Derealisation/Depersonalisation

06.01.12 00:25 #1
Neues Thema erstellen
Derealisation/Depersonalisation

Biene 94 ist offline
Beiträge: 351
Seit: 16.08.11
Hey,

bei mir hat das vor inzwischen über einem Jahr angefangen. Als ich dann bei Google gesucht habe, bin ich genau auf diese "Diagnose" gestoßen. Was mich damals nicht wirklich befriedigt hat. Heute weiß ich's besser: Schwermetallvergiftung.


Zitat von sabe Beitrag anzeigen
das ist alles sehr lieb gemeint aber ich habe Probleme meinen Alltag zu bewältigen. Ich habe gehofft, dass ihr mir einen Tipp für eine alternative Behandlungsmöglichkeit geben könnt. So wie z.B. Verhaltenstherapie. Was ich auch ausprobieren werde. Mein Problem ist, dass ich an Panikattacken/Angstzustände leide und diese bewältigen möchte aber es alleine nicht schaffe.
Ich würde dir Raten begleitend eine Psychotherapie bei einem Psychologen zu beginnen. Der oder diejenige wird deine Symptome sicherlich nicht wegzaubern können, aber dir helfen, damit besser umzugehen. Denn die Psyche steht mit dem Körper in einer ständigen Wechselbeziehung. Wenn du dich auf Symptome versteifst, können diese schlimmer werden.

Neben dem was Gentleman01(hey) dir rät, würde ich dir noch unbedingt Raten einen Sport zu treiben! Wirkt wunder!

lg Biene

Derealisation/Depersonalisation

Traumdenker ist offline
Beiträge: 1.190
Seit: 09.01.11
@dedizone

Erst recht Psychologen und Psychiater konnten mir mit dieser Problematik nicht weiterhelfen.



@Biene94

Höchstinteressant,ich höre immer wieder hier Forum was von Schwermetallen und mentalen Beschwerden,also bisher stehen in Verdacht: chronische Histaminintoleranz,Schwermetallbelastung,Mängel und/oder HPU.

Kannst du mir erzählen,zb iwieweit diese Beschwerden bei dir ausgeprägt waren/sind und welche anderen Befunde herauskamen (hoffentlich verlange ich nicht zuviel) ob du bei einem arzt oder Hp auch ausgeleitet hast (würde mich freuen wenn du mir seinen Namen über PM nennen könntest)


viele Grüße

Geändert von Traumdenker (13.01.12 um 23:19 Uhr)

Derealisation/Depersonalisation
Weiblich dedizione
@Traumdenker: Tja dann hattest du wohl die falschen. Die pillenverschreibende Sorte, die du hier beschrieben hast, die kenn ich auch, die kannst du in die Tonne kloppen. Aber das machst du ja schon.

Ich finde es nur verwunderlich, das hier, wie es Armes Hascherl in einem anderen thread schreibt, dieses Entweder-Oder-Denken vorherrscht. Entweder es ist die Psyche oder der Körper.
Warum dieses Denken? Es ist immer beides. Körper und Psyche stehen schließlich in engster Wechselbeziehung.

Geändert von dedizione (14.01.12 um 09:01 Uhr)

Derealisation/Depersonalisation

Biene 94 ist offline
Beiträge: 351
Seit: 16.08.11
ZZ habe ich wieder sehr starke Probleme mit DR und DP. Ich weiß einfach nicht mit den körperlichen Symptomen und mit den verbundenen psychischen Problemen umzugehen. Meine unwirklichen, depressiven Gedanken fressen mich innerlich auf. Ich kann mich auf nichts konzentrieren und hab keinen Überblick.

Ich überlege ob ich mich wieder bei meiner Psychologin anmelde. Wobei dir mir auch nicht wirklich geholfen hatte. Borrelien-therapie läuft ja.
Ob das Sinn hat?

Was meint ihr? Habt ihr Tipps? Wie geht's euch?

lg

Derealisation/Depersonalisation

Traumdenker ist offline
Beiträge: 1.190
Seit: 09.01.11
Zitat von Biene 94 Beitrag anzeigen
ZZ habe ich wieder sehr starke Probleme mit DR und DP. Ich weiß einfach nicht mit den körperlichen Symptomen und mit den verbundenen psychischen Problemen umzugehen. Meine unwirklichen, depressiven Gedanken fressen mich innerlich auf. Ich kann mich auf nichts konzentrieren und hab keinen Überblick.

