Brauche Hilfe! Wie weit kann der Magen-Darm ausstrahlen?

15.05.07 19:03 #1
Neues Thema erstellen

Alexa2 ist offline
Beiträge: 2
Seit: 15.05.07
Hallo
Meine Geschichte ist lang und ich werd versuchen, mich so kurz wie möglich zu halten ohne wesentliches zu vergessen. Ich hoffe, hier kann mir jemand weiter helfen.
Angefangen hat alles vor ca. 3 Monaten mit einem Schmerz Oberbauch mittig, darauf folgten Migräne und Erbrechen und am nächsten Tag, war der Spuck vorbei. Genau das gleiche hatte mein Freund ein paar Tage vorher auch. Nach ca. einer Woche lag ich dann flach mit Gliederschmerzen, Halsschmerzen und leichtem Fieber, aber auch dies war nach ein paar Tagen vorbei und ich fühlte mich eigentlich wieder gut. Dann hatte ich nach wieder ca. einer Woche plötzlich einen Schmerz Oberbauch mittig und als ich darauf den Arzt anrief, liess er mich kommen und machte ein EKG, dass nichts auffälliges zeigte und verschrieb mir Protonenpumpenhemmer, da es mir im Brustbein auch weh tat, die aber nicht wirklich etwas brachte.
Blut hat er mir auch genommen, dass zeigte, dass ich wohl einen Infekt gehabt hätte. Die Schmerzen traten jetzt im ganzen Oberkörper auf, stechen in der Brust links und rechts, verspannter Nacken und Schulter, brennen im Schulterblatt und einfach der ganze Oberbauch schmerzte.
Der Arzt meinte vor Ostern, dass diese Schmerzen vom Bewegungsapperat kämen und ich mich nach seinen Ferien wieder melden sollte, wenn es nicht besser würde. Die Schmerzen waren immer da und zogen mich ziemlich in ein Loch, so das ich depressive Verstimmungen bekommen habe und nach Alternativen gesucht habe. Ich war in der Zeit bei einem Homöopathen der auch Akupressur-Massage macht und dies hat mir geholfen und nach ein paar Sitzungen wurden die Schmerzen immer weniger und verschwanden ganz...na ja, eine Woche lang. Meine Tochter hatte dann von Ostern an Bauchschmerzen und Übelkeit, die Blutabnahme zeigte aber nichts auffälliges. Nach einer Woche Ruhe, bekam ich plötzlich heftige Bauchkrämpfe und alles ging vorn vorne los, mit allen Schmerzen überall, diesmal vorallem unter der linken Brust, der Schmerz strahlt aber in die Seite und vor allem in den Rücken. Am Montag war ich deswegen wieder beim Arzt, der mich nicht untersuchte, sondern mich nur erzählen liess und mich jetzt zu einem Spezialisten schicken, weil er dies nicht einordnen kann. Zuerst Protonenpumpenhemmer, dannach Diagnose Bewegungsapperat und jetzt kann man es nicht einordnen? Die Anmeldung beim Spezialisten geschieht schriftlich und ich weiss nicht wie lange es gehen wird, bis ich zu ihm kann, die Schmerzen schränken mich aber massiv ein und ich weiss nicht mehr was ich denken soll. Dazu kommt, dass mich dies alles hinunter zieht und mir Angst macht. Weiss jemand von Euch, was dies sein könnte oder hat etwas ähnliches erlebt? Wie weit kann der Magen-Darm ausstrahlen? Fragen, Fragen, Fragen. Ich hoffe, es war nicht zu viel auf einmal und jemand kann mir etwas helfen.
Mit freundlichen Grüssen
Alexa

Brauche Hilfe!

Alexa2 ist offline
Themenstarter Beiträge: 2
Seit: 15.05.07
Liebe Leute

Irgendwie bin ich irritiert...niemand hat bisher geantwortet. Ist mein Beschwerdebild so schwierig oder kann sich niemand erklären woher die Schmerzen kommen?
Bitte um eine kleine Antwort, da ich mich wirklich hilflos und inzwischen alleine fühle.
Alexa

Brauche Hilfe!

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Alexa,
gut, daß Du an Dein Posting erinnerst. Ich hatte es schlicht und einfach nicht gesehen. DAs kommt manchmal vor, weil hier so viel geschrieben wird. Tut mir leid.

Ich kann gut verstehen, daß Dir diese ganze Sache Angst macht, zumal ja anscheinend nicht nur Du betroffen bist.
Für mich klingt das nach einem Infekt über einen Erreger, der immer wieder aktiv wird. Er hat anscheinend einen Rhythmus von ca. 1 Woche. Aber mehr kann ich dazu auch nicht sagen.

Ich würde diesem "Spezialisten" (welche Richtung?) noch eine knallbunte Ansichtskarte einstecken und ihm klarmachen, daß es Dir wirklich eilt. Manchmal helfen solche Mittel . Und es geht Dir ja tatsächlich nicht gut!!

Untersuchungsmöglichkeiten des Abdomens . Die Untersuchungsmöglichkeiten der Bauchorgane sind mittlerweile sehr gut geworden. Trotzdem kann die Diagnostik versagen bei sehr schnell entstehenden Krankheiten, bei seltenen Krankheitsbildern und bei schlecht untersuchbaren Patienten.

Beschwerden erfragen
Aspekt des Abdomens
Tastbefund
Ultraschall (Sonografie) des Abdomens
Röntgen Abdomen und Kontrastmitteluntersuchungen
CT des Abdomens
Endoskopie des Magendarmtraktes
Laparoskopie (Spiegelung der Bauchhöhle)
Abdomen - Wikipedia

Es gibt also noch einiges an Untersuchungsmöglichkeiten.
Gibt es denn für Dich die Möglichkeit, das ganze in einer Klinik stationär abklären zu lassen?

Hast Du denn mit den Bauchschmerzen zusammen auch Durchfall und Erbrechen? Wart Ihr im Ausland zusammen? Ist ein großes Blutbild gemacht worden?

Evtl. könnte es auch sein, daß Du auf ein neues Möbelstück, einen neuen Teppich oder etwas Ähnliches in der Wohnung oder am Arbeitsplatz reagierst. Auch da können sich die verschiedensten Symptome einstellen, die oft aus einer Verknüpfung von neurologischen und "organischen" Schmerzen besteht. Das wäre dann etwas in Richtung MCS.
Untitled Document

Möglich wäre auch eine Intoleranz; in erster Linie würde ich da an eine Histamin-Intoleranz denken. Aber auch die anderen Intoleranzen kommen in Frage: Gluten-I., Fruktose-I., Laktose-I. .... http://www.kofler-haut.at/infos_news..._Downloads.htm
(Dazu gibt es hier im Forum auch eine Menge Infos).


Grüsse und gute Besserung,
Uta

Geändert von Oregano (19.05.07 um 11:27 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht