Aufbau meines Unterstützungsnetzes

28.07.12 12:27 #1
Neues Thema erstellen
Aufbau meines Unterstützungsnetzes

Karde ist offline
Themenstarter Beiträge: 5.057
Seit: 23.05.12
Heute habe ich den Pfarrer der Gemeinde angerufen, er kommt nächste Woche vorbei. Schon lange wollte ich mal mit ihm sprechen, denn evtl. finde ich jemanden von der Kirche der mir helfen kann - das Thema hatte ich schon lange erwähnt, aber wusste nie wie mich an ihn wenden.
Beim Gespräch merkte ich, wie es anders ist wenn ich zb. weine od. verzweifelt bin über etwas was ich erzähle, und der andere einfach zuhört und mich nicht wertet, das war mit diesem Pfarrer recht gut gegangen.
Das ist bei den Leuten von der Gemeinde so schlimm da bin ich sofort als Depressiv eingestuft oder dass ich einen Beistand bräuchte etc. ich habe diese Bewertungen so satt.

War gut wie der Pfarrer mir dann auch wieder klar machte, dass es egal ist was andere über mich denken - aber ich habe da einfach total Schiss von der Macht die die Aemter über mich haben.

In meinen Augen bleibt mir nichts anderes übrig, als wirklich meine Grenzen zu respektieren, so dass ich für die Kontakte die nötig sind genügend Kraft habe. Wie das die anderen kapieren, weis ich noch nicht.

Suche mir mal noch einige Links über CFS/ME auf Italienisch raus, denn auch der Pfarrer wusste nicht dass es so ein Krankheitsbild gibt.

CFS/ME Italien
Sindrome da fatica cronica - Wikipedia
http://www.albanesi.it/salute/sindro...za_cronica.htm
__________________
Alles was ich anschaue --- schaut zurück

Geändert von Karde (31.01.13 um 17:31 Uhr)

Aufbau meines Unterstützungsnetzes

flower4O ist offline
Beiträge: 3.930
Seit: 18.09.07
Liebe Karde,
wünsche Dir weiterhin auf Deinem Klang-Deiner-Seele-Weg
liebevolle und verständnisvolle Menschen.


alles Liebe
flower4O

Aufbau meines Unterstützungsnetzes

Karde ist offline
Themenstarter Beiträge: 5.057
Seit: 23.05.12
Liebe Flower
Danke für Deine aufmunternden Worte
HERZENSGRUESSE
KARDE
__________________
Alles was ich anschaue --- schaut zurück

Aufbau meines Unterstützungsnetzes

Karde ist offline
Themenstarter Beiträge: 5.057
Seit: 23.05.12
Gestern ging ich nachdem ich im Forum war ins Bett, wohl nach neuen Uhr schlief ich ein. Wurde später von meiner Nachbarin geweckt die mit Besuch heim kam, versuchte ruhig zu werden, aber ging nicht. Im Moment fühle ich mich einfach überhaupt nicht gut, Schweissausbrüche, Nebel und Sturm im Kopf, Schwindel, Rücken-Nierenschmerz aber das Schlimmste oder wohl einfach das unangenehmste ist das Herzrasen.

Werde wohl wieder mal Ohropax besorgen, dann höre ich hoffentlich einen Teil der Nachtgeräusche von unten nicht.

Machte mir nun einen Tee und nimm etwas Magnesium, kann nicht gut schreiben-der Bildschirm blendet im Moment stark.

