Die gleichgeschlechtliche Liebe

22.08.07 23:01 #1
Neues Thema erstellen
Die gleichgeschlechtliche Liebe

heiler5555 ist offline
Beiträge: 141
Seit: 17.07.07
Aber ist wahrscheinlich viel zu einfach.
Warum muss man immer alles kompliziert machen, es weiss doch jeder, dass wir alle einen weiblichen und einen männlichen Teil in uns haben.

Die Seele hat aber überhaupt kein Geschlecht, Sie erhält es erst durch den Körper, welchen Sie sich aussucht.

Wenn sich dann zwei Seelenpartner irgendwann im Leben wiedertreffen und Sie haben zufällig einen gleichgeschlechtlichen Körper gewählt, dann spielt das für Sie überhaupt keine Rolle, denn es sind die zwei Seelen, welche sich lieben.

Im Namen der Liebe ist alles erlaubt.

Liebe Grüße
Friedrich

Die gleichgeschlechtliche Liebe

ratio ist offline
Beiträge: 541
Seit: 27.07.07
Hallo heiler5555
Ich habe mal gehört der männliche Teil der Seele sei unsichtbar und der weibliche sichtbar.

Die gleichgeschlechtliche Liebe

Notoo ist offline
Beiträge: 420
Seit: 31.07.06
Hallo Friedrich,

unschlüssig finde ich folgende Aussage:

Die Seele hat aber überhaupt kein Geschlecht, Sie erhält es erst durch den Körper, welchen Sie sich aussucht.

Wenn sich dann zwei Seelenpartner irgendwann im Leben wiedertreffen und Sie haben zufällig einen gleichgeschlechtlichen Körper gewählt, dann spielt das für Sie überhaupt keine Rolle, denn es sind die zwei Seelen, welche sich lieben.

Frage 1: Warum gibt es dann zwei Körperarten (weiblch und männlich), wenn die Seele ungeschlechtlich ist? Es würde doch dann nur ein Körpergeschlecht reichen.

Frage 2: Wenn sich zwei Seelenpartner treffen und der eine hat dasgleiche Geschlecht wie der andere: gut, hier verstehe ich das.
Aber: warum ist bei Homosexuellen der "Seelenpartner" zufällig immer im gleichen Geschlecht versteckt? Ist das nun purer Zufall, daß man lebenslang halt seine Seelenpartner im gleichen Geschlecht wiederfindet?
Oder aber hat nicht das Geschlecht hier die ausschlaggebende Bedeutung? Ein Homosexueller schaut wie die meisten anderen Menschen nicht nur auf die Seele, sondern auch auf das Aussehen seines Partners, vor allem auf das Geschlecht. Heterosexuelle tun übrigens auch nichts anderes.

Ich will nicht an diese Theorie so Recht glauben, aber was ich will ist, diese wenigstens logisch nachvollziehen zu können. Hier kann ich das (noch?) nicht.

Gruß,
Notoo.

Die gleichgeschlechtliche Liebe

heiler5555 ist offline
Beiträge: 141
Seit: 17.07.07
Frage 1: Warum gibt es dann zwei Körperarten (weiblch und männlich), wenn die Seele ungeschlechtlich ist? Es würde doch dann nur ein Körpergeschlecht reichen.
Naja, soviel ich weiss ist es so, dass man beide dazu braucht um Kinder zu erzeugen.
Natürlich wäre das auch mit einem Geschlecht möglich, aber das wäre eine hochkomplizierte technische Entwicklung gewesen und vielleicht damals noch nicht ausgereift oder auch nicht gewünscht, denn dann wären alle gleich und den Kampf der Geschlechter gäbe es auch nicht.

Frage 2: Wenn sich zwei Seelenpartner treffen und der eine hat dasgleiche Geschlecht wie der andere: gut, hier verstehe ich das.
Ich habe ja nicht ausgeschlossen, dass sich auch Seelen treffen, welche nicht gleichgeschlechtlich sind, das ist natürlich sehr viel öfters der Fall, sonst würde es ja nicht so viele Heterosexuelle Paare geben.

Ich will nicht an diese Theorie so Recht glauben, aber was ich will ist, diese wenigstens logisch nachvollziehen zu können. Hier kann ich das (noch?) nicht.
Die Seele interessiert sich nur für eine andere passende Seele, das Geschlecht des Körper ist unabhängig davon.

Liebe Grüße
Friedrich

Die gleichgeschlechtliche Liebe

heiler5555 ist offline
Beiträge: 141
Seit: 17.07.07
Ich habe mal gehört der männliche Teil der Seele sei unsichtbar und der weibliche sichtbar.
Ich weiss nicht, woher du das hast, aber meine Meinung dazu ist, dass man beide Teile hat und welcher davon mehr sichtbar ist, das ist vollkommen unterschiedlich, dass aber ein Teil völlig unsichtbar ist, das ist so gut wie nie der Fall.

Liebe Grüße
Friedrich

Die gleichgeschlechtliche Liebe

Notoo ist offline
Beiträge: 420
Seit: 31.07.06
Natürlich wäre das auch mit einem Geschlecht möglich, aber das wäre eine hochkomplizierte technische Entwicklung gewesen und vielleicht damals noch nicht ausgereift oder auch nicht gewünscht, denn dann wären alle gleich und den Kampf der Geschlechter gäbe es auch nicht.
Was hat das damit zu tun? Muss es zwei Geschlechter geben, damit es Kämpfe gibt? Die gibt es doch schon unter den gleichen geschlechtern mehr als Genüge.

Ich habe ja nicht ausgeschlossen, dass sich auch Seelen treffen, welche nicht gleichgeschlechtlich sind, das ist natürlich sehr viel öfters der Fall, sonst würde es ja nicht so viele Heterosexuelle Paare geben.
Meine Antwort hastdu nicht richtig verstanden. Warum ist es so, daß ein Homosexueller Zeit seines Lebens immer nur in einem Mann seinen Seelenpartner trifft? Das wäre doch statistisch gar nicht möglich. Es widerspricht eher der These der Seelenpartner.
Theoretisch müßte es ja so sein, daß alle Menschen bisexuell wären und im Leben sexuellen Kontakt zu beiden Partnern hätten, weil eben die Seelen a) geschlechtslos sind und b) eben in einem weiblichen oder männlichen Körper "festsitzen".


Die Seele interessiert sich nur für eine andere passende Seele, das Geschlecht des Körper ist unabhängig davon.
Eben darum dürfte es auf der Welt keine Homosexualität geben, sondern Bisexualität, da die passende Seele NICHT vom Geschlecht abhängt (das ist deine Aussage).
Es kann doch nicht Zufall sein, daß die passende geschlechtslose Seele bei Homosexuellen ausgerechnet immer im männlichen Körper, die für Heterosexuelle immer im weiblichen Körper sitzt.

Gruß, Notoo

Die gleichgeschlechtliche Liebe

Leòn ist offline
Beiträge: 10.064
Seit: 19.03.06
Eine These besagt, dass Menschen grundsätzlich bisexuell seien und sich ihre sexuelle Orientierung, bedingt durch unterschiedliche Einflüsse, im Laufe der Lebenszeit mehr oder weniger festlege, bzw. mehr oder weniger relativiere.
Freigeisterhaus :: Thema anzeigen - Ist der Mensch Bisexuell

Herzliche Grüße von
Leòn

Die gleichgeschlechtliche Liebe

ratio ist offline
Beiträge: 541
Seit: 27.07.07
Zitat von heiler5555 Beitrag anzeigen
Ich weiss nicht, woher du das hast, aber meine Meinung dazu ist, dass man beide Teile hat und welcher davon mehr sichtbar ist, das ist vollkommen unterschiedlich, dass aber ein Teil völlig unsichtbar ist, das ist so gut wie nie der Fall.

Liebe Grüße
Friedrich
Der unsichtbare, männliche Teil ist präexistent. Der sichtbare, weibliche Teil ist im Körper, bei Männern und Frauen. Der unsichtbare und sichtbare Teil der Seele sind getrennt. Wenn sie sich wiedervereinen, ist der Mensch jungfräulich rein. ---Exegese über die Seele (NHC 2)

Die gleichgeschlechtliche Liebe

Leòn ist offline
Beiträge: 10.064
Seit: 19.03.06
Ach, noch zur Ergänzung (zu Beitrag 41): auch Sigmund Freud hat eine ähnliche These vertreten:

Freud ging noch ein Stück weiter, wenn er annahm, daß alle Menschen mit bisexuellen Neigungen geboren würden und von der großen Rätselhaftigkeit der biologischen Tatsache der Zweiheit der Geschlechter sprach.
Die neuen Kastraten

Sigmund Freud stellte die These auf, dass im Grunde jeder Mensch bisexuell sei. Gesellschaftliche Zwänge und Tabus führten aber häufig zur Verdrängung des homosexuellen Anteils ins Unbewusste.
Bisexualität - Wikipedia

Mit der Postulierung eines infantilen Sexualtriebs, der bei Mädchen und Jungen ursprünglich polymorph pervers und bisexuell (4) sei, sich autoerotisch äußere, in der Latenzzeit verdrängt werde und sich in der Pubertät zum „so genannten normalen Sexualleben" entwickeln solle, leitete Freud neurotische Symptome aus Störungen dieser Entwicklung ab. Er definierte damit das Verhältnis zwischen Norm und Abweichung neu: ein „normales Sexualleben" wurde zum lediglich annähernd zu erreichenden Idealzustand. (5)
Sonderheft2

Herzliche Grüße von
Leòn

Die gleichgeschlechtliche Liebe

ratio ist offline
Beiträge: 541
Seit: 27.07.07
Hallo Leon,
Das wusste ich nicht. Dann hat Sigmund Freud in seinem einen Sexualtrieb die Homosexualität mit eingeschlossen. Das revolutionäre an seiner These vom einen Trieb war ja v.a. dass er den Todestrieb nicht vom Sexualtrieb unterschieden hat, soviel ich dazu weiss.

Weiterlesen
Ausgewähltes aus Partnerschaft und Sexualität
Hilfe mein Mann ist in Rente
 
Hymenal Stenose
 
Sex-gestört!


Optionen Suchen


Themenübersicht