Magenspiegelung-Verletzung Speiseröhre?

23.02.10 19:20 #1
Neues Thema erstellen

queen ist offline
Beiträge: 13
Seit: 22.04.09
Guten Abend
Brauche dringend euren Rat. War gestern zur Magenspiegelung und habe seitdem riesig Schmerzen nach dem Schlucken. Das ist dann ein Gefühl wie wenn man aus Versehen ein ganzes Bonbon verschluckt hat. Ein Riesendruck im ganzen Brustkorb. Dasselbe passiert beim Aufstossen. Tut grässlich weh. Mein Gastroenterologe behauptet, sowas noch nie gehört zu haben, was ich aber nicht glaube. Ich befürchte nun, dass meine Speiseröhrenwand verletzt wurde. Es war nicht meine erste Spiegelung und ich hatte vorher nie so Probleme. Mir ist nun aber eingefallen, dass die Assistentin mir diesmal nicht den Rachen mit einem Spray betäubt hatte, sondern gleich das Schlafmittel in die Vene verabreicht hat. War der Rachen so zu trocken, sodass der Schlauch nicht gut hinuntergleiten konnte. Habe richtig Schiss, kann weder essen noch trinken und selbst beim nach vorne beugen strahlt es aus bis in den Rücken. Was kann man da noch machen? Weiss jemand Rat?


Magenspiegelung-Verletzung Speiseröhre?

James ist offline
Moderator
Leiter WIKI
Beiträge: 5.601
Seit: 20.05.08
Hallo queen,

ich hoffe, dass sich Deine Befürchtung NICHT bestätigt. Zur Vorsicht bitte erst mal hier nachlesen: Wiki medizinische Behandlungsfehler, obwohl ein medizinischer Rat jetzt erst einmal wichtiger wäre!
__________________
Die Krise ist ein produktiver Zustand. Man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen. Max Frisch, schweizerischer Architekt und Schriftsteller

Gruß, James

Magenspiegelung-Verletzung Speiseröhre?

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Hallo, queen, Dein Posting war ja schon gestern, ich hoffe, dass Du schon im Krankenhaus bist, wenn nicht, Perforation und Blutung (und auch Infektionen- diese Endoskope sind alle schwer zu reinigen) gehört zu den Komplikationen bei Magen- und auch Darmspiegelungen.

Wenn Deine Probleme jetzt noch vorhanden sind (oder schlimmer geworden), würde ich sofort ins Krankenhaus, eine chirurgische Notfallambulanz, gehen.

Alles Gute!

Krissi

Magenspiegelung-Verletzung Speiseröhre?

queen ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 22.04.09
Hallo James und Krissi
Danke für eure Antworten. Schlimmer geworden ist es gottseidank nicht, aber auch nicht viel besser (was aber eigentlich schon als gutes Zeichen gelten müsste?). Habe dem Arzt gesagt, was ich vermute, aber er verneint das natürlich, war ja zu erwarten. Er meint, dass die Peristaltik in meiner Speiseröhre gestört sei und hat mir jetzt 3 x Motilium, 4 x Ulcogant und 1 Antra verschrieben. Wenn es in 1 Monat noch nicht weg sei, schicke er mich zum röntgen. 1 Monat!!!!!!!! Einen Reizdarm und Reizmagen habe ich ja bereits, warum nicht auch noch eine Reizspeiseröhre?! Nein, also langsam wird mir das wirklich zuviel.
Krissi, ich habe richtig Schiss bekommen, wenn das stimmt, dass die Instrumente nicht gut zu reinigen sind, wäre das ja grässlich, da könnte man ja HIV und Hepatitis usw. bekommen, das kann doch fast nicht angehen, oder?
Uiuiuiuiui!!!

Magenspiegelung-Verletzung Speiseröhre?

Manno ist offline
Beiträge: 1.141
Seit: 09.09.08
Zitat von queen Beitrag anzeigen
Schlimmer geworden ist es gottseidank nicht, aber auch nicht viel besser (was aber eigentlich schon als gutes Zeichen gelten müsste?). Wenn es in 1 Monat noch nicht weg sei, schicke er mich zum röntgen. 1 Monat!!!!!!!!

Krissi, ich habe richtig Schiss bekommen, wenn das stimmt, dass die Instrumente nicht gut zu reinigen sind, wäre das ja grässlich, da könnte man ja HIV und Hepatitis usw. bekommen, das kann doch fast nicht angehen, oder?
Das Thema Infektion hatten wir ja schon bei der Darmspiegelung http://www.symptome.ch/vbboard/gesun...tml#post393593 wobei dort das Infektionsrisiko wohl wesentlich höher sein wird. Schon deswegen, weil von Darm zu Darm wesentlich mehr Bakterien übertragen werden können, der Schlauch mehr Gelenke hat und sich im Darm Bakterien besser festsetzen können.

