Kann mir jemand helfen zur Beurteilung der Blutbildwerte?, bitte???

13.04.11 12:27 #1
Neues Thema erstellen
darleen
hallo ihr Lieben

bin im Moment so unkonzentriert und wollte nochmal eine zweite Meinung hören..


Leuko :11,64 c/nl (4,00-10.00) ??

Ery :4,68 c/pl (3,93-5,22)

HB :13,90 q/dl (11.22-15,70)

HKT :41,10 Vol% (34,10-44,90)

MCV :87,80 fl (80,00-96,00)

MCH : 29,70 g/dl (32,20-35,50)

MCHC :33.80 g/dl (32,20-35,50)

Thrombozyten :294,00 c/nl (142,00-424,00)

AP gesamt : 34,00 U/l (35,00-104,00)

GAMMA GT: 6,00 U/l (6,00-42,00)

GOT:17,00 U/l (10,00-35,00)

GPT :11,00 U/l (10,00-35,00)

Calcium :2,25 (2,15-2,55)

anorg.Phos. :1,36 (0,84-1,45)

Parathormon 0,40 pmol/l (1,30-6,80)

25 OH :38,00 nmol/l (75,00-116,00)

Ferritin : 45,10 (13-150)

Creatinin :0,91 mq/dl (0,50-1,10)

Harnstoff: 27,20 (10,00-50,00)

Ft3 : 2,80 (2,00-4,40) 33%

Ft4 :15,70 (9,30-17,00) 83%


sowie es ausieht habe ich wieder einen ausgewachsenen Parathormonmangel..??(Hypopara)

aber warum? ich besitze zwar nur noch eine Nebenschilddrüse aber hatte in den 20 Jahren nach der SD-Entfernung nie Probleme damit..erst letztes Jahr trat das auf...und wurde behoben...und nun wieder..?

und zu dem gravierenden Vitamin D-Mangel passt es null...


Vitamin D sank trotz gleicher Dosis über 3 jahre von 83 jetzt auf 38,00 ??

und Ap gesamt?

ich steig da langsam nicht mehr durch..ich weiß sind Viele Werte, aber wäre schön wenn mir Jemand was dazu noch sagen könnte..man übersieht vieleicht etwas


NEMs pro Tag

L-Thyroxin 100, (SD wurde totla entfernt , Restvolumen 0,4 ml)

Calzium: 880/1000 über Tab oder über Nahrung

Vitamin D : 1000 IE , bei Erhöhung extreme Schmerzen

Kalium über Nahrung

Magnesium : 300, höhere Dosen machen extreme Körperschmerzen

B-Vitamin-Complex, aber in Minder- dosis

Zink: 10

Eisen: unterschiedlich

Selen, Aminos über Nüsse


vielen Dank..liebe grüße darleen

Geändert von darleen (13.04.11 um 12:38 Uhr)

Kann mir jemand helfen zur Beurteilung der Blutbildwerte?, bitte???

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.477
Seit: 26.04.04
Ich hole den Beitrag hoch.

Liebe Grüße,
Malve

Kann mir jemand helfen zur Beurteilung der Blutbildwerte?, bitte???
darleen
Themenstarter
danke Malve


habe mir wahrscheinlich durch einen Magnesiummangel die Hypopara eingehandelt sowie den niedrigen AP.....

bin aber noch am Weitersuchen,und am Probieren ob es mit erhöhter Dosis von Magnesium sich wieder gibt..

unabhängig des erheblichen Vitamin D-Mangel..der unbedingt behoben werden muss..


liebe grüße darleen

Kann mir jemand helfen zur Beurteilung der Blutbildwerte?, bitte???

rosmarin ist offline
Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
Nein, Darleen, da irrst du dich - die Zufuhr von Magnesium senkt Parathormon.

Und ein tatsächliches (intrazelluläres) Zuviel an Phosphat würde den Parathormon-Wert nach oben treiben.

Sieht also theoretisch eher nach einem (intrazellulären) Phosphat-Mangel bzw. nach einem Magnesium-Überschuss aus.
(Vielleicht daher die negative Reaktion auf die Einnahme?)

Vitamin D ist sehr niedrig mit ca. 15ng, das ist wohl wahr....

lieben Gruß,
rosmarin
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)

Kann mir jemand helfen zur Beurteilung der Blutbildwerte?, bitte???
darleen
Themenstarter
Hallo Rosmarin


das stimmt nicht, Hypopara ensteht durch eventuellen Magnesiummangel

siehe hier..

InSeNSU - Symptome und Ursachen


gleich oben der Abschnitt..habe das jetzt schon häufiger gelesen..


das das mit dem Phosphat auch eine Rolle spielt ist klar..

so ich habe jetzt Magnesium steigern können, und habe nicht mehr diese unerwünschten Nebenwirkungen wie früher..im Gegenteil ich fühle mich besser..

ich denke auch nicht das ich mich als SD-Patient mit vielen Nährstoffdefiziten ( wegen Nahrungsunverträglichkeiten) einen Überschuss zugezogen haben soll mit lächerlichen 300mg Magnesium pro Tag....


und Magnesiumverminderung ist das Einzige was sich eingestellt haben könnte durch Nichtbeachtung der Abstandseinahme zum Zink..

habe probiert Vitamin D.aufzustocken, dabei ist folgendes passiert:

meine Muskeln wurde eine 3/4 Stunde nach Einahme Butterweich und was ganz arg war ich bekam ganz große Angstzustände, die sich bis zum Abend hinzogen.(das hatte ich noch nie erlebt bei Vitamin D.Einnahme, weder bei Vigantoletten noch Dekristol noch dem aktiven 1,25 OH)..nach reichlicher Recherche mit User- Erlebnissen mit den gleichen Symptomen kam immer wieder Magnesiummangel heraus..