Gute Nacht


Nachtrag 18.20
ich konnte nicht mehr einschlafen, unten hörte ich die Türen bis nach 2 Uhr.
dann döste ich vor mich hin, konnte aber nicht recht schlafen bis ca gegen 6 Uhr.
Gegen 7 wurde ich wieder geweckt vom Tel-Wecker unten. Ich stand auf, und legte mich immer wieder hin. Meine Nachbarin schlief den ganzen Tag, ging erst am späten Nachmittag weg.
War die ganze Zeit sehr nervös.
__________________
Alles was ich anschaue --- schaut zurück

Geändert von Karde (01.02.13 um 18:21 Uhr)

Aufbau meines Unterstützungsnetzes

Karde ist offline
Themenstarter Beiträge: 5.057
Seit: 23.05.12
HEIZUNG
Heute war der Termin für den Monteur um 13.30
Da ich schlecht geschlafen hatte, lag ich den ganzen Morgen immer wieder ab, und machte nur wenig.
Um 13.20 kam dann die Vermieterin mit dem Heizungsmonteur, ich nahm 1/2 Xanax, da ich so extrem nervös war.
Sie waren dann im Zimmer und flickten den Thermostat-ich ging auf den Balkon und später machte ich mir einen Tee. Ich war sehr schwach auf den Beinen und so ging ich dann ins Zimmer als ich auch von der Tablette ruhiger wurde.
Ich lagerte meine Beine hoch, denn so geht es mir meist schon etwas besser. Sprach sie dann auf die Tiere an, was ich im Gefühlstread beschreibe.

Es ging so ganz gut, wenn ich mit ihr nicht über belastendes sprechen muss. Auch sind Besuche einfacher für mich wenn ich weis es kommt jemand, und ich kann dann meine Aktivitäten und Ruhezeiten danach einteilen, und so auch rechtzeitig in Ruhe aufstehen und auf Toilette, denn immer nach dem Liegen muss ich aufs WC.

Bin dann später sogar noch in die Waschküche, ganz ruhig und habe mir etwas Gemüse gekocht. Nun gehe ich wohl bald ins Bett, und hoffe schlafen zu können bevor meine Nachbarin wieder heim kommt.
__________________
Alles was ich anschaue --- schaut zurück

Aufbau meines Unterstützungsnetzes

Karde ist offline
Themenstarter Beiträge: 5.057
Seit: 23.05.12
SCHIMMEL
Vorher suchte ich etwas was ich schon sehr lange nicht mehr benutzte und öffnete auch eine Schublade mit Wäsche die ich selten brauche. Da hatte es auch Geldbeutel, die ich mal verschenken wollte - einer von meiner Grossmutter aus Leder war voll mit Schimmel....
Hab nun alle mal abgewaschen und sie liegen zum Trocknen. Irgendwie muss ich wirklich bald jemand haben, der mir hilft alle Schränke und Sachen zu sortieren.... Schimmel wächst an den unmöglichsten Orten.

Wo die Sporen sind, und es ideale Bedingungen hat wächst er, nicht zu glauben.
__________________
Alles was ich anschaue --- schaut zurück

Aufbau meines Unterstützungsnetzes

Karde ist offline
Themenstarter Beiträge: 5.057
Seit: 23.05.12
Gestern war viel zu bewältigen, aber dadurch, dass ich immer meine Pausen machen konnte, ging es einigermassen.

Um fünf erwachte ich und machte mich an den Brief an die Sozialarbeiterin, dass ich diese Woche nicht noch mehr Besuche haben kann. Wies sie auf meinen Brief letzter Woche hin, wo ich die Gründe auch erklärte. Sie will mich nur kennen lernen, aber es braucht im Moment zu viel Kraft für mich um 10 Uhr morgens eine fremden Menschen "kennen zu lernen". Ich bat sie in der Zwischenzeit bis zu unserem Treffen mein Dossier zu lesen, vor allem meine letzen Briefe an ihre Vorgängerin, dann sei sie auf dem Laufenden was bei mir dringend ansteht. Schickte so gegen sieben den Fax und legte mich wieder hin.

Als ich am Morgen Wasser laufen lassen wollte, kam keins - ich dachte na ja die Gemeinde wird wieder das Wasser abgestellt haben wegen Baustellen, und da ich die Post nur am Mittwoch bekomme, habe ich halt den Zettel nicht gesehen.

