Unverträglichkeiten; Leberprobleme

05.01.11 22:18 #1
Neues Thema erstellen
Unverträglichkeiten; Leberprobleme
lisbe
Was hatte denn der Hund?
Es gibt viele Stimmen, die sich schwerpunktmäßig mit Parasiten beschäftigen und behaupten, dass parasitenfreies Leben mit Haustieren nicht möglich ist. Die Wahrscheinlichkeit ist also deutlich da, dass Du Dir etwas von dem Hund eingefangen hast.
Die Symptome sprechen ebenfalls dafür. Einer der Symptome für eine Darmparasitose wäre laut dr. Fonk eben auch MCS, was erklären wurde, warum Du und Dein Hund gleichzeitig krank geworden seid.
Gruss!

Unverträglichkeiten; Leberprobleme
danamaus
Themenstarter
mein hund hatte schon immer eine hefepilzinfektion die nie weggegangen ist (trotz behandlungen), am meisten in den ohren und ansonsten auch am ganzen körper, viel auch an den pfoten. ansonsten hatte sie auch lebensmittelunverträglichkeiten und allergien, deshalb ist laut tierarzt die hefepilzinfektion nie weggegangen.

zu dem zeitpunkt wo ich krank wurde bekam sie dann das cushing syndrom. sie hat dann medikamente bekommen und als ich die dann nachdem ich umgezogen war abgesetzt hatte, hatte sie die krankheit nicht mehr. das fand auch der tierarzt seltsam, weil das normalerweise nicht weggeht.

ansonsten ist mir kein parasitenbefall von meinem hund bekannt, der tierarzt meinte, dass die hefepilze nicht für mich gefährlich wären....

müssten nicht im großen blutbild die eosinophilen erhöht sein wenn ein parasitenbefall vorliegt? (hab ich noch dunkel von immunologie im kopf^^). jedenfalls hab ich 0 eosinophile im blutbild...

VG und danke,
Daniela

Unverträglichkeiten; Leberprobleme
lisbe
Leider ist das mit den Eos nicht immer hilfreich. Hier hast Du mal eine Übersicht, wann sie u.U. wie ausfallen können und bei welcher Infektion (letzte Seite - die Tabelle):
http://aerzteblatt.lnsdata.de/pdf/105/46/m801.pdf

Bei meiner Katze habe ich auch noch nie einen Wurm gesehen, jedoch hat sie entfärbten Stuhl, was zu meiner Problematik passt (Lamblien). Ich habe jetzt drei Spezial-Kuren gemacht, Aussenschuhwerk aus dem Haus verbannt und Vieles mehr - sie hat immer noch entfärbten Stuhl. Und nun bin ich etwas am Ende, weil ich einsehen muss, dass es eben nicht so einfach ist mit den Tieren, wie Tierärzte das behaupten. Andererseits bin ich vielleicht auch zu naiv dem Thema gegenüber gewesen, denn immerhin ist das Haustiergeschäft ein Milliardengeschäft... da wird keine Aufklärung betrieben.

Die Diagnostik der Parasiten war, ist und bleibt extrem schwierig. Ich habe hier die Literatur von zwei Schulmedizinern und drei Heilpraktikern liegen, die sich schwerpunktmäßig mit Parasiten im menschlichen Körper auseinandersetzen. Absolut alle sind der Meinung, dass ein Leben ohne Parasiten mit Haustieren nicht möglich ist. Ausnahmslos alle stellen die Diagnostikprobleme dar und empfehlen zum Teil eben alternative Diagnostikverfahren. Die grundsätzliche Haltung dieser Ärzte ist, dass man regelmäßig, ganzheitlich und wenn es nicht anders geht - auf Verdacht entwurmen soll. Sie sind allesamt der Meinung, dass die Nebenwirkungen selbst einer unnötig durchgeführten Entwurmungskur nicht im Ansatz den Schaden einrichten, die ein Jahre und Jahrzehnte langes Vergiften seitens der Darmparasiten verursachen.

Aber selbst, wenn man das irgendwann einsieht, trifft man bei den Ärzten auf absolutes Unverständnis... der Kreis schließt sich. Ein wirklich schwieriges Thema.

Viele Grüße!

Unverträglichkeiten; Leberprobleme

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
"Der Kreis schließt sich". Das kann bedeuten, daß man wieder am Anfang des Themas angekommen ist.
Es kann aber auch bedeuten, daß ein Thema abgeschlossen ist und eben doch evtl. andere Ursachen in Frage kommen.

Grüsse,
Oregano

Unverträglichkeiten; Leberprobleme
danamaus
Themenstarter
so nun melde ich mich nach einiger zeit wieder und habe ein paar ergebnisse gesammelt

- Borreliose ist negativ, sonst auch keine Parasiten

- Weißheitszähne sind nun weg, hat sich aber auch nicht viel gebessert (das mit den Kieferschmerzen), habe aber mir sagen lassen dass ich 6 Amalgamfüllungen habe. Mach nun (seit 2,5 Wochen) eine Ausleitung mit Clorella und Bärlauch um zu gucken ob sich was ändert an meinem Gesamtzustand, dann kommen die Füllungen natürlich raus

- ansonsten sind alle nützlichen Darmbakterien fürchterlich erniedrigt, teilweise nicht mehr im Nachweisbereich. Deshalb ist auch die Schleimhautimmunität kaum mehr vorhanden. Der Darm wird nun mit Symbioflor und Symbiolact 3 Monate lang aufgebaut und wieder getestet

- Was noch sehr signifikant ist, dass ich viel zu viel Fett als auch Stickstoff (Aminosäuren), und Zucker im Stuhl habe (also z.B. fettarmer Ernährung), d.h ich kann alles nicht mehr so gut verdauuen oder auch resorbieren. Weiß jemand womit das zusammenhängen kann? Bauchspeicheldrüse ist es nicht, Pankreaelastase ist sehr gut vorhanden.

- Nochwas ist aufgefallen und ich hätte da auch gerne einen Rat dazu: ich habe zu viel Kupfer im Vollblut 1,68 (Referenzbereich 1,0-1,20) und etwas weniger aber auch viel zu viel im Serum 180 (Ref. 80-150). Das freie Kupfer ist bei 63 (sollte unter 10 sein) und Coeruloplasmin im Serum bei 0,39 (Ref. 0,22-0,61). Was sagt mir das? der Arzt weiß da nämlich nicht so genau darüber bescheid...kann es denn mit meinen erhöhten Leberwerten zusammenhängen?

-außerdem: erniedrigt sind Erythrozyten, Haematokrit, MCV, Haemoglobin und das Eisen im Vollblut ist stark erniedrigt, aber im Serum relativ hoch (oberste Grenze)

Kennt sich jemand mit den Parametern aus? kann das eventuell mit meinen Symptomen zusammenhängen bzw ist es ein Hinweis auf etwas?

LG und vielen Dank für Antworten!!
Daniela

Geändert von danamaus (09.02.11 um 20:11 Uhr)

Unverträglichkeiten; Leberprobleme
danamaus
Themenstarter
weiß denn niemand wirklich was?! falls jemand eine idee hat bitte bitte schreibt sie mir!! vor allem Informationen wegen des erhöhten Kupfers hätte ich sehr gerne!

LG

Geändert von danamaus (09.02.11 um 18:52 Uhr)

Unverträglichkeiten; Leberprobleme
lisbe
Hi!
Gezielt zu zu viel Kupfer fällt mir leider auf die Schnelle nichts ein, obwohl ich zugegeben muss, dass ich mich deshalb schon umgeschaut habe, weil ich noch nie davon gehört habe. Mein Thema sind eher Darmparasiten. Bei Dir sprechen dafür die erhöhten Leberwerte, Fett im Stuhl, die wenigen 'guten' Bakterien im Darm sowie wenig Eisen. Alles das kann ich mit meinem Wissen erklären. Wurde auch der Eosinophilewert aufgestellt?
Wie wurdest Du auf Parasiten denn überhaupt untersucht?
Gruß!

Unverträglichkeiten; Leberprobleme
danamaus
Themenstarter
vielen dank für deine Antwort!!
also die Parasiten wurden auch mit Bakterien und Pilzen im Stuhl untersucht, die Eosinophile etwa 5 Wochen vorher, da lagen sie bei 0. gibt es denn noch andere Methoden Parasitenbefall zu untersuchen? als mittels Eosinophilen und Stuhluntersuchung oder Blutuntersuchung bei Borreliose? welche würdest du mir raten untersuchen zu lassen?
LG

Unverträglichkeiten; Leberprobleme

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Danamaus,

Ist außer der Elastase auch die Amylase (ist für die Kohlehydratverdauung zuständig) und die Lipase (spaltet Fette) gemessen worden?
Die werden aus dem Blut bestimmt.

Eine Entgiftung mit Amalgamfüllungen ist nicht wirklich zu empfehlen. Denn das Quecksilber aus den Zähnen wird ja ständig nachgeliefert.
Bevor Du Dich an die Entfernung der Amalgamfüllungen machst, ist es wichtig, daß Du Dich genau über sie erkundigst und einen entsprechenden ZA findest.
Amalgam

..
Bei eher akuten Prozessen bzw. RES-Aktivierungen würde man demgegenüber
einen erhöhten Kupferspiegel erwarten.
...
Bei folgenden Erkrankungen bzw. in folgenden Situationen kann der Kupferspiegel im Blut erhöht sein:
Leberzirrhose
Eisenüberladung des Körpers (Hämochromatose)
Gelbsucht, die auf einen Verschluss der kleinen Gallenwege innerhalb der Leber zurückzuführen ist (Verschlussikterus)
akute Entzündungen, z.B. Lungenentzündung
chronische Entzündungen wie chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (z.B. Morbus Crohn)
Infektionserkrankungen
Herzinfarkt
Blutarmut (Anämie)
bösartige Tumorerkrankungen wie Leukämie ("Blutkrebs"), Lymphknotenkrebs (Morbus Hodgkin) und Brustkrebs
Gewebezerstörungen (Nekrosen), z.B. bei "offenen Beinen"
Schwangerschaft während des letzten Schwangerschaftsdrittels (7.-9. Schwangerschaftsmonat)
MedizInfo®: Labormedizin: Kupfer (Cu2+)

Trifft denn bei Dir eine dieser Ursachen für die Erhöhung des Kupfers zu?

Zink ist der Gegenspieler von Kupfer:

Zink wirkt sich positiv auf die Fortpflanzungsorgane aus und unterstützt das Wachstum. Hautzellen benötigen Zink zur Regeneration und auch das Immunsystem kommt ohne Zink nicht aus. Der Gegenspieler von Zink ist Kupfer. (Alle Nahrungsmittel tierischer Herkunft)

Kupfer fördert die Bildung von Antikörpern im Immunsystem. Außerdem setzt es einen chemischen Prozess in Gang, der die Eisenspeicher im Körper knackt und somit verwertbar macht.
Calcium und andere natürliche Mineralstoffe

Es könnte ja sein, daß Du deshalb erhöhtes Kupfer hast, weil Du zu wenig Zink hast? Ist das mitbestimmt worden?

Nimmst Du irgendwelche Präparate ein?
Wie ernährst Du Dich?

Grüsse,
oregano

Unverträglichkeiten; Leberprobleme
danamaus
Themenstarter
Nach doch etwas längerer Zeit wurde nun endlich die Ursache für meine Probleme herausgefunden. Bei mir wurde eine HPU festgestellt, daher auch die hohen Kupferwerte bzw. niedrigen Zinkwerte. Auch alle anderen Symptome sind damit erklärbar! Falls sich jemand mit diesen Symptomen angesprochen fühlt, sollte er einmal austestens lassen ob er er ebenfalls eine Hämopyrrollactamie hat!
Viele herzliche Grüße!


Optionen Suchen


Themenübersicht