Druck im re. Oberbauch, Atemnot..

15.02.10 10:06 #1
Neues Thema erstellen

Leitwolf ist offline
Beiträge: 412
Seit: 04.03.09
Hallo

Ich habe schon seit einiger Zeit mal stärker, mal weniger ausgeprägt diese Beschwerden:
Druck im Oberbauch, 4cm von der Körpermitte unter dem letzten Rippenbogen.
Damit verbunden vibrieren bzw. flattern in der Brust und davon ausgehend im ganzen Körper.
Und ebenfalls damit verbunden Atemnot.
Besonders schlimm wird das im Liegen.

Im Moment kann ich nicht mehr schlafen weil ich dabei am Ersticken bin.
Beim Arzt bzw. bei Ärzten war ich damit schon mehrmals, der Sache wurde aber nie auf den Grund gegangen weil das alles schon nur psychisch einbildet wäre. Ich fürchte das Verhalten wird sich bis zum Ende nicht ändern, es sei denn ich kann konkret sagen was es denn sein dürfte.

lg.

Druck im re. Oberbauch, Atemnot..

Kayen ist offline
Beiträge: 4.561
Seit: 14.03.07
Hallo Leitwolf,

wurden schon die Leber- und Gallenwerte überprüft?

Wie sieht es mit der Brustwirbelsäule aus?

Wird der Schmerz stärker, wenn Du Dich im Bett drehst.

Nimmst Du zur Zeit hoch dosierte