Beiträge: 1
Seit: 12.10.08
Hallo Sternflüstern

dein bekante sollte unbedikt sein Darmreinigen! Für eine probe wäre gut 36 Stunden fasten,heist nur wasser trinken.

Bekannter glaubt, zu stinken

Asmodea ist offline
Beiträge: 43
Seit: 06.10.08
Salü Sternflüstern

Wenn dein Freund glaubt zu stinken - es niemand ausser ihn es so wahrnimmt und er sich nicht davon überzeugen lässt dass es eben nicht so ist - ja dann kann es durchaus eine Wahnwahrnehmung sein.

Für eine Phobische störung wie sie Heather vermutet würde im Grunde sprechen wenn er sagt: "Ich weiss es stimmt eigentlich aber ich habe trotzdem immer Angst ich könnte stinken."
Wahnhaft ist es dann wenn er sagt: "ICh stinke, ich rieche den Leichen/Kotgeruch auch wenn alle anderen so tun als wäre er nicht da."

Primär solltest du im Umgang mit ihm folgende Dinge beachten:
Seine Wahrnehmung nicht bestätigen - aber auch nicht ablehnen. Er wird sich ohnehin nicht vom Gegenteil überzeugen lasse. Gute Sätze sind: "Ich weiss du empfindest es so, doch für mich ist es anders." Solch eine Grundhaltung ist Wertfrei.

Auf jeden Fall solltest du ihn zu nichts drängen - oder etwas unternehmen von dem er nichts weiss. Falls er Angst vor Medikamenten hat solltest du ihm empfehlen einmal ein Psychologe aufzusuchen. Oder du kannst ihn darin bestärken sich dem Hausarzt anzuvertrauen.

Denn so wie es aussieht leidet er sehr stark darunter - ich denke mit dieser Gewissheit kannst du ihn dazu bringen sich helfen zu lassen.

Nimm ihn in seiner Wahrnehmung ernst ohne sie zu bestätigen. Er leidet wirklich darunter. Sätze wie: So ein Unsinn, und ist doch gar nicht so und hör mal auf damit!" Nützen nichts. Auch bringt es nichts ihn vom Gegenteil zu überzeugen.

Bekannter glaubt, zu stinken

Gina-NRW ist offline
Beiträge: 1.057
Seit: 15.06.08
schön, daß du dir um ihn Gedanken machst.
leider ist es aber so, daß er selber Hilfe wollen muß, sonst geht da nichts.

bei Wahn bringt es nichts, als Freundin oder Bekannte therapieähnliche Gespräche mit ihm führen zu wollen.

wenn er sich keine kompetente Hilfe suchen will, bleibt dir nur, seine Entscheidung zu akzeptieren.
es wird dann wohl in mancher Hinsicht mit ihm bergab gehen. traurig, sowas mit ansehen zu müssen.

solange er keine echte Gefahr für sich oder andere darstellt, wird niemand von außen einschreiten.

LG
Gina

Geändert von Gina-NRW (12.10.08 um 23:57 Uhr)

Bekannter glaubt, zu stinken

artemisia ist offline
Beiträge: 1
Seit: 12.05.09
Hallo Sternflüstern!

Ich habe deine Anfrage im Internet gelesen und habe mich hier angemeldet um deine Frage zu beantworten.

In der Kürze:

Dein Bekannter muss zum Psychologen!!! Das ist kein Zustand!!! Er muss sich helfen lassen.
Wenn er sich wirklich sicher ist zu stinken und er es auch irgendwie lokalisieren kann oder sagen kann dass ihm mal irgendjemand bestätigt hat dass er es tut, dann sollte er auch zum Arzt gehen.
Wenn er meint seine Probleme würden von Verdauung herrühren hat er vielleicht eine Allergie oder Unverträglichkeit (Lactose, Fructose, Gluten, Weizen, Öl oder sonstiges) -Leicht zu testen mit Atemtests oder Magen-Dünndarmspiegelung.
Es könnten auch entzündete Mandeln sein (die stinken derbe).
Es könnte alles mögliche sein, wenn er mal stinken würde.
Aber ich glaube eher dass er es sich einbildet, wenn du sagst dass da nix ist, also muss er zum Psychologen. Alleine ist es sehr schwer aus dieser Phobie herauszukommen.

Die Tipps von Heather und v. A. Asmodea sind sehr gut.

Versuch für ihn da zu sein. Kein Druck. Versuch ihn dazu zu überreden zum Psychologen zu gehen. Wenn der ihm nicht gefällt dann einen anderen suchen mit dem er sich gut versteht. Er sollte es wirklich tun um seiner Lebensfreude wegen.

