Blutwerte (Albumin, Eiweiss, α2-Globuline)

11.07.10 20:55 #1
Neues Thema erstellen
Blutwerte

Tinchen ist offline
Themenstarter Beiträge: 87
Seit: 03.02.08
diesen hier.
In 2 Wochen ist er wieder sonst wo.

lg
Tinchen

Blutwerte

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.476
Seit: 26.04.04
Hallo Tinchen,

Dein Thread wird nicht "sonstwo" sein, sondern Du kannst ihn jederzeit wiederfinden.

Du könntest z.B. in Dein Profil gehen und "Suche alle Themen von Tinchen" anklicken. Dann werden alle von Dir begonnenen Themen aufgezeigt.

Liebe Grüße,
uma

Blutwerte

Tinchen ist offline
Themenstarter Beiträge: 87
Seit: 03.02.08
Hallo Uma und @ all,

hat etwas länger gedauert, wegen Arzturlaub.

Ich schreibe erst mal die auffälligen Werte:
MCV: 96,6 (80 - 96)
Neutrophile: 78,2 (40 - 75)
Eosinophile: 0,4 (0,9 - 8,4)
Lymphozyten: 17,5 (18,0 - 48,0)
Monozyten: 3,5 (4,0 - 11,0)
Reticulozyten: 16,6 (5 - 15)
Glucose: 110 (65 - 100)
Protein gesamt: 6,3 (6,4 - 8,3)

interessanterweise war das Albumin genau in der Mitte.
Gesamteiweiß wurde nicht gemacht.
Die IGGs waren alle knapp im Normbereich.
Ich lasse das aber noch mal vom HA messen. Das hat mich schon sehr verwundert.

Beurteilung.
Kein Hinweis auf Immundefekt. In der Durchflusszytometrie Verminderung NK-ähnlicher T-Zellen, evtl. Folge eines Virusinfektes.

Kein Behandlungsvorschlag, nichts.
Alles gut.
Mir gehts nur bescheiden.
Was tun?

lg
Tinchen

Blutwerte

Tinchen ist offline
Themenstarter Beiträge: 87
Seit: 03.02.08
Was mir jetzt auch noch aufgefallen ist:
Kalium: 3,7 (3,5 – 5,1)
Aber ich nehme täglich Galacordin, Kalium und Magnesium, und der Wert sinkt.
War immer mittig.
Wie kann das denn sein?

lg
Tinchen

Geändert von Tinchen (17.08.10 um 12:39 Uhr) Grund: Fehler

Blutwerte

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.476
Seit: 26.04.04
Hallo Tinchen,

wurden die Nebennieren untersucht?

Hier gibt es verschiedene (mögliche) Ursachen für niedrige Kaliumwerte - trotz Substitution:

1. Es wird in der Niere zu viel Kalium ausgeschieden (häufigere Ursache)
  • Produktion zu großer Mengen von Mineralokortikoidhormonen (v.a. Aldosteron) in der Nebenniere: meist sind es gutartige Tumoren der Nebenniere, die ungezügelt Aldosteron produzieren (Conn Syndrom).
    Häufiger ist eine zu große Aldosteronproduktion als Folge anderer Erkrankungen wie bei Leberzirrhose, Herzschwäche, Nierenarterienverengung und bestimmten Nierenerkrankungen.
  • Übermäßiger Lakritzenverzehr
  • Produktion oder Gabe zu großer Mengen von Glukokortikoidhormonen (z.B. Cortisol): Dafür ist meist ein gutartiger Tumor in der Hirnanhangsdrüse verantwortlich. Der produziert zu viel ACTH und dieses treibt die Nebennieren zur Glukokortikoidproduktion an (Cushing-Syndrom).
  • Einnahme bestimmter Medikamente
    Hier sind an erster Stelle bestimmte harntreibende Mittel zu nennen.
  • Magnesiummangel
  • gehäuftes Erbrechen
  • Seltene, spezielle Nierenschäden
2. Kalium geht über den Darm verloren (häufigere Ursache)
  • Durchfälle
  • Missbrauch von Abführmitteln
  • Abnorme Darmausgänge
  • und Manche gutartigen Dickdarmtumoren
    Diese können Kalium-reichen Schleim bilden.
Kalium - bersicht

Liebe Grüße,
Malve

Blutwerte

Tinchen ist offline
Themenstarter Beiträge: 87
Seit: 03.02.08
hallo Malve,

ich habe einen Hypophysentumor, aber es wird kein ACTH produziert.
Daher muss ich Hydrocortison substitionieren. Also nicht Cushing sondern Addison.
Aldosteron ist im unteren Bereich.
Harntreibende Mittel, Lakritze nein.
Magnesiummangel, wurde nicht getestet, aber ich nehme es ein.
Gehäuftes Erbrechen nein.
Keine Abführmittel, keine Kaliumausscheindenden Medis.
Dickdarmtumore hätte man bei der Spiegelung gesehen, oder?
Abnorme Schleimbildung im Darm habe ich, ohne bekannte Ursache.

Also könnte ich noch Leber und Nieren checken lassen.
Die gängigen Blutwerte sind aber in Ordnung.

Zu dem Anderen, kannst du da auch was sagen?

lg
Tinchen

Blutwerte

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.476
Seit: 26.04.04
Hallo Tinchen,

MCV ist minimal über der Obergrenze, darum würde ich mich jetzt nicht kümmern; trotzdem - zu Deiner Info

  • Vitamin-B12-Mangel
    Einseitige Ernährung (selten), Perniziöse Anämie, nach Magenoperationen, Verdauungsstörungen, manche Medikamente, Fischbandwurm (Rarität)
  • Folsäure-Mangel (ein anderes Vitamin)
    Einseitige Ernährung (Folsäure-Mangel häufig bei Alkoholismus), Schwangerschaft, Kindheit, Verdauungsstörungen, manche Medikamente
  • Erbliche Störungen der DNA-Herstellung (selten)
  • Medikamenten- oder Giftstoff-verursachte Störungen der DNA-Herstellung
    Tumormedikamente-Zytostatika (z.B. Methotrexat, Merkaptopurin, Cytarabin, Cyclophosphamid, Arsen, Stickstoffoxide)
  • eine rasche Blutneubildung (junge rote Blutkörperchen sind größer) bei Zerstörung der Blutkörperchen (Hämolyse) oder nach Blutungen
  • Lebererkrankungen, seltener Nierenerkrankungen
  • Alkoholismus
  • Erkrankungen des Knochenmarks bzw. der Blutzellen
    Myelodysplastische Syndrome (MDS), Leukämien, Aplastische Anämie
  • Schilddrüsenunterfunktion
  • Strahlentherapie
  • Vergiftungen (Gold, Benzol)
Erythrozytenindizes- bersicht

Auch die Neutrophilen sind nur leicht erhöht, auch da würde ich mir keine Gedanken machen. Bei höheren Werten könnten Infektionen, Entzündungen, Stress, Medikamente wie Kortison und Glucokortikoide... infrage kommen.
Neutrophile Granulozyten

Eosinophile erniedrigt: Auch hier wieder der Hinweis auf Corticoide, ACTH, Adrenalin...
Eosinophile Granulozyten

Lymphozyten erniedrigt: Wiederum Hinweise auf eine Kortikoiktherapie
Lymphozyten

Monozyten: Monozyten

Reticulozyten: Retikulozyten-bersicht

Glucose: Hier könnte der Hypophysentumor eine Rolle spielen
Blutzucker - bersicht

Zum Gesamtprotein habe ich folgendes gefunden:

erniedrigt (i.d.R. Albuminverlust)
Synthesestörung
Leberzellinsuffizienz, Eiweißmangelernährung, Hungerzustände, Anorexie
Antikörpermangelsyndrom
Eiweißverlust
renal: Glomerulopathie mit Proteinurie, nephrotisches Syndrom
gastrointestinal: Darmerkrankungen mit chronischen Durchfällen
sonstige
Aszitesbildung, massive Blutungen, Verbrennungen, Infusionstherapie
Proteine (Proteindiagnostik)

Vielleicht kannst Du etwas damit anfangen?

Alle Werte sind nicht viel außerhalb der Norm, von daher gibt es sicher keinen Grund, Schlimmes zu vermuten.

Liebe Grüße,
Malve

Blutwerte

Tinchen ist offline
Themenstarter Beiträge: 87
Seit: 03.02.08
Hallo,

muss noch mal was fragen.
War ja heute beim Nephrologe um die Blutwerte zu besprechen.
Er sagte die Nieren wären einwandfrei:

Eiweiß 24 Stunden Urin: 220 ( <120)
Kreatintin Cleanrance GFR: 158 ((50 - 102)
Eiweiß im Serum: 62 (65 - 87)

Das ist dann ja schon mal widersprüchlich. Habe die Werte erst zu Hause angesehen, sonst hätte ich gleich nachgefragt.

Dann sagte er noch die Leber würde nur noch grenzwertig arbeiten.
CHE: 5,91 (5,3 - 12,9)
Das würde aber auch nichts machen, da meine anderen Leberwerte alle top sind.

Dann hab ich noch ein paar Blutwerte außer der Norm:
Neutrophile masch. 77,2 (50 - 70) in Prozent
Lymphozyten masch. 16,9 (20- 50)
Eosinophyle masch. 0,4 (1 - 7)

Habe nachgelesen wegen Leberreinigung, aber die gehen immer nur von den regulären Leberwerten aus. Von CHE ist nie die Rede.
Ultraschall hatte ich schon öfter, außer einer Zyste und einer leichten Fettleber ist nichts zu sehen.
Mariendistel nehme ich schon.

Wäre schön, wenn mir einer was dazu sagen könnte.
lg
Tinchen

Blutwerte

rosmarin ist offline
Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
Hallo Tinchen,

das Bild ist schon stimmig:

Du hast einen Eiweissmangel, dadurch wird die Flüssigkeit im Blut nicht mehr richtig gebunden und es entstehen u.a. Ödeme oder auch eine erhöhte GFR (glomeruläre Filtrationsrate).

Für die Eiweisssynthese (Albumin) ist im Körper die Leber zuständig. Bei einer "leichten" Fettleber ist das schon möglich. Weißt du die Ursache dafür?

Die Albuminurie (Eiweiss im Urin) ist nicht sehr ausgeprägt - kann nicht wirklich die Ursache sein...

Hast du ein Problem mit Calcium? Mit Mangelernährung, Stoffwechselstörungen? Mit Vitamin D?

rosmarin
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)

Blutwerte

Tinchen ist offline
Themenstarter Beiträge: 87
Seit: 03.02.08
Hallo Rosmarin,

Vitamin D muss ich immer zuführen, 2 mal die Dekristol 22000 Einheiten.
Dann kann ich eine Spiegel von 30 bis 40 halten.

Calcium ist immer ziemlich mittig in der Norm.

Die Ursache für Fettleber, keine Ahnung.
Alkohol null, wenn Du das meinst.

Habe auch immer wieder Kaliummangel, den ich dann auch ausgleiche.
Warum weiß auch keiner.

Mangelernährung?
Ich esse alles, kein Vegetarier oder so.
Stoffwechselstörung ist keine bekannt.

Was meinst Du was ich jetzt machen soll?

Danke
Tinchen


Optionen Suchen


Themenübersicht