US-Gesundheitssystem - Bankraub für einen Arzttermin

24.07.11 16:51 #1
Neues Thema erstellen
AW: US-Gesundheitssystem - Bankraub für einen Arzttermin

janni81 ist offline
Beiträge: 1.565
Seit: 25.09.09
Ja wem sagst du das Clematis. Ich bin kurz nach meinem Wechsel zur PKV erkrankt. Es ist ein reines Lottospiel. Ich drücke mich jedes Mal davor zum Arzt zu gehen und die eigentlich nötigen Tests machen zu lassen weil ich nie weiß was die PKV nun übernimmt und was nicht. Rufe ich bei der PKV an heißt es "sie haben den Basistarif, wir übernehmen alles was die GKV übernimmt". Spricht man den Arzt nun auf diesen Umstand an, meint er das PKV´s die Kosten für diesen Test trotzdem übernehmen.

Wie zuletzt, einen großen Stuhltest bei Ganzimmun machen lassen der 227€ kostet und bei dem ich bis Jahresende nicht wissen werde ob er übernommen wird oder nicht. Die PKV meinte nur gesetzliche Leistungen, der Doc. meinte bisher haben alle PKV´s den Test übernommen. Und so zieht sich das durch die ganzen 5 Jahre die ich nun privat versichert bin.

Wäre ich bei der GKV würde ich vermutlich täglich beim Arzt sitzen. So ist es sporadisch und nur wenn es sein muss. Die Kosten muss man auch erst mal tragen können. Letztens war ich beim Endokrinologen. 15 Minuten hat es gedauert. Bisschen geredet, Ultraschall, bisschen Blut genommen und ein Nasenspray bekommen und nochmal was gemessen. 3 Monate später flatterte eine Rechnung von 500€ ein. Ohne einen Verdacht auf Hashimoto. Und doch ist die SD um 3ml geschrumpft. Und man kommt sich verarscht vor. Bezahlt so viel Geld und doch sind die Ärzte eigentlich unfähig.

Jetzt nächste Woche hab ich wieder einen Termin. Mir wurde im SD Forum geraten auf Hashi untersuchen zu lassen. Das wird sicher nochmal ne ganze Ecke teurer. Und wird wieder nichts bringen und ändern.

US-Gesundheitssystem - Bankraub für einen Arzttermin
Clematis
Hallo Janni,

ich bezog meinen Text auf das amerikanische System...

Mir ist allerdings klar, daß es bei den PKVs in Deutschland auch einige gravierende Nachteile gibt. Unklar, was wirklich übernommen wird, Selbstbehalte, in Vorlage treten müssen und dann ewig auf die Erstattung warten.

Ich wechselte Anfang der 90er Jahre mal in die PKV - was man mir damals nicht gesagt hatte, ich mußte dann auch die Rentenversicherung zum Privattarif selbst bezahlen, was dann noch viel teurer war. Beim nächsten Arbeitsplatzwechsel bin ich dann wieder in die GKV. Ob das heute noch genau so ist, weiß ich nicht.

Gruß,
Clematis


Optionen Suchen


Themenübersicht