Intervall-Hypoxie-(Hyperoxie-)Therapie / IHT / IHHT

22.08.10 20:22 #1
Neues Thema erstellen

krauses ist offline
Beiträge: 133
Seit: 15.11.08
Hallo an Alle,

gestern war ich zu einem Vortrag zum Thema "Mitochondropathie am Beispiel CFS", gehalten von Dr. Löffler
Privatpraxis für Präventive Medizin

Von der Praxis wurde hier bereits berichtet.
http://www.symptome.ch/vbboard/oxida...is-berlin.html

Mein Eindruck: äußerst kompentent, informiert sich weltweit, auch in Russland. Über seinen russischen Praxispartner hat er Informationen zur Intervall Hypoxie Therapie erhalten und therapiert seit einem Jahr.

Hintergrund:
Mitochondrien lassen sich erneuern. Das Verfahren basiert auf Forschungsergebnissen u.a. der Weltraumforschung.

Prinzip:
Im Intervall wird dem Patienten über eine Atemmaske zu viel und dann zu wenig Sauerstoff bereitgestellt. Bei zu wenig, sterben geschädigte Mitos ab. Damit sind erst einmal weinger vorhanden. Da die sterbenden aber einen Botenstoff zur Vermehrung aussenden, teilen sich in Folge die gesunden Mitochondrien. So behandelt Dr. Löffler Patienten mit Erfolg, immer mit dem Ziel die ATP-Ausbeute zu erhöhen, eben über mehr gesunde Mitochondrien.

Nebenwirkung:
Zu Anfang fällt man evtl. energetisch ab. Die Nebenwirkungen auf den Geldbeutel, lassen wir mal weg. Ist eine Therapie über Monate, zwei mal pro Woche.

Therapiekontrolle:
EKG und Sauerstoffsättigung. Beides soll sich am Ende schnell an die jeweiligen Sauerstoffbedingungen anpassen.

Die Therapie wurde auch von der Uni Innsbruck validiert:
http://www.hypoxia.at/IHT/start.html

Kennt das jemand?

Viele Grüße

Intervall Hypoxie Therapie

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.002
Seit: 09.01.10
Hallo, Krauses, das ist ja interessant, was Du da schreibst, hab mir Deine Links angeguckt.

Überlege gerade, ob man das selbst machen kann :

Mit Maske, die die Sauerstoffaufnahme behindert, ein bisschen rumrennen (Wie lange? Muss n ochmal lesen)

Dann ein paar Züge aus der Suerstoffdose von pure natur, dann wieder bisschen rumrennen? frische Luft dabei?

O-Pur Sauerstoff zum Atmen, nur 15,95€.

Der Plastikaufsatz ist ziemlich clean und stinkt nicht.

Ich werde das ganze nochmal durchdenken und dann nochmal posten.

Liebe Grüße
Datura

Intervall Hypoxie Therapie

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.002
Seit: 09.01.10
Hier gibt es eine Heilpraktikerpraxis, die sowas macht, in Hamburg:

www.reovital.de/praxis/natur.htm

Datura

Intervall Hypoxie Therapie

Brigitka ist offline
Beiträge: 1.818
Seit: 07.04.09
Hallo, finde das auch mächtig interessant Ich kann auch neue Mitos gebrauchen.

Zitat von Datura Beitrag anzeigen
Überlege gerade, ob man das selbst machen kann :
Da fällt mir das Pranayama (Atemübungen) aus dem Yoga ein. Da gibt es Übungen, wo man quasi hyperventiliert , und dann wieder welche, wo die Atemzüge sehr gedehnt werden, oder auch Atempausen, wo der Sauerstoff ganz schön knapp werden kann.

Welche Auswirkungen diese Jahrtausendealten Techniken haben, ist wissenschaftlich noch gar nicht ganz erforscht.

Ein sehr gutes Buch dazu ist das von Andre van Lysebeth: Pranayama. Untertitel ist, glaube ich, die große Kraft des Atems.

Viele Grüße, Brigitka

Intervall Hypoxie Therapie

membersound ist offline
Beiträge: 215
Seit: 28.11.09
Ich habe auf der Website des WDR einen kleinen Beitrag zur CFS gesehen, wo Löffler diese Intervall-Hypoxie-Therapie kurz anspricht (WDR MEDIATHEK - WDR.de).

Hat mittlerweile jemand herausgefunden, ob man das auch selbst versuchen kann?
(an der Uniklinik Düsseldorf kostet eine halbstündige Sitzung übrigens 130eur)

Geändert von membersound (30.09.10 um 12:38 Uhr)

Intervall Hypoxie Therapie

ExLukas ist offline
Beiträge: 1.597
Seit: 27.08.09
Dr. Kersten hat heute Abend in seinem Vortrag bei Medivere auch davon berichtet. Es war sehr interessant. Diese Therapie würde ich auch machen wollen...

Grüße
Lukas

Intervall Hypoxie Therapie

Angie ist offline
Beiträge: 3.390
Seit: 18.04.08
Hallo Lukas,

ich habe diesen Vortrag leider nicht gehört.

Magst du vielleicht bitte ganz kurz über diese Therapie berichten?

VG, Angie

Intervall Hypoxie Therapie

Angie ist offline
Beiträge: 3.390
Seit: 18.04.08
Hier habe ich noch etwas gefunden:

Hypoxie-Therapie

VG, Angie

Intervall Hypoxie-Therapie

ExLukas ist offline
Beiträge: 1.597
Seit: 27.08.09
Hallo Angie,

der Vortrag dauerte etwa eindreiviertel Stunden, dann noch Zuhörerfragen, insgesamt dann etwa zweieinviertel Stunden. Da die Hypoxietherapie erst ganz am Ende im Vortrag angesprochen wurde, wurde sie nur recht kurz und schnell abgehandelt. Im Prinzip steht in dem Link, den Du gesetzt hast (den hatte ich nach dem Vortrag beim Suchen auch gefunden... der anscheinend einzige, der wenigstens ein bisschen was über die Mitos aussagt, sonst geht es ja meist ums Abnehmen...), schon drin, was im Vortrag gesagt wurde.

Also Dr. Kersten erwähnte, dass selbst schwerste, bettlägerige Fälle mit dieser Therapie wieder arbeitsfähig wurden. Durch den intervallartigen Sauerstoffmangel sterben die geschädigten Mitochondrien ab. Das sind die, die ja nur wenig ATP und aber gleichzeitig viel zu viele Radikale bilden. Man wird erst einmal noch ein wenig erschöpfter, weil diese Mitos ja auch noch ein bisschen ATP gebildet haben. Aber die gesunden Mitos werden dann angeregt, sich zu vermehren, und weil ja nicht mehr so viele Mitos da sind (wenn die geschädigten weg sind), tun sie das dann anscheinend auch ganz tüchtig. Und diese neu gebildeten Mitos sind dann ja alles Kopien von den gesunden Mitos, die in der Lage sind, viel ATP bereitzustellen, und die nur wenige Radikale ausstoßen. Und das soll dann eben die gesundheitliche Situation wesentlich verbessern.

Grüße
Lukas

Intervall Hypoxie-Therapie

Angie ist offline
Beiträge: 3.390
Seit: 18.04.08
Lukas, vielen Dank. Das hört sich vielversprechend an, kostet aber ordentlich.

LG, Angie


Optionen Suchen


Themenübersicht