Intoleranz gegen bestimmte Lebensmittel

30.09.11 21:36 #1
Neues Thema erstellen

WipWap ist offline
Beiträge: 4
Seit: 30.09.11
Nachdem eine Freundin mir soviel Gutes von Symptome.ch berichtet hat, habe ich mich nun auch angemeldet (eigtl. zum 2. mal aber ich hatte weder was geposted noch erinnere ich mich an den Usernamen).

Vielleicht weiß ja wer Rat.

Ich habe mitunter psychische Probleme, von denen ich aber glaube daß meine unausgewogene Ernährung daran maßgeblich beteiligt ist.
1991-1993 betrieb ich (zu intensiv) Sport und las dann irgendwann, daß Übertraining zu Allergien führen kann.
1994 bekam ich dann erstmals die Symptome einer richtig starken Pollenallergie, wie aus dem Nichts hatte es angefangen. Meine Nase hatte eine derartige Empfindlichkeit gegenüber Pollen daß ich ein Mittel gegen Nesselsucht bekam, in dessen Beipackzettel stand, für bzw gegen Pollenallergie nehme man das gleiche Präparat - aber in der kleinen Ausführung, dieses sei gegen Nesselsucht.

Zu dieser Zeit begann es dann mit den Lebensmitteln.
Ich bekam schreckliches Brennen am Zahnfleisch (und auf der Zunge) beim Verzehr von Äpfeln, Pfirsichen, Haselnüssen.

Einige Jahre später konnte ich überhaupt kein Obst und auch keine Müslis mehr essen. Interessanterweise blieben diese Symptome beim Essen von gekochtem Obst und bei gehackten Nüssen wie z.b. in Schokoriegeln aus.

Mit der Zeit vertrug ich auch keine Milch mehr, Durchfall -- aber dann wieder kamen phasen wo ich keinen Durchfall hatte. Ob die MIlch also "dazugehört" weiß ich nicht. Ich bekam Durchfalll sowohl bei normaler als auch Laktosefreier Milch, aber bei VOllmilch immer und bei H-Milch nur manchmal.

Ich ging für einige Jahre bei einem (vom Ruf her guten) allergologen in behandlung, der spritzte mir diese "Desensibilisierungsspritzen", die allerdings nicht halfen.
Jedes Jahr berichtete ich ihm über neue Lebensmittel die "Dazugekommen" wären - also zur Liste dessen was ich nicht vertrage, und er sagte "Das dann nicht mehr essen." Ich wollte Hilfe - sagte ihm ich könne doch überhaupt keine ausgewogene Ernährung mehr gewährleisten, selbst von Vitaminpillen und Brausetabletten bekäme ich neuerdings Durchfall, sodaß ich völlig bar jeder ausreichenden Vitaminzufuhr von Hamburgern, Pommes, Frikadellen, gekochtem Gemüse lebte - doch er machte es sich leicht und sagte "Was soll iich machen wenn Sie es nicht v ertragen."

Ich überlege, was der/die Inhaltsstoffe sind, die ich nicht vertrage.
Ich bekomme von den verschiedenen Dingen schluckbeschwerden und aphten, Brennen im Bauch, Brennen auf Zunge und Zahnfleisch, Anschwellungen des Zahnfleisches (z.b. beim Essen von Rindfleisch).
Gekocht kann ich Gemüse und Obst essen.