Jetzt kommt der Roman:

Ich weiß genau wie sich dein Bekannter fühlt. Ich habe nämlich genau dasselbe Problem wie dein Bekannter.

Ich weiß nur bei mir woher das u.a. her rührt.

Ich habe Fructosemalabsorbtion. Ich vertrage nicht so viel Fruchtzucker und wenn ich doch welchen zu mir nehme dann habe ich eine vermehrte Gasbildung (Stickstoff). Die entweicht dann konstant durch die Lunge und den Darm(ganz leicht aber konstant).

Es hat vor etwa 2 Jahren plötzlich angefangen, als mir Leute zeigten und sagten (3 Mal ist das passiert) dass ich stinke. Heute erinnere ich mich dass ich jeweils davor einmal viel Wein getrunken habe und die anderen beiden male Äpfel und Birnen gegessen habe. Aber damals hatte ich natürlich keine Ahnung was los war. Bis ich wusste dass ich kein Obst, Alkohol, Honig, Zucker, Diabetikerprodukte, Süssstoffe etc. vertrage, habe ich alle nur erdenklichen Ärzte, Ernährungsberater und Wunderheiler aufgesucht, Bücher gelesen, Diäten gemacht, Ernährungstagebücher geschrieben und Medikamente genommen. Und es ging mir immer derbe schlecht weil mein Darm noch immer so gereizt war dass egal was ich aß es mir schlecht ging (ich hatte keine Schmerzen, sondern diese Phobie zu stinken).

Das erste Jahr war unerträglich. Ich bin nicht mit der Bahn oder mit dem Bus gefahren, habe mich öfters mal krank schreiben lassen oder bin den Menschen auf der Arbeit ausgewichen, bin nicht auf Parties, Konzerte, einfach nirgendwo hingegangen wo mehrere Menschen waren. Nur alleine hab ich mich wohl gefühlt und konnte an andere Sachen denken. Sobald jemand anderes dabei war habe ich mir Sorgen gemacht ob ich stinke, hab mich entsetzlich geschämt, bin regelrecht in Panik verfallen und fast immer schnell geflüchtet (natürlich mit einer Ausrede). Das war furchtbar!

Wenn ich irgendetwas gerochen habe habe ich das immer gleich auf mich bezogen. Und wenn jemand meinte dass irgendetwas komisch riecht dachte ich immer es wäre irgendwie auf mich bezogen. Immer.

Mein Geruchssinn ist in dieser Zeit so unheimlich gut geworden!!! Leute waren erstaunt wie gut ich alles riechen konnte. Aber das was ich glaubte das andere von mir riechen habe ich selber nicht gerochen. Paradox, aber so war es.

Eine Zeit lang litt ich sogar unter dem Bedürfnis Leute zu fragen ob ich stinke (dabei wäre ich ja die erste die es gerochen hätte:-)) oder mich dafür zu entschuldigen dass ich es tue. Mir war das ja sooooo unangenehm. Ich bat sie mir sofort Bescheid zu sagen wenn ich anfing zu stinken. Das taten sie aber nie.

Und wenn mir die Leute dann sagten dass ich nicht stinke (das taten sie auch und heute glaube ich ihnen) habe ich dann doch irgendwie wieder den Beweis dafür gefunden dass ich es doch tue. Vielleicht sind sie einfach nur sehr höflich oder wollen nicht dass ich mir Sorgen mache, dachte ich. Oder wie du es bei deinem Bekannten beschrieben hast: Wenn jemand sich an der Nase gekratzt hat, mich angeguckt hat etc. war es für mich sofort klar dass ich stinke und sie es so, höflich, ausdrücken wollen.

Ich habe immer wieder das Wort "stinkt" gehört wenn Leute ich unterhalten haben. Oder andere Kommentare auf mich bezogen. Heute weiß ich dass ich mir das eingebildet hab, da ich Leute darauf angesprochen hab und gefragt hab warum sie sowas sagen und dann hat sich rausgestellt dass sie das gar nicht gesagt haben sondern irgendetwas was so ähnlich klingt.

Als die Verdauungsprobleme viel besser wurden weil ich auf Obst etc. verzichtete ging die Angst davor zu stinken aber immer noch nicht weg. Durch die Ängste und die Panik drehte mein Verdauungssystem völlig durch. So eine Art Reizdarmsyndrom. Wenn es besonders warm, stickig ist und ich müde bin oder Angst habe entweicht mir immer noch Luft (die aber nicht stinkt). (Viele Leute mit denen ich darüber geredet habe haben zugegeben dass sie das auch haben und die stinken überhaupt nicht!)

