Mangelnde Libido

10.07.09 00:58 #1
Neues Thema erstellen

Eve ist offline
Eve
Beiträge: 84
Seit: 23.01.09
hallo,
ich kenn das eigentlich kaum, Lust auf Sex. Ich find's schon ganz nett, aber ich glaub ich weiß gar nicht, wie sich Lust anfühlt. Immer wieder hab ich beschlossen, das macht mir nichts aus usw., aber ich finde es doch sehr schade, merke ich.
Was ich schon probiert habe:
- mit einer Therapeutin eventuelles Trauma gesucht, nicht gefunden.
- Frauenarzt angesprochen, mildes Lächeln geerntet.
- Beckenbodenübungen
- Klopftechnik (MET)
- Symbole
- Osteopathie
Meine Suche im Internet hat nun ergeben, daß ein Hormon namens DHEA dafür verantwortlich ist. Da dachte ich gleich, au ja, das hätte ich gerne. So einfach ist es nun aber nicht. Ist ja verschreibungspflichtig, und da find ich niemand, der sich auskennt. Geht mir bei anderen Sachen auch schon so. Wenn ich sag, ich hab da was gelesen, da machen die Ärzte sofort dicht.
Und ich sollte noch erwähnen, daß ich eine latente SD-Unterfunktion hab. (Ich schätze, schon lange, aber diagnostiziert vor ca 1 Jahr.) Deshalb interessiere ich mich auch für Progesteron. Vom Alter her bin ich so um die 40, hab Kinder, aber das soll hier nicht das Problem sein.
Ihr könntet mir sagen, ob Ihr den Eindruck habt, daß ich auf der richtigen Spur bin, und ob's pflanzliche Dinge zum Einnehmen gibt und natürlich andere Ideen freundlicher Art.
Herzliche Grüße
EVE

mangelnde libido

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.775
Seit: 26.04.04
Hallo Eve,

es wäre sicher gut, wenn Du einmal einen Hormonstatus bei der Gynäkologin machen lassen könntest. Mangelnde Libido kann mit einem Ungleichgewicht zusammenhängen. Dazu wirst Du hier sicher noch nähere Informationen bekommen.

Desweiteren möchte ich Dich bitten, Deine Schilddrüsenbefunde einmal hier einzustellen; wird die latente Unterfunktion behandelt und wie?

Liebe Grüsse,
Malve

Geändert von Malve (20.02.13 um 23:01 Uhr)

mangelnde libido

Eve ist offline
Eve
Themenstarter Beiträge: 84
Seit: 23.01.09
ich nehme L-Thyroxin 50. Die Kopie der aktuellen Werte muß ich erst noch abholen. Seit ich die Tabletten nehme, hab ich mehr Energie und keine kalten Füße mehr. Das ist schon mal was. Aber es könnte noch besser sein. Einmal im Jahr muß ich zum Ultraschall zum Radiologen. Bisher war ich zweimal dort. Ultraschall war ok. Er war erstaunt, daß ich kein Hashimoto hab, und außerdem wäre er für Jod, aber da bin ich dagegen und die Hausärztin auch.
Und was sag ich beim Gynäkologen, was er genau machen soll und warum ich das will?
(wenn ich sag, das hat mir jemand im Internet geraten, ich befürchte, er nimmt mich da nicht ernst.)
Liebe Grüße
EVE

mangelnde libido

Eve ist offline
Eve
Themenstarter Beiträge: 84
Seit: 23.01.09
Meine Werte:
März 2008
TSH basal 4,12
TRAK negativ
TSH-Rezeptor AAK 5.1
T3 Antikörper 1.1
T4 Antikörper 1.0
Der Radiologe schrieb zur Sonographie:
Bei normotoper Lage der beiden Schilddrüsenlappen gering vermehrt echoarmes und insgesamt inhomogenes Echobinnenreflexmuster beiderseits. (...) Als Beurteilung schrieb er:
Bei deutlicher Hypothyreose ohne signifikante Symptomatik spricht das sonographische Bild für eine Hashimoto-Thyreoiditis. (...)
Werte Februar 2009
TSH basal 2.75
TPO-MAK kleiner 10.0
TSH-Rezeptor AAK kleiner 5.0
T3 Antikörper 1.4
T4 Antikörper 1.1
Der Radiologe schrieb dazu: Normotope Lage der beiden Schilddrüsenlappen mit noch regelrechtem Echobinnenreflexmuster ohne abgrenzbare Knoten. Beurteilung:
... Hypothyreose ohne klinische Zeichen. Die negativen SD-autoantikörper sprechen aktuell gegen das Vorliegen einer Hashimoto-Thyreoiditis.(...)
aktuelle Werte (Juli 2009)
TSH-basal: 0.74
CRP 1.23

mangelnde libido

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.775
Seit: 26.04.04
Hallo Eve,

der TSH-Wert ist unter Hormonsubstitution gesunken, was als gutes Zeichen zu werten ist.

Was mich irritiert, sind die unterschiedlichen Aussagen Deines Radiologen (oder waren es verschiedene?). Zuerst befundet er ein insgesamt inhomogenes Echobinnenreflexmuster, dann ein regelrechtes Muster...
Nicht vorhandene Antikörper oder solche unter der Normgrenze sind kein Anhaltspunkt für den Ausschluss einer Hashimoto-Thyreoiditis:
Es können TPO-AK und Tg-AK vorhanden sein oder nur eine der beiden Antikörpersorten. Gelegentlich finden sich anfänglich keine erhöhten Antikörperwerte im Blut. Die Antikörperspiegel schwanken oft stark. Auch eine vorübergehendes oder andauerndes Verschwinden der Antikörper ist möglich.