Ich überlege ob ich mich wieder bei meiner Psychologin anmelde. Wobei dir mir auch nicht wirklich geholfen hatte. Borrelien-therapie läuft ja.
Ob das Sinn hat?

Was meint ihr? Habt ihr Tipps? Wie geht's euch?

lg


Natural Depersonalization Treatment - Derealization Cure with Herbal Remedy



es wird immer bekannter..Leider immer noch keine konkreten lösungsansätze.Wobei DR/DP größtenteils durch Persönlicheitsstörungen,Traumata usw verursacht werden.Hab von jemanden aus USA gehört bei ihm gings weg durch Familienaufstellung,Traumatherapien..Supplements halfen ihm da auch nicht.

Derealisation/Depersonalisation

CH87 ist offline
Beiträge: 2
Seit: 20.10.13
Zitat von Helfer Beitrag anzeigen
Hallo,
Ich habe eure Unterhaltung verfolgt und möchte eucht Mut geben.
Ich selbst leidete an DP/ DR und habe es geschafft zu 100% wieder gesund zu werden.
Ausgelöst wurde die DP/ DR bei mir durch eine Depression in Verbindung mit Cannabis.
Mein Körper war mir selbst fremd und alles lief wie in einem Film ab, ich konnte nicht mehr klar denken, mich selbst nicht mehr im Spiegel erkennen, meine Stimme war mir fremd und ich dachte so muss ich mein Leben beenden und nur mir geht es so. Natürlich durchstöbert man zuerst das Internet und liest Horrogeschichten und meistens stehen die dann auch noch in Verbindung mit Cannabis und man selbst denkt.... gut jetzt habe ich ein Hirnschaden der irreversibel ist! Ich bin dann in eine sehr gute Klink gegangen und habe Medikamente bekommen Trevilor und Zyprexa sowie Therapiegespräche. Nach einer Woche merkte ich Abends für ein paar Minuten hey ich bin wieder im Leben und dies sind einfach meine Gedanken, danach wurden es Stunden und Tage.
Nach 4 Wochen war alles beim alten.

Nun geht es mir zu 100% wirklich wieder gut und ich schreibe dies hier, weil ich weiß, welche Angst diese Krankheit auslöst. Eigentlich wollte ich mich nicht mehr damit auseinandersetzen und alles hinter mir lassen, aber ich will anderen Menschen Mut geben.

DR/ DP ist ein Abwehrmechanismus der häufig als Sympthom einer Depression auftritt und mit der Ursachenbekämpfung ... Gespräche als auch Medikamente, lässt sich die Krankheit heilen.

Der Schlüssel hierfür ist die Selbstüberzeugung das es klappt.
Hey, ich habe diese scheisse auch.. werde es nicht los (seit nem jahr) habe schwermetalle, borreliose, traumatische erlebnisse in vergangenheit etc, einfach so, dass es alles sein könnte und niemand weiss was der auslöser ist...
nachdem ich gemerkt habe, dass ich hier (aso bei den ärzten) immer nur zum psychologen weitergelkeitet werde, wollte ich dich fragen wie du diese Klinik gefunden hast, die dir half? und welche es war?

Derealisation/Depersonalisation

Traumdenker ist offline
Beiträge: 1.190
Seit: 09.01.11
Zitat von CH87 Beitrag anzeigen
Hey, ich habe diese scheisse auch.. werde es nicht los (seit nem jahr) habe schwermetalle, borreliose, traumatische erlebnisse in vergangenheit etc, einfach so, dass es alles sein könnte und niemand weiss was der auslöser ist...
nachdem ich gemerkt habe, dass ich hier (aso bei den ärzten) immer nur zum psychologen weitergelkeitet werde, wollte ich dich fragen wie du diese Klinik gefunden hast, die dir half? und welche es war?

Das was du hast,habe Ich auch alles :-( Der AUslöser war bei mir aber Cannabis...

