Ursachen von Problemen bei der Substitution von Vitamin D

18.09.11 14:18 #1
Neues Thema erstellen
annexa
Hallo,

bei mir wurde ein großer Vitamin D Mangel festgestellt. Nachdem ich es nun genommen habe, geht es mir sehr schlecht und ich habe es deswegen nicht mehr genommen.

Liegt es daran?:
"Der Mangel an noch nicht aktiviertem Vitamin D (25D) ist nur ein scheinbarer. Tatsächlich versucht der Körper, durch Verknappung von 25D dessen Nachstufe, die aktivierte Form, wieder in den Normbereich herunterzubringen. Der scheinbare 25D-Mangel ist also in Wirklichkeit ein Regulationsversuch des Körpers, das überschüssige 1,25D wieder in den Griff zu bekommen. Der klappt aber nicht, weil die Pathogene die 1,25D Erzeugung hochhalten bzw. selbst welches erzeugen, um den 1,25D über Norm zu halten, um den VDR-Rezeptor herunterzuregeln, um die gegen sie gerichtete Immunaktivität zu hemmen."

Wenn es so ist, was macht ihr dann bei Vitamin D Mangel?

Lässt sich das Marshall Protocol auch für CFS durchführen?
Hat das schon mal jemand von euch gemacht?

LG
Annexa

Vitamin D: ja oder nein?

Oregano ist offline
Beiträge: 59.872
Seit: 10.01.04
Hallo annexa,

das ist ja interessant, was Du über Vitamin D gefunden hast.
Könntest Du bitte noch die Quelle dazu angeben?

Grüsse,
Oregano

Vitamin D: ja oder nein?

Sonnenblume1703 ist offline
Beiträge: 1.942
Seit: 05.05.10
Zitat von annexa Beitrag anzeigen
Hallo,

bei mir wurde ein großer Vitamin D Mangel festgestellt. Nachdem ich es nun genommen habe, geht es mir sehr schlecht und ich habe es deswegen nicht mehr genommen.
Hallo Annexa, dasselbe Problem habe ich auch.
Ich bräuchte laut Blutbild Vit. D, aber vertrage es nicht.
Welche Symptome hattest Du danach?
Bei mir hat sich das CFS dadurch stark verschlechtert, zudem Gangunsicherheit, Zittern, Ängste, Atemnot...

Und ich habe ca. 4 verschiedene Medikamente ausprobiert, weil ich dachte, es läge an den Zusatzstoffen oder der Dosierung
__________________
...

Vitamin D: ja oder nein?

Leitwolf ist offline
Beiträge: 412
Seit: 04.03.09
Also .. ich habs eh schon einige Male im Forum gepostet..

Über obige Theorie will ich mich jetzt mal nicht auslassen, sollte aber auch nicht nötig sein. Die Sache mit dem künstlichen Vit. D (wird übrigens aus Ergosterol, dh. aus Pilzen hergestellt) ist die, dass es dazu neigt toxisch zu sein. Das liegt nicht am Vit. D selbst, sondern daran, dass es hochgradig photosensitiv ist. Auch wenn es nur ganz wenig Licht abkriegt, zerfallt es in giftige Spaltprodukte. Die typische Folge ist dann Brechreiz und so eine Form von Zittrigkeit/Kribbeln.

Es gilt also um jeden Preis zu vermeiden, das Präparat Licht auszusetzen. Und auch wenn man vorsichtig ist, sollte man es nicht länger als ein paar Wochen verwenden. Die bessere Alternative ist stets UV Licht, ob über die Sonne oder das Solarium. An der Stelle frage ich mich allerdings wie man gegen Ende des Sommers überhaupt Vit. D Mangel haben kann?!

Das andere Problem ist, und das wird sich unter CFSlern wohl etwas häufen, der Zusammenhang mit Mykosen. Da dreht sich ja alles um Ergosterol. Die ganzen Antimykotika setzen hier an, und wie gesagt ist Vit. D eng mit Ergosterol verwandt. Nach meiner Erfahrung kann der Pilz Vit. D sehr gut verwerten. Er saugt es wohl regelrecht aus dem Körper ab UND profitiert zugleich durch eine Substitution. Nichts desto trotz braucht es der Körper selbst.
__________________
ich belle nicht, ich beiße nur

Vitamin D: ja oder nein?
Weiblich dedizione
Ich habe nach starkem Mangel Vit.D (25 OH-D) vor zwei Jahren im Winter schnell aufgesättigt, erst mit Hervert Tabletten, 10 ST. pro Tag, dann mit Vigantol-Öl und dann mit Dekristol.
Ich habe heute einen Wert von ca 80 ng/ml.
Ich nehme weiter Dekristol, 2 St. pro Woche. Ohne fällt mein Vit.D-Spiegel sofort ab, obwohl ich viel draußen bin. Das habe ich vorigen Sommer ausprobiert.

Wer nicht täglich um die Mittagszeit eine halbe Stunde ganzkörpersonnenbadet (ohne Sonnenschutzmittel), hat eben einen erniedrigten Vit.D-Spiegel.

Die Unverträglichkeiten sind i.d.Regel zurück zu führen auf Magnesiummangel. Liegt ein solcher vor, was wiederum auch die Regel ist, bei Vit.-D-Mangel, tut man gut, zuerst das MG aufzusättigen und dann mit Vit.D anzufangen.

Ich hatte allerdings keinerlei Probleme, mit allen dreien o.genannten Produkten nicht.

v.Grüße, dedizione

Vitamin D: ja oder nein?

membersound ist offline
Beiträge: 215
Seit: 28.11.09
Ich werde von VitD unfassbar müde und träge.
Kenne das also auch, aber warum das so ist ka.

Vitamin D: ja oder nein?

Sonnenblume1703 ist offline
Beiträge: 1.942
Seit: 05.05.10
Zitat von membersound Beitrag anzeigen
Ich werde von VitD unfassbar müde und träge.
Kenne das also auch, aber warum das so ist ka.
Leidest Du auch unter CFS?
CFSler scheinen Vit D. nicht zu vertragen, hat der Marshall wahrscheinlich doch recht...
__________________
...

Vitamin D: ja oder nein?

membersound ist offline
Beiträge: 215
Seit: 28.11.09
ja, exakt.

Vitamin D: ja oder nein?

Olaf Bodden ist offline
Beiträge: 172
Seit: 20.10.10
Ich nehme auch Vit.D und merke nichts!!
Ist wohl bei jedem anders!

Vitamin D: ja oder nein?

gentlemen01 ist offline
Beiträge: 822
Seit: 14.09.09
Zitat von Leitwolf Beitrag anzeigen

Die bessere Alternative ist stets UV Licht, ob über die Sonne oder das Solarium. An der Stelle frage ich mich allerdings wie man gegen Ende des Sommers überhaupt Vit. D Mangel haben kann?!

.
wenn die körpereigene aufnahme und umwandlung von vitamin d nicht mehr funktioniert (warum auch immer: pestizide, schwermetalle, falsche ernährung, mangelzustände usw usw.), kommt man leicht in einen vitamin d mangel.

da man sich im sommer nicht 30 min NACKT in die sonne legt - sondern oft angezogen im büro den alltag tristet - nützt es nix zu sagen "sonne ist das beste!".

solarium ist auch nicht hilfreich, da es nur uva ausstrahlt (uvbfilter).

muss jeder selber wissen, ob er den test mit "vitamin" d versucht.
__________________
Liebe Grüße G01


Optionen Suchen


Themenübersicht