Durchfall, Müdigkeit, usw.

28.01.11 14:41 #1
Neues Thema erstellen
Durchfall, Müdigkeit, usw.

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.472
Seit: 26.04.04
Hallo wiesollsweitergehen,

lässt Du die Schilddrüse beim Facharzt untersuchen, werden ALLE Werte überprüft, wird ein Ultraschall gemacht?
Schilddrüse

Schreibe doch alle Befunde mal hier auf, damit wir einen Blick drauf werfen können.

Liebe Grüße,
Malve

Durchfall, Müdigkeit, usw.

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.123
Seit: 08.11.10
@Nachtjäger

Danke für den Hinweis. Das ist mir noch nicht aufgefallen. Hast du zufällig nen guten Link, der die Symptome von Allergien beschreibt?

Durchfall, Müdigkeit, usw.

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Am besten mal im Internet gucken oder hier im Forum unter der Rubrik "Allergie"
Nachtjäger

Durchfall, Müdigkeit, usw.

wiesollsweitergehen ist offline
Themenstarter Beiträge: 40
Seit: 28.01.11
Hallo

Nein, derzeit bin ich nicht mehr schwanger, aber es wird gerade dafür "geübt".
Man kann mit also Tips für unschwangere Frauen geben.

Allergien seitens meiner Eltern sind mir unbekannt. Die reden darüber nie viel. Zudem habe ich seit einigen Monaten keinen Kontakt mehr mit ihnen.
Mein Bruder hat Heuschnupfen, mein Sohn ist multiallergisch gegen Gräser, Kräuter, Pollen, Staub, Schimmel, Nüsse. Mehr weiß ich wirklich nicht.

Mit dem Stressdurchfall habe auch nur ich in meiner Familie zu kämpfen, soweit ich weiß. Wie gesagt, Durchfall bin ich gewohnt, wenn ich gestresst bin (ich meine sowas wie Vorstellungsgespräch, Prüfung und Co), dazu habe ich auch meistens noch Übelkeit und Bauchschmerzen.
Dieser Durchfall ist halt aber anders. Er ist farblich (geblich oder ganz normal braun) anders, sowie auch von der Konsistenz (wässrig, Fladen). Zudem halt Blähungen, Bauch-/Darmgrummeln. Ab und an auch Bauchschmerzen.
Die letzten Wochen war der DF allerdings erträglicher. Ich hatte zwischendurch sogar mal wieder festen Stuhlgang Allerdings war der dann stellenweise sogar ZU fest, fast Verstopfung. Da hab ich mich wieder über den DF gefreut

Meine Ernährung habe ich die letzten 1,5 Jahre stetig geändert.
2009 ernährte ich mich einige Monate nach LOGI. Anschließend war ich schwanger, von Jan bis Mai 10. Während dieser Zeit habe ich mich "normal" (wie vor LOGI) ernährt, weil während einer Schwangerschaft soll man ja nicht diäten und ich hatte halt Panik, was falsch zu machen. Ab Mai stellte ich meine Ernährung dann gänzlich um, aß keinen Süßkram mehr. Meine Gerichte bestanden mehr aus Gemüse als aus Fleisch, Nudeln und Co. Zu Allem aß ich Gemüse, Vollkornbrot war das Brot meiner Wahl, zudem trank ich 3-6l Tee oder Mineralwasser, 1,5l Cola light (als Ausgleich wegen der Süßigkeiten ) waren da schon drinne.
Ich habe ein Ernährungstagebuch geschrieben. Es war erschreckend, wie häufig ich auf der Toi war. Auch wie arg der DF war.

Sommers kam ich kaum raus. Mir war schwindelig, übel, es drehte sich Alles. Ich hab einen Hund, es war einfach schrecklich. Habe kaum raus gekonnt und wenn, dann nur morgens oder abends, wenn die Sonne nicht gebollert hat. Das hat mir bisher wenig ausgemacht. Okay, ich hab Sommers immer sehr viel geschwitzt, aber mit dem Kreislauf hatte ich nie Probleme. Während der Schwangerschaft war auch mein Blutdruck immer normal, sogar nach Treppensteigen nur minimalst erhöht. Eisenwert war, trotz einer Plazentablutung, okay.

Die Müdigkeit war erdrückend, bzw das ist sie noch immer. Die Blähungen, der Durchfall, die Schmerzen... es nervt mich einfach ab.

