Gelenkprobleme

12.04.07 19:27 #1
Neues Thema erstellen
gelenksprobleme
goldi
Zitat von human Beitrag anzeigen
...
zur borreproblematik u alles was dazugehört, verfolge ich die philosophie, dass amalgam, etc DIE baustelle ist, wenn durch entgiftung der körper wieder regeneriert wird, schafft er auch borre, etc.
Stimmt, denke genau so.

Zitat von human Beitrag anzeigen
@goldi:

das mitm ekzem hab ich mir auch schon gedacht, kommt meistens einmal im jahr. sehe den zusammenhang aber eher mitm tabakqualm (also eh auch gifte). nur hab ich zz aber ne zu gute verdauung, deswegen macht es mich ein bissl stutzig. hattest/hast du auch mit ekzemen am bauch zu kämpfen? mach immer so ne totes meer lotion rauf, hilft aber nix. verschwindet meist von selbst.
hab mir heut übrigens von köhler mal ne 10g kohlepackung bestellt. leider sind 10 x 10g für 75,- zu haben.

greetz
human
Exzem hatte ich nur 1 mal im Januar 2006, ca. 3 -4 Monate nach Amalgamentfernung, aber nicht am Bauch, sondern (wie man es beschreiben kann?) am unterem Ende der Wirbelsäule. Auch am Bauch und am ganzen Körper hatte ich in dieser Zeit den jückenden Ausschlag.

Gelenksprobleme waren auch vorhanden, wechselnd, an verschiedenen Stellen.

Ich denke, die Beschwerden sind dort lokalisiert, wo die großten Konzentrazionen von Giften vorhanden sind. Entgiftet man den Körper, so verschwinden auch die Beschwerden. Leider sind im Körper so viele Gifte vorhanden, dass man ohne Ende mobilisieren kann. Dr. D. schreibt von lebenslanger Kohleeinnahme.


LG, goldi

gelenksprobleme

Wero ist offline
Beiträge: 1.093
Seit: 22.04.06
Hallo human,

Kleiderkammer / Lymphknoten sind ein interessanter Fakt.

Mini fritts. Hmh. Natürlich sind E-Nummern ein Thema. Aber „Fett“ und „zwischendurch“ auch.

Die Basen sind ein beinharter Verbündeter, egal wie der Gegner aussieht. Aber nicht als Kur, sondern prinzipiell.

Viele Grüsse
Wero

gelenksprobleme

human ist offline
Themenstarter Beiträge: 969
Seit: 20.01.06
@wero:

ja, lymphknoten u "kleidungsgifte" sind in der tat interessant. kann sich aber natürlcih auch nur blöd überschnitten haben.

das mit den basen: ich mach sowas eher kurmäßig, dann aber auch mit basenbädern, weil mir schon mehrere "ganzheitliche" sagten, dass basenpulver magendarm empfindlich stören kann bei daueranwendung. was meinst du?

zum dr. töth basenpulver: was hältst du davon, wero?

zu omega3: in den salat misch ich immer sonnenblumenkernöl, wegen omega6, also als ausgleich.

greetz
human

gelenksprobleme

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Im Pflanzenreich dominieren bei den Omega-6-Fettsäuren die Linolsäure, bzgl. der Omega-3-Fettsäuren die Alpha-[COLOR="darkred"]Linolensäure[/COLOR]. Beide sind Fettsäuren mit jeweils 18 C-Atomen & 2 Doppelbindungen pro Molekül, nur die Stellung der Doppelbindungen im Molekül differiert. ) Linolsäure kommt besonders reichlich in Getreide und dann in bestimmten pflanzlichen Ölen (Distel-, Sonnenblumen-, Maiskeim-, Weizenkeim-, Traubenkern- & Kürbiskern-Öl) vor. Alpha-Linolensäure findet sich v.a. in Salat, Gemüse, Algen, Moose, Farnen, Nüssen, Kerne, Weizenkeimen und dann speziell im Walnuss- & Leinöl (enthält zu über 60% Alpha-Linolensäure).
LaufReport

Demnach wäre Sonnenblumenkernöl (Sonnenblumenöl) reich an Omega-6-Fettsäuren, während Salat, Gemüse, Algen, Moose, Farnen, Nüssen, Kerne, Weizenkeimen und dann speziell im Walnuss- & Leinöl reich an Omega-3-Fettsäuren sind.

Gruss,
Uta

gelenksprobleme

Wero ist offline
Beiträge: 1.093
Seit: 22.04.06
human schrieb:
basenpulver magendarm stören bei daueranwendung.
Wir nehmen unsere Basen seit 27 Jahren zu jeder Mahlzeit. Allerdings nur so viel, wie laut pHWo benötigt, gleichmäßig auf die Mahlzeiten verteilt und bei basenfreundlicher Speisekarte. Mehr als 500 mg Ca / 250 mg Mg pro Mahlzeit waren es nie. Ich denke, körperfreundlicher geht es nicht, und der Bedarf besteht nun mal laufend.

Dr. Töth: schick mir doch bitte die Zusammensetzung.

Viele Grüsse
Wero

gelenksprobleme

human ist offline
Themenstarter Beiträge: 969
Seit: 20.01.06
dr. ewald töth: basen mineral mischung.

zutaten:

natriumhydrogencarbonat, calciumcarbonat; säuerungsmittel: zitronensäure, magnesiumcitrat, kaliumcitrat, di - natriumhydrogenphosphat

wertbestimmende inhaltsstoffe auf 2 teelöffel oder 10g:

natrium: 1082 mg
calcium: 1182 mg
magnesium: 78 mg
kalium: 246 mg

empfohlen wird ein TL 1 - 2 x täglich.


greetz
human

gelenksprobleme

Wero ist offline
Beiträge: 1.093
Seit: 22.04.06
Hallo human,

Dr. Töth gefällt mir nicht. Erstens legen manche Basenpulver Wert darauf, kein Natrium zu enthalten. Ich denke, mit Recht. Natrium haben wir genug. Zweitens benötigt der Körper Calcium und Magnesium im Verhältnis 2:1. Drittens ist mir zu viel Kalium drin. Kalium ist eine sehr starke Base, wir haben aber keinen Mangel an Kalium. Und viertens ist Phosphor ein Problem. Wir bekommen eindeutig zu viel davon und haben Mühe, das Zeug loszuwerden. Es muss nicht noch in der Nahrungsergänzung sein.

Viele Grüsse
Wero

gelenksprobleme

human ist offline
Themenstarter Beiträge: 969
Seit: 20.01.06
also was ist dann deiner meinung nach DIE basenmischung par excellence, wero?

greetz
human

gelenksprobleme

santa ist offline
Beiträge: 1.515
Seit: 30.06.05
Hallo Human!

Ich hatte 1 Jahr lang während der Ausleitung nach Klinghardt immer wieder mal Polyarthritisschübe: an den Fingern (alle Gelenke betroffen) am Knie hauptsächlich links, Zehen und Hüftprobleme.

Bei mir wurde das dann durch die Einnahme von Alphaliponsäure besser und seit etwa 1 Jahr hab ich keine Gelenkprobleme mehr.
Vielleicht würde das ja auch bei Dir helfen

Lieber Gruss
Karin

gelenksprobleme

Wero ist offline
Beiträge: 1.093
Seit: 22.04.06
human schrieb:
basenmischung par excellence ?
Das sind die Aminosäurechelate von Calcium und Magnesium (im Verhältnis 2:1).
Es gibt sie sogar in Pillenform und man muss nicht mit einem Löffelchen herummachen.

Viele Grüsse
Wero


Optionen Suchen


Themenübersicht