Derealisation/Depersonalisation

flo74 ist offline
Beiträge: 158
Seit: 14.04.07
Bevor ich einen neuen Thread eröffne klinke ich mich hier ein.
Ich habe seit geraumer Zeit auch die Problematik des Thread Titels, allerdings bin ich zu 100% meine Ursache zu kennen. Ich habe jahrelang Alpha Liponsäure genommen, twice a day und die Einzeldosis betrug 300mg und das ganze mit Amalgam Füllungen im Mund. Wer hier Andrew Hall Cutler kennt weiss was ich damit angerichtet habe. Ich habe seit einem halben Jahr extremes Brennen im Kopf und auch am ganzen Schädel Neuropathien. Vor 6 Monaten hatte ich Depressionen und nun Derealisation/Depersonalisation ,Echolalie, Schizophrenie... Ich lebe in meiner Familie als autarkes Wesen. Fällt mir schwer mich hier zurecht zu finden. Ich war letztes Jahr noch psychisch komplett beschwerdefrei und nun ein Krüppel. Ich habe Schiss wieder in die Psychatrie zu müssen, da ich da schon zwei Wochen äusserst schlechte Erfahrungen gesammelt habe. Nun habe ich Quetiapin verschrieben bekommen und bin mir nach allem was ich lese nicht sicher ob es mit helfen kann. Ich bin paralell am ausleiten aber durch die Umverteilung der Sm ins Hirn muss ich mich auf eine lange Zeit mit der Beschwerdesymptomatik einstellen und ich brauche was was mir helfen kann. Ich bin vom Kopf her so daneben dass Gespräche und Fernsehen etc. ganz schwierig für mich sind da zu folgen. Ich hatte drei Tage Quetiapin in der Dosierung von 25mg und es hat mich nur noch engeschläfert.
Ist das tatsächlich ein Medikament dass einen wieder rausholen kann aus einem apathischen ,unsicherem Bewusstsein?

Derealisation/Depersonalisation

Traumdenker ist offline
Beiträge: 1.190
Seit: 09.01.11
1)Medikamente am besten langsam absetzen,ebenso falls du ALA noch einnimmst das auch.Dann dich um eine Amalgamsanierung(professionelle!) kümmern.Hättest du längst machen kann anstatt mit ALA und Füllungen HG zu mobilisieren etc.

Ich habe auch extreme kognitive Beschwerden.Nur,diesen (sorry) dummen Fehler habe ich nicht gemacht.Aber wir sind hier nicht da um uns gegenseitig vorwürfe zu machen.Ich habe auch viel falsch gemacht.

Ich will dir nur den Hinweis geben dass nebst Schwermetallausleitung auch die Behandlung der chronischen Infektion unbedingt mitberücksichtigt werden sollte,kenne dein Leben nicht,aber eventuell auch Traumata,seelische Konflikte.Ich halte absolut 0 vom Cutler Protokoll-lieber mit Chlorella/MSM,Koriander,Zeolith und paralleler Mikrobenbehandlung,denn Schwermetalle und Mikroben besonders Parasiten,Viren,Bakterien,Pilze gehen immer Hand in Hand!!!!

Auch von deiner Ernährung weiß ich nichts,das ist die Basis.Aber mit Alpha-Liponsäure erreichst du nicht viel.Nehme lieber neben den obengenannten Mittel zusätzlich Acetyl-Cystein,aber bitte nach einer richtigen Amalgamsanierung.
DMSA und DMPS Spritzen machen bei Amalgamträger jedenfalls Sinn!!!!

Viel Erfolg!!!

Traumdenker

Geändert von Traumdenker (07.12.13 um 22:35 Uhr)

Derealisation/Depersonalisation

CH87 ist offline
Beiträge: 2
Seit: 20.10.13
hallo flo
ich habe/hatte das selbe, in genau dem selben ausmass wie du nun. bei mir gab es kein befund oder grund dazu, darum geht man nun von Depression aus, da ich auch eine sehr belastende und aufwühlende (mit Ängsten, etc) zeit hinter mir habe. ich hatte nun das ganze jahr die deinen Beschwerden, nehme aber keine medis oder so mehr, da nix geholfen hat. aber es geht langsam besser, ich kann zB beim fernsehen wieder recht gut folgen und auch checken, was passiert. ich gehe nur noch zum Psychologen meine Ängste besprechen, mehr nicht. ich würde dir das selbe empfehlen, damit kommst du am besten psychisch zur ruhe und somit wieder "zu dir". glaube mir. kopf hoch, es wird wieder! gesund essen, Sport machen und trotz der Beschwerden dich "sozialisieren" und mit freunden treffen, das ist zwar sehranstrengend, aber wen du sie über deine Probleme aufklährst, werden sie gerne bereit sein dich zu unterstützen und dinge mit dir zu unternehmen.
für mich ist ruhe, Entspannung und Bewegung die lösung für diese schei**e..

Geändert von Malve (08.12.13 um 18:38 Uhr) Grund: Vollzitat entfernt


Optionen Suchen


Themenübersicht