Wie könnte ich weiter vorgehen?

31.12.10 00:51 #1
Neues Thema erstellen
Wie könnte ich weiter vorgehen?

rosmarin ist offline
Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
Zitat von sina89 Beitrag anzeigen
Leider funktioniert der Link bei mir nicht
Welcher der beiden Links?

Ich habe nach dem Essen wirklich häufig Herzrasen und auch einen zu hohen Blutdruck! Mein Ruhepuls liegt auch Durchschnittlich bei 95-100!
Bei mir ist es auch u.a. Herzrasen und - im Gegensatz zu dir - extremer Blutdruckabfall, wenn ich was kritisches esse. (Blutdruck bei Histamin kann sowohl niedrig als auch hoch ausfallen.)
Auch habe ich an sich mein Leben lang das gleiche Problem mit dem zu schnellen Puls - auch in Ruhe und ganz ohne Sport. Es ist ein deutlicher Hinweis nach meiner Erfahrung... Normalerweise sollte der Ruhepuls deutlich niedriger sein

Ich würde mich gern testen lassen - und das sollte dann so ablaufen das ich Blut abgenommen bekomme , dann eine Diät halte - und dann wieder Bluttest! Ist das richtig ?
Ein wesentlicher Hinweis ist es, wenn sich bei Einhaltung der Diät über ca. 3-4 Wochen die Symptome bessern.
Sinnvoll ist auch ggf. ein Pricktest - siehe auch mein Link innerhalb des Threads.

Zur DAO-Aktivität gibts auch sehr ausführliche aktuelle Informationen:
DAO - Diagnostik: verschiedene Tests.

Weiterhin sinnvoll sind die Bestimmung der Serum(=Blut)-Tryptase sowie von N-Methyhistamin im Sammelurin (=24h).

Histamin im Serum und DAO-Aktivität sind sehr schnell schwankende Werte - d.h. wenn man (sinnloserweise wie ich) vorher drei Tage fastet oder einige Tage sonstwie Histamin reduziert, hat man ggf. normale Werte, die aber nicht wirklich aussagekräftig sind und massiv in die Irre führen können. Also sollte man eigentlich vor dem ersten Bluttest alles machen, was man nicht verträgt und den zweiten dann ggf. nach einer Diät, wie du ganz richtig vermutest...

Was mir im übrigen noch eingefallen ist : mit 15 habe ich Abends zwei Orangen gegessen. Danach ging es mir richtig schlecht und später musste ich mich sehr oft übergeben! Mir war auch abartig schwindlig , so das ich nicht mehr aufstehen konnte und einen Eimer benötigte. Allerdings dachte ich nicht das die Orangen daran schuld waren. Ein wenig später hab ich Morgens eine Orange gegessen - selbes Spiel wieder. Ich vertrage also keine Orangen - seit dem meide ich auch Mandarinen , Zitronen usw. Kann man das irgendwie in Verbindung bringen?
Ja, unbedingt!
Bei mir sind es andere Symptome, die dadurch ausgelöst werden (u.a. Herzrasen, Rhythmusstörungen, Magenprobleme), aber ich vertrage sie ebenso wenig.
Beschrieben beispielsweise hier Histaminintoleranz - Beschreibung des Krankheitsbildes
und hier was-wir-essen

rosmarin
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)

Wie könnte ich weiter vorgehen?

sina89 ist offline
Themenstarter Beiträge: 20
Seit: 31.12.10
Sooo, es gibt ein paar "news". vor 6 Tagen habe ich mit einer Histamindiät begonnen. Hab mir aber ein Kochbuch besorgt, ohne wär das etwas schwieriger gewesen. Nach 2 Tagen spürte ich doch tatsächlich das etwas anders ist! Und am 3 u. 4 Tag hatte ich sogar einigermaßen festen Stuhlgang! Gegessen habe ich über die paar Tage allerdings immer das Gleiche : Nudeln mit Butterkäse , Zucchini und ein wenig Paprika! Morgens viel Melone und Apfel , abends meist ebenfalls apfel , melone und hefefreies Brot mit Spiegeleiern! Es war super! Klar der Stuhl war noch nich "normal! - aber kein gegrummel mehr! Und vor allem war da nicht dieser höllische Brand nach dem Essen!

doch nun - alles beim alten. Allerdings muss ich sagen das ich seit gestern auch Dinge abgewandelt hat und leider nicht weiß was von den Dingen Schuld haben könnte - oder aber das die 2,3 Tage Ruhe nur zufall waren!

Also was war anders : 1. Die Pille, hatte gerade 1ne woche pausiert -und am Sonntag Abend musste ich sie dann wieder nehmen 2. Ich hab mind 2 Gläser Bizzl Apfel-Pfirsich Schorle getrunken! und 3. habe ich gut zwei hände voll Pistazien gegessen!
Ich hatte also wieder mehrfach sehr weichen Stuhlgang! (immer alle halbe stunde ungefähr..)
Auch jetzt hab ich noch etwas zu kämpfen! Bizzl und Pistazien hab ich seither nicht mehr angerührt- aber wie siehts mit der Pille aus?

ganz liebe Grüße,
Sina89

Wie könnte ich weiter vorgehen?
Pyro
@sina - meine erste frage bei beschwerden ist immer, ob vitamin- und mineralstoffmangel besteht.

und zwar komme ich darauf, weil ein körper erst krank wird, wenn das immunsystem zusammenklappt. das lässt bei vitamin- und nährstoffmangel nicht lange auf sich warten.

hast du daher schon mal an mangelerscheinungen gedacht?

es gibt im internet einen kostenlosen test.

Der Vitamin-Test

oder du lässt es medizinisch abklären.

wenn du vitaminmangel hast, rate ich dir einen vitaminspezialisten zu kontaktieren, denn bei erfolgreicher heilbringenden vitaminzufuhr kommt es entscheidend auf den momentanen gesundheitszustand an.

warum man heutzutage die vitamin- und mineralstoffzuführ nicht mehr über die nahrung sicherstellen kann ist der massenproduktion unter falschen bedingungen und der zunehmenden vergiftung der natur mit chemie zuzuschreiben.


Wie könnte ich weiter vorgehen?

rosmarin ist offline
Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
Hallo Sina,

freut mich, von dir zu hören und:
Glückwunsch

Zitat von sina89 Beitrag anzeigen
Sooo, es gibt ein paar "news". vor 6 Tagen habe ich mit einer Histamindiät begonnen. Hab mir aber ein Kochbuch besorgt, ohne wär das etwas schwieriger gewesen. Nach 2 Tagen spürte ich doch tatsächlich das etwas anders ist! Und am 3 u. 4 Tag hatte ich sogar einigermaßen festen Stuhlgang! Gegessen habe ich über die paar Tage allerdings immer das Gleiche : Nudeln mit Butterkäse , Zucchini und ein wenig Paprika! Morgens viel Melone und Apfel , abends meist ebenfalls apfel , melone und hefefreies Brot mit Spiegeleiern! Es war super! Klar der Stuhl war noch nich "normal! - aber kein gegrummel mehr! Und vor allem war da nicht dieser höllische Brand nach dem Essen!
Ich denke, dir wird es auch nach längerer Diät schrittweise weiter besser gehen - viele Effekte gibt es ja auch erst nach etwas längerer Zeit (2,3,4 Wochen).

doch nun - alles beim alten. Allerdings muss ich sagen das ich seit gestern auch Dinge abgewandelt hat und leider nicht weiß was von den Dingen Schuld haben könnte - oder aber das die 2,3 Tage Ruhe nur zufall waren!

Also was war anders : 1. Die Pille, hatte gerade 1ne woche pausiert -und am Sonntag Abend musste ich sie dann wieder nehmen 2. Ich hab mind 2 Gläser Bizzl Apfel-Pfirsich Schorle getrunken! und 3. habe ich gut zwei hände voll Pistazien gegessen!
Ich hatte also wieder mehrfach sehr weichen Stuhlgang! (immer alle halbe stunde ungefähr..)
Auch jetzt hab ich noch etwas zu kämpfen! Bizzl und Pistazien hab ich seither nicht mehr angerührt- aber wie siehts mit der Pille aus?
Pistazien sind nicht so günstig (wie praktisch alle Nüsse). Das hat mit den anderen biogenen Aminen zu tun, die da drin sind und vorrangig vor Histamin abgebaut werden - dadurch steht dann halt für Histamin nicht mehr genügend Abbaukapazität zur Verfügung.
Die Probleme können also durchaus dadurch ausgelöst sein!

Auch Saft und Schorle sind eher kontraproduktiv (fällt mit unter "Konserven") - und die sollte man ja ohnehin meiden.

Hattest du diesen Link schon?
histaminarme Ernährung

Was die Nudeln betrifft, so kann auch Weizenmehl ungünstig sein - einige vertragen es gar nicht.

Ansonsten kann natürlich auch die Pille mit dazu beigetragen haben.
Hormonschwankungen (auch vor der Regel) sind ja ohnehin ein zentraler Trigger von Histaminproblemen.
Darüber hinaus verursacht die Pille sehr häufig einen B6-Mangel, der dann wiederum auch die Magnesium-, Kupfer-, Zink-Verwertung beeinträchtigt. Insbesondere Kupfer ist aber wichtig für den Histaminabbau. Ebenso interagiert B6 mit Vitamin C - daher sind die B6- und Vitamin-C-Versorgung essentiell für den Histaminhaushalt.

Ein einfaches B-Komplex-Präparat mit so wenig wie möglich Folsäure/B1 und soviel wie möglich B6 (ggf. auch 10mg extra dazunehmen) und ca. 600mg VC könnten schon mal gut helfen.

Wenn du Fragen hast, meld dich einfach.

rosmarin
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)

Wie könnte ich weiter vorgehen?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo pyro,

rate ich dir einen vitaminspezialisten zu kontaktieren,
An was für einen Vitaminspezialisten denkst Du dabei?

Grüsse,
Oregano

Wie könnte ich weiter vorgehen?

sina89 ist offline
Themenstarter Beiträge: 20
Seit: 31.12.10
Hallo ,

okay, woher bekomm ich so ein einfaches "b-komplex Präparat" ? Muss ich dazu in die Apotheke - oder kann ich mir sowas zb im DM holen?
Und nein den Link hatte ich noch nicht, allerdings scheint es mir fast so als ob ich gar nichts mehr essen darf :(

Ich versuche immer recht gesund - und abwechslungsreich zu essen. Allerdings sind mir jetzt irgendwie die Hände gebunden. Was kann ich zb Frühstücken? Hefefreies Brot mit?? (Marmelade ist ja tabu, honig auch .. nutella oder sonstiges ebenso!) Das Mittagessen ist etwas einfacher zu gestalten .. im übrigen vertrage ich (leider!) keinen Kaffee. Auch keinen kleinen - vielleicht wird das aber wieder. Nach dem Absetzen von Pantozol40 habe ich wieder deutlich mehr Magenschmerzen , also schätze ich das mich meine Gastritis noch etwas ärgert

was mir sehr schwer fällt ist das mit den Wurst oder Käsewaren einzuordnen! Ich esse gerne Kochschinken (Pute!) - und Käsesorten mag ich so ziemlich alle. Allerdings sollte man WENN ja nur zu jungem Käse greifen(Butterkäse zb..) Kann ich mir das auch jetzt schon erlauben?

Es ist irgendwie so schwierig, ich würde gern einfach mal wieder einen Kuchen essen und eine Cola trinken- ohne mir Gedanken machen zu müssen Und gerade als Student wird man ständig auf irgend ein "wg-kochen/essen" eingeladen. Wie sieht es denn aus mit den Enzympräparaten? Sollte man sowas mal ausprobieren? Ich hab von einigen gelesen das es gar nichts gebracht hat - aber es gab auch welche die danach ein sorgenfreies Leben hatten. Ich würde mich dann natürlich trotzdem bewusst ernähren. Besorgt man sich sowas in der Apotheke - bzw kennen die sowas überhaupt? Das Präparat heißt Daosin oder?


Im übrigen kann ich mir nun sehr gut vorstellen das ich an einer Histaminintoleranz leide. Ich reagiere auf soviel Produkte die als "untauglich" deklariert wurden. Spinat zb geht überhaupt nicht, Kiwis kratzen mir sogar schon im Hals.. Schokolade mag ich- aber vertragen hab ich sie selbst schon als Kind nicht. Mir wurde immer schlecht und ich bekam höllische Kopfschmerzen. Allerdings konnte ich vermehrt zur weißen greifen! Bei Kaba bzw Kakao gehts mir genauso..

in diesem Sinne wünsche ich Euch noch einen schönen Tag!
Sina89

ah noch etwas : ich würde gerne wieder etwas zulegen. Mein derzeitiges Gewicht liegt bei fast 45 kilo was ich viel zu wenig finde. Ich bin zwar sehr zierlich , aber bei einer körpergröße von 1,64 sollte da mehr auf den Rippen sein.. was könnte man da tun? Irgendwas zusätzliches zu jeder Mahlzeit?

Geändert von sina89 (27.01.11 um 12:35 Uhr)

Wie könnte ich weiter vorgehen?

rosmarin ist offline
Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
Hallo Sina,

Zitat von sina89 Beitrag anzeigen
okay, woher bekomm ich so ein einfaches "b-komplex Präparat" ? Muss ich dazu in die Apotheke - oder kann ich mir sowas zb im DM holen?
ich nehm eins von dm - es heißt "Haar vital", ist ein B-Komplex-Präparat und hat zusäzlich gleich noch 10mg Zink mit dabei. Und halt nicht soviel Folsäure und B1.

Zitat von sina89 Beitrag anzeigen
Und nein den Link hatte ich noch nicht, allerdings scheint es mir fast so als ob ich gar nichts mehr essen darf :(
Es ist zunächst einfach nur eine Liste mit Nahrungsmitteln, die potentiell Histaminprobleme machen und welchen die in der Regel unkritisch sind. Das meist übliche/sinnvollste Verfahren ist, zunächst über einige Wochen (ca. 4 Wochen) eine relativ strenge Diät (Eliminationsdiät = Weglassdiät) zu machen, um zu testen, ob sich damit die Probleme bessern. Dann testet man, welche Lebensmittel man generell nicht verträgt, welche nur in kleineren Mengen etc., indem man immer ein bestimmtes hinzunimmt...

Irgendwann bekommt man auch ein Gefühl dafür, was man in welchen Mengen verträgt und wann man besser nix kritisches mehr essen sollte

Die Unverträglichkeit von Histamin hängt ja zusammen mit dem Verhältnis von Histamin und abbauendenden Enzymen (DAO, HNMT). Gibts mehr Histamin als Abbaukapazität, dann ist das der Auslöser für Unverträglichkeitsreaktionen.

Es ist also immer eine Frage der Menge

Wird mehr Histamin zugeführt, als der Körper Abbaukapazitäten hat bzw. wird mehr im Körper freigesetzt (z.B. durch Zitrusfrüchte, die Histaminliberatoren, d.h. "Freisetzer" sind), dann kommt es zu den Symptomen, die du an dir beobachtet hast. Ebenso können Substanzen, die die Enzymaktivität hemmen und damit die Abbaukapazität verringern, zu Problemen führen.

Darüber hinaus gibt es die verschiedensten Nahrungsmittelzusätze, die Histaminausschüttungen triggern oder Enzyme hemmen - Phosphate, Farbstoffe, Bindemittel, Säureregulatoren, Nitrate, Schwefelverbindungen, Konservierungsmittel, Zitronensäure... Daher sind irgendwie zubereitete Nahrungsmittel sehr häufig kritisch. Man sollte sich also angewöhnen, die Zutatenlisten zu studieren...

Ebenso bei Medikamenten/Nahrungsergänzungsmitteln - auch hier sind es mitunter nicht nur die wirksamen Substanzen, sondern auch Zusätze wie raffiniertes Rizinusöl, BHT oder Povidon/Crospovidon.

Hier eine Übersicht von Histamin-kritischen Nahrungsmitteln wie auch Zusatzstoffen und Medikamenten

Außerdem werden Histaminausschüttungen durch Wärme, physikalische Reize, Sport/Bewegung, Stress getriggert...

Bei mir beispielsweise sind es vor allem Dinge, die Enzyme hemmen oder aber Histaminausschüttungen bewirken...

Zitat von sina89 Beitrag anzeigen
Ich versuche immer recht gesund - und abwechslungsreich zu essen. Allerdings sind mir jetzt irgendwie die Hände gebunden. Was kann ich zb Frühstücken? Hefefreies Brot mit?? (Marmelade ist ja tabu, honig auch .. nutella oder sonstiges ebenso!) Das Mittagessen ist etwas einfacher zu gestalten .. im übrigen vertrage ich (leider!) keinen Kaffee. Auch keinen kleinen - vielleicht wird das aber wieder. Nach dem Absetzen von Pantozol40 habe ich wieder deutlich mehr Magenschmerzen , also schätze ich das mich meine Gastritis noch etwas ärgert
Histamin bewirkt ja auch einen Überschuss von Magensäure, daher gelten Protonenpumpenhemmer wie Pantozol häufig als "Rettung" - nur dass eben ein häufiger Effekt ist, dass dadurch die Rezeptoren+Drüsen im Magen kompensatorisch zunehmen und man nach Absetzen eine Zeitlang erst recht Probleme hat... Da muss man dann wohl durch - u.a. ist dann aber hilfreich, eine Zeitlang auf Histamintrigger zu verzichten, um den Magen nicht zusätzlich zu reizen. Möglicherweise verträgst du ja in ein paar Wochen wieder Kaffee

Hilfreich für den Magen ist ggf. eine Dosis Vitamin C - am besten als Ascorbinsäure (1-2g max. auf ein Glas Wasser, nach dem Essen), allerdings würde ich das nicht dauerhaft machen, weils auch negative Wirkungen haben kann (senkt Kupferspiegel und Kupfer ist wichtig für die DAO bzw. den Histaminabbau).

Zitat von sina89 Beitrag anzeigen
was mir sehr schwer fällt ist das mit den Wurst oder Käsewaren einzuordnen! Ich esse gerne Kochschinken (Pute!) - und Käsesorten mag ich so ziemlich alle. Allerdings sollte man WENN ja nur zu jungem Käse greifen(Butterkäse zb..) Kann ich mir das auch jetzt schon erlauben?
Ich hab erst einmal das mit der Diät gemacht und dann getestet - aber du kannst es natürlich auch einfach ausprobieren - siehe oben

Zitat von sina89 Beitrag anzeigen
Es ist irgendwie so schwierig, ich würde gern einfach mal wieder einen Kuchen essen und eine Cola trinken- ohne mir Gedanken machen zu müssen Und gerade als Student wird man ständig auf irgend ein "wg-kochen/essen" eingeladen.
Du solltest vielleicht trotzdem bei Gelegenheit versuchen, hinter die Ursachen der Histaminintoleranz zu kommen.
(Tryptase im Blut untersuchen lassen, N-Methyhistamin im Sammelurin - wenn Tryptase in Ordnung ist, dann halt DAO-Aktivität bestimmen lassen... gestörter Wasserhaushalt - also zuwenig Flüssigkeitsaufnahme bzw. zuviel Salz ist auch eine mögliche Ursache, ebenso kann ein Vitamin-D-Mangel dahinterstecken).

Zitat von sina89 Beitrag anzeigen
Wie sieht es denn aus mit den Enzympräparaten? Sollte man sowas mal ausprobieren? Ich hab von einigen gelesen das es gar nichts gebracht hat - aber es gab auch welche die danach ein sorgenfreies Leben hatten. Ich würde mich dann natürlich trotzdem bewusst ernähren. Besorgt man sich sowas in der Apotheke - bzw kennen die sowas überhaupt? Das Präparat heißt Daosin oder?
Mir hat es nichts gebracht, aber du kannst es ausprobieren.
(Daosin ist nur ziemlich teuer und wenn man das täglich nehmen will, muss man sich das auch leisten können.)

Antihistaminika helfen mitunter, haben aber auch häufig Nebenwirkungen aufgrund der Stimulation der jeweils anderen Histaminrezeptoren (gibt ja in den verschiedenen Organsystemen verschiedene Rezeptoren - H1, H2, H3, ...)

Zitat von sina89 Beitrag anzeigen
Im übrigen kann ich mir nun sehr gut vorstellen das ich an einer Histaminintoleranz leide. Ich reagiere auf soviel Produkte die als "untauglich" deklariert wurden. Spinat zb geht überhaupt nicht, Kiwis kratzen mir sogar schon im Hals.. Schokolade mag ich- aber vertragen hab ich sie selbst schon als Kind nicht. Mir wurde immer schlecht und ich bekam höllische Kopfschmerzen. Allerdings konnte ich vermehrt zur weißen greifen! Bei Kaba bzw Kakao gehts mir genauso..
Kakao vertrag ich leider auch nicht - obwohl ich ihn über alles liebe!
(Er enthält ein anderes biogenes Amin, Tyramin, das den Histaminabbau bremst und Histaminausschüttungen anregt...)
Ich hab auch viele Dinge ausgesprochen gern gegessen, die ich nicht vertrage. Wenn du die Probleme schon als Kind hattest - hast du auch mal Probleme mit Insektenstichen (Wespen, Bienen) gehabt?

Zitat von sina89 Beitrag anzeigen
ah noch etwas : ich würde gerne wieder etwas zulegen. Mein derzeitiges Gewicht liegt bei fast 45 kilo was ich viel zu wenig finde. Ich bin zwar sehr zierlich , aber bei einer körpergröße von 1,64 sollte da mehr auf den Rippen sein.. was könnte man da tun? Irgendwas zusätzliches zu jeder Mahlzeit?
Geht mir genauso Bei mir hat nur der Ausgleich meines Vitamin-D-Mangels und das Trinken von viel Wasser was gebracht...
Menschen mit zuviel Histamin haben wohl häufig ein Problem mit Untergewicht.

viele Grüße und dir auch noch einen schönen Tag,
rosmarin
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)

Wie könnte ich weiter vorgehen?

rosmarin ist offline
Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)

Wie könnte ich weiter vorgehen?

Flummi ist offline
Beiträge: 369
Seit: 29.07.09
Zitat von sina89 Beitrag anzeigen
... Es war super! Klar der Stuhl war noch nich "normal! - aber kein gegrummel mehr! Und vor allem war da nicht dieser höllische Brand nach dem Essen!
...
doch nun - alles beim alten.
Na da hat wohl der Placebo-Effekt geholfen und nicht die histaminarme Ernährung. D.h. das mit der Psychosomatik ist garnicht so abwegig. Ansonsten wär deine Besserung eine nachhaltige gewesen.
Ich geb dir Brief und Siegel darauf, dass das Stress-bedingt ist. Geh mal zu einem Psychiater oder Neurologen und lass dir ein passendes Psychopharmakon für ein paar Monate verschreiben. Wenn Du was bekommst was zu dir passt, dann werden deine Beschwerden weggehen. Sollten deine Beschwerden aber organisch bedingt sein, dann werden Psychopharmaka die Sache nur leichter zu ertragen machen und Du musst dich tatsächlich nochmal anderweitig umschauen. Brauchst keine Angst zu haben; solch vergleichsweise harmlose Probleme wie deins werden nur mit den den unproblematischeren Psychopharmaka bekämpft.

Geändert von Flummi (28.01.11 um 19:09 Uhr)

Wie könnte ich weiter vorgehen?

rosmarin ist offline
Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
Zitat von Flummi Beitrag anzeigen
Ich geb dir Brief und Siegel darauf, dass das Stress-bedingt ist. Geh mal zu einem Psychiater oder Neurologen und lass dir ein passendes Psychopharmakon für ein paar Monate verschreiben. Wenn Du was bekommst was zu dir passt, dann werden deine Beschwerden weggehen. Sollten deine Beschwerden aber organisch bedingt wird, dann werden Psychopharmaka die Sache nur leichter zu ertragen machen.
ebenda

Diagnose der chronischen Histaminintoleranz

Zitat: "Aber auch sonst ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass der Arzt angesichts fehlender Hinweise auf eine Erkrankung und auf Grund der Art der Symptome annimmt, dass er einen Psychosomatiker, einen Hypochonder oder jemanden mit einem krankhaft gesteigerten Aufmerksamkeitsbedürfnis vor sich hat, der bloss deshalb immer wieder zum Arzt geht, weil er hier Aufmerksamkeit und Zuwendung erfährt und bemitleidet wird. Der Betroffene wird in der Folge als "gesund" nach Hause geschickt oder an die Psychiatrie verwiesen. Noch viel zu selten wird an die Möglichkeit einer ernährungsbedingten Stoffwechselstörung gedacht. Aber gerade weil es so gut wie unmöglich ist, dass ein Betroffener von selbst dahinter kommt, was die Ursache seiner Qualen ist, ist es ganz zentral, dass sowohl die Ärzte wie auch die Bevölkerung gut über die Histamin-Intoleranz informiert sein müssen. Denn wenn man nicht an diese Möglichkeit denkt und die passende Diät kennt und ausprobiert, wird es nicht gelingen, die Ursache zu finden."

Übrigens:
Die meisten Psychopharmaka (insbesondere Amitryptilin und alle Serotoninwiederaufnahmehemmer) sind Histamintrigger bzw. hemmen den Histaminabbau und können bei einer histamininduzierten Problematik zu gravierendsten Nebenwirkungen führen!
(Eigene Erfahrung - bestätigt von einer Ärztin der Allergologischen Klinik der Charité Berlin)

rosmarin
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)


Optionen Suchen


Themenübersicht