Ich habe das Gefühl, ich lebe in einem Körper, der gar nicht meiner ist...

15.03.10 13:39 #1
Neues Thema erstellen

Liliana ist offline
Beiträge: 7
Seit: 15.03.10
ich bin 43 Jahre alt, habe sechs Kinder, lebe alleine mit ihnen, habe einen lieben Freund und arbeite in einem Beruf, der mir wirklich richtig Spass macht. Ich gehe gern zur Arbeit.
Also alles alles wirklich schön, oder? Ich habe mich auch schon gefragt, ob ich mich selbst belüge, habe es zig mal hinterfragt, aber ich habe wirklich Spass in meinem Leben. Fühle mich rundum glücklich.

So. Vor zehn Jahren war ich schwanger und hatte das erste mal, das sich die großen Zehen unter die übrigen ziehen wollten. Ich hab´s der Hebamme erzählt und wir kamen überein: Warten wir das Ende der Schwangerschaft wieder ab.Danach diverser Kleinkram, mal unspezifisches Fieber, aber alles kam und ging.
Vor fünf Jahren kamen Kopfschmerzen. Naja, man kommt in die Jahre, die Hormone wechseln....also, nix beunruhigendes denke ich auch irgendwie heute noch.
Vor zwei Jahren fielen mir die Haare aus. Das dicke Haar wurde licht, immer mal wieder fieberhafte Infekte, aber sonst nix. Haare -> Frauen ab vierzig -> Hormone. Okay.
Im Dezember letzten Jahres machten die großen Zehen an den Füssen wieder den Versuch, sich unter die anderen zu ziehen, aber auch das ging wieder weg.
Im Januar kam ein fieberhafter Infekt. Tja. Und es blieben Rückenschmerzen.
Ja, die waren auch schon vorher immer mal wieder da, aber die konnte man umgehen, in dem man nicht mehr schwer hob und einfach ein bißchen aufpasste. Okay, schon ein wenig einschränkend das Ganze......aber....naja.
Man ist ja nicht mehr neu.
Am 8. Februar hielt ich in der linken Hand ein Buch. Mein Sohn sprach mich an und ich wechselte das Buch in die rechte Hand. Das die linke das Buch noch hielt, merkte ich, als der linke Daumen versuchte, sich unter der Handfläche durchzuziehen. Klingt doof, oder? Kam ich mir auch bei vor.
Dann nachts von Wadenkrämpfen aufgewacht, es war kaum möglich , sich auf die Füssen zustellen. Ja, Magnesium-Mangel....nein, achte ich in der Ernährung drauf.
Meiner Mutter erzählte ich davon, die meinte es sei Osteochondrose. Okay, also zum Doc, ist immerhin bei uns der Familie, diese chondrose.
Doktor sagt: Alles der Stress, alles psychosomatisch. Allerdings bestand die Untersuchung aus einem Gespräch, Doc sass am Schreibtisch, ich zwei Meter weg auf dem Stuhl.
Okay, dann brauch ich auch keine Schmerzmittel nehmen und beginne mein Leben umzustellen.
Ball zum Sitzen besorgt und auf Zwischendrin-Bewegung geachtet. Die Rückenschmerzen blieben und ich wurde nachts wach, wenn ich die Position ändern musste. Auch alles kein Problem, oder?
Und einmal in der Woche ins Schwimmbad.
So. Letzte Woche Mittwoch Fieber bekommen. Und endlich, endlich tat der Rücken mal nicht weh.
Freitag aber denn doch mal zum Arzt, aber in der Gemeinschaftspraxis auf meinen alten Hausarzt bestanden. Der mir endlich eine Überweisung zum Orthopäden gab und sagte, der fieberhafte Infekt würde über das WE weggehen.
Samstag wieder ein Fieberschub , sonntag kein Fieber mehr, dafür Totalausfall der Stimme und zeitweilig Probleme bei der Blasensteuerung und natürlich: wieder Rückenschmerzen kurz über dem Becken.
Blase einen Tag drauf wieder normal, die Stimme kommt leise wieder. Also ich kann schon einen hohen Ton bilden. Dafür entsteht am Handgelenk ein schmerzhafter Gnubbel.
Manchmal bin ich so steif im Rücken, dass ich wie ein Affe laufe und das nervt mich.