Vor 11 Uhr wurde mir Holz geliefert, da war ich echt froh, hatte ich doch in der Nacht das letzte Stück in den Ofen getan - die Gemüsefrau kommt mir am Nachmittag etwas hochtragen.

Nach 11 Uhr kam meine Vermieterin vorbei und fragte mich ob ich Wasser hätte - was ich dann verneinte. Sie teilte mir mit, dass sie Wasser für die Esel umleiten wollte, aber irgend etwas mit Rohren nicht mehr gehe, da diese verrostet seien. Sie war dann sehr ausführlich, und ich merkte, da werde ich einfach immer ungeduldiger, ich stand am Fenster mit meiner Tasse und einem Stück Brot in der Hand, wollte mich nur setzen. Kann mich nicht mehr an all die ausführlichen Einzelheiten der Rohrgeschichte erinnern.

Dann machte ich mein Essen fertig und legte mich hin.

Am Nachmittag kam dann die Gemüsefrau und trug mir ganz viele Kisten mit Holz vor die Haustüre, da war ich wirklich sehr dankbar und froh. Wir sprachen dann noch eine Weile und ich zeigte ihr auch die Jurten....mein Wohnprojekt
Sie war begeistert, denn sie ist auch ein Naturmensch.

Dann war wieder ruhen angesagt, und nach fünf kam der Bekannte der wenn er in der Gegend arbeitet kurz vorbei kommt und mir dann wenn nötig auch schwerere Sachen hochbringt - auch er hatte heute etwas kleineres Holz für mich und brachte 2 volle Harasse. Das mit den Jurten fand auch er toll...natürlich als Mann gesehen und als Bauarbeiter hatte er da schon auch seine Anmerkungen, die ich aber gerne entgegennahm. Zb. wie ich denn kochen will, da hatte ich ja dafür den grossen Kochofen in der Mitte der Jurte, und im Sommer den Sonnenofen. Aber ich möchte ja wieder so essen wie es mir gut tut-so viel wie möglich frisch von Garten, Feld und Wald ohne langes kochen, es gibt so vieles gutes in der Natur das mich stärken würde und ich verbringe alle Kräfte für die Aemter und habe dann nicht mal Kraft zum ernten. Die letzte Zeit habe ich auch wieder Vitamin und Mineraldrinks genommen, da ich keine Kraft zum Kochen hatte, das will ich nicht zu lange machen.

Tja, so wars dann gestern und ich war müde und es drehte sich alles als ich ins Bett ging. Schlief mehrere Stunden am Stück, stand dann mehrmals auf heut Morgen, ging immer wieder ruhen.... was ich auch jetzt mache.
__________________
Alles was ich anschaue --- schaut zurück

Geändert von Karde (05.02.13 um 16:22 Uhr)

Aufbau meines Unterstützungsnetzes

flower4O ist offline
Beiträge: 3.930
Seit: 18.09.07
Zitat von Karde Beitrag anzeigen
Gestern war viel zu bewältigen, aber dadurch, dass ich immer meine Pausen machen konnte, ging es einigermassen.

Um fünf erwachte ich und machte mich an den Brief an die Sozialarbeiterin, dass ich diese Woche nicht noch mehr Besuche haben kann.
Liebe Karde,
wünsch Dir einen liebevollen Tag.
Es freut mich von ganzem Herzen, daß Du es vorgestern einigermaßen viel
bewältigen konntest und Du immer Deine Pausen machen konntest.

Hab ich das nun richtig verstanden, daß Du den Besuch der Sozialarbeiterin auf einen anderen Tag verlegt hast?

