Täglich starke Kopfschmerzen, Konzentrationsprobleme, Vergesslichkeit

03.10.10 18:11 #1
Neues Thema erstellen

hiel ist offline
Beiträge: 1
Seit: 03.10.10
Hi Forum,
Ich bin 16 Jahre alt und habe seit etwa 6 Monaten zum Teil starke Kopfschmerzen. Dazu kommen noch einige andere Symptome: Ich kann mich manchmal nicht mehr Konzentrieren. Ich sitze im Unterricht und auf einmal kann ich simple Rechenaufgaben nicht mehr lösen. Fühle mich ständig Müde und habe das Gefühl das diese Kopfschmerzen aus dem Zentrum des Gehirnes kommen oder direkt hinter den Augen. Ich kann (was ich früher gerne gemacht habe) nicht mehr besonders gut lesen da ich bereits nach kurzer Zeit Probleme kriege mich auf die Taten der Charaktere zu konzentrieren.
Außerdem vergesse ich oft Sachen. Es kommt mir so vor als ist mein Kurzzeitgedächniss viel schlechter geworden. Ich mach nicht besonders viel Sport- nur 3x in der Woche jeweils für 1ne Stunde Krafttraining. (Brust, Bauch, Arme, Schultern). Habe seit mehreren Jahren ein leichtes Hohlkreuz, das hat mir aber noch nie Probleme gemacht. Achso und habe noch Probleme mit den Weißheitszähnen. Die liegen etwas schief sollen aber eigentlich ohne weiteres rauskommen. Mein Artzt sagte solange ich keine Kieferschmerzen kriege sollte es gehen.

Hab schon einiges checken lassen. War beim Neurologen,Augenartzt und Hausartzt. Beim Neurologen wurde vieles geguckt. Habe bereits eine Computertumographie hinter mir, etc. War alles ohne Befund.

Seit kurzer Zeit nuschel ich auch. Mir fallen bestimmte Wörter nicht mehr ein. Als ich 6 war hab ich schonmal genuschelt, aber das hörte bereits nach kurzer Zeit auf. Jetzt bleibt es einfach und ich weiß nicht weiter.

Habt ihr eine Idee was ich haben könnte?

PS: Bin der erste in der Familie mit diesen Problemen. Meine Mutter hatte mal Migräne aber sonst hatten wir nichts ähnliches.


täglich starke Kopfschmerzen, Konzentrationsprobleme, Vergesslichkeit

Heather ist offline
Beiträge: 9.813
Seit: 25.09.07
Hallo hiel,

herzlich bei uns im Forum !

Wurden denn Deine Blutwerte schon einmal angesehen, wenn ja, war da alles in Ordnung? Gab es irgendeine Veränderung bevor Deine Symptome angefangen haben? Bist Du vielleicht umgezogen oder andere Schule/Arbeitsplatz? Wurdest Du schon einmal von einer Zecke gebissen? Warst Du krank? Hast Du seit dieser Zeit vielleicht großen Stress?

Vielleicht fällt Dir dazu etwas ein .


Liebe Grüße .

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)

Täglich starke Kopfschmerzen, Konzentrationsprobleme, Vergess

Denis1996Ti ist offline
Beiträge: 1
Seit: 18.09.11
Hallo,

ich habe dieselben Probleme und weiß auch nicht von was das kommt vielleicht kommt es ja von meiner neuen Ausbildungsstelle weil ich in den Sommerferien sehr spät schlafen gegangen bin und jedesmal bis 12 Uhr nachmittags geschlafen habe und jetzt stehe ich faste jede früh um 06:30 Uhr auf.Außerdem mache ich auch 3 mal in der Woche Sport und bin deswegen auch manchmal echt müde am nächsten Tag, weiß denn einer wie ich diese Kopfschmerzen los werden kann hab sie seit etwa 3 Wochen. Schonmal danke im voraus.


MfG

Denis

Täglich starke Kopfschmerzen, Konzentrationsprobleme, Vergess

Heather ist offline
Beiträge: 9.813
Seit: 25.09.07
Hallo Denis,

bei uns im Forum!

Wenn man anfängt zu arbeiten ist das schon eine große Umstellung, vielleicht bist Du tatsächlich einfach noch in der Eingewöhnungsphase. Und wenn Du in den Ferien eine solchen Schlafmütze warst... .

Kommst Du denn genügend in die frische Luft - das hilft vielen Leuten gegen Kopfschmerzen und Müdigkeit . Hier noch weitere Tipps:
http://www.symptome.ch/vbboard/gross...schmerzen.html
Alte Hausmittel: Kopfschmerzen

Macht Dir Deine Arbeit denn Spaß ?


Liebe Grüße .

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)

Täglich starke Kopfschmerzen, Konzentrationsprobleme, Vergess

malika ist offline
Beiträge: 11
Seit: 19.09.11
Hallo Hiel,

überlege mal, ob du vielleicht an einer Schwermetallbelastung leiden könntest. Die Symptomliste einer Schwermetallbelastung ist sehr lang. Google einach mal, dann wirst du sehen. Deine Symptome sind typisch bei einer Schwermetallbelastung.
Bedenke, das die Mutter während der Schwangerschaft ca. 80 % ihrer Schwermetalle an das Kind weitergibt. Schwermetalle gehen auch über die Muttermilch zum Kind. Frag mal deine Mutter, ob sie Amalgam Füllungen im Mund hat oder geraucht hat. Das Entfernen von Amalgamfüllungen lässt schließen, dass man viele Schwermetalle (Quecksilber, Blei etc.) im Körper hat, da man durch das Bohren die giftigen Gase einatmet und dann sehr stark belastet ist. Außerdem verzehren wir über die Nahrung und über das Trinkwasser täglich Schwermetalle. Ein Überschuss im Körper hat starke folgen. Sämtliche Enzyme werden blockiert und das Gift setzt sich in den NErvenzellen, in den Nieren und der Leber und am Kniegelenk fest und man kann sich nur davon befreien, wenn man eine Ausleitung macht (z.B. Chlorelle Algen). Es gibt noch weitere Ausleitungsmethoden.
Ein GEdanke ist es auf jeden Fall wert, da keiner darauf kommen würde, dass die Symptome vielleciht an einer Schwertmetallbelastung liegen könnte.
Ich kenne Fälle, wo Kinder, die starke hyperaktive Verhaltensauffälligkeiten und starke Allergien hatten nach einer Ausleitung völlig geheilt waren.
Man muss immer die Ursache suchen und nicht einfach sagen, ja mein Kind hat ne Allergie....

Alles Gute dir...

Täglich starke Kopfschmerzen, Konzentrationsprobleme, Vergess

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.477
Seit: 26.04.04
In unserem Forum gibt es sehr viele Informationen hinsichtlich Schwermetallbelastungen; da braucht man nicht lange zu googeln:

Amalgam

Liebe Grüße,
Malve

Täglich starke Kopfschmerzen, Konzentrationsprobleme, Vergess

gentlemen01 ist offline
Beiträge: 847
Seit: 14.09.09
Zitat von malika Beitrag anzeigen
Hallo Hiel,

überlege mal, ob du vielleicht an einer Schwermetallbelastung leiden könntest. Die Symptomliste einer Schwermetallbelastung ist sehr lang. Google einach mal, dann wirst du sehen. Deine Symptome sind typisch bei einer Schwermetallbelastung.
Bedenke, das die Mutter während der Schwangerschaft ca. 80 % ihrer Schwermetalle an das Kind weitergibt. Schwermetalle gehen auch über die Muttermilch zum Kind. Frag mal deine Mutter, ob sie Amalgam Füllungen im Mund hat oder geraucht hat. Das Entfernen von Amalgamfüllungen lässt schließen, dass man viele Schwermetalle (Quecksilber, Blei etc.) im Körper hat, da man durch das Bohren die giftigen Gase einatmet und dann sehr stark belastet ist. Außerdem verzehren wir über die Nahrung und über das Trinkwasser täglich Schwermetalle. Ein Überschuss im Körper hat starke folgen. Sämtliche Enzyme werden blockiert und das Gift setzt sich in den NErvenzellen, in den Nieren und der Leber und am Kniegelenk fest und man kann sich nur davon befreien, wenn man eine Ausleitung macht (z.B. Chlorelle Algen). Es gibt noch weitere Ausleitungsmethoden.
Ein GEdanke ist es auf jeden Fall wert, da keiner darauf kommen würde, dass die Symptome vielleciht an einer Schwertmetallbelastung liegen könnte.
Ich kenne Fälle, wo Kinder, die starke hyperaktive Verhaltensauffälligkeiten und starke Allergien hatten nach einer Ausleitung völlig geheilt waren.
Man muss immer die Ursache suchen und nicht einfach sagen, ja mein Kind hat ne Allergie....

Alles Gute dir...
das selbe wollte ich gerade auch schreiben

da haste mir aber ein haufen arbeit abgenommen

ergänzen würde ich noch folgende überlegung (sehe da einen zusammenhang bei mir selber): wenn du 3 mal die woche sport machst, kommt dein körper in "wallung". wenn du nun probleme mit sm oder mit giften usw. hast, zirkulieren diese, was nicht wirklich zur besserung beiträgt.

ich würde daher auf intensivsport erstmal verzichten.

__________________
Liebe Grüße G01

Täglich starke Kopfschmerzen, Konzentrationsprobleme, Vergess

liebedasleben ist offline
Beiträge: 24
Seit: 12.10.11
Hallo hiel

bin auf deinen Eintrag gestossen, lese jetzt mal nicht alle Antworten, ich erzähl dir einfach meine:

ich hatte das gleiche in diesem Alter. mit 17 hatte ich 3 monate lang kopfschmerzen. pochend, schmerzhaft, konnte mich nicht mehr konzentrieren, mein kurzzeitgedächtnis war nicht mehr so gut wie vorher, war ständig müde und schwach und ich habe nach 2 monaten bereits angefangen zu nuscheln (hatte das als kind auch schon mal aber es ging wieder weg).

ich hatte so viel versucht: von arzneimitteln über homöopathie, kräuterkunst, blabla.. geholfen hat mir schlussendlich eine Naturheilpraktikerin die mit Massage und Sanjo Sakral die Kopfschmerzen sowie alle anderen Beschwerden die ich davon hatte einfach so weg gebracht hat! die behandlung hat nur 4 wochen gedauert.. 1. woche massage (1 termin) 2. woche massage (1 termin) 3. woche pause und 4. woche (mo-fr jeweils nur 15 min) sanjo sakral. ich ging mo-do aus ihrer praxis ohne kopfschmerzen. sie kamen aber nach 30 min wieder. als ich am freitag rausging .. kamen sie nicht mehr!

verblüffend.. vielleicht etwas, das du auch probieren kannst (ohne grossen aufwand..)

gute besserung!

grüsse
liebedasleben

Täglich starke Kopfschmerzen, Konzentrationsprobleme, Vergess

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hier wird Cranio-Sacral-Therapie erklärt:

Cranio-Sacral-Therapie - die körpereigenen Heilungskräfte wecken

Sie ist ein Teilgebiet der Osteopathie. Insofern beherrscht ein guter OsteopathIn auch die Cranio-Sacral-Technik und noch ein ganzes Stück mehr.

Grüsse,
Oregano

Täglich starke Kopfschmerzen, Konzentrationsprobleme, Vergess

Nischka ist offline
Beiträge: 1.516
Seit: 02.01.11
Hallo!
Diese Symptomatik läßt einen Erfahrenen gleich an eine Belastung mit hochfrequenter Strahlung denken, das heißt:
Belastung durch Mikrowellenstrahlung von
Handys, schnurlosen Telefonen (die strahlen rund um die Uhr, zig Meter weit), WLAN, Energiesparlampen, Sendemasten in der Umgebung und vieles mehr.

Es wäre nicht ungewöhnlich, wenn die Beschwerden daran liegen, zumindest dadurch verstärkt werden. Diese Strahlung wirkt massiv auf den Organismus und das Immunsystem ein, manche können diese Belastung noch irgendwie ausgleichen, aber viele eben nicht mehr.

Die Auswirkungen durch die Funkstrahlung können verglichen werden mit denen durch radioaktive Strahlung (siehe Prof. Heyo Eckel).

Hier aus dem Forum ein Thread, der sich damit beschäftigt - es lohnt sich wirklich, das Thema nicht zu ignorieren und sich damit mal etwas mehr auseinanderzusetzen:

Hier ein paar Zitate aus dem genannten Thread:
Ein guter Bekannter von mir hat auf Anraten von mir das DECT-Telefon verschwinden lassen. Nach ca. 2-3 Wochen stellten sich Ergebnisse ein, die folgendes betrafen:

- Seine Konzentrationsfähigkeit nahm deutlich zu, während er vorher meinte, er könne kaum mehr 2 Dinge gleichzeitig tun.
- Sein Schlaf verbesserte sich deutlich, nachdem er vorher eher unruhig und oberflächlich schlief und den ganzen Tag sehr müde war.
Einschlaf- und Durchschlafprobleme sind weitverbreitet und wirken sich auf das Befinden anderntags aus. Dadurch ist die Konzentrationsfähigkeit auch reduziert. Aber auch durch Strahlung allein (ohne Schlafprobleme) kann diese entstehen. Dazu kann die Vergesslichkeit zunehmen.
http://www.symptome.ch/vbboard/elekt...ektrosmog.html

Weiteres ist im Forum unter der Rubrik Elektrosmog und z. B. hier zu lesen:

http://www.diagnose-funk.ch/index.php

diverse Fallbeispiele:
Dokumentierte Gesundheitsschden: Kasuistiken

Ich kann nur jedem raten, alles, was Hochfrequenz ist, aus dem eigenen Leben zu entfernen und auf Kabel umzustellen!
Ich habe sehr oft von (auch erheblichen) Besserungen - körperlich/seelisch/geistig - gehört von verschiedensten Menschen, nachdem sie auf die Funktechnik verzichtet haben.

Viele Grüße und
gute Besserung!
__________________
Stell Dir vor, es gibt Funk, und keiner nutzt ihn :-D


Optionen Suchen


Themenübersicht