Affäre mit verheiratetem Mann

11.08.10 19:49 #1
Neues Thema erstellen
Affäre mit verheiratetem Mann
Weiblich zabu
Themenstarter
wenn ich darüber nachdenke was du gerade geschrieben hast muss ich sagen das du mich ins grübeln gebracht hast.

Affäre mit verheiratetem Mann

gatinhho ist offline
Beiträge: 82
Seit: 30.06.10
Zitat von Planer Beitrag anzeigen
Na gatinhho,



so einfach kann man die Welt gewiss auch nicht sehen!

Jedoch: möchte man sie so sehen, dann hat man keine Probleme sein Weltbild zu zementieren.

Du hast die Themen "Oberflächlichkeit" und "Schuldgefühle" damit schnell vom Tisch gewischt - wir wissen nicht so sehr viel darüber bei den einzelnen Akteuren.

Aber: irgendwo machen sie wohl jedem Beteiligten einer solchen Konstellation das Leben schwer - sonst gäbe es ja nur glückliche Beteiligte... - und daran mag ich nicht so ohne weiteres glauben!

Viele Grüsse
Frank
Stimmt, mein Beitrag sollte ja gerade verdeutlichen, dass man Dinge auch anders sehen kann, dass Dinge oft etwas vielschichtiger sind und man ohne Details zu kennen vorsichtig sein muss mit einfachen Formeln (gerade wenn man die Akteure nicht so genau kennt!).

Und vom Tisch habe ich gar nichts gewischt. Jemand der eine / einen Geliebte(n) hat muss doch wohl nicht zwangsläufig oberflächlich sein und alles ohne Schuldgefühle tun.

Ja, das Leben ist schwer, jedenfalls nicht mehr so unbeschwert wie mit 16. Und kompliziert.
Und meistens gibt es auch nur Lösungen, die eine begrenzte Zeit gut sind und dann anstrengend werden.
Und manchmal macht man auch Fehler und lernt daraus.

Ich mag jedenfalls nicht ohne weiteres daran glauben, dass Fremdgehen per se unglücklich macht und Fremdgeher oberflächliche Schurken sind. Mit der gleichen absoluten Logik, wären ja alle, die nicht Fremdgehen, glücklich!

Daran mag ich nun nicht so ohne weiteres glauben!

Affäre mit verheiratetem Mann

gatinhho ist offline
Beiträge: 82
Seit: 30.06.10
Zitat von Heather Beitrag anzeigen
Hallo gatinhho,

ich möchte mich besser nicht auf eine Diskussion einlassen, meine Meinung wollte ich aber trotzdem deutlich machen.

Es ist nicht die Frage wer hier wen angeblich glücklich macht, ob das der Fall ist sei sowieso dahingestellt. Aber wer zurecht unter Garantie unglücklich ist liegt ja wohl auf der Hand - die betrogene Ehefrau.

Es gibt für mich nicht einen einzigen fairen Grund warum das so sein muss während Ehemann und Geliebte sich hinter ihrem Rücken...

Naja, lassen wir das, ich wünsche dieser Ehefrau gute Nerven damit sie ihrerseits den Schlussstrich ziehen kann und klare Fronten schafft. Das wünsche ich ihr von ganzem Herzen!

Mehr werde ich in diesem Thema nicht schreiben, es ist alles gesagt.


Heather
Ist ja in Ordnung, dass Du Deine Meinung sagst. Dafür sind wir ja hier. Ich sage auch nur meine Meinung. Und die muss nicht richtig sein bzw. für alle gültig sein. Ich bin in meiner Formulierung eher vorsichtig und nicht so absolut. Was mich irritiert ist, dass Du schreibst "angeblich". Woher weißt Du, dass es nicht so ist? Und warum sollte eine betrogene Ehefrau (oder Ehemann) unglücklich sein? Wenn sie es nicht weiß, besteht gar kein Anlass!

Dass das nicht fair ist, ist doch ein ganz anderer Punkt. Mit dem muss allerdings der Betrügende fertig werden!

Und, es wurde schon intensiv über vorgetäuschte Orgasmen und Sexentzug diskutiert. Wie verhält es sich da mit der Fairness?

Mit 20 habe ich auch noch an einfache Definition von Liebe, Beziehung, Glück usw. geglaubt. Mit 47 tue ich das nicht mehr. Das heißt nicht, dass ich deshalb total unglücklich bin. Aber das Leben ist komplexer geworden. Lösungen individueller.


Optionen Suchen


Themenübersicht