Mittlerweile frage ich mich, in welchem Körper ich lebe. Der hier macht, was er will und ich verstehe es einfach nicht mehr.
Ich war immer recht robust und hatte, egal, wie dicke es kam, immer wieder Spass an meinem Leben. Ja, ich habe auch mit psychiosomatischen Sachen zu tun gehabt, gerade in traumatischen Situationen wie Tod, aber ich habe daran gearbeitet und es auch abgearbeitet, weil es mein Leben ist und ich nicht zulasse, es von solchen Ereignissen völlig aus der Bahn werfen zu lassen.
Aber das hier jetzt? vllt kennt das hier jemand und weiß, was es ist. Ich wäre dankbar, wenn das Kind einen Namen hat und ich endlich wüßte, wer da mit mir wohnt.
Danke für´s "Zuhören",
lg,
Liliana

Ich habe das Gefühl, ich lebe in einem Körper, der gar nicht meiner ist...

Snorri ist offline
Beiträge: 542
Seit: 31.08.07
Hallo Liliana

mein erster spontaner Gedanke war: Hundestaupe! Ja, klingt bescheuert, ist aber so. Dieses Virus hatte ich auch schon und die Krämpfe und die Rückenschmerzen sind charakteristisch. Da die Hunde leider mit Lebendimpfstoffen geimpft werden, springen die Hundeviren immer mehr auf den Menschen über.

Mein Tip: Such Dir einen fähigen HP in Deiner Nähe, der mit Bioresonanz arbeitet. Die Testampullen für die Hundestaupe befinden sich im Kindertestkasten (weil sich Kinder oft über den Sandkasten infizieren). Falls es das nicht ist, kann Dir der HP trotzdem auf jeden Fall besser helfen als sämtliche Ärzte, die offenbar im Dunkeln tappen, weil sie erst gar nicht auf die Idee kommen in dieser Richtung zu suchen. Die vielen fieberhaften Infekte sind m.E. als Alarmsignal zu sehen.

Ferner würde ich Dir empfehlen, Deine Vitaminspeicher wieder aufzufüllen. Mit der Nahrung alleine wirst Du da nicht recht weit kommen und nach sechs Schwangerschaften + Hormongaben dürften die Speicher alle ziemlich leer sein.

Viel Glück und gute Besserung

Snorri

Ich habe das Gefühl, ich lebe in einem Körper, der gar nicht meiner ist...

Liliana ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 15.03.10
Hallo Snorri,

vielen Dank für Deine schnelle Antwort.

Ich habe keine Hormone genommen und tue das bis heute nicht. Ich lehne das ab.
Entschuldige bitte, aber ich habe mich offensichtlich falsch ausgedrückt. Ich habe für verschiedenes einfach einen möglichen Hormonwechsel unter Berücksichtigung meines Alters verantwortlich gemacht.

Die letzte Schwangerschaft ist lange her und danach habe ich diverse Vitaminkuren gemacht. Kommt ja eigentlich immer mal als erstes in Betracht.
Gegen die Fieberschübe nehme ich häufig Schüssler, aber sie lösen sich nicht mehr gut auf und damit ein Zeichen, dass auch diese Speicher eigentlich voll und aktiv sind.

Auf Hundestaupe wäre ich gar nicht gekommen. Ich wußte es auch nicht, dass die Tiere immer mehr mit Lebendimpfstoffen geimpft werden, weil ich Impfungen insgesamt sehr kritisch gegenüber stehe. (Man möge mir diese Einstellung verzeihen.)

Danke für die guten Wünsche,

Liliana

Ich habe das Gefühl, ich lebe in einem Körper, der gar nicht meiner ist...

Oregano ist gerade online
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Liliana,

sind bei Dir in der letzten Zeit schon einmal die Schilddrüsenwerte bestimmt worden?
Da Hausärzte im allgemeinen nicht alle wichtigen Werte bestimmen, solltest Du dir einen Nuklearmediziner oder auch Endokrinologen suchen dafür.

Schilddrüse ? Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Grüsse,
Uta

Ich habe das Gefühl, ich lebe in einem Körper, der gar nicht meiner ist...

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.535
Seit: 18.11.09
Zitat von Snorri Beitrag anzeigen
Hallo Liliana

mein erster spontaner Gedanke war: Hundestaupe! Ja, klingt bescheuert, ist aber so. Dieses Virus hatte ich auch schon und die Krämpfe und die Rückenschmerzen sind charakteristisch. Da die Hunde leider mit Lebendimpfstoffen geimpft werden, springen die Hundeviren immer mehr auf den Menschen über.

Mein Tip: Such Dir einen fähigen HP in Deiner Nähe, der mit Bioresonanz arbeitet. Die Testampullen für die Hundestaupe befinden sich im Kindertestkasten (weil sich Kinder oft über den Sandkasten infizieren). Falls es das nicht ist, kann Dir der HP trotzdem auf jeden Fall besser helfen als sämtliche Ärzte, die offenbar im Dunkeln tappen, weil sie erst gar nicht auf die Idee kommen in dieser Richtung zu suchen. Die vielen fieberhaften Infekte sind m.E. als Alarmsignal zu sehen.

Ferner würde ich Dir empfehlen, Deine Vitaminspeicher wieder aufzufüllen. Mit der Nahrung alleine wirst Du da nicht recht weit kommen und nach sechs Schwangerschaften + Hormongaben dürften die Speicher alle ziemlich leer sein.

Viel Glück und gute Besserung

Snorri
Vor allem letzteres kann ich nur bestätigen.
Ob Hundestaupe oder nicht, HP finde ich gut und habe es damals nach der letzten Geburt (insgesamt 5) erfolgreich auch gemacht, weil ich mich ausgepowert fühlte.

Woran ich jetzt automatisch denken musste: http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...en-gerade.html
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Ich habe das Gefühl, ich lebe in einem Körper, der gar nicht meiner ist...

Liliana ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 15.03.10
nein, das ist lange nicht gemacht worden. Ich habe damals auch lustige Ergebnisse bekommen.

Mal hieß es, es sei eine Überfunktion und ich hatte zehn Kilo zugenommen.
Dann hieß es, es sei eine Unterfunktion und dich hatte in der Zeit das Problem,
meine 65 Kilo Körpergewicht zu halten.

Aufgegeben habe ich, als ein Arzt mir ein Medikament verschrieb. Ich habe es in der Hand gehalten und hatte kein gutes Gefühl. Als ich nach einigen Monaten wieder zu ihm kam, weil ich nachts keine Luft kriegte, sagte er, die Vergrößerung sei nun mal Nebenwirkung des Medikamentes und er wollte sie raus
nehmen.
Ich habe es so gelassen, wie es ist.

lg,
Liliana

PS: Mein Vertrauen in die Schulmediziner ist schon irgendwie im Laufe der Jahre ziemlich kaputt gegangen.

Ich habe das Gefühl, ich lebe in einem Körper, der gar nicht meiner ist...

Oregano ist gerade online
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Liliana,

gerade mit damals so unklaren AUssagen und Ergebnissen würde ich erst recht zu einer Untersuchung der Schilddrüse raten.
Zwischen einer Operation und einer passenden Schilddrüsenmedikation ist es ja eine gewaltige Spanne! Leider wird gerade über die Schilddrüse oft Unsinn geredet, weil die Ärzte sich damit einfach nicht auskennen.

Hast Du zufällig die Werte von damals noch?

Gruss,
Uta

Ich habe das Gefühl, ich lebe in einem Körper, der gar nicht meiner ist...

Liliana ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 15.03.10
nein, die Werte habe ich nicht mehr.

Die radioaktive Untersuchung will ich nicht. Frag mich nicht warum, das ist wie
mit dem Mittel von damals. Ganz schlechtes Gefühl dabei habe ich. Es muss auch andere Möglichkeiten geben, aber wenn ich sage, ich will das nicht, dann verweigern mir Ärzte die Weiterbehandlung.

lg,

Liliana

Ich habe das Gefühl, ich lebe in einem Körper, der gar nicht meiner ist...

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.477
Seit: 26.04.04
Hallo Liliana,

zu einer Schilddrüsenuntersuchung gehört nicht unbedingt ein "radioaktives" Szintigramm. Meistens genügen die Laborwerte und eine Ultraschalluntersuchung.

SOLLTE ein Szintigramm notwendig sein, um bestimmte Fragestellungen zu klären, dann würde ich nicht zögern, es auch durchführen zu lassen.

Eine unbehandelte und unerkannte Schilddrüsenerkrankung kann im gesamten Organismus gravierende Folgen haben.

Liebe Grüsse,
uma

Ich habe das Gefühl, ich lebe in einem Körper, der gar nicht meiner ist...

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.535
Seit: 18.11.09
Zitat von nicht der papa Beitrag anzeigen

Woran ich jetzt automatisch denken musste: http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...en-gerade.html
Ich möchte mich nicht aufdrängen, aber hast Du dir den Beitrag mit Bild mal angeschaut?
Oder dieses Forum http://www.memdoc.com/cm/de/pfsp_L?sid= Da werden mehrere Krankheiten beschrieben, denen eine Bänderverkürzung, an Händen, Füssen, Knie, der Wirbelsäule etc., zugrunde liegen.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Geändert von nicht der papa (15.03.10 um 15:49 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht