Borreliose, Schilddrüse, Nervenkrankheit, oder was habe ich?

09.08.11 00:01 #1
Neues Thema erstellen
Borreliose, Schilddrüse, Nervenkrankheit, oder was habe ich?

stephanmg ist offline
Themenstarter Beiträge: 183
Seit: 08.08.11
Hallo,

tja bei mir hat sich viel neues getan, jedoch leider keine Besserung bis jetzt - gerade heute geht es mir recht beschissen.
Amalgam ist komplett raus, da bin ich auch froh drüber, ich hatte mich dann entschlossen bei einem HP noch einmal alles kontrollieren zu lassen. Dabei wurde herausgefunden, dass bei mir verschiedene Viren ihr Unwesen treiben. Besonders überrascht war ich, dass auch Borreliose positiv war und genau hier ist der Punkt an dem ich nun versuche werde anzupacken, das Schwere, finde einen Arzt der dir das Richtige verschreibt. Ich möchte mir hier keine Fehler mehr leisten.

LG

Stephan

Borreliose, Schilddrüse, Nervenkrankheit, oder was habe ich?

stephanmg ist offline
Themenstarter Beiträge: 183
Seit: 08.08.11
Hallo,

mal in diesem Forum mein Posting weiter mache. Im Borrelioseforum habe ich auch geschrieben, ein LTT Test auf Borreliose war positiv, ansonsten alle anderen Ergebnisse negativ, hinsichtlich der Borreliose.

http://www.symptome.ch/vbboard/borre...ig-deuten.html

So, ich möchte jedoch irgendwie weiterkommen, meine Symptome werden eher stärker als schwächer, die Borreliose werde ich jetzt nicht ganz ausschliessen, jedoch bis zum Termin mit einer Hopf Seidel Expertin eher hinten anstellen.
Nun meine Frage. Ich habe ja verschiedene Blutuntersuchungen machen lassen, hauptsächlich bei einem bekannten HP in Wuppertal.

Da sind ja ein paar Ergebnisse herausgekommen, die evtl. ja auch gewisse Symptome erklären könnten, außerdem gibt es auch noch andere Möglichkeiten, ob die Boreliose nicht dann doch mit daran Schuld ist - keine Ahnung.

Nun mal ein paar laborwerte und ich hoffe mir kann dazu jemand etwas sagen:
Morgenurin

Nitrostress:
Citrullin 0,12 mg/g Kreatinin < 2,9
Methylmalonsäure im Urin 1,36 mg/g Kreatinin <1,60

Eigentlich will ich darauf erst einmal hinaus, der Wert der Mthylmalonsäure liegt ja doch sehr weit oben, mein Vitmain B Status war im August (also vor einem halben Jahr) im unteren aber noch im normalen Bereich. EIn richtiger Vitmanin B12 Mangel - dann wäre der Wert um ein Vielfaches erhöht?

Zusätzlich noch Eonsophile sind mit 10,2% erhöht (1,0-7,0 normal) Basophile dafür sehr niedrig 0,2% (0,2-1,4)

Kalium mit 1617 mg/l (1635-1961) zu niedrig - Magnesium (obwohl ich schon lange etwas substituiere Magnesiumcitrat) mit 31,0 mg/l (31,0-38,0) auch am unteren Ende. Wie gesagt, obwohl ich auch zu diesem Zeitpunkt schon einiges an Magnesium zu mir genommen habe (Bis 5 Tage vor dem Blutwert 800 mg Citrat täglich)

Außerdem wurde mir bei einer Stuhlprobe Fett vermindert. Mangelernährung mit Fetten an. Außerdem Rohfaser vermindert, Enterokokken vermindert und Candida leicht vermehrt. Wurde jedoch vom labor als noch nicht behandlunswürdig angesehen. (Candida)
VOn der Ernährung her, esse ich jedoch jeden Tag Gemüse oder Salat, auch meistens eher Körnerbrot, daher ist die eher starke Rohfaserminderung nicht für mich erklärbar.
Außerdem wurde eine Seretoninmangel festgestellt 99,1 jug/g Krea (148-230 normal) Cortisol Morgens 2,23 (4-12normal) mittags 3,90 (1,5-5normal) Abends 2,22 (0,5-18 normal) DHEA erhöht.
Vitamin D Status war im August zwar im unteren normalen Bereich, jedoch nach den Sommermonaten eher zu niedrig.
Außerdem wurde eine leichter Reflux festgestellt, eine Struma (Kontrolluntersuchung steht an - 0,75 Lthyroxin) Leichte Probleme in der Wirbelsäule (eine Art Ring um einen Wirbelsäulenknoch ist nicht zugewachsen) - keine Ahnung was das heißt - außerdem Vspannungen. Noch wurde eine Laktoseintoleranz festgestellt (daran halte ich mich auch) und das ich mit den Zähnen knirsche und dadurch knackt es bei mir in den Kaugelenken manchmal ganz schön. Stuhl ist matschig, aber nie Durchfall, hin und wieder Magenprobleme, aber nicht durchgehend.

Kann vielleicht jemand etwas damit anfangen. Wo soll ich nun weiter machen. Vitaminmangel und Spurenelementemangel? Schilddrüse (Termin steht ja an) Darmprobleme (Vielleicht wird es nicht richtig verarbeitet) doch Borreliose (Weil eben die Laborwerte oft lügen) evtl. kann sich ja jemand einen Reim darauf machen?


LG

Stephan

Borreliose, Schilddrüse, Nervenkrankheit, oder was habe ich?
lisbe
Zitat von stephanmg Beitrag anzeigen

Zusätzlich noch Eonsophile sind mit 10,2% erhöht (1,0-7,0 normal)
Ich glaube, ich habe schon erwähnt, dass Du Würmer hast (auch andere Werte sprechen dafür, aber der ist wirklich der erste, den man heranzieht). Vielleicht ist das eine gute Erinnerung.

Viele Grüße!

Borreliose, Schilddrüse, Nervenkrankheit, oder was habe ich?

stephanmg ist offline
Themenstarter Beiträge: 183
Seit: 08.08.11
Hallo lisbe, ja dich habe ich im Hiterkopf immer behalten. Auch wegen dem Hund/ Pferde usw. ist dies bei mir noch ein sensibles Thema. Lediglich drei Stuhluntersuchungen haben leider nichts gebracht. Daher fehlt mir natürlich auch hierzu irgendwie ein Startargument, besonders da ja oft nur chemische Mittel wirklich greifen. Bei Allergien gehen die Eonsophile ja auch hoch, auch das kann sein, aber mein Problem ist, wie erkläre ich es einem Arzt auf Würmern zu untersuchen? Schwierig aber trotzdem ein dickes Danke für deine Erinnerung.

Borreliose, Schilddrüse, Nervenkrankheit, oder was habe ich?
lisbe
Zitat von stephanmg Beitrag anzeigen
Bei Allergien gehen die Eonsophile ja auch hoch,
... und genau so wird ein jeder Arzt argumentieren....! Aus meiner Sicht kann an diese Argumentation anfügen, dass Allergien auch noch eine Ursache haben können. Dr. Fonk beschreibt den Mechanismus in ihrem Buch - eben vor dem Hintergrund einer Darmparasitose.
Wenn Du mich fragst, wird nichts passieren, bis Du es selbst in die Hand nimmst. So hat mein Arzt sich irgendwann mal überreden lassen, mir Privatrezepte zu schreiben. Seit dem läuft es....
Ich kann Dir nur sagen, desto schneller Du damit anfängst, desto besser, denn es ist zum einen ein beschwerlicher Weg, die Biester los zu werden (also glaube nicht, dass Du Dir die Mittel, falls Du sie bekommst, reinschmeisst und dann ist Dein Problem vorbei), erfordert absolute Ernährungsumstellung und kostet letztlich ziemlich viel Schotter. Also spar Dein Geld an diesen tausenden, nix und wieder nix bringenden Test und lass Dir nicht irgendwelche ABs verschreiben, denn damit ist vielleicht alles nur noch schlimmer. Lies Dir am besten das Buch von der Fonk mal durch, dann kannst Du Dir selbst ein Bild machen und auf diese vielen unterschiedlichen ärztlichen dünnsch...isslichen Meinungen was pfeifen. Sie haben keine Ahnung vom Thema und sie haben auch keine Lust, sich damit zu beschäftigen. Wenn Du Dir also nicht selbst hilfst, wird Dir sonst auch keiner helfen.
Etwas stutzig macht mich jedoch, dass Du von einem bekannten HP sprichst. Ist das ein berühmter? oder Dein Bekannter? Mit dem könntest Du nämlich eigentlich ziemlich offen reden, was das angeht. Es gibt allerdings auch unter den HPs die Sorte, die meint, dass wenn das IS in Ordnung ist, dass man da keine Würmer hat. Die kannst Du dann auch abschiessen, dann wissen sie nicht, was sie sagen. Ich war mit meinem Sohn bei einer, die meinte: erst den Darm aufbauen (trotz Würmer). Und dann musst Du nämlich Deinen Kopf einschalten. Wenn die Würmer permanent die Darmwände verletzten, Nahrungsreste in den Blutkreislauf gelangen etc... was willst Du dann mit Darmheilung vor Wurmentfernung? Das kann nicht funktionieren.
Lies Dir meinen Thread 'Lamblien' durch - es ist elend lang mittlerweile, aber dort kriegst Du alle Infos für den Praktiker.

Viele Grüße!

Borreliose, Schilddrüse, Nervenkrankheit, oder was habe ich?

stephanmg ist offline
Themenstarter Beiträge: 183
Seit: 08.08.11
Tja, der Hp aus Wuppertal ist hier wohl bekannt, hat auch eine ziemlich große und auch gute Internetseite. Durch den LTT Test auf Borreliose war und ist er der Meinung, dass die Borreliose erst einmal bekämpft werden müsse. Das problem natürlich, wenn alle bisherigen Ergebnisse Borrelien als negativ anzeigen und nur dieser LTT postitv war, dann habe ich einfach ein Problem weiterzukommen. ich habe ja noch einige andere Viren bei mir im Blut, von den verschiedenen Herpes über EBV bis hin zu Cytomegalie. Also eine Riesenbaustelle. Das Schlimme mit der Zeit kommen immer wieder neue Symptome zu den alten dazu, zur Zeit eben der Schwindel mit leichten Kopfschmerzen, wobei ich da meinen Nacken im Verdacht habe, es ist aber eben nur wieder ein Symptom, solange ich nicht die wirkliche Ursache von meinen ganzen Symptomen bekämpfe laufe ich in einen Kreis nach dem anderen.
Können eigentlich solche netten Dinger auch dafür Sorgen, das man Vitamin und Meralienmangel hat?

LG

Stephan

Borreliose, Schilddrüse, Nervenkrankheit, oder was habe ich?
lisbe
Jetzt bin ich etwas ratlos.... Lies Dir doch mal wenigstens meinen Theras 'Lamblien' durch, wenn Du erstmal auf Bücherkaufen verzichten willst. Du wirst Dir selbst enorm viele Fragen beantworten können und ich muss es hier nicht nicht doppelt, dreifach, vierfach..... genau das gleiche schreiben, ok?
Aber um die Frage schon mal zu beantworten: ja, die leben nämlich nicht von Luft und Liebe. Die Häufigsten Mägen sind: Eisen, Magnesium, Zink, Kalzium, Vit B12 und alle fettlöslichen, also A, D, E und K. Dass später der eine Mangel einen anderen bedingen kann etc versteht sich von selbst. Ist schon so , wie Du schreibst: es kommen immer mehr Wehwehchen dazu.
Gruss!

Borreliose, Schilddrüse, Nervenkrankheit, oder was habe ich?

Abigail ist offline
Beiträge: 211
Seit: 10.10.10
Hi Stephan,

habe Deine Befunde gelesen und hier einige Anmerkungen:

- Magnesiumcitrat kann meines Wissens vom Körper kaum aufgenommen werden, besser Produkte mit Magnesiumcarbonat verwenden

- Die Sache mit der Stuhlprobe irritiert mich. Normalerweise wird geschaut ob Fett oder Kohlenhydrate vermehrt sind - die haben da nämlich normalerweise nichts zu suchen. Das Ergebnis lautet also unauffällig = o. k. oder vermehrt = nicht o. k. . Vermindert gibt es nicht, jedenfalls nicht beim normalen Mediziner. Wenn Fett, Eiweiß und Kohlehydrate in der Stuhlprobe nicht in Ordnung sind = vermehrt, besteht der Verdacht auf eine Störung der Bauchspeicheldrüse, die ev. zu wenig Verdauungsenzyme abgibt um Fett, Eiweiße und Kohlehydrate im Nahrungsbrei zu verdauen. Ist das Problem gründlich gibt es eine Mangelernährung und Gewichtsabnahme, obwohl man genug Fette, Eiweiße und Kohlenhydrate isst. Aber das meiste wird eben unverdaut wieder ausgeschieden.