Bleib weiterhin mit Deinem Klang Deiner Seele in Ruhe und Liebe und
Vertrauen verbunden.
Wünsch Dir weiterhin Dich kräftigende Pausen.

alles Liebe
flower4O

Aufbau meines Unterstützungsnetzes

Karde ist offline
Themenstarter Beiträge: 5.057
Seit: 23.05.12
Zitat von flower4O Beitrag anzeigen

Hab ich das nun richtig verstanden, daß Du den Besuch der Sozialarbeiterin auf einen anderen Tag verlegt hast?
Liebe Flower
ja, das erste mal bekam ich am 24. den Brief -dass ich am 25. um 10 Uhr auf die Gemeinde kommen soll, damit sie mich kennen lernen kann. Da schrieb ich ihr einen Brief, dass es mir nicht möglich ist auf die Gemeinde zu kommen, und dass ich im Moment beschäftig bin mit den Arztangelegenheiten und dem organisieren von Hilfen die ich bräuchte. Falls sie etwas dringendes hätte, dann soll sie mir bitte schreiben, dann werde ich per Fax antworten-schrieb dass meine Tels. kaputt sind und den Fax für Notfälle brauchen könne. Weiter teilte ich ihr mit dass ich am 14.2 einen Arzttermin in der Klinik hätte und ich mich danach sobald ich mich etwas erholt hätte für einen Termin Ende Februar bei ihr melden werde etc. der Brief war eine Seite lang.
Ich schickte den Brief auch der Procap und sie fand ich hätte das Ganze gut beschrieben.
Darauf bekam ich nun einen neuen Brief, sie hätte nichts spezielles, möchte dass wir uns gegenseitig kennen lernen und würde am 8. Februar um 10 zu mir nach Hause kommen.
Da habe ich ihr erneut geschrieben, dass ich ihr bereits in meinem Brief vom 24.1. die Gründe mitteilte, weshalb ich im Moment nicht noch mehr Besuche haben könne, und teilte ihr auch mit dass am Do. der Pfarrer komme.
Machte ihr den Vorschlag mich am 1. März um 11 Uhr zu besuchen.
Schrieb ihr auch, dass ich hoffe meine wenigen Kräfte für eine produktive Zusammenarbeit mit ihr brauchen könne.

Das geht wirklich nur, wenn wir uns treffen mit konkreten Vorhaben, sonst gibt es ein Gespräch über allerlei vergangenes und aktuelles aber am Schluss
wird nichts beschlossen oder gemacht --- ich hab die Kraft nicht für lockere Besuche wie es mache Menschen möchten, damit sie etwas moralische Unterstützung bekommen.

Jede neue Person ist für mich eine Herausforderung mit ihrem Geruch (evtl. Parfum), ihrer Art zu sprechen .. ihr ganzes Wesen halt.
Es ist mir klar, dass viele Menschen nicht verstehen können, dass ich sie nicht einfach kommen lasse. Aus immer wieder schmerzhafter Erfahrung kenne ich aber meine Grenzen, und wie es unproduktiv ist jemand hier zu haben wenn ich die Sachen die ich besprechen möchte nicht parat habe. Das Gespräch wird dann sehr anstrengend für mich, vor allem wenn ich in Reserve bin wie nun. Heute lieg ich praktisch nur, konnte sogar vorher etwas schlafen was sonst tagsüber seit langem nicht mehr möglich war, trotz Erschöpfung.

HERZENSGRUESSE
KARDE
__________________
Alles was ich anschaue --- schaut zurück

Aufbau meines Unterstützungsnetzes

Karde ist offline
Themenstarter Beiträge: 5.057
Seit: 23.05.12
Zum Glück konnte ich bereits etwas schlafen. Bin wach und mache mir einen Tee, meine Nachbarin kam heim, und es quitschten alle Türen auch die Kellertüre auch der Tisch quitschte auf dem Plattenboden, weis nicht was sie da machte, hoffe sie geht bald ins Bett. All die Töne in dem ringhörigen Haus sind Nachts wenn ich im Bett liege doppelt störend, erschrecke und habe Herzrasen.
__________________
Alles was ich anschaue --- schaut zurück


Optionen Suchen


Themenübersicht