Allerdings kenne ich die von Dir geschilderten Symptome von der Narkose. Da wird einem ja auch so ein Rohr in den Hals geschoben und nachher fühlt es sich an, als wenn einem der Hals mit einer Drahtbürste ausgekratzt worden ist. Nunja - das Schlucken fällt nach sowas schon schwer und ich gehe mal davon aus, daß es wie im Darm auch im Hals gelegentlich zu Schwellungen kommt. Das fühlt sich dann an, als ob man noch ein Stück Rohr im Hals stecken hat. Die Schwellungen heilen dort nach 1-2 Wochen meist relativ unproblematisch wieder ab. Ich würde mir da also weniger Sorgen machen.

Magenspiegelung-Verletzung Speiseröhre?

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Das stimmt, bei Darmspiegelungen ist die Infektionsgefahr größer.

Die Endoskope gehen schon zu reinigen und zu desinfizieren, aber es ist schwierig, da gibts Richtlinien und Weiterbildungen, Kommt immer darauf an, wie sorgfältig so ne Praxis arbeitet und ihr Personal überwacht und zu Fortbildungen schickt.

Mit den Komplikationen bei Magen- und Darmspiegelungen gehen se sehr lässig um, in meinen Augen viel zu lässig, aber damit lässt sich natürlich auch trefflich ....... (Das schreib ich jetzt lieber nicht, sonst krieg ich dafür wieder auf die Ohren).

Wenn Deine Probleme, Queen, tatsächlich langsam zurückgehen, ist die Speiseröhre womöglich nur angekratzt und das ganze heilt von selbst. Wenn da was perforiert wäre, hätten die Probleme sich deutlich verstärken müssen (meiner Meinung nach).

Weiter gute Besserung!

Bei meiner letzten Intubationsnarkose vor 4 Jahren (hatte zum Glück nur wenige im Leben) ist die Reizung im Hals binnen eines Tages weggewesen.

Liebe Grüße
Krissi

Magenspiegelung-Verletzung Speiseröhre?

queen ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 22.04.09
Danke Manno
Danke Krissi
Bin schon etwas beruhigt, da sich die Sache nicht verschlechtert hat. Aber das Druckgefühl im Brustkorb ist immer noch da und beim schlucken sowieso. Aber ich nehme jetzt mal weiter die Medikamente und übe Geduld. Am liebsten möchte man sowas ja grad weg haben. Das Gefühl nach Intubation kenne ich auch, das ist aber anders. Wahrscheinlich ist es bei mir eh schwierig weil ich so fein gebaut bin und dazu noch zu dünn (49 kg bei 172 cm). Aber das ist ja gerade das Problem. Solche Symptome fördern die Lust am essen nicht besonders, aber Hunger habe ich trotzdem. Am besten, man lässt so wenig wie möglich machen, hinterher ist es meistens auch nicht besser, im Gegenteil wie sich auch jetzt wieder zeigt. Aber schlittern lassen kann man es ja auch nicht. Danke jedenfalls für eure Anteilnahme, wünsche euch alles Gute, liebe Grüsse Queen

Magenspiegelung-Verletzung Speiseröhre?

Susi forte ist offline
Beiträge: 356
Seit: 17.10.09
Hallo queen !

Ich würde mich auch nicht verrückt machen...ich hatte nach einer Operation 6 Wochen starke Halsschmerzen und habe da vielleicht ein Material nicht vertragen.
Das kann sehr unangenehm sein.
Was mich eher aufhorchen lässt ist, dass es bis in den Rücken ausstrahlt.
Ich würds im Auge behalten.

Was kam denn bei den letzten Spiegelungen bei raus ?

Hast du Unverträglichkeiten auf Metalle ?

Lg, Susi

Magenspiegelung-Verletzung Speiseröhre?

queen ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 22.04.09
Hallo Susi
Danke für deine Antwort. Mit dem 3 x Motilium ist es tatsächlich viel besser geworden. Jetzt habe ich nur noch das altbekannte Brennen im Hals, das ich aber vorher auch schon hatte. Ob ich Metalle nicht vertrage, weiss isch nicht mal, habe jedenfalls fast kein Amalgam mehr im Mund. Ich vertrage schon etliches nicht mehr und laut Allergologin dürfte ich fast nur noch Reis, Huhn und etwas Gemüse essen, schon zum Frühstück! Ich habe dann die Testerei abgebrochen, so verleidet mir das Essen ja vollständig, immer das Gleiche. Zudem ist das ja Diätkost, zum Abnehmen und ich hätte gern 5 bis 6 Kilo mehr auf den Rippen. Wahrscheinlich werde ich mich halt mit den Beschwerden rumschlagen müssen, wenn ich normal leben will. Danke jedenfalls für die Unterstützung. Liebe Grüsse Queen


Optionen Suchen


Themenübersicht