Oberbauchbeschwerden im Stehen

22.06.10 11:01 #1
Neues Thema erstellen

JessWenjuckts ist offline
Beiträge: 1
Seit: 22.06.10
Hallo!

Ich (25, weiblich) habe seit einigen Jahren Oberbauchschmerzen. Diese treten auf
wenn ich eine Weile nichts gegessen habe. Im Stehen sind die Schmerzen am schlimmsten, im Sitzen
etwas besser und im Liegen merke ich fast gar nichts.
Vor etwa 4,5 Jahren war ich deshalb schon einmal bei einer Magenspiegelung, es stellte sich heraus,
dass ich an einer Refluxösophagitis leide, die Untersuchung auf den Helicobacter war negativ.
Ich bekam Omep 40mg, aber damals habe ich das nicht besonders ernst genommen und häufig vergessen dieses Medikament
zu nehmen, irgendwann habe ich es dann gar nicht mehr genommen.
Die Schmerzen sind bis heute nicht weg.
Seit mitte Dezember letzten Jahres nehme ich nun wieder Omep 40mg, im Januar war ich nochmals zu einer Magenspiegelung,
bei der wieder Refluxösophagitis und eine diskrete Antrum Gastritis diagnostiziert wurde.
Bis heute nehme ich täglich und gewissenhaft Omep 40mg, zwischendurch sogar für 14 Tage 80mg. Auch Pantoprazol habe ich ausprobiert
und eine parallele Behandlung mit Riopan. Jedoch verschwinden meine Beschwerden nie ganz.
Mein Arzt ist inzwischen der Meinung ich bilde mir meine Schmerzen nur ein, da der Befund nicht so schlimm gewesen sei
und die Entzündung bei der medikamentösen Behandlung bereits abgeheilt sein müsste.
Ich finde das ist eine ziemlich wage Behauptung, da er keine weitere Magenspiegelung angeordnet hat um seine Vermutung zu bestätigen,
er hat also keinerlei Beweise dafür, dass ich mir das wirklich nur einbilde.
Kennt jemand die von mir beschriebenen Schmerzen? Gibt es jemanden der sie auch trotz Medikamente nicht loswird?
Hat jemand eine Idee was ich noch machen soll?
Ich bin wirklich kurz vorm verzweifeln :(
Ich bin wirklich dankbar für jede Antwort!

Liebe Grüße,
Jess

Oberbauchbeschwerden
Weiblich Maumel
Hallo Jess,

hm das kenn ich von früher.

Hab auch Jahrelang dieses Zeug genommen und wurde immer für blöd erklärt.

Es ist so, was dem einen hilft, muß dem anderen nicht unbedingt auch helfen.
Aber versuchen kannst du es ja mal.
Erstmal mußt du schauen welche der Nahrungsmittel, die du zu dir nimmst, das Ganze verschlimmern. Auch Getränke.

Vielleicht magst du es hier hin schreiben, was du ißt und trinkst.

Dann kannst du verschiedene andere Mittel probieren, ob die dir besser helfen als die PPH.

Erstmal wäre es allerdings wichtig den Auslöser Nahrungstechnisch auszuschalten, und wenn es den nicht gibt, muß es einen anderen Grund geben.
Das könnten dann Allergien oder Intoleranzen sein.


LG Maumel


Optionen Suchen


Themenübersicht