Mdk

05.02.14 16:57 #1
Neues Thema erstellen
Paula3
Gestern Report Mainz zum MDK

Erklärt vielleicht einiges: der sehr hohe Anteil an Kassenfunktionären in den Verwaltungsräten des MDK.

Allerdings ist schon die ganze Konstruktion des MDK fragwürdig, bzw. von Neutralität keine Rede, da ja der MDK von den Krankenkassen bezahlt wird.

Aber das scheint langsam zu dämmern ….

Kann man nachhören:

REPORT MAINZ | SWR.de

Die fragwürdigen Entscheidungen des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung Im Zweifel gegen den Patienten?
Experten sehen die Unabhängigkeit des medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK) in Gefahr. REPORT MAINZ hat aufgedeckt, dass bundesweit hauptamtliche Kassenmitarbeiter in den MDK-Verwaltungsräten sitzen, teilweise sogar über 40 Prozent. [mehr zu: Im Zweifel gegen den Patienten?]

4.2.2014 | 21.45 Uhr Das Erste
Immer wieder werden Entscheidungen des medizinischen Dienstes der Krankenversicherung kritisiert. Patienten fühlen sich oftmals ungerecht behandelt, häufig kommt es zu Streitigkeiten zum Beispiel bei der Frage, ob hilfebedürftige Menschen in die richtige Pflegestufe eingestuft werden oder wie lange Krankengeld bezahlt wird. Dabei sind, laut Gesetz, die MDK Gutachter unabhängig von den Krankenkassen. Eine REPORT MAINZ Umfrage über die Zusammensetzung der MDK-Verwaltungsräte lässt daran Zweifel aufkommen. Demnach sind hauptamtliche Kassenmitarbeiter bundesweit in den Verwaltungsräten der medizinischen Dienste vertreten, im Saarland und in Sachsen sogar über 40 Prozent.

Der SPD Gesundheitspolitiker, Karl Lauterbach, hält diese Zahlen für "nicht vertretbar, weil das gefährdet die Unabhängigkeit der medizinischen Dienste". Der Sozial- und Gesundheitsrechtler Prof. Ingo Heberlein von der Fachhochschule Fulda sieht hierin einen hohen Nachteil für Patienten und das entspreche "auch überhaupt nicht der ursprünglichen Vorstellung des MDK als einem unabhängigen Gutachterdienst". Diese Zahlen würden den MDK immer mehr nur noch zu einer "Zweigstelle der Krankenkassen" machen. Professor Heberlein hält in der gegenwärtigen Situation "die Besorgnis der Befangenheit gegen den MDK durchaus für begründbar". Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe will jetzt "die Regelungen zu den Verwaltungsräten der medizinischen Dienste generell" überprüfen. Laut medizinischen Diensten gebe es keine "Einflussnahme der Kassen auf Inhalte und Ergebnisse der Gutachten".

Geändert von Paula3 (05.02.14 um 20:09 Uhr)

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht