Wie könnte ich weiter vorgehen?

31.12.10 00:51 #1
Neues Thema erstellen
Wie könnte ich weiter vorgehen?

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Sina ,
egal , ob ob es eine Pankreasinsuffiziens ist oder eine Histaminintoleranz. Vermutlich ist zur Zeit beides aktuell. Du hast ganz sicher irgendwelche Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Die Test dafür sind oft nicht aussagefähig oder die Ergebnisse falsch.
Allerdings würde ich bei Deinen Problemen auch nicht so was essen...

übrigens gabs gestern abend : erdbeerquark , trauben mit käsewürfeln ( gouda und bergkäse) und ein bisschen fruchtbuttermilch. hab ich echt überhaupt nich vetragen
Ich würde raten , für eine längere Zeit jegliche Getreide -und Stärke - und Zuckerprodukte beim Essen zu streichen . Und ALLE Milchprodukte.
Dein Verdauungssystem ist entzündet , das muss abheilen.Es ist sicher nicht nur die Bauchspeicheldrüse , sondern auch die Galle und die Leber sind betroffen. Dafür eignet sich eine Nahrung mit viel gekochten Möhren ,gekochtem Brokkoli , guten Seefisch , Salat , und Eier in jeder Form. Gutgekaute Nüsse können später dazukommen. Ein Versuch lohnt sich sicher mehr , als Medis zu schlucken. Du hast sicher ein Histaminproblem , und Medis sind für den Körper dann zusätzliche chemischen Belastungen.

Die Sache mit der SD-Unterfunktion kann man auch damit erklären , das Dein Körper durch die Fehlverdauung ja keine Nährstoffe mehr bekommt . Da muss der Stoffwechsel ja runterreguliert werden . Das sind allerdings meine Gedanken , ich habe es an mir erlebt , das die SD Werte wieder normal wurden , nachdem meine Verdauung wieder halbwegs funktionierte.

Die "Psycho" Sache schlag Dir aus dem Kopf. Es reicht schon , dass die meisten Ärzte daran "glauben" , wenn Sie nicht weiter wissen ( wollen ) .
Eine gestörte Verdauung und folgende massive Nährstoffmängel können aber in Folge auch für eine kranke Psyche sorgen.
LG K.
__________________
LG K.

Wie könnte ich weiter vorgehen?

rosmarin ist offline
Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
Zitat von Forgeron Beitrag anzeigen
Eine Histaminintoleranz, wie vermutet, kann übrigens nicht alleine für die beklagten Probleme verantwortlich sein. Sie pfropft sich bestenfalls auf eine Pankreasinsuffizienz auf.
Das ist völliger Unsinn.
Eine Histaminintoleranz (die verschiedenen Ursachen haben kann - eine Darmdysbiose, d.h. Störung der Darmflora, aber auch einen Mangel an Vitamin D/Magnesium/Phosphat oder eine Störung im Wasserhaushalt) kann sehr wohl alle diese Beschwerden machen.

Hier in Forum findet man ziemlich vieles zu dem Thema (hat ja Oregano schon geschrieben); außerdem mal noch ein Link zu Ernährung und kritischen Lebensmitteln bei Histaminproblemen - unter '"Nicht geeignete Milchprodukte" findet sich so ziemlich alles, was du, Sina, aufzählst als Ursache einer schlechten Nacht. (Bei mir wärs mit diesen Lebensmitteln genauso arg geworden - kenn auch alles, was du beschreibst, sehr gut. Ganz ohne Probleme mit der Bauchspeicheldrüse=Pancreas. Bei mir ist es aber erblich.)
Histaminarme Ernährung - geeignete und nicht geeignete Lebensmittel
(Das ist so ziemlich die beste und vollständigste Liste, die ich kenne.)

Ach ja, noch zum Thema "Psycho":
Da u.a. Stress aller Art auch Histaminausschüttungen bewirkt, sind bei einer Histaminintoleranz alle Beschwerden auch u.a. (nicht nur! gibt auch andere Trigger) stressabhängig.

Grüße und gute Besserung,
rosmarin
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)

Geändert von rosmarin (02.01.11 um 21:51 Uhr)

Wie könnte ich weiter vorgehen?

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo ,

eine nicht erkannte Histaminintoleranz kann sehr wohl Pankreas , Galle und Leber so überlasten , das sie chronisch entzündet sind. Dann ist die Unterscheidung sicher schwer, was zuerst da war. Aber mit dem Abheilen der Entzündungen ist die HIT nicht weg...

LGK.
__________________
LG K.

Wie könnte ich weiter vorgehen?

rosmarin ist offline
Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
@Kullerkugel

dass eine HIT das beinhalten kann, habe ich auch nicht ausgeschlossen - aber eben nicht muss (!). Die eindeutige Aussage war ja, dass derartige Beschwerden nur bei einer HIT als Folge einer Pancreasinsuffizienz auftreten können - niemals bei einer HIT allein.

Und diese Aussage ist ganz definitiv falsch.

@Sina

Ich denke, man sollte zunächst einmal versuchen, ob sich mit einer Eliminationsdiät (= Weglassen bestimmter kritischer Nahrungsmittel über ca. 4 Wochen! und sehr viel Wasser trinken) die Beschwerden bessern.

Das ist in der Regel der erste sichere Hinweis auf Histamin als Ursache von Problemen.

rosmarin
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)

Wie könnte ich weiter vorgehen?

Forgeron ist offline
Beiträge: 1.085
Seit: 11.02.07
Hallo Sina,

dann würde ich den Arzt wechseln.

Eine Ultraschalluntersuchung gibt keinen Aufschluß über eine Pankreasinsfuffizienz.

Gruß
Kurt Schmidt

Wie könnte ich weiter vorgehen?

sina89 ist offline
Themenstarter Beiträge: 20
Seit: 31.12.10
Hallo an alle!

nochmals vielen Dank an Euch für die zahlreichen Antworten!
Ich habe mir viel durchgelesen und versuche mich nun auf die "Nahrung" einzustellen bzw umzustellen. Derzeit nehme ich noch pantozol (40) und ein artischockenpräparat(also eine Tablette zu jeder Mahlzeit). Ich werde hier in diesem Thread von hoffentlich positiven Veränderungen berichten!

liebe Grüße,
Sina

Wie könnte ich weiter vorgehen?

Forgeron ist offline
Beiträge: 1.085
Seit: 11.02.07
Hallo Sina,

offensichtlich haben Sie sich von den apodiktischen Darstellungen von "Rosmarin" beeindrucken lassen und wollen nun lediglich Ihre Nahrung entsprechend den Gegebenheiten bei Histaminintoleranz umstellen.
Abgesehen davon, daß dies nicht leicht fallen dürfte, zumal Sie sogar Pantozol einnehmen, was Ihre Verdauungsfähigkeit weiter schwächen wird, kann ich Ihnen, zum Schluß meiner Stellungnahme dazu, nur raten, die von mir genannten Stuhluntersuchungen durchführen zu lassen. Sonst wird, wie ich vermute, Ihr Problem lediglich auf die lange Bank geschoben.

Gruß
Kurt Schmidt

Wie könnte ich weiter vorgehen?

sina89 ist offline
Themenstarter Beiträge: 20
Seit: 31.12.10
Hallo an alle,

melde mich erst so spät weil ich ziemlichen Prüfungsstress hatte und jetzt endlich mal ein Wochenende durchschnaufen kann!
Derzeit halte ich mich noch strickt an meinen "Ernährungsplan" - lass die Finger von Alkohol, Kaffee .. Fertigprodukte usw. Richtigen Durchfall hatte ich nun schon seit mind einer Woche nicht mehr! Das letzte mal hatte ich , als ich zum essen ein Vitaminpräperat genommen hatte(bekam ich vom "alten" Arzt - heißt Immun 44!) .

Jedoch ist mein Stuhl alles andere als normal!Der Bauch rumort noch, der Stuhl ist eigtl fast wie Durchfall - allerdings nur fast. Am meisten schockiert mich allerdings die Farbe. Er ist hellgrün bis - und ich übertreibe wirklich nicht - richtig grell gelb. Und so sieht er immer aus - ob morgens oder nachts. Was könnte dieses grelle gelb bedeuten? Es fällt mir halt jetzt verstärkt auf weil es sich nicht mehr um "richtigen " Durchfall handelt..

Und an Forgeron : Ich werde natürlich so schnell wie möglich hier einen Arzt suchen und ihm meine Probleme schildern. Auch wenn es jetzt etwas erträglicher ist - "gesund" oder akzeptabel ist es noch lange nicht! Ich hoffe so sehr das Problem in den Griff zu bekommen.

liebe Grüße,
Sina

Wie könnte ich weiter vorgehen?

rosmarin ist offline
Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
Zitat von sina89 Beitrag anzeigen
Richtigen Durchfall hatte ich nun schon seit mind einer Woche nicht mehr! Das letzte mal hatte ich , als ich zum essen ein Vitaminpräperat genommen hatte(bekam ich vom "alten" Arzt - heißt Immun 44!) .
Das Präparat enthält zwei Substanzen in ziemlich hoher Dosis, die bei Histaminproblemen das Befinden deutlich verschlechtern:

Folsäure: als Folsäure, Folate 600 mcg 300%
Vitamin B1: als Aneurin, TPP, TTP 4,20 mg 300%

Bei mir ging es erst mit Verzicht auf Folsäure und vor allem B1 wieder langsam bergauf... Kann also durchaus sein, dass auch dieses "gesunde" Präparat Symptome ausgelöst hat bei dir.

Zitat von sina89 Beitrag anzeigen
Jedoch ist mein Stuhl alles andere als normal!Der Bauch rumort noch, der Stuhl ist eigtl fast wie Durchfall - allerdings nur fast. Am meisten schockiert mich allerdings die Farbe. Er ist hellgrün bis - und ich übertreibe wirklich nicht - richtig grell gelb. Und so sieht er immer aus - ob morgens oder nachts. Was könnte dieses grelle gelb bedeuten?
Auch gelber Stuhl ist u.a. für Histaminprobleme typisch.
(Hatte ich viele Jahre lang, keiner konnte mir beantworten, warum. Hatte auch nix mit der Bauchspeicheldrüse. Wurde erst besser mit strikter Antihistamindiät und reichlich Wasser trinken...)

Zitat:
Die Histaminintoleranz hat viele verschiedene Gesichter Oktober 2010 Rotes Gesicht nach Wein, häufiges Kopfweh (Migräneartig), geschwollene Schleimhäute, Augenlider; Rinnende Nase, Schlafprobleme, Sekundenschlaf (Apnoe) wegen angeschwollener Nasenschleimhäute, Asthma bronchiale, (Pseudo-)Allergien, Nesselausschlag, Hautrötungen, Jucken, Neurodermitis, Rote Ekzeme, Verdauungsprobleme (Völlegefühl, Blähungen), gelbliche bis klebrige Durchfälle, Kreislaufprobleme wegen Gefäßerweiterung, Blutdruckabfall (bis Kollaps), …
http://www.josef-stocker.de/histamin.pdf

rosmarin
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)

Wie könnte ich weiter vorgehen?

sina89 ist offline
Themenstarter Beiträge: 20
Seit: 31.12.10
Hallo Rosmarin,

vielen Dank für deine Antwort!
Leider funktioniert der Link bei mir nicht - allerdings hab ich mir mal einiges durchgelesen! Ich habe nach dem Essen wirklich häufig Herzrasen und auch einen zu hohen Blutdruck! Mein Ruhepuls liegt auch Durchschnittlich bei 95-100!
Ich würde mich gern testen lassen - und das sollte dann so ablaufen das ich Blut abgenommen bekomme , dann eine Diät halte - und dann wieder Bluttest! Ist das richtig ?

Was mir im übrigen noch eingefallen ist : mit 15 habe ich Abends zwei Orangen gegessen. Danach ging es mir richtig schlecht und später musste ich mich sehr oft übergeben! Mir war auch abartig schwindlig , so das ich nicht mehr aufstehen konnte und einen Eimer benötigte. Allerdings dachte ich nicht das die Orangen daran schuld waren. Ein wenig später hab ich Morgens eine Orange gegessen - selbes Spiel wieder. Ich vertrage also keine Orangen - seit dem meide ich auch Mandarinen , Zitronen usw. Kann man das irgendwie in Verbindung bringen?

ganz liebe Grüße,
Sina


Optionen Suchen


Themenübersicht