Besonders reagiert der Körper mit Brennen, teils Atemwegsverengung, bei den Dingen die ich absolut nicht esse:
Bananen (zunge juckt bereits beim dran riechen --- Bananen verursachen Brennen im Mund und die stärkste Atemwegsverengung, dazu brennen im Bauch)
Pfirsiche (Brennen, Atemweg leicht verengt)
Äpfel und Orangen (Brennen Mund wie Säure, Gefühl als ob es schäumt / Zahnfleisch)
rohe Möhren (Brennen im Mund)
roher Kopfsalat - Brennen im Mund und leicht im bauch
Kohl - Durchfall
Milch - Durchfall
Fruchtsaft - Zur unkenntlichkeit verdünnt, trotzdem schluckbeschwerden, Brennen und Atemwegsverengung
Salami - Brennen an Lippe und Zahnfleisch, SChluckbeschwerden
Scharfe Speisen - Durchfall, Schluckbeschwerden
Nüsse / Mandeln - Brennen im Mund, Brennen und schmerzen im Bauch (stärkster Schmerz im Bauch von allen lebensmitteln), Schluckbeschwerden

Alles ungesunde vertrage ich bestens

Seit ungefähr drei Jahren reagiere ich mit leichten Rötungen wenn ich schwitze, und im Gesicht tut der Schweiß regelrecht brennen und seit einem Jahr - ist zwar peinlich aber ich will es einfach gesagt haben - brennen mir fremde Körperflüssigkeiten an der Lippe und im Mund.

Wenn ich meine Nasenflügel zusammendrücke daß sie die Scheidewand berühren, geht es sofort los mit Nasenfluß oder "Verstopfungsgefühl".
Dazu kommt ein juckreiz überall auf der haut, mal stärker mal fast nicht vorhanden, und bei zunehmender wärme (körper an körper oder meine eigenen Beine an einander) "zuckt" es in beißendem Schmerz. Daher überlege ich ob die zunahme an empfindlichkeit auch durch die mangelhafte Ernährung kommt. Am Gesäß hatte ich diesen beissenden schmerz allerdings schon vor 20 jahren in der shule, von daher also vor dem ersten auftreten lebensmittelunverträglicher symptome.

Hoffentlich weiß jemand RAt: Weiß jemand den Namen des / der Stoffe die das verursachen, dann hätte ich was Konkretes um damit zu einem Arzt zu gehen.

MfG
Das freundliche WipWap


Intoleranz gegen bestimmte Lebensmittel

Kibo ist offline
Beiträge: 70
Seit: 01.10.10
Hallo Wipwap,
seit vielen Jahren ernähre ich mich "ungesund". Bis jetzt scheine ich keine Mangelerscheinungen zu haben. Wenn ich mir die Nahrungsmittel anschaue, die Du nicht vertragen kannst, könnte es sein, dass Du Schwierigkeiten mit Salicylate/Phenol hast. Wenn man Obst etc kocht können einige dieser Substanzen zerstört werden. Das könnte erklären, warum Du einige Nahrungsmittel gekocht besser vertragen kannst. Bei mir half nur meiden.
Wenn Du etwas gegessen hast, das Du nicht verträgst, bist Du dann auch müde order schlapp?
Es könnte auch eine Histaminunverträglcihkeit sein, aber da wissen andere mehr darüber.

Hier ist noch ein Link zu Salicylatunverträglichkeit
http://www.symptome.ch/vbboard/gesun...zoesaeure.html

Intoleranz gegen bestimmte Lebensmittel

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo WipWap,

auch die anderen Unverträglichkeiten können bei Dir eine Rolle spielen + Allergien. Wie sieht es denn bei Dir mit Pollen-Allergien aus? Da gibt es dann ja auch Kreuzreaktionen, bei denen einige bei Dir dazu gehören, z.B. zu einer Birkenpollenallergie.

Wichtig ist zu wissen, daß Intoleranzen (s. auch den Beitrag von kibo) durch Allergietests nicht gefunden werden können, weil sie anders entstehen.
Es wäre ganz gut, wenn DU Dich mit allen Intoleranzen beschäftigen würdest. Was auch noch möglich wäre: eine Nickel-Allergie.
Was auch wichtig wäre: wie sieht Deine Darmflora aus? Hast Du Metalle im Mund oder tote, entzündete Zähne?

Zu allen diesen Themen findest Du über die Suchfunktion Informationen.