Die Höhe der Antikörperspiegel im Verlauf der Krankheit ist in ihrer Bedeutung unklar. Häufige Kontrollen der Antikörperspiegel zur Beurteilung der Krankheitsaktivität sind nicht sinnvoll.

Gemessene Antikörper-Werte werden in häufig in U/l (Units pro Liter) oder U/ml (Units pro Milliliter) angegeben. Werte in IU/l (International Units pro Liter) sind genormte Werte, die zwischen unterschiedlichen Laboren vergleichbar sind.
Das Immunsystem und seine Irrtümer

Von Jod würde ich unbedingt Abstand halten, solange eine Hashimoto Thyreoiditis im Raum steht; kannst Du bei einem anderen Endokrinologen/Nuklearmediziner eine nochmalige Ultraschalluntersuchung machen lassen, um zu schauen, wie er die Struktur der Schilddrüse beurteilt?

Liebe Grüsse,
Malve

Geändert von Malve (20.02.13 um 23:01 Uhr)

mangelnde libido

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Hallo Eve,
hast oder hattest Du Amalgamfüllungen? Schwermetallbelastungen können starke Auswirkungen auf Hormone haben.
__________________
Liebe Grüße Carrie

mangelnde libido

Rübe ist offline
Beiträge: 3.257
Seit: 22.11.07
Borreliose?
__________________
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke/Vergiftete nur einen!

mangelnde Libido

Horaz ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.730
Seit: 05.10.06
Hallo Eve,

ich finde es immer wieder erstaunlich, wenn man sich der Libido auf der Ebene von mangelnden Stoffen nähert. Das soll zwar jede(r) halten wie er/sie will, aber Lust entsteht normalerweise nicht nur körperlich (vor allem nicht weiblicherseits), sondern auf Beziehungsebene. Aus meiner Sicht müsstest du zuerst deine Beziehung durchleuchten.
Die Beispiele sind wahrlich nicht selten, dass Frauen bei einen Partner kaum erregt werden, während sie bei einem anderen auf einmal Lust verspüren können. Das sind natürlich nicht immer Botschaften, die gewünscht sind, aber der Realität kann ohnehin auf Dauer niemand entfliehen.

Viele Grüße, Horaz

Geändert von Horaz (23.07.09 um 20:41 Uhr)

mangelnde Libido
Männlich Bodo
Hallo Eve.


Danke für Deine Ausführungen.

Grundsätzlich möchte ich mich hier meinem Vorschreiber Horaz
anschließen wollen; dass, was Du schreibst, lässt neben der sicher
zu diskutierenden biochemischen Komponente daran denken, dass
seelische und psycho-soziale Faktoren mindestens genauer beleuchtet
werden sollten. Es stimmt schon, dass Hormone eine zentrale Rolle bei
Lust und Libido spielen, auch ist bekannt, dass toxische Stoffe und
Einflüsse (Alkohol, Umweltgifte) Männer periodisch impotent und Frauen
frigide machen können. Dies sollte aber separat betrachtet werden.


Du schreibst:


Zitat von Eve Beitrag anzeigen
ich kenn das eigentlich kaum, Lust auf Sex. Ich find's schon
ganz nett, aber ich glaub ich weiß gar nicht, wie sich Lust anfühlt.
Das lässt vermuten, dass die Initiative selten von Dir ausging.
Die Lust entsteht im Kopf und kann im wahrsten Sinne des Wortes
"verklemmt" werden - Ursachen dafür finden sich oft in der Kindheit.
Hier spielt die Prägung eine große Rolle wie auch Vertrauen und
die Erfahrung des eigenen Ichs. Dies soll keine tiefenpsychologische
Abhandlung werden, sondern kurz aufzeigen, dass Lust nie autonom
funktioniert sondern ein Zusammenspiel des inneren (seelischen)
Wunsches und der somatischen (körperlichen) Ebene darstellt.

Kannst Du "ganz nett" von Deiner (Wunsch)Vorstellung des "Anfühlens" von
Lust abgrenzen und hier darlegen, was Dir fehlt und was Du erwünschst?


Zitat von Eve Beitrag anzeigen
Vom Alter her bin ich so um die 40, hab Kinder,
aber das soll hier nicht das Problem sein.
Wie waren Deine sexuellen Vorstellungen in der Jugend?

Waren Deine Kinder Auslöser für Lustlosigkeit oder war dies zuvor ähnlich?








HGB

mangelnde Libido

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Ich persönlich hab dagegen ganz eindeutig festgestellt, dass meine Libido von äußeren Einflüssen abhängig war. Da hatte sich psychologisch nichts geändert. Ich bin also eher der Meinung, dass das Psychische überschätzt wird in solchen Fällen und die Ursache eher in den Hormonen zu suchen ist und natürlich dem Auslöser für das Ungleichgewicht.
__________________
Liebe Grüße Carrie

Weiterlesen
Ausgewähltes aus Partnerschaft und Sexualität
Wie sag ich es meiner Frau
 
Wurde verlassen - Schuldgefühle!
 
Wie sag ich es meiner Frau?


Optionen Suchen


Themenübersicht