Seit über einem Jahr gehe ich wegen dieser völlig irrationalen Ängste zum Psychologen und es geht langsam bergauf. (Allerdings meint mein Psychologe dass dieses Denken (dass man stinkt) nie ganz verschwinden wird, man wird nur lernen besser damit umzugehen - und so ist es auch.)

Heute weiß ich dass ich echt nicht stinke. Ich habe vielleicht mal gestunken. Aber das hatte seine Gründe und war nicht immer so. In Momenten an denen ich was falsches gegessen habe vielleicht. Und nicht lange. Und vor Allem immer, wie ich noch vor einem Jahr dachte.

Komischerweise ist die Angst noch immer da. Allerdings schaffe ich es viel besser darauf klarzukommen.

Was ich dagegen gemacht hab:
Ich hab aufgehört zu rauchen und zu kiffen. Ich habe meine Diät eingehalten. Ich habe mit Freunden und Eltern darüber geredet. Ich gehe zum Psychologen. Ich zwinge mich Bahn, Bus etc. zu fahren (was jetzt auch echt gut geht). Ich esse regelmäßig und gesund.

Ich habe gelernt dass mir zu wichtig war was andere von mir denken. Heute ist es mir weniger wichtig. Ich weiß dass Leute ihre eigenen Probleme haben und ihre Gedanken sich nicht um mich drehen. Und wenn mich jemand anguckt dann ist es weil ich nun mal sehr hübsch bin, oder was auch immer. Und wenn sich jemand die Nase rümpft dann juckt sie ihm halt, weswegen auch immer, oder ihm kommt sonst der Schnodder rausgelaufen.

Geholfen hat mir zu dieser Erkenntnis ein idiotischer Versuch. Ich habe im Bus gezählt wie oft sich die Leute innerhalb von 10 min. die Nase rümpfen. Die nächsten 10 min. habe ich aus dem Fenster die Leute im Auto ( in ihren eigenen abgeschirmten Biotopen) beobachtet und gezählt wie oft sie sich die Nase rümpfen. Und die Leute in den Autos haben sich die Nase viel öfter gerümpft. Und somit hat das nichts mit meinem Geruch zu tun.

Mein Psychologe sagt ich könne mich (metaphorisch gesehen) selbst nicht gut riechen können. D.h. ich bin unzufrieden mit mir selbst und erwarte selbst zuviel von mir. Das äußert sich darin dass ich denke dass andere meinen Geruch auch nicht mögen. Ich muss also Sachen tun, etwas erreichen, damit ich mich wieder selber mehr mag.

Und daran kann man arbeiten und man muss sich nur helfen lassen. Es geht.

Ich hoffe du kannst deinem Bekannten helfen und er ist vernünftig und geht zum Psychologen. Falls du noch Fragen hast helfe ich dir gern.

Bekannter glaubt, zu stinken
buddelflinkus2
[QUOTE=artemisia;295473]Hallo Sternflüstern!

Ich habe deine Anfrage im Internet gelesen und habe mich hier angemeldet um deine Frage zu beantworten.

In der Kürze:

Dein Bekannter muss zum Psychologen!!! Das ist kein Zustand!!! Er muss sich helfen lassen.


Hallo,

Bisher hatte ich in diversen Foren immer nur Symptome oder "bei mir auch " gelesen. Und nun endlich jemand, der auch ein Ergebnis hat. Und dabei auch eine Phobie auf sich bezieht. Danke!

Ich habe ähnliche Probleme mit Körpergeruch bzw. stinken. Körperpflege, Kleidung, Blutbild alles ist in Ordnung. Aber dennoch habe ich das Gefühl zu stinken. Auf Nachfrage ( auch wo ich ganz sicher war ) heißt es immer: NEIN.
Gut nach meinen Beobachtungen müssen sich andere räuspern und husten, z.B. in meinem Büro und ich habe weiterhin das Gefühl ETWAS zu verströmen. Und "fremde" Menschen reagieren darauf eben mit räuspern und husten. Einbildung?
In der Öffentlichkeit habe ich das Gefühl meterweit zu stinken ( was wohl so nicht sein kann). Und beziehe Reaktionen anderer auf mich. Wörter wie "stinken" Gestank" glaube ich gelegentlich zu hören, aber sicher bin ich mir da nie.
Deshalb lasse ich jetzt diverse medizinische Untersuchungen durchführen und werde dann eine physiologische Behandlung über mich ergehen lassen müssen.