Grüsse,
Oregano

Intoleranz gegen bestimmte Lebensmittel

WipWap ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 30.09.11
Hallo.

Ich freue mich über die Antworten. Es gibt mitunter etwas zu berichten. Doch zunächst die Fragen und ihre Antworten.

Zitat von Kibo Beitrag anzeigen
Wenn Du etwas gegessen hast, das Du nicht verträgst, bist Du dann auch müde order schlapp?
Es könnte auch eine Histaminunverträglcihkeit sein, aber da wissen andere mehr darüber. [/url]
Ich vertrage Milch nur manchmal - eher selten. Und nur haltbare (halbfett). Die Milch macht mich sehr müde. Bei den anderen Dingen habe ich keine Müdigkeit beobachten können.

Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Was auch noch möglich wäre: eine Nickel-Allergie.
Was auch wichtig wäre: wie sieht Deine Darmflora aus? Hast Du Metalle im Mund oder tote, entzündete Zähne?
Nickelallergie habe ich, denke ich, da ich binnen Minuten von meinen Ohrringen geschwollene rote Läppchen bekomme, sodaß nur diese typischen "Erstschmuckstecker" in frage kommen. Mit dem Darm habe ich auch öfter Probleme, und Piercings habe ich im Mund. Wozu ich sagenmuß, daß ich die erst seit 2008 habe, aber die Intoleranzen schon seit mitte der 90er.

Es hat sich vorgestern etwas ergeben, von dem ich (bislang) begeistert bin. Ich habe aus Überwindung und Frust einfach in eine Banane gebissen, im Grunde das Lebensmittel vor dessen Reaktionen ich am meisten "Angst" habe. Und es ist so gut wie nichts passiert, außer daß ich sie etwas "schwer" im Bauch liegen "fühle", was ich für Einbildung halte. Nicht einmal wirkliche Luftröhrenverengung war festzustellen, es sei denn ganz ganz minimal. Seitdem habe ich drei oder vier bananen gegessen, es war eine innere Befreiung, da ich diesen Geschmack so lange missen musste.
ich bin davon so begeistert --- diese Überwindung, einfach hineinzubeissen weil ich einfach nicht länger verzichten will, kamen nämlich (ganz klar) von dem Post den ich hier geschrieben habe.
Noch weiß ich nicht, warum ich sie jetzt wieder oder vorübergehend wieder vertrage nach einem halben Leben ohne sie, aber ich habe das Gefühl, es ist ein Schritt vorwärts.

Ich weiß gar nicht, was ich davon halten soll, ich hoffe nur, die Unverträglichkeit kommt nicht wieder, und daß ich noch weitere "alte" Lebensmittel zurück auf den Speiseplan holen kann - im Augenblick bin ich einfach nur sprachlos, hab immer verzichtet ohne das in all den Jahren geahnt zu haben.

Intoleranz gegen bestimmte Lebensmittel

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Wipwap,

so eine Banane kann köstlich schmecken , gell?
Trotzdem denke ich, Du solltest jetzt nicht so viele Bananen auf einmal essen, denn sonst könnte sich wieder eine Unverträglichkeit einstellen.

Kennst Du die Rotationsdiät? Die ist zwar recht umständlich einzuhalten, aber sie kann helfen, die Verträglichkeit zu behalten dadurch, daß man nur in bestimmten Abständen z.B. Bananen ißt:

Bücher von Amazon
ISBN: 3453002156


Da Candida oft eine Rolle spielt bei Unverträglichkeiten, wäre auch dieses Thema für Dich wichtig:
Candida

Candida führt zu Quecksilber und Amalgam:
Amalgam

Und daran anschließend kommen die Intoleranzen dran (sie werden bei Allergietests nicht gefunden; das ist wichtig!):
Inhaltsverzeichnis
> Fruktose-,
> Gluten-,
> Histamin-,
> Laktose-Intoleranz

(Übrigens vertragen viele Laktose-Intolerante auch laktosefreie Milch nicht).