Befunde habe ich Keine. Ich komme auch an so ziemlich Alles nicht mehr ran. Mein letzter Arzt verweigerte mir die Überweisung zum Endokrinologen, weil ich hab ja keine SDU. US war oB und die Blutwerte auch schlecht. Die könnte ich zwar einstellen, sind ja aber auch schon wieder 2 Jahre alt, also wenig aussagekräftig (zumal ich während der Entnahme auch schwanger war).
Die Magenspiegelung sei oB gewesen, ich hätte auch keine Glutenunverträglichkeit. Die Darmspiegelung hat mir der Doc nur "genehmigt", weil er Ruhe wollte. Machen ließ ich sie aber nicht. Es war kurz vor Weihnachten, da wollte ich Niemanden an meinen Darm lassen Zudem war ich frustriert, das mein Doc sich als Niete rausgestellt hat.

Es ist halt einfach Mist Alles.
Ich habe einen Hund, einen Haushalt, ein Kind und möchte gerne wieder arbeiten. Aber wie soll ich das schaffen, wenn ich kaum Kraft dazu habe.
Schlimm ist ja, das ich meistens gegen Abend so fit bin und Antrieb habe, das ich förmlich explodiere. Ich würde dann am Liebsten eine Runde rennen, die Wohnung saugen und putzen, einfach nur in Bewegung sein. Und tagsüber komme ich nicht in die Gänge.

Viel Text, wahrscheinlich wenig Infos.
Falls Fragen, einfach her damit.

Eva


Achja, ich möchte noch erwähnen, das ich extrem vergesslich bin. Ich bin am werkeln, mir fällt was ein und wenn ich das nicht gleich mache, hab ich das vergessen. Mach ich aber die andere Sache, hab ich die Sache, die ich grad am Machen war, auch vergessen. Mein Freund kann mir was erzählen und paar Sek später hab ichs schon wieder vergessen! Mitten im Satz vergesse ich, was ich sagen wollte. Wenn ich nicht gleich losrede, hab ich auch Alles vergessen. Ich lese im Gegensatz zu früher wesentlich langsamer. Da las ich ein 400Seiten Buch in 4h, jetzt brauch ich 4 Wochen.
Ich bin total vergesslich, unzuverlässig, unflexibel und auch hektisch geworden. Dazu noch die Launenhaftigkeit... schrecklich. All das kam nach und nach mit der ersten Schwangerschaft 2005. Ich war schon immer sehr impulsiv. Aber ich war morgens um halb sechs schon am Lachen, gut drauf, egal welcher Tag war. Hatte Energie für 10. Und mit der Schwangerschaft wurde ich launisch, gereizt, depressiv und müde. Richtig geistig und körperlich müde.

Geändert von wiesollsweitergehen (28.01.11 um 23:16 Uhr)

Durchfall, Müdigkeit, usw.

Asking ist offline
Beiträge: 352
Seit: 10.01.11
Puh,
das ist ne Menge.

Teilweise hast du recht genau meine Probleme. Vielleicht liest du auch mal in meinem Thread "Kopf-sache" rein- vielleicht findest du da ja auch Antworten für dich.

Dann fällt mir aber einiges auf:

3-6l Trinken: Viel zu viel. Damit hast du deine Nieren überlastet und deinen Mineralhaushalt geschädigt. Das ist garnicht gut. Welche Symptome daraus folgen, kann ich auf Anhieb nicht sagen, wäre aber rauszufinden.
Da du scheinbar sehr wenig Kohlenhydrate zu dir nimmst, hast du vermutlich deinen Stoffwechsel zerstört. Der Körper braucht einen gewissen kalorienumsatz, um genug Energie aufzubringen um gesund funktionieren zu können.
Was das betrifft, würde ich dich aufs Naschkatzenforum verweisen, die sind da sehr versiert was das betrifft.

Zu wenig Kohelnhydrate bedeuten aber auch, dass du wenig Energie bekommst- infolgedessen kannst du schlapp, gereizt, etc sein. Nicht umsonst hat man bei Stress das Bedürfnis nach Kohlenhydraten.

Hast du einen Glucose-Toleranz-Test gemacht? Manchmal versteckt sich nach der Schwangerschaft eine unerkannte Diabetes.
Und ganz ehrlich: Schwangere müssen besonders eingestelt werden wegen ihrer Schilddrüse und wenn das nicht erfolgt ist, wird das mit großer Wahrscheinlichkeit der größte Faktor deiner Probleme sein.

Ich vermute, dass du nicht ein einziges Problem hast, sondern mehrere:

Die Schilddrüse
andere hormonelle Faktoren vielleicht
Die Ernährung, vielleicht eine Intoleranz.


Ich würde in deiner derzeitiegn Körperlichen Verfassung übrigens nicht fürs Baby üben. Zum einen könnte das wirklich Probleme geben, denn du hast wahrscheinlich Mängel, die hinterher dem Kind vielleicht schaden und bei andauerndem Durchfall ist ja die Frage, ob du diese auch so aufholen kannst, dass das Kind gut genug versorgt wird.
Zudem ist dein Sohn sehr klein und du nicht fit. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass das nicht klappen kann. Man ist einfach zu müde um voll zu funktionieren.
und ich glaube, dass es mit nicht korrekt eingestellter Schilddrüse wirklich problematisch werden kann.

Ich hoffe, dass du bald Antworten findest und es dir bald besser geht.

Liebe Grüße

Durchfall, Müdigkeit, usw.

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.123
Seit: 08.11.10
Also Glutenintoleranz unwahrscheinlich, weil schon mal getestet.

3-6 Liter Flüssigkeit, also verstärktes Durstgefühl? Normalerweise kommt man kaum auf 2 Liter. Wurde Diabetis untersucht?

Durchfall und Blähungen sind absolut nicht normal. Neben den Infos, die hier schon geschrieben worden sind, kannst du dich mal mit Intoleranzen beschäftigen und Allergien testen lassen.

Wenn dein Sohn multiallergisch ist, hat er sicher auch auch Probleme mit Histamin und du vielleicht auch.

Der Durchfall kann durch die Intoleranzen kommen. Wurde Fruktoseintoleranz schon mal untersucht?

Wenn Intoleranzen vorliegen ist Vollkornbrot problematisch. Reis, Kartoffeln, Fleisch und Fruktosearmes Gemüse wie Brokolie sind verträglich.

Ging es dir während der Schwangerschaft besser und jetzt schlechter oder hat sich dein Zustand schon in der Schwangerschaft verschlechterst?

Meine Idee dazu. Meine Frau ist auch gerade schwanger und ich hab mich belesen. Histamin ist nicht gut für das Kind. Dasshalb fährt der Körper in der Schwangerschaft die DAO Produktion hoch, damit alles Histamin abgenaut wird. Frauen, die vorher Probleme mit Histamin und /oder Allergien hatten, fühlen sich während der Schwangerschaft desshalb besser.

Wenn sich der Zustand während der Schwangerschaft verschlechtert, kann das ein Zeichen sein, dass man eine Diabetes entwickelt hat.

Durchfall, Müdigkeit, usw.

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.472
Seit: 26.04.04
Hallo wiesollsweitergehen,

während und nach einer Schwangerschaft stellen sich nicht selten Veränderungen der Schilddrüsenfunktion ein

Eine weitere Besonderheit nach der Entbindung ist das gehäufte Auftreten von Autoimmunerkrankungen. Dies erklärt sich daraus, dass während der Schwangerschaft das Immunsystem praktisch "abgeschaltet" wird. Nach Ende der Schwangerschaft kommt es manchmal zu einem überschießenden "Wiederanfahren" des Immunsystems, das oft den Beginn von Autoimmunkrankheiten darstellt. Hiervon ist die Schilddrüse besonders häufig betroffen, so dass hierfür sogar eine eigene Krankheitsbezeichnung existiert, die sogenannte postpartale Thyreoiditis (nach Entbindung auftretende "Entzündung").
Hier handelt es sich um die Erstmanifestation einer Hashimoto-Thyreoiditis. Sie geht zu Beginn häufig mit einer Überfunktion einher - durch den Zerfall von Schilddrüsenzellen kommt es zum Freisetzen von bereits gebildetem Hormon. Die Überfunktionsphase geht nach einem Zeitraum von drei bis sechs Monaten in eine Normalfunktion über. In einem Drittel der Fälle geht diese Phase dann auch in eine Phase der Unterfunktion über, so dass eine Hashimoto-Thyreoiditis mit Unterfunktion resultieren kann. Bei entsprechenden Symptomen einer Über- oder Unterfunktion nach einer Schwangerschaft sollte daher nicht gezögert werden, die speziellen Antikörper im Blut zu bestimmen.
Privatpraxis Prof. Hotze (Schilddrüsenkrankheiten, Präventivmedizin)

Von dieser Seite könnten Deine Probleme
Der Schwindel kam erst letztes Jahr dazu, über Sommer und während der Schwangerschaft besonders schlimm.
damit in Verbindung stehen.

Liebe Grüße,
Malve

Durchfall, Müdigkeit, usw.

wiesollsweitergehen ist offline
Themenstarter Beiträge: 40
Seit: 28.01.11
Ich drösel das nochmal auf:

2005 wurde ich das erste Mal schwanger. Ich war vor der Schwangerschaft immer ein gut gelaunter Mensch. Ich hab gern geschlafen, aber wenn ich dann mal wach war, war ich auch wach UND fit.
Mit der Geburt hat sich das ja relativ leicht erledigt Ich war dauermüde. Gereizt, lustlos, antriebslos. Mir gings gar nicht gut und wäre am Liebsten abgehauen oder hätte sonstwas gern getan. Nur wollte ich nicht zuhause sein beim Baby.

Das hat sich nach und nach eingependelt. Die Depressivität blieb, aber sie kam nur noch schubweise. Die Müdigkeit war so schlimm, das ich wirklich bis mittags geschlafen habe. Nach und nach wurde die Müdigkeit besser, weil ich langsam einen geregelten Tagesablauf eingeführt habe, grad auch wegen Sohnemann und Kindergarten. Ich war allerdings noch immer sehr launisch, schnell gereizt. Und wenn ich launisch war, war ich oftmals nicht nur gereizt, sondern auch oft zu Tode betrübt. Quasi himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt.

2009 bekam ich im Jan und März AB, weil ich eine Infektion im Mund/Rachen hatte. Entweder warens Staphs oder Streptos. Im August rum fing es dann mit dem Durchfall an. September rum ging ich arbeiten bis Januar. Wegen der Schwangerschaft habe ich aufhören müssen (weil giftige Dämpfe).
Zeitgleich im September fing ich mit LOGI an. Da ich aber nicht abgenommen habe (entgegen aller Aussagen), hab ich, auch aufgrund der Schwangerschaft, wieder normal gegessen. Also Kohlenhydrate, Gemüse, Obst, Süßkram

2010 wurde ich im Januar dann schwanger. Die Schwangerschaft hat mich geschafft. Ich war müde, konnte nachts 12h schlafen und mittags nochmal 2h und war dennoch müde. Ich schobs auf die Schwangerschaft. Die Schwangerschaft ist nicht gut ausgegangen, im 5. Monat hatte ich eine Fehlgeburt aufgrund einer Plazentalösung (Blutung hinter die Plazenta inklusive, so wurde der Tod erst 4 Wochen später entdeckt). Nach der Geburt war ich dann so verzweifelt, weil wir ja 4 Jahre auf diese Schwangerschaft gewartet haben, das ich halt meine Ernährung erneut umgestellt habe. Ich fing an Kalorien zu zählen, aß Kohlenhydrate, Fleisch und dergleichen. Aber halt Alles so, das ich nie mehr als 1800-2000kcal hatte. Also nix mit Stoffwechsel runter fahren. Innerhalb von 3 Monaten war ich 10kg leichter. Ab dem Zeitpunkt, wo es warm wurde, hatte ich Schwierigkeiten. Mir war schwindelig. Wenn ich aus dem Bett aufgestanden bin, wenn ich den Kopf gehoben habe, wenn ich vom Stuhl aufgestanden bin, wenn ich mich gebückt habe. Es zwar zeitweise so schlimm, das ich Sternchen sah, mir übel wurde und dergleichen. Mein FA sagte damals, das wäre normal. Mit der Geburt im Mai wurde es erst besser (ich hab mich zum ersten Mal seit der Schwangerschaft wieder "gut" gefühlt).

August 2010 sind wir dann umgezogen. Wir waren viel unterwegs. Der Schwindel blieb. Nun ist es Winter, ich bin wieder mehr zuhause (auch weil es hier einfach Nix gibt). Bin seit Winterbeginn wieder dauermüde. Könnte schlafen schlafen schlafen.

Der Durchfall war Jan 2010 bis August 2010 am Schlimmsten. Der Stuhl ist wie Wasser hinten rausgeschossen.
Von Jan bis April 2010 trank ich etwa 3l am Tag. Als ich erkrankt bin (ich hatte irgendeine Infektion und konnte kaum atmen, Probleme beim Schlucken, der Hals ständig trocken), habe ich gut 6l am Tag getrunken, für mehrere Tage. Es war anders nicht auszuhalten. Das hat sich nach der Infektion auf gut 3-4l eingependelt, derzeit eher weniger. Ich trinke von je her Wasser oder Tee. Cola light war in der Diät Zeit mein Notnagel, damit ich keinen Süßhunger kriege. Das gibts jetzt aber nur noch als Schmankerl.

Mein Gehirn ist auch schon länger total wirr. Ich vergesse mitten im Satz, was ich sagen wollte. Mir fallen einfachste Wörter nicht ein oder ich benenne Dinge falsch (Gurke - Karotte). Auch diesen Text habe ich mehrfach unterbrechen müssen, weil ich nicht mehr wusste, was ich schreiben wollte. Oder umändern musste, weil mir Wörter nicht mehr eingefallen sind.

Die Schilddrüse wurde, ich weiß es nicht mehr genau, irgendwann 2010 getestet. Angeblich war da Alles okay. Ich ließ das extra testen, weil mir gesagt wurde, eine unbehandelte SDU würde zu Fehlgeburten führen. Mein damaliger HA gab mir dann auch keine Überweisung zum Endo, weil die SD wäre ja okay. Meine Mutter hat eine SDU und meine Oma auch, wer noch davon betroffen ist, ist mir nicht bekannt.

Meine Eltern sind BEIDE Diabetiker. Ich bin bisher davon verschont geblieben.
In der SS wird ja regelmäßig getestet und auch ich habe mal Hometesting gemacht. Ich führe das nur nicht regelmäßig durch, weil ich sogar in Tränen ausbreche, wenn ich mir die Lanzette in den Finger piekse

Was mir auch einfällt, was ich natürlich auch vergessen hatte, ist, das ich absolut ängstlich geworden bin. Ich war noch nie sehr selbstbewusst. Wurde wegen meines Gewichtes gehänselt. Aber inzwischen habe ich vor Allem Angst. Ich habe Angst, beim Arzt anzurufen, im Kindergarten, beim Ergotherapeut usw. So lange ich zuhause bin oder bei meiner Familie, habe ich keine Angst. Ich habe Angst, Bewerbungen zu schreiben, Angst, wieder arbeiten zu gehen. Ich kanns nicht richtig erklären.

Zudem habe ich seit einiger Zeit auch Herzrasen oder Herzstolpern. Weiß ich nicht genau. Ich sitze auf der Couch und plötzlich fängt mein Herz an zu klopfen, das es schmerzt.

Wie man sieht, ich bin wirklich körperlich total im Eimer.
Falls erneut Fragen, ich versuche zu beantworten.



Edit:
Habe noch meine alten SD Werte gefunden.
Von 2005, 2006 und 2010.
Die liste ich euch mal auf:
Jun 2005 (nach der Geburt vom ersten Sohn)
fT3 4,61
fT4 15,40
TSH 5,53

2006
TSH 3,83 (0,27 - 4,2)
fT3 bei 3,72 (2,2 - 4,9)
fT4 bei 1,35 (0,90 - 2,00)

Jan 2010 (während der Schwangerschaft mit zweitem Kind)
TSH 3,1

Aktuelle Werte müsste ich erst anfordern.
Aber erstmal muss ich mich informieren, wo ich hingehe.


Erneut Edit, weil vergessen:
Ich hatte mit etwa 6 Jahren im Nacken eine Zecke, die war schon dick und rund. Halte Haustiere.
Früher habe ich Leistungssport gemacht, bis mit 13 bei mir eine SDU festgestellt wurde. Unter der Therapie habe ich 45kg zugelegt. Die Tabletten hatte ich abgesetzt, aber an Sport war, wegen der Gelenke, nicht mehr zu denken.

Und schon wieder:
Früher konnte ich Nächte ohne urinieren durchschlafen. Inzwischen stehe ich nachts 2-3mal auf, um Urin zu lassen. Finde ich bei einer normalen Trinkmenge von 3l komisch.

Geändert von wiesollsweitergehen (29.01.11 um 10:27 Uhr)

Durchfall, Müdigkeit, usw.

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.472
Seit: 26.04.04
Hallo wiesollsweitergehen,

die TSH-Werte sind in allen Untersuchungen zu hoch, deshalb wäre es sinnvoll, eine gründliche Abklärung machen zu lassen
(TSH, fT3, fT4; Antikörper TPO-AK, Tg-AK, TRAK; Ultraschall).

Liebe Grüße,
Malve

Durchfall, Müdigkeit, usw.

wiesollsweitergehen ist offline
Themenstarter Beiträge: 40
Seit: 28.01.11
Für diese Werte muss ich zum Spezi und da einen Termin kriegen ist schwer.
Und vor Allem auch eine Überweisung....


Optionen Suchen


Themenübersicht