buddelflinkus

Bekannter glaubt, zu stinken

Yve2509 ist offline
Beiträge: 1
Seit: 15.12.10
Hallo,
Ich habe auch das selbe Problem!
Doch ich habe alle medizinischen Maßnahmen schon über mich ergehen lassen, alle!
In Frage käme nur noch, Hypnose...als es anfing, ist meine Zwillingsschwester eigene Wege gegangen, beruflich, wie privat! Meine Eltern haben sich scheiden lassen, ich bin aufs Wirtschaftsgymnasium gekommen, ohne meine Schwester! Und der Leistungsdruck war mir zu viel, die Leute waren mir nicht sympatisch. Ich hab immer versucht mich anzupassen und immer mehr Leistung zu bringen, ich hab immer Diäten gemacht, weil ich immer schlanker sein wollte, obwohl ich normalgewichtig bin. Irgendwann war mir alles zu viel.

Vll. kann die Hypnose helfen zu finden, mit was es angefangen hat?


Oder Akkupunktur käme noch in Frage.
Ich war bereits bei einem Psychater, doch der hat mich nur gelangweilt und mir das Gefühl gegeben, selbst nicht zu wissen, was er mit mir anfangen soll =(

Ich hab das Gefühl, ich muss damit Leben =(
Ich weiß nicht mehr weiter.
lg Yve2509

Bekannter glaubt, zu stinken
buddelflinkus2
Hallo,

wie ist das genau bei Dir?
Du glaubst zu stinken?
Oder es gibt einen wirklichen Geruch?
Letzteres wurde Dir gegenüber unmißverständlich geäußert?
Oder nur Deine Wahrnehmung?

Ich selbst bin mir einfach nicht sicher, ob ich Stinke. Gelegentlich habe ich Worte, wie "hier stink was / wer" "wie Menschen so stinken können" vernommen. Nicht direkt zu mir und ich bin mir da auch nicht so sicher.
Habe alles untersucht und selbst und meine Familie, alle die ich sonst noch fragte haben nicht gerochen. So wie ich es also wahrnehme ( und auch andere Betroffene berichten ) kann es eigentlich nicht sein.
Ich selbst habe eine Ausbildung in der Lüftung- und Klimatechnik. Wenn es wirklich so stark und weit reichen soll, würde man in der Lüftungstechnik Unmengen von hochkonzentrierten Duftstoffen und riesige Ventilatoren benötigen, um diese Effekte zu erzielen. Also nur Einbildung.

Ich habe noch ein anderes Forum gefunden:

globalstinking.myfastforum.org :: Index mit Anmeldung, geht aber problemlos. Hier sind alle überzeugt zu stinken!?!

Nach Deiner Antwort kann ich Dir ja meine bisherigen und weiteren Schritte erklären. Vielleicht hilft es Dir weiter.

MFG

Buddelflinkus

Bekannter glaubt, zu stinken
Weiblich KimS
Hallo Buddelflinkus, (und evt. andere Betroffene)

Hast Du mittlerweile schon den Salamitest gemacht? http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...tml#post584945
Es klingt vielleicht wie ein Witz, aber war ernst gemeint, ich denke es wäre die Methode um herauszufinden wie die Leute reagieren wenn man wirklich mit 100 %-iger Sicherheit stinkt, und so weiss man direkt ob es sich im Alltag nun um eingebildetes handelt oder nicht. (ich denke letzteres). Man kann ja der Kaufhaus-Aufzugtest auch in einer anderen Stadt machen, oder irgendwo wo man sonst nie kommt. Und evt. könnte man jemandem Freund/Freundin mitnehmen, damit man sich damit nicht total unbequem fühlt, und dann gemeinsam nachher noch lachen kann über die Reaktionen im Aufzug. Probiere sowas doch aus, es muss auch kein Salami sein, irgendwas mit starkem unangenehmen Geruch. (Im Tiergarten/Zoo wäre bestimmt auch brauchbares zu holen.)

Ich weiss nur dass der Salami bestimmt anfangen wird zu stinken, weil ich ein Kollege hatte, der zum Spaß mal ein Par scheiben davon bei einem anderen Kollegen unter den Arbeitstisch geklebt hatte, und das nicht unbemerkt blieb.

Man kann den Test auch "aufheben" und erst machen wenn man in Therapie ist und es vorab mit dem Therapeuten besprechen.

Herzliche Grüsse,
Kim



PS:
Und hast Du überprüft ob Dein evtentuell benütztes Deo/Afterhave/Parfum (oder solches) nicht einfach zu stark Duftet? (Manche emfinden das nähmlich als unangenehm...)

Geändert von KimS (27.12.10 um 14:40 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht