Kribbeln in linker Gesichtshälfte

01.11.10 23:04 #1
Neues Thema erstellen
Kribbeln in linker Gesichtshälfte

Ferdiwoh1 ist offline
Themenstarter Beiträge: 327
Seit: 02.07.10
Dauerhafte Ataskorrektur? Was ist der Unterschied zur Dorn Methode? Versteh ich nicht.

Die HWS Blockaden. Diese kommen von der Geburt --> Zangengeburt und die Unfälle in meinem Leben haben es nicht begünstigt wie HWS Trauma in Auto. Sturz von 3 hohen Balkon, Treppen runtergefallen, Fußball, Kickboxen etc.

Was sind Ileosacralgelenke? Und was für lösungsbedürftige Blockaden gibt es alles?

Kribbeln in linker Gesichtshälfte

mondvogel ist offline
Beiträge: 5.086
Seit: 07.04.10
Hallo ferdiwohl,
Tja bei den zahlreichen Traumen, weiß ich dann auch nicht. Wie alt bist Du denn? Ich nehme mal an, je jünger umso erfolgreicher kann eine Behandlung sein. (Aber das Alter spielt vielleicht nicht [B]die[B]Rolle. Eher wie lange das alles her ist. Und was Du alles bisher dagegen unternommen hast.

Ileosacral Gelenke sind re und li die Gelenke zwischen Kreuzbein und Becken schaufeln. (Hoffe jetzt mal daß anatomisch Versiertere nicht aufschreien.Haben gaaaanz viiielle Menschen Probleme mit).

Meine Lieblingsphysiotherapeutin hat für sich und ihre Kundinnen die "Spinaldynamik" entdeckt. Vielleicht brauchst Du auch Physiotherapie bei einer/m kompetenten Therapeuten. Spiraldynamik steht allerdings nicht im Katalog der Krankenkassen. Es werden Kurse angeboten, die man selber zahlt; weiß nicht mehr ob ein Teil von den KK übernommen werden, als Profilaxe.
Von dauerhafter Atlasbehandlung habe ich auch schon gehört (unterschiedlich positiv und nicht so positiv).
Meiner Meinung nach muss danach auch muskulär was gemacht werden (Physio z.B.) damit es dann auch dauerhaft bleibt! Und zwar nicht nur im Hals- Schulterbereich, sondern wie in meiner letzten Antwort quasi unter Einbeziehung des Standes. (Füße, Knie, Hüften etc).

Ciao monsterbird
__________________
"There is a crack in everything. That's how the light comes in." Leonard Cohen (RIP)

Kribbeln in linker Gesichtshälfte

Crizei ist offline
Beiträge: 368
Seit: 29.03.08
Zitat von Ferdiwoh1 Beitrag anzeigen
Dauerhafte Ataskorrektur?
Hallo ferdiwoh1 und monsterbird,

Infos hier im Forum über Atlasprofilax oder

AtlasPROfilax®

oder Atlasprofilax googeln.

Ich habe es vor 4 ½ Jahren machen lassen und mein körperlicher Zustand ist so erstaunlich besser und es wird noch immer noch besser. Auf meine Grund-Erkrankung hat es zwar noch keine deutlich verändernde Wirkung, doch bin ich meine schrecklichen Gelenk-Entzündungen und Schmerzen wirklich gänzlich los. Meine Lebensqualität ist erheblich verbessert. Die Kopf-Nerven erholen sich mehr und mehr, mein Kopf war bald klar. Denk- und Merkfähigkeit sind erheblich verbessert.

Eine einzige Korrektur-Behandlung, die ist dauerhaft. Nachher öfters Rücken-Massagen, damit die Rückbildungen unterstützt werden. Früher durfte ein Therapeut meinen Nacken nicht anfassen, denn mir wurde sofort spei-übel, der Kreislauf war am Zusammenbrechen.
Früher 2 – 4 Massagen über 1 ½ Stunden p/Mon., um mich einigermaßen wohl zu fühlen, jetzt alle ½ Jahre vorbeugend. Skoliose und Becken-Schiefstand nicht mehr vorhanden, äußerst selten Kreuzschmerzen, wenn ich wo schlecht gelegen oder schief gesessen bin.

Ich hatte als Kind einen Kopfunfall, wo mein Kopf an einer Mauer mit aller Wucht zur Seite gedrückt wurde. Eine klassische Voraussetzung für Atlasprofilax, wie auch deine Vorfälle.

Unglaublich, nicht war? Wenn ich es nicht selbst erleben würde.....

Alles Gute!

Kribbeln in linker Gesichtshälfte

mondvogel ist offline
Beiträge: 5.086
Seit: 07.04.10
Hallo Crizei,
danke für den Tipp

habe auch gerade eben dein off. Profil durchgelesen und möchte Dich fragen, ob sich die Atlasbehandlung auch auf Dein (Ver)schlucken ausgewirkt hat.

Bin Logopädin, deshalb interessiert mich das natürlich.

Ciao monsterbird
__________________
"There is a crack in everything. That's how the light comes in." Leonard Cohen (RIP)

Geändert von mondvogel (04.11.10 um 18:57 Uhr) Grund: verbesserung eines wichtigen Wortes

Kribbeln in linker Gesichtshälfte

Ferdiwoh1 ist offline
Themenstarter Beiträge: 327
Seit: 02.07.10
Nein ich verstehe nun einfach nicht den Unterschied zwischen der Atlasprofilaxmethode und der Dornmethode. Bei der Dornmethode wird der Atlas doch auch korrigiert. Warum soll dann Atlasprofilax mehr bringen?

Der Atlas wird doch bei beiden wieder in die gleiche Position gebracht.

Bitte erklären.

Kribbeln in linker Gesichtshälfte

Spiritueller ist offline
Beiträge: 308
Seit: 01.04.10
Zitat von Ferdiwoh1 Beitrag anzeigen
Nein ich verstehe nun einfach nicht den Unterschied zwischen der Atlasprofilaxmethode und der Dornmethode. Bei der Dornmethode wird der Atlas doch auch korrigiert. Warum soll dann Atlasprofilax mehr bringen?

Der Atlas wird doch bei beiden wieder in die gleiche Position gebracht.

Bitte erklären.
guten morgen ferdiwohl,

es gibt noch andere methoden, die dir vielleicht auch weiterhelfen können.
es ist ein frau cross aus bückeburg, sie hat in diesen zusammenhang auf seite 96 folgendes geschrieben: info schwindel und hörstörungen, an 7 beispielen erklärt sie, daß eine störung der flüssigkeitsverteilung im innenohr der auslöser sein könnte.
doppelstrategie: becken und kiefer richten!
ich habe an mir selber alle 3 methoden ausprobieren lassen, die croosche methode hat mich am weitesten gebracht.
die cross-methode, soforthilfe bei rückenschmerzen.1. auflage 2002
ISBN 3-89883-036-5.
jürgen spiritueller

Kribbeln in linker Gesichtshälfte

sammary ist offline
Beiträge: 56
Seit: 30.03.10
Hallöchen,

nix Psyche!

Zu Deiner Beruhigung: bei mir kribbelt der ganze Kopf!
Hat im Gesicht (kinnbereich) angefangen und dann wurde es langsam aber sicher immer mehr.
Schuld ist mein instabiles Kopfgelenk!
Der 2. Halswirbel drückt aufs Rückenmark.

LG
sammary

Kribbeln in linker Gesichtshälfte

Ferdiwoh1 ist offline
Themenstarter Beiträge: 327
Seit: 02.07.10
Der ganze Kopf? Na herrlich. Und dagegen kann man nichts machen?
Sowas wie den 2 Halswirbel korrigieren lassen? Oh man.

Kribbeln in linker Gesichtshälfte

sammary ist offline
Beiträge: 56
Seit: 30.03.10
hallöchen,

doch ich mach was dagegen. Ich muß mich operieren lassen!
Das habe ich unseren unfähigen Ärzten zu verdanken!!
Die haben mich 10 Jahre damit rumlaufen lassen und mir erzählt man muß was für seine Haltung tun!
Ich war übrigens mal sehr sportlich! Das zum Thema Haltung.

LG
sammary

Kribbeln in linker Gesichtshälfte

mondvogel ist offline
Beiträge: 5.086
Seit: 07.04.10
Hallo zusammen, hallo ferdiwoh1,

um nochmal zur ursprünglichen Frage Ferdiwoh1s zurückzukommen:

Ist denn jetzt eine aussagekräftige Untersuchung gemacht worden, um festzustellen, ob die Bandscheiben im HWS-Bereich bereits angegriffen sind? (Vermutung dieses kompetenten Zahnarztes)

Wenn Deine HWS instabil ist , wäre doch das Naheliegendste mit gescheiter Physiotherapie die schwachen (aus dem gleichgewichtgeratenen Muskeln zu stärken bzw. die verkrampften zu dehnen. ) DAs wird wahrscheinlich das Ziel der Dorn- Behandlung sein. eventuell musst Du viel Geduld mitbringen, bis Du eine Besserung spürst.
(Falls z.B. auf der einen Seite des Halses die Muskeln verkürzt sind und auf der anderen zu schlapp; dann werden die Wirbel natürlich auch wieder in "ihre" verrutschte Position zurückrutschen. Ohne es selber versuchtzu haben,
könnte es schon nützlich sein dieses Atlas-profilax auszuprobieren; ich habe noch nie gehört, dass es schadet, "Lediglich" dass nicht der ersehnte Erfolg eintrat. Vielleicht musst Du [U]doppelgleisig[U] fahren.
Wichtig ist eine gescheite Diagnose (CT)z.B. wobei da auch nicht immer was Klares rauskommt. [U]Therapeuten die manuelle Therapie anbieten[U], und viel Erfahrung haben, können über ihren geschulten Blick und sensiblen Hände manchmal besser feststellen, wo das Problem liegt.
Ferdiwoh1, kannst Du Dich vielleicht in Deinem Umfeld umhorchen, frag doch auch Deinen Dorn- Behandler.
Bevor Du Angst bekommst, dass irgendwann [B]alles[B]kribbelt,und vielleicht eine Op ansteht, kannst Du vielleicht noch andere nicht invasive Möglichkeiten finden.

Der Unterschied zwischen Dorn und Atlasprofilax, ist meiner Meinung nach, dass bei Dorn mit den Händen und über Bewegung gearbeitet wird, und bei Atlasprofilax ein Gerät zum Einsatz kommt.
Und dass Dorn - wenn es von einem Physiotherapeuten oder Heilpraktiker ausgeübt wird, eventuell von der Krankenkasse bezahlt wird und das Atlaspr. nicht. Die Ausbildung ist eine andere. Aber ich kann mir vorstellen, dass man Beides versuchen sollte, wenn der eine Weg keine Besserung bringt: Auch craniosacrale Behandlungen können helfen; ist auch wieder nur eine andere Methode. Da muss man herausfinden , was man lieber hat. Und was man sich leisten kann, und wie weit man fahren möchte oder kann.
Ich weiß nicht , ob Atlasprofilax so häufig angeboten wird; man muss ziemliche Wege in Kauf nehmen, je nachdem wo man wohnt. (In der Schweiz gibt es das öfter)
Dorn und Craniosacrale Beh. gibts in Deutschland eher häufig.
Wo wohnst Du?

Hoffentlich habe ich Dich jetzt nicht vollgelabert.

Dir viel und monsterbird
__________________
"There is a crack in everything. That's how the light comes in." Leonard Cohen (RIP)


Optionen Suchen


Themenübersicht