- Bezüglich des Serotoninmangels wäre ein Test auf eine Fructosemalabsorption sinnvoll, die kann zu Serotoninmangel (und in Folge Schlafstörungen) führen. Hast Du Dich daraufhin schon untersuchen lassen? - Fructosemalabsorption kann auch zur Unterversorgung bei Mineralstoffen und Vitaminen führen.

- Informiere Dich gut zu Borreliose, welche Tests aussagekräftig sind und welche nicht... . Letztens habe ich eine Dokumentation gesehen, das da viel Schindluder getrieben wird und Leute monatelang Antibiotika nehmen, die gar keine Borreliose haben.

- Ich würde einem HP bezüglich Virenbelastung nicht vertrauen - meine Meinung. Ich bin daraufhin (die verschiedenen Herpesviren und Borreliose wegen meines CFS-Chronischen Erschöpfungs Syndroms) in der Immundefektsprechstunde für Erwachsene der Charite untersucht worden (Blutprobe). Anderswo dürften reale Untersuchungen auf Viren schwierig und teuer sein.

Herzliche Grüße Abigail

Geändert von Abigail (14.06.12 um 20:10 Uhr)

Borreliose, Schilddrüse, Nervenkrankheit, oder was habe ich?

stephanmg ist offline
Themenstarter Beiträge: 183
Seit: 08.08.11
Zitat von Abigail Beitrag anzeigen
Hi Stephan,

habe Deine Befunde gelesen und hier einige Anmerkungen:

- Magnesiumcitrat kann meines Wissens vom Körper kaum aufgenommen werden, besser Produkte mit Magnesiumcarbonat verwenden


Hmm, ich habe gelesen, dass Citrat besser aufgenommen wird. Evtl. kann hier mir noch jemand weiterhelfen. Das Problem, wenn irgendwie die Aufnahme gestört ist, dann bringt es doch auch nichts, mir Magnesium oral zu verabreichen.
- Die Sache mit der Stuhlprobe irritiert mich. Normalerweise wird geschaut ob Fett oder Kohlenhydrate vermehrt sind - die haben da nämlich normalerweise nichts zu suchen. Das Ergebnis lautet also unauffällig = o. k. oder vermehrt = nicht o. k. . Vermindert gibt es nicht, jedenfalls nicht beim normalen Mediziner. Wenn Fett, Eiweiß und Kohlehydrate in der Stuhlprobe nicht in Ordnung sind = vermehrt, besteht der Verdacht auf eine Störung der Bauchspeicheldrüse, die ev. zu wenig Verdauungsenzyme abgibt um Fett, Eiweiße und Kohlehydrate im Nahrungsbrei zu verdauen. Ist das Problem gründlich gibt es eine Mangelernährung und Gewichtsabnahme, obwohl man genug Fette, Eiweiße und Kohlenhydrate isst. Aber das meiste wird eben unverdaut wieder ausgeschieden.

- Bezüglich des Serotoninmangels wäre ein Test auf eine Fructosemalabsorption sinnvoll, die kann zu Serotoninmangel (und in Folge Schlafstörungen) führen. Hast Du Dich daraufhin schon untersuchen lassen? - Fructosemalabsorption kann auch zur Unterversorgung bei Mineralstoffen und Vitaminen führen.

Hmm, neine darauf habe ich mich noch nicht untersuchen lassen. Da ich Laktoseunverträglichkeit habe, jedenfalls eine Leicht, möchte ich dies natürlich auch ausschliessen, welcher Arzt macht denn solche Untersuchungen. Mein Hausarzt mit Sicherheit nicht ;-)
- Informiere Dich gut zu Borreliose, welche Tests aussagekräftig sind und welche nicht... . Letztens habe ich eine Dokumentation gesehen, das da viel Schindluder getrieben wird und Leute monatelang Antibiotika nehmen, die gar keine Borreliose haben.

Nun ja, richtig schwer ist es ja, dass bisher auch wirklich nur ein LTT Test positiv war, zwei andere Tests negativ. Ich kenne auch keinen Arzt der mir darauf hin Antibiotika verschreiben würde. Trotzdem, schlägt das Antiobiotika an, wäre es jedenfalls ein Weg, wenn nicht dann hat man eben Pech, wäre aber genauso weit wie jetzt, nur hätte man eben Borrelien ausgeschlossen.
- Ich würde einem HP bezüglich Virenbelastung nicht vertrauen - meine Meinung. Ich bin daraufhin (die verschiedenen Herpesviren und Borreliose wegen meines CFS-Chronischen Erschöpfungs Syndroms) in der Immundefektsprechstunde für Erwachsene der Charite untersucht worden (Blutprobe). Anderswo dürften reale Untersuchungen auf Viren schwierig und teuer sein.

Tja, teuer waren meine Tests schon, alleine diese Tests haben um die 1100 Euro gekostet, jedoch eben leider alles auf die umstrittene LTT Basis. Tja, nur was bringen einem solche Tests, wenn man eben damit eh nichts anfangen kann. Die vom HP verschriebene Medikamente sind auch noch teuer, da ist mir einfach zu viel Unsicherheit enthalten. Herzliche Grüße Abigail
nNach dem gestrigen Tag bin ich wirklich gefrustet. Der gerade neue Hausarzt (habe mich mal wieder überwunden) hat nach gerade einem Bluttest (Entzünungswerte, SD Wert - 2 Stück und 2 Borreliosewerte) mal wieder mein Lieblingskind ins Gespräch gebracht, nämlich die Psyche. Da könnte ich ja an die Decke gehen, man kann tausend mal sagen, dass man keinen Stress hat, es ist die schönste Ausrede einfach nicht mehr suchen zu müssen, schließlich kostet es ja nun wirklich Geld und Ende des Quartals wird es knapper. Ätzend einfach ätzend, das Ganze und die Thematisierung über psychische Probleme in der Öffentlichkeit hilft einem dabei auch nicht weiter. Ich möchte nicht wissen, wie oft psychische Probleme eigentlich eine ganz andere Ursache haben. Nur eben danach Suchen ist eben teurer als mal so eine Diagnose. Und schon ist bei mir wieder ein neuer Hausarzt (Nr. 5) verschliessen. Das ist nur noch Frust pur und irgendwann glaube ich auch den Leuten noch, dass es an der Psyche liegt.

LG

Stephan

Borreliose, Schilddrüse, Nervenkrankheit, oder was habe ich?

Abigail ist offline
Beiträge: 211
Seit: 10.10.10
Hallo Stephan,

- Test auf Fructosemalabsorption müsste der Gastroenterologe oder Ernährungsmediziner machen. Den würde ich an Deiner Stelle auch gleich mal wegen der Stuhlbefunde fragen (Befunde mitnehmen). Übrigens ist die Kombination Laktoseintoleranz + Fructosemalabsorption in Mitteleuropa /bes. offenbar in Österreich nicht gerade selten - Zahlen habe ich leider vergessen.

- Serotoninmangel kann sich natürlich auf die Psyche auswirken... aber ich denke der nicht ganz normale Cortisolspiegel ist nicht psychisch bedingt, der dürfte eher CFS-typisch sein - habe letztens eine Studie zu CFS und Cortisol gelesen, da waren typischerweise auch morgens die Cortisolwerte zu niedrig. Habe eh den Einduck, alles was die Ärzte nicht verstehen wird erstmal psychisch wegerklärt - CFS ja von den meisten Ärzten auch... Zuzugeben, dass man etwas nicht weiß und daher nicht helfen kann, den Mumm haben die allerwenigsten Ärzte. Lass Dich also nicht einschüchtern. Du hast reale körperliche Probleme... (... und die Ärzte, die alles was sie nicht verstehen psychisch wegerklären müssen, ein psychisches :-)) - außer du hättest tatsächlich massive Ängste, Antriebsstörung, Gedankenkreisen im negativen Bereich und Selbstmordgedanken oder würdest Stimmen hören, die nicht da sind (da ist dann wirklich der Psychiater gefragt)

- Wegen des Magnesiumcitrats könnte ich mich irren. Schau nochmal im Internet... mir geht es gerade nicht besonders, sonst würde ich selber nochmal nachsehen.

Herzliche Grüße Abigail

Geändert von Abigail (15.06.12 um 18:00 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht