Innerlich wütend

15.08.10 15:45 #1
Neues Thema erstellen

kageotoko ist offline
Beiträge: 4
Seit: 15.08.10
hallo, ich bin seit ich denken kann immer wütend, freude und liebe solche Gefühle sind mir fremd. Ich habe ständig Stimmungsschwankungen, d.h. auch wenn ich einigermassen gut drauf bin, reicht eine Kleinigkeit um aggressiv zu werden.
Ich bin verheiratet und habe eine Tochter und meine Frau weiss seit einiger Zeit um meine Probleme, was es nicht unbedingt einfacher macht. Denn es ist schwer Jemanden klar zu machen wie das ist.
Ich weiss ich müsste zu einem Psychologen, aber ich habe da so meine Probleme mit.
Mittlerweise fällt es mir immer schwerer mich mit fremden Menschen zu umgeben. Ausser zur Arbeit gehe ich kaum noch aus dem Haus.
So das ist ein kleiner umriss meiner Probleme, ich hoffe das ich hier Leute finde die mich andeutungsweise verstehen und die mir ein bisschen Rat geben konnen

Innerlich wütend
Esther2
Eine gute Selbsthilfemethode, die ganz ungefährlich ist, ist EFT, MET, MFT ... es hat viele Namen, im Großen und Ganzen ist es immer dasselbe Konzept.
Umgangssprachlich "Klopfen".

Im Netz gibt es gute Anleitungen, die Buchhandlungen haben in der Regel auch was.
Mir gefällt zum Beispiel EFT von Christian Reiland sehr gut.

LG, Esther.

Innerlich wütend

Oregano ist offline
Beiträge: 61.737
Seit: 10.01.04
Für einen ersten Eindruck zu EFT:

http://www.symptome.ch/vbboard/staer...echniques.html

Gruss,
Oregano

Innerlich wütend

Ellen48 ist offline
Beiträge: 355
Seit: 02.07.08
Zitat von kageotoko Beitrag anzeigen
hallo, ich bin seit ich denken kann immer wütend, freude und liebe solche Gefühle sind mir fremd. Ich habe ständig Stimmungsschwankungen, d.h. auch wenn ich einigermassen gut drauf bin, reicht eine Kleinigkeit um aggressiv zu werden. [***]Ich weiss ich müsste zu einem Psychologen, aber ich habe da so meine Probleme mit.
Hallo kageotoko,
ich bin nicht der Meinung, dass du momentan einen Psychologen konsultieren solltest.
Am Wichtigsten ist deine Entscheidung, dass du diesen Zustand nun nicht mehr passiv hinnehmen willst. Eine Verbesserung deiner Situation ist durch eigene innere Kraft und Ressourcen möglich.

Möglicherweise können wir hier im Forum Wege zeigen, an die du noch nicht dachtest.

Zuerst könnte man sich deinen allgemeinen Gesundheitszustand mal genauer anschauen:

Es könnte sich um eine hormongesteuerte Depression handeln - da denke ich zuerst an die Schilddrüse und zweitens an die Sexualhormone.
Du schreibst, dass du 39 Jahre alt bist und glaubst, dass du schon immer so wütend warst. Das hört sich an, als würdest du unter einer verlängerten, nicht endenden Pubertät leiden.
Sicher, das können schon schlimme Erfahrungen aus der Kindheit sein, die einen Menschen wütend machen können, doch wenn ich (62) an die Freunde aus der Kindheit denke, hatte fast jede/er schlagende Eltern ...

Deshalb glaube ich, es könnte sich lohnen, zuerst deinen Hormonstatus anzuschauen.

Es würde uns auch helfen, deine Situation besser zu verstehen, wenn du dich beschreiben würdest.

a) Wie groß bist du?

b) Wieviel wiegst du?

c) Bist du zufrieden mit deinem Aussehen?

d)Hast du gesundheitliche Schwächen/Krankheiten?


Ich bin verheiratet und habe eine Tochter und meine Frau weiss seit einiger Zeit um meine Probleme, was es nicht unbedingt einfacher macht. Denn es ist schwer Jemanden klar zu machen wie das ist.
Die Tatsache, dass deine Frau nun (endlich) über deine Gefühle informiert ist, ist absolut positiv zu bewerten. Interessant ist, dass du das nicht als positiv erkennen kannst.

Frage: Wie war das denn damals, als deine Tochter geboren wurde?
Erinnerst du dich an das Gefühl das du hattest?

Mittlerweise fällt es mir immer schwerer mich mit fremden Menschen zu umgeben. Ausser zur Arbeit gehe ich kaum noch aus dem Haus. So das ist ein kleiner umriss meiner Probleme, ich hoffe das ich hier Leute finde die mich andeutungsweise verstehen und die mir ein bisschen Rat geben konnen
Was ist das denn für eine Arbeit, wenn ich fragen darf? Wirst du anständig bezahlt? Hast du ein einigermaßen gutes Arbeitsklima?
Hast du einen Vollzeitjob?

Bis auf weiteres ...

Gruß von Ellen

***

Innerlich wütend

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo kageotoko,
bevor Sie zum Psychologen gehen,würde ich erstmal einen anderen Weg versuchen.
So ist z.B. Eingeweihten bekannt,dass A l l e r g i e n durchaus derartige seelische Zustände schaffen können,die Sie erwähnen. Es wäre interessant zu wissen,ob Sie auch noch andere,z.B. körperliche, Symptome haben.Und ob möglicherweise im familiären Umkreis Allergien bekannt sind.Dazu rechnen nicht nur die auch der Schulmedizin bekannten Haut- Atemwegs- und Darmprobleme,sondern auch Migräne,Müdigkeit,depressive Verstimmungen,Gewichtsschwankungen oder häufige Entzündungen usw.

Mit Biophysikalischen Methoden kann man das testen und auch behandeln.
Wenn es Sie interessiert,was man in Ihrem Fall alles testen sollte,können Sie das durch öffnen des Links auf meinem Profil erfahren.
Nachtjäger

Innerlich wütend

Therakk ist offline
Beiträge: 1.693
Seit: 07.08.10
upps *peinlich* ich hab "seid ich denken kann" übersehen...... edit

Geändert von Therakk (15.08.10 um 20:31 Uhr)

Innerlich wütend
Scilla
Hallo, Kageotoko,

da Deine "Wut" schon so lange besteht - seit Du "denken kannst"! - würde ich nicht an eine aktuelle Homonstörung usw. denken. Empfehlen würde ich, folgende Punkte zu erwägen oder einfach zu unternehmen:

1) Eine eingehende psychiatrische Untersuchung. Da gib es verschiedene diagnostische Möglichkeiten und mögliche Diagnosen. (Die wichtigsten Neurotransmitter sollten bestimmt werden.) Psychopharmaka brauchst Du deswegen nicht zu nehmen. Wenn man eine Diagnose hat, kann man weiter sehen mit Umweltmedizin, Orthomolekularer Medizin usw.

2) Keinen "Psychologen" sondern einen erfahrenen Verhaltenstherapeuten (mit Schwerpunkt Kognitive VT) konsultieren. (Keinesfalls einen Gesprächs- oder analytischen Therapeuten.) Es macht nichts, wenn Du "da Deine Probleme mit" hast.

3) Eingehende Selbsterforschung Deiner Kindheit, auch der frühen. Wie weit zurück reicht Deine Erinnerung? Gibt es frühe Gewalterfahrungen? Die Folgen derartiger Verletzungen lassen sich u.U. hervorragend mit EMDR (Eye Movement Desensitization and Restructuring nach Francine Shapiro; EMDRIA Deutschland e.V.) behandeln. Wie war die Beziehung zu Deiner Mutter in der Frühzeit? war sie emotional und körperlich liebevoll gegenwärtig? Kannst Du sie - taktvoll aber gründlich - über Deine Kindheit interviewen? -- Dazu: hatte Deine Mutter vor Deiner Geburt viele Amalgamfüllungen? Wogegen bist Du wann und in welchem Alter geimpft worden?

4) Etwas ausführlichere Miteilungen über Dich selber: Beziehungen zu Gleichaltrigen? Übermäßiges Alleinsein? Vorlieben? Lieblingsbeschäftigungen? Fähigkeit zur Freude an Zärtlichkeit. die Du empfängst oder schenkst? Ich mag Dir nicht ganz abnehmen, daß Du "immer" nur wütend warst. Hast Du nicht manchmal Lücken erlebt zwischen diesen Zuständen? Welche Beziehungen gibt es zwischen Deinem sexuellem Erleben und Wut? Wenn Du Dich verliebt hast: warst Du da auch wütend? Und wenn Wut: durch welche Gedanken wird sie ausgelöst oder verstärkt? Gäbe es Gedanken, die sie mindern könnten?

5) Wie ernährst Du Dich? Fleisch? Zucker und andere Einfachkohlehydrate? Alkohol? Geschmacksverstärker und Süßstoffe? Hast Du Drogen eingenommen? Ggf. welche? Gibt es Nahrungsmittel, die Du a) extrem gern magst? b) Solche, die Du gar nicht magst? -- Wie steht es mit Wohngiften (Teppichböden? Holzmöbeln? usw.) Wie mit Elektrosmog: Hochfrequenz (WLAN, Schnurlostelefon, Handys? Wie weit ist der nächste Funkmast entfernt?), - Niederfrequenz (Nachtabschaltung des Stroms im Schlafraum? Entfernung des Schlaf- und Arbeitsplatzes von der Steigleitung? Kabelsalat, Trafos u. dgl. in Deiner Umgebung? Energiesparlampen? Hochspannungsleitung in der Nähe?)

6) Üben sanfter Methoden der Seele-Körper-Integration wie Aikido, Qui Gong, T'ai Chi u.ä. (Keine Kampfkünste im strengen Sinn.) Kontemplative Bewegungsimprovisation. Irgendwelche gestaltenden Künste, die Dich freuen könnten. (Du brauchst nicht "gut" zu sein.) Nach Möglichkeit zusammen mit einem oder mehreren anderen.

7) Wenn Du mal etwas Urlaub hast, praktiziere eine Woche Naikan. Eine geniale Methode aus Japan, für deren Beschreibung hier nicht der Ort ist (Naikan Zentrum Stammhaus, Willkommen bei Naikido Shiatsu).

8) Schreib Deine Träume auf. Jeden Tag, ohne "Deutung". Falls Du Dich nicht an Deine Träume erinnerst, nimm jeden Abend 100 mg Viamin B6 (von Hevert); nützt in 2 - 4 Wochen.

9) Laß Dich auf keinen Schnickschnack ein, nicht auf Aberglauben.

10) Umarm Dich selber und sage mehrfach "Ich liebe mich selber mitsamt meiner Wut." Auch wenn Du es nicht überhaupt nicht so empfindest. Mit Stimme; es muß hörbar sein.

Ich wünsch mir, daß ich Dich erreichen konnte. Und Dir wünsch ich von Herzen alles Liebe,
Scilla

Geändert von Scilla (15.08.10 um 19:37 Uhr) Grund: Rechtschreibfehler, wieder mal.

Innerlich wütend

kageotoko ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 15.08.10
erstmal danke für die schnellen Rückmeldungen,
ich versuche mal alles auf zu schreiben. Ich bin 186 cm gross und wiege 97 kg leider habe ich die letzten 2-3 Jahre ein bisschen Fett angesetzt aber vorher war ich immer extrem durchtrainiert.
Meine Mutter habe ich seit meinem 3 Lebensjahr nur einmal gesehen (ist mittlerweile Tot) und zu meinem Vater habe ich keinen ordentlichen Kontakt seit ich 15 Jahre alt war.
Seit meiner Kindheit bin ich durchgehend wütend was sich durch druckgefühl im Bauch und Brust beschreiben lässt.
In guten Zeiten ist es nur das und meine Reizschwelle ist etwas höher. In ganz schlechten Tagen ist sie so niedrig, das ich durch Kleinigkeiten schwer Aggressiv werde.
Dann nehme ich Geräusche und Gerüche extrem war, zb. das Abbeissen von einem Apfel oder Pommes machen mich Wahnsinnig.
Körpergerüche oder Atemgeräusche selbst Gestiken regen mich sehr schnell auf. Einkaufen oder Wartezimmer in diesen Momenten unmöglich!
In diesen Zeiten habe ich das Gefühl das ich von innen aufbreche.

Auslöser gibt es nicht es kommt einfach so.

Meine Tochter ist eine sehr süsse aber auch bei ihrer Geburt oder auch jetzt habe ich keine anderen Gefühle. Ich hoffe ich lasse es sie nicht merken.

Privaten Kontakt zu anderen Menschen meide ich so gut es geht, ich mag nähe zu anderen nicht. Eigentlich bin ich nur auf der Arbeit länger mit Leuten zusammen und
da funktioniert das ganz gut.

Ich arbeite auf Containerschiffen, die Bezahlung ist gut und der Job ist ok

Geändert von kageotoko (16.08.10 um 13:44 Uhr) Grund: kleine änderung

Innerlich wütend

fauna ist offline
Beiträge: 1.524
Seit: 27.11.09
Hallo kageototo

Die Beschreibungen deiner Reaktionen auf Sinneseindrücke und deiner Gefühle, auch dein Rückzug aus sozialen Begegnungen kommen mir sehr bekannt vor. In meiner persönlichen Version kenne ich das sehr, sehr gut.

Dass du dich vor Gesprächen mit Psychologen zurückhältst, kann ich auch gut nachvollziehen. Gespräche brachten mir selber nichts, das wusste ich immer. Denn da gehen die selben Reaktionen ab - und ich bekam zum Teil sehr sehr schwierige Reaktionen von Fachpersonen, die nicht damit umgehen konnten.

Mir hat eine Therapie mit einem Therapeuten, der Kinesiologe ist und auch mit EFT arbeitet, (s.o.) sehr geholfen. -Damit kann ich auch ohne Thera mir sehr gut selber helfen. Ab und zu brauchte ich auch eine telefonische Rücksprache oder Untestützung. - Meine Familie staunt, was mir möglich geworden ist - und ich - ich freue mich an meinem neuen Lebensgefühl! Es hat sich sowas von gelohnt mehr als drei Jahre durchzuhalten (und ich bin tatsächlich immer noch dran...). Es war zum Teil schwierig, kein Sonntagsspaziergang.

Aber ich möchte dich ermutigen, dir einen möglichen Weg zu suchen, einfach nicht aufgeben. Es lohnt sich!!!

Meine Kindheit war eine jahrelange Hölle. Was du beschreibst, sind sehr typische Zeichen, dass du es auch sehr schwierig hattest und vieles wegstecken musstest. Nur sind es aus meiner Sicht auch Zeichen, die du ja selber wahrnimmst, dass die Zeit reif ist für etwas Neues. Nochmals: Dir feste alle Daumen drücke!

Liebe Grüsse, fauna

Innerlich wütend

Planer ist offline
Beiträge: 1.735
Seit: 06.08.09
Hallo kageotoko,

im Gegensatz zu Scilla fällt mir, obwohl Du schreibst "seit ich denken kann...", ein hormonelles Problem ein. Und: es ist leichter es durch Laborbefunde auszuschliessen, als zu sagen: das ist es nicht! - Nämlich in erster Linie ein Schilddrüsenhormonproblem als das mögliche häufigste aller Hormonprobleme.

Wenn Du sicher gehen willst, dann lass Dich zum Nuklearmediziner überweisen und die SD ausschliessen!

Bei mir sind diese (für Aussenstehende unbegründete, weil für sie keine Ursachen erkennbar sind) "Ausraster" immer ein Zeichen von zu wenig SD-Hormonen. Man kann zwar nicht von sich auf andere schliessen, aber so wäre mein Gedanke nach 5 Jahren Erfahrung in der HET (Hormonersatztherapie).

Ein anderes Thema: Du meidest den Kontakt zu anderen Menschen - privat. Hast Du vielleicht Probleme Gestiken und Mimiken Deiner Gegenüber richtig einzuschätzen? Kommst Du mit Menschen problemlos klar und kannst einschätzen ob jemand (in einem bestimmten Moment) aufrichtig zur Dir ist, oder Dich "veräppelt" oder das Mittel "Ironie" anwendet? Kann darin eine mögliche Ursache Deiner Probleme liegen? Das, was sich dahinter verbergen kann, ist dann sehr aufschlussreich - für einen selbst!

Viele Grüsse
Frank
__________________
** Ich probier´s erst einmal, bevor ich sage das geht nicht... **

Geändert von Planer (16.08.10 um 09:10 Uhr) Grund: Ergänzugen vorgenommen


Optionen Suchen


Themenübersicht