liebe grüße darleen

Geändert von darleen (18.04.11 um 10:45 Uhr)

Kann mir jemand helfen zur Beurteilung der Blutbildwerte?, bitte???

rosmarin ist offline
Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
Hallo Darleen,

zum Parathormon:

Bei geringem Magnesium-Serumspiegel werden unter anderem Parathormon (PTH) ... und Calcitriol... vermehrt frei gesetzt.
Mineralstoffe | Magnesium | www.vitalstoff-lexikon.de | Ihr Vitalstoff-Fhrer von A-Z | Funktionen, Interaktionen, Wechselwirkungen, Lebensmittel-Listen, Zufuhrempfehlungen, Mangelsymptome, Prvention, Therapie, Vitalstoffmehrbedarf

In der folgenden Studie findet sich ein signifikanter Zusammenhang von niedrigen Parathormonspiegeln mit höheren Magnesiumspiegeln, höheren Calciumspiegeln, niedrigeren Werten der alkalischen Phosphatase...

Relationship between the serum parathyroid hormone... [Korean J Intern Med. 2002] - PubMed result

Because magnesium suppresses PTH...
Magnesium and Calcium Absorption

The cells secrete parathormone linearly for at least 4 h ... and rapidly respond in inverse fashion to changes in the medium calcium and magnesium ...
endo.endojournals.org/cgi/content/abstract/103/6/2081

Magnesium unterliegt wie Calcium einer Regulation durch Parathormon. Magnesium-Mangel stimuliert, Magnesium-Erhöhung hemmt die Parathormonsekretion. Allerdings führt starker Magnesium-Mangel zur Blockade der Parathormon-Sekretion.
Basislehrbuch Innere Medizin, Steffen Krautzig

Mit anderen Worten:
Im Regelfall senkt Magnesiumzufuhr den Parathormon-Wert.
Nur bei einem sehr starken Mangel führt dieser zu einer Blockade der Parathormon-Sekretion.

Da sich ein Magnesiummangel in den Erythrozyten relativ leicht untersuchen lässt, auch nicht so sehr teuer ist, solltest du das vielleicht sicherheitshalber noch einmal überprüfen lassen?

Tipp:
(Beim IMD nehmen sie das Blut umsonst ab - da könntest du einfach hinfahren. Vielleicht findet sich ja einen Blutabnahmestelle bei dir in der Nähe? Blutabnahme )

lieben Gruß,
rosmarin
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)

Kann mir jemand helfen zur Beurteilung der Blutbildwerte?, bitte???
darleen
Themenstarter
Hallo Rosmarin

danke dir

diese Ausführungen kenne ich schon, aber auch eben die Anderslautenden,nun bin ich wieder unsicher...was denn nun stimmt.... was zuerst da war..

habe noch diese Woche die Besprechung ...werde dort die Magnesium-Messung ansprechen...

eine Messung des Magnesiums in den Erys werde ich dann in Betracht ziehen, direkt beim IMD,(wenn es nicht anderweitg passiert) weißt du wie lange man vorher das Magnesium absetzen muss?

liebe grüße darleen

Kann mir jemand helfen zur Beurteilung der Blutbildwerte?, bitte???

rosmarin ist offline
Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
Zitat von darleen Beitrag anzeigen
...eine Messung des Magnesiums in den Erys werde ich dann in Betracht ziehen, direkt beim IMD,(wenn es nicht anderweitg passiert) weißt du wie lange man vorher das Magnesium absetzen muss?
Meines Wissens gar nicht, wenn man grad erst angefangen hat aufzudosieren, weil das in den Erythrozyten der Langzeitwert der letzten 3 Wochen ist.

Allerdings sollte sich dann der Zeitraum bis zur Messung nicht lange hinziehen...

Weiß jetzt natürlich nicht, wie viele Tage das bei dir dann jeweils sind...

lieben Gruß,
rosmarin
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)

Kann mir jemand helfen zur Beurteilung der Blutbildwerte?, bitte???
darleen
Themenstarter
Zitat von rosmarin Beitrag anzeigen
Meines Wissens gar nicht, wenn man grad erst angefangen hat aufzudosieren, weil das in den Erythrozyten der Langzeitwert der letzten 3 Wochen ist.

Allerdings sollte sich dann der Zeitraum bis zur Messung nicht lange hinziehen...

Weiß jetzt natürlich nicht, wie viele Tage das bei dir dann jeweils sind...

lieben Gruß,
rosmarin
achso ist das, gut zu wissen, dann werde ich das bei der Besprechung ansprechen.....

kannst du mir vieleicht noch sagen wie lange man nach einer BE, noch Werte nachfordern kann..(zeitraum)?

liebe grüße darleen, schöne Ostern..

Kann mir jemand helfen zur Beurteilung der Blutbildwerte?, bitte???

rosmarin ist offline
Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
Zitat von darleen Beitrag anzeigen
kannst du mir vieleicht noch sagen wie lange man nach einer BE, noch Werte nachfordern kann..(zeitraum)?
Meist eine Woche.
(Gilt aber nicht für alle Werte - einige, wie z.B. Parathormon, kann man nur sofort bestimmen lassen.)

Vermutlich schon vorbei`?

lieben Gruß,
rosmarin
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)


Optionen Suchen


Themenübersicht