Chronische Heiserkeit

05.05.10 12:09 #1
Neues Thema erstellen

Lynette06 ist offline
Beiträge: 4
Seit: 05.05.10
Hallo!!
Ich habe Stimmschwierigkeiten, nach einer heftigen Bronchitis im Nov 2009 ist die Heiserkeit nie verschwunden. Das hatte ich auch schon vorher, aber die Heiserkeit verschwand wieder.....
Ich kann überhaupt keine Kopfstimme mehr verwenden, nur noch tiefe Lagen, die gehen ohne Probleme. Ich habe keinen Beruf, der die Stimme unnötig belastet, rauche 2-3 Zigaretten am Tag.
War beim HNO Arzt, der hat die Stimmbänder angesehen (mit einer Kamera durch die Nase), und die haben ein paar Knötchen, die wohl aber kommen und gehen, und eigentlich nichts damit zu tun hätten, sagt der Arzt. (er hat von „nodules“ gesprochen, ich wohne in Südfrankreich)
Er hat gesagt daß er denkt, es ist allergisch bedingt, doch nehme ich seit 1.5 Monaten Allergietabletten, doch das hilft auch nichts.
Meine Mutter hat ein Problem mit Reflux, und Heiserkeit, hat mir Tabletten dagelassen, die sie nimmt, und die sagt, auf 2-3 Tage wird das bei ihr besser, doch hilft das auch nichts (glaub ich), und ich habe auch nicht das Gefühl, Reflux zu haben, oder merkt man das manchmal nicht??? Ich habe seit glaub ich bereits 15 jahren immer wieder mal das Gefühl eines Fremdkôrpers im hals, ebr Schilddrüse etc hundertmal kontrolliert.....
Könnten Sie mir vielleicht sagen, ob Sie eine Idee haben, in welche Richtung ich der Sache weiter nachgehen kann, und wen ich konsultieren sollte, denn ich habe schon immer Kopfschmerzen, weil ich beim Reden so pressen muß……

Ich danke Ihnen sehr für die Zeit, die Sie zum Lesen der Nachricht „geopfert“ haben,


Liebe Grüsse,

Lisa Dubois



Lisa


chronische HEISERKEIT

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.476
Seit: 26.04.04
Hallo Lisa,

zu Deinen Fragen: Reflux muss man nicht immer bemerken, und er kann trotzdem die Speiseröhre bis in den Rachen hin schädigen.

Gibt es Nahrungsmittel, die Deine Symptome verschlimmern? Bei Unverträglichkeiten kann auch die Stimme leiden.

Wurden bezüglich Schilddrüse alle relevanten Werte gemacht (TSH, fT3, fT4; Antikörper TPO-AK, Tg-AK, TRAK)? Wie sieht der Ultraschallbefund aus?

Trinkst Du genügend?

Liebe Grüße,
uma

Chronische Heiserkeit

Lynette06 ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 05.05.10
liebe UMA,

ich trinke extrem wenig, und hab das mal geändert aber ich weiss nicht obs was ändert, seit 1 Woche trink ich ca 1.5 l am Tag, mehr kann ich echt nicht :-)

Den Ultraschall mach ich erst, dann melde ich mich wieder!!

Vielen dank!!!!

Lisa

Chronische Heiserkeit

pucker ist offline
Beiträge: 87
Seit: 16.01.10
Hallo Lynette,
ich hatte vor 2 Jahren eine starke Grippe und hatte die gleichen Schwierigkeiten. Meine Stimme wurde immer weniger. Manchmal blieb sie fast ganz weg.
Ich habe letztes Jahr dann von einem HNO Arzt ein Rezept für Logopädie bekommen. Hat mich mehr als erstaunt, hatte völlig falsche Vorstellungen davon.
Die Übungen sind gewöhnungsbedürftig, aber ich kann sagen: Absoluter Volltreffer und das schon nach wenigen Stunden. Ich habe zu Hause jeden Tag die Übungen gemacht und 2 mal die Woche eine dreiviertel Stunde mit der Logopädin trainiert. Es war wahnsinn wie schnell sich eine Besserung eingestellt hat. Das ganze hat ein halbes Jahr gedauert, dann war die Stimme wieder voll da. Wäre ich früher gekommen, wäre es schneller gegangen. Na toll, hat mir ja niemand gesagt.
Kann ich dir nur empfehlen, bei einem ersten Probetermin konnte die schon sehr viel sagen, auch ob so eine Therapie wirkungsvoll sein könnte oder nicht.
Vielleicht ist das ja ein Ansatz für dich.
Liebe Grüße
Pucker
PS: Auch wenn die Stimme weh tut, das Schlimmste ist zu flüstern, habe ich dort gelernt. Das greift die Stimme enorm an, hab ich so nicht gewusst. Das war die erste Lektion und die hat mir das gleich abgewöhnt

Chronische Heiserkeit

Lynette06 ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 05.05.10
Hallo, vielen Dank, ich habe das auch schon gesagt bekommen, sollte evtl mal hingehen, kostet hier in Frankreich jedesmal 50 €...AUTSCH, und wird nicht ersetzt. Aber was solls, wenn es hilft! Mir hat der HNO Doc das auch gesagt, "bleibt nur ein Logopäde (ortophoniste)"
Tausend Dank für den Hinweis!
Ich merke auch, wenn ich versuche mit meiner Tochter zu singen (icvh kann das eigentlich ganz gut...), geht es hinterher BESSER!!!!

LG
Lisa


Optionen Suchen


Themenübersicht