Bis dann .

Oregano

Intoleranz gegen bestimmte Lebensmittel

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hallo WipWap,

Die Reaktionen, die du beschreibst sind allergische Reaktionen. Ich würde nicht immer wieder probieren, sondern Lebensmittel, welche du offentsichtlich nicht verträgst, nicht essen.

Die Milch macht mich sehr müde.
Vielleicht ne Milcheiweissunverträglichkeit. Aufgrund deiner Beschreibung und weil Milch eh nicht so gesund ist, wie uns die Werbung erzählen will, würde ich Milch und Milchprodukte komplett streichen.

Bei einer Nickelallergie gibt es eine ganze Reihe Lebensmittel, die man nur in geringen Mengen oder gar nicht essen sollte:
Nickelgehalt von Nahrungsmitteln

Eine Salicylatintoleranz halte ich auch für wahrscheinlich:

http://www.symptome.ch/vbboard/gesun...zoesaeure.html

Mit dem Darm habe ich auch öfter Probleme, und Piercings habe ich im Mund. Wozu ich sagenmuß, daß ich die erst seit 2008 habe, aber die Intoleranzen schon seit mitte der 90er.
Wenn ich dich richtig verstehe, entwickeln sich bei dir immer mehr Allergien. Edelmetalle zeigen normalerweise keine Reaktionen, trotzdem gibt es auch da Unverträglichkeiten und Allergien, sogar auf Gold und Titan. Da kannst du mal nach googeln oder hier die Suchfunktion benutzen. Im Zweifel würde ich die Piercings entfernen. Was ist das für Materiel?

Ein Punkt warum sich weitere Allergien entwickeln könnte dieser sein.

Verbindung zwischen Vitamin-D-Mangel und Allergien bei Kindern nachgewiesen

Du kannst dein Vitamin D beim Hausarzt testen lassen. Eventuelle muss du die Kosten (20 Euro) selbst tragen.

Hier noch was zu deinen Allergien:

HAL ALLERGIE - Nahrungsmittelallergien

Nachdem du das alles gelesen hast, denkst du vielleicht, du kannst gar Nichts mehr essen. Ich denke jedoch, wenn du die schlimmsten Sachen meidest, deine Nickel und Salicylataufnahme reduzierst, Milch weglässt, (eventuell) das Piercing raus und Vitamin D nimmst, könnte sich dein Gesamtzustand verbessern und du kannst eine Menge (gesunde Sachen) ohne Reaktion und Angst vor einer Reaktion essen.

Wenn du Gemüsesorten findest, die du verträgst, würde ich versuchen, mich möglichst davon zu ernähren und Pommes und Hamburger nur als Magenfüller, wenn man unterwegs ist und nicht als Lebensmittel betrachten.

Wobei Fleisch und Kartoffeln in Ordnung sind aber es ist natürlich besser es selbst zuzubereiten, damit man nicht irgendwelche versteckten Inhaltsstoffe aufnimmt.

Vitaminpillen und Brausetabletten bekäme ich neuerdings Durchfall
Ich möchte davon abraten irgendwelche Vitaminpräparate zu nehmen. Deine Sorge ist trotzdem berechtigt, wenn dann sollte man den Vitaminstatus bestimmen lassen und die fehlenden Sachen in den entsprechend hohen Dosen einnehmen und ab und zu kontrollieren lassen. Eisen, Selen, Vitamin B6, B12, Folsäure, Zink, Vitamin D, E, Kalzium und weitere. Ich weiss, dass man nicht alles beim Hausarzt bekommt. Du könntest dich an einen Heilpraktiker wenden, welcher dein Blut ins Labor schickt.

GANZIMMUN - Diagnostics AG

Ich glaube man kann es auch privat zu solchen Laboren schicken. Brauchst du nur jemanden, der dir Blut abnimmt.

Geändert von derstreeck (14.10.11 um 10:24 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht