Diffuse Symptome und viel Ratlosigkeit

22.10.10 05:00 #1
Neues Thema erstellen

Eike ist offline
Beiträge: 9
Seit: 22.10.10
Moin ,

ich hoffe Ihr könnt mir behilflich sein rauszufinden an welches Krankheit ich leide. Auch hoffe ich dass meine "Geschichte" hier nicht dem Rahmen sprengt.


Zur Person / Vorerkrankungen :
Jahrgang 1991
Leicht mollig
Tätig im Rettungsdienst

Schilddrüsenunterfunktion
Grenzwerthypertonie ( festgestellt im KH )


Die Anfänge :

( Vorgeschichte : 2 Wochen vor Erstgeschehen Zahnop unter Vollnarkose, der 2/6 wurde gezogen. KOMPLIKATION : Eröffnung der Kieferhöhle ! )

! In der Zwischenzeit "massives Schwitzen" allerdings nicht so dass es mir sorgen machte !

---

Am 1.5. kam es zum Zusammenbruch im Dienst ( nicht im Einsatz ) mit Schwankschwindel, massivem Schwitzen und dem dringenden Bedürnis mich hinzulegen./ hinzulegen.

Werte : RR 200/120 , deutlich erhöhte HF, sonst Norm

Die Einweisung ins Krankenhaus mit KTW erfolgte durch den Notarzt mit Diagnose "Beginnender Infekt" .
Nach einiger Zeit in der Notaufnahme war mir schon wieder nach gehen, allerdings überzeugten mich die Mitarbeiter doch zu bleiben.

--

Krankenhausaufentalt wurde nach 8 Tagen auf eigenen Wunsch beendet weil man sich nicht mehr zu helfen wusste. Allerdings hätte ich es ohne fremde Hilfe nicht mal bis zum Aufzug geschafft da ich kaum laufen Konnte – Schwindel / Gangunsicherheit. Wärend des Aufenthalts bin ich noch 2x zusammengebrochen, direkt stattfindende Untersuchungen zeigten Werte in der Norm.

Folgende Untersuchungen wurden gemacht – alles ohne Befund :

Blut, auch mit Kulturen
LZ Blutzucker, EKG, RR
CT, MRT, Röntg. Von Kopf / HWS
Sono der Bauch und Brustorgane
Magenspiegelung7
Neurokonsil
Orthokonsil

--

In den Monaten Juni / Juli bin ich aufgrund von 2 ähnlichen Zusammenbrüchen im Restaurant und in einer HNO Praxis noch 2 mal jeweils eine Nacht in anderen krankenhäusern verblieben.
Dort "weigerte" man sich Ursachenforschung zu betreiben weil ja "alles schon gemacht" sei.

--

Mittlerweile schreiben wir Juli, nachdem "sicher" war dass ich an keiner ansteckenden Infektion litt / leide begann ich wieder mit Arbeit im Krankenhaus allerdings mit konstaten und milden Sympthomen .
Recht oft musste ich mich hinsetzen. Generell hatte ich wg. Auftretenden Schalafstörungen und schmerzen sowie ausgeprägtem Krankheitsgefühl eine Fehlzeitquote von geschätzten 30 %.
Durch den dann folgenden Abbruch des Praktikums verschlechterte sich mein Zustand schleichend.

--

Bei einem neuen Hausarzt ( Allgmeinmed. , Internist, Akupunkteur, ... ) wurden im weiteren Verlauf ( - September ) folgende Gebrechen fest :

Beckenschiefstand
HWS ausgerenkt
Grenzwerthypertione ( aber auch ausreißer nach unten )

Behandelt wurde mit 30 Massagen und mit Akupunktur, es wurde gerenkt.

Zudem wurde ein Psychologe zu Rate gezogen – das Ergebnis war insgesamt unauffällig, leichte depressive Verstimmung halte ich erstmal für nicht unnormal in dem Verlauf. Er versuchte mir eine Panikstörung einzureden die ich nicht habe.

Auch wurden diverse kinesiologische Untersuchungen vorgenommen.
--

IST Zustand :

Massivste Einschränkungen im Alltag, kann aufgrund von Gangunsicherheit und Benommenheit kaum noch einkaufen gehen oder alltägliche Dinge tun.

Hier mal ein Auszug von wiederkehrenden Symptomen :

!Massiv: Gangunsicherheit, Schwankschwindel, kurze ( sekunden ) Benommenheit !
Schnelles Vergessen ( Kurzzeitgedächtnis )
Magen- Darmprobleme – teils mit Abwehrspannung ( weniger geworden )
Nicht abhustbarer Schleim ( gefühl wie Erbrechen müssen )
Starke Schmerzen ( Kopf, HWS, Retrosternal, sowie unmotiviert auch an anderen Stellen )
Bei Augenbewegung "nach oben" stechender Kopfschmerz rechts
Gefühl wie Herzstolpern bei leichter Belastung oder unmotiviert
Verzerrtes Sehen ( Bsp. Einblendung von Telefonnr. Im TV )
Piependes Ohrengeräusch
Bei geschlossenen Augen kreisende Bewegungen
Schwitzneigung "komisch riechender Schweiß"

Hinzu kommen stärkste Schlafprobleme ( Einschlafen nicht vor 3 Uhr oder später. Teilweise 9 Uhr des kommenden Tages.

---

Ich bin sehr Ratlos, und mein Arzt weiss sich ebenfalls nicht zu helfen, denn ich habe grade gestern wieder Blutwerte bekommen die völlig i.O. Sind.

Wäre für jeden jeden jeden Ansatz dankbar !!!


Eike

Geändert von Eike (22.10.10 um 05:31 Uhr)

Diffuse Symptome und viel Ratlosigkeit

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Hallo, Eike,

Ersteinmal ein herzliches Willkommen hier bei uns. Malve wird Dich sicher auch noch willkommen heißen, aber da ich grade hier bin....

Das
HWS ausgerenkt
hat mich darauf gebracht, hier im Forum zu suchen und ich schicke Dir diesen Link

http://www.symptome.ch/vbboard/oxida...ds-themen.html

und diesen

http://www.kfs-medizin.at/team/spezi.../reitsport.pdf

Vielleicht findest Du Dich dort wieder (nicht bei den Reitern, sondern bei den HWS- Instabilitäten)

Hier schon mal schnell 'ne Warnung: Lass Dir die HWS nicht "einrenken", das geht oft schief.

Viele Grüße, viel Erfolg bei der Ursachensuche

Datura

Viele

Diffuse Symptome und viel Ratlosigkeit

Eike ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 22.10.10
Guten Morgen,

herzlichen Dank für die Begrüßung !

Ja, schon in dem Reiterlink finde ich mich wieder. Werde das mal mit meinem Doc besprechen.


Ich danke Dir gaaanz doll !!!

Eike

Diffuse Symptome und viel Ratlosigkeit

Laxxmi ist offline
Beiträge: 524
Seit: 04.05.10
Guten Morgen Eike,

zum Schwitzen:

Bei mir wurde vor ein paar Wochen der 16er gezogen, und ich habe anschließend tagelang vor mich hingeschwitzt.

Nach dem Zähneziehen tritt oft eine "seltsame" Reaktion ein und sie kann auch länger anhalten.

Liebe Grüße,

Laxxmi

Diffuse Symptome und viel Ratlosigkeit

Eike ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 22.10.10
Moin,

naja mit dem dass ist nun über 6 Monate her ... kann dass auch sooo lange halten ?


Hatte ich mit aufgeführt weil es ja sein könnte dass durch die Eröffnung der Kieferhöhle Keime eingedrungen sind - gibt es da denn welche die man nicht so einfach nachweisen kann ?


Danke für Deine Antwort !

Diffuse Symptome und viel Ratlosigkeit

Leena ist offline
Beiträge: 140
Seit: 19.12.09
Hallo Eike

Deine Blutzuckerwerte sind auch okay?
Wie verhält sich dein BD und Puls wenn du 10 min. liegst und dann aufstehst?
Hatte auch immer wieder Probleme das ich zusammengebrochen bin, hatte das Posturaletachykardiesyndrom. Das Thema hatten wir hier auch schon ein paar Mal.

Hattest du Mal das Pfeifferische Drüsenfieber?
Nimmst du irgendwelche Medikamente?
Hattest du einen ganz besonders schweren Rettungseinsatz der dich vielleicht doch zu schaffen gemacht hat ( ohne das ich damit alles auf die Psyche schieben will)

Lieber Gruss Leena

Diffuse Symptome und viel Ratlosigkeit

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.472
Seit: 26.04.04
Hallo Eike,

was mir noch einfällt:
Du schreibst von einer Schilddrüsenunterfunktion; könntest Du Deine Laborwerte hier einmal einstellen? Welche Medikation wurde Dir verordnet?

Liebe Grüße,
Malve

Diffuse Symptome und viel Ratlosigkeit

Eike ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 22.10.10
Moin,

mein BZ ist wärend des ersten Klinikaufenthaltes engmaschig kontrolliert worden und war dort eher niedrig. Ich führte dass auf meine sonstige Ernährung zurück da ich im Krankhaus ja nur Krankenhauskost bekam

Bzgl. des Posturaletachykardiesyndroms werde ich mich belesen - danke Dir !

Drüsenfieber habe nicht wissentlich gehabt. Ich denke das würde man bei Blutuntersuchungen diagnostizieren können oder ?!

Ich nehme nur das Schilddrüsenmedikamten "L-Tyroxin 125" eine Umstellung auf ein Präperat eines anderen Herstellers ist erfolgt.


Eine Belastung durch Einsätze möchte ich eigentlicht ausschließen - ich nehme mir davon eigentlich nichts an.
Mehr belastet mich Momentan nicht mehr in dem Bereich tätig sein zu können.


Danke Dir !


Eike

Diffuse Symptome und viel Ratlosigkeit

Eike ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 22.10.10
Zitat von Malve Beitrag anzeigen
könntest Du Deine Laborwerte hier einmal einstellen?
EDIT : T3 : 2,9
T4 :1,3
Tsh : 3,02


Herzlichen Dank für Eure Mühen !!!

Geändert von Eike (22.10.10 um 08:15 Uhr)

Diffuse Symptome und viel Ratlosigkeit

Leena ist offline
Beiträge: 140
Seit: 19.12.09
Das Pfeifferische Drüsenfieber muss nicht immer mit den typischen Syptomen einhergehen Halsschmerzen und so. Es kann auch mal in der Form sein das man mehr als 3 Monate total k.0 ist immer wieder verschiedene Schmerzen, keine Kraft usw. Das Blutbild kann einen Hinweis geben, aber eben nicht immer. Es gibt dafür auch einen speziellen Test.

Ich musste meinen geliebten Job leider auch aufgeben, aber wichtig ist jetzt das es dir möglichst bald wieder besser geht. Danach stehen dir die Türen hoffentlich wieder offen. Ich wünschte ich könnte dir mehr helfen. Wünsche dir ganz viel Kraft und gib nicht auf.

Leena


Optionen Suchen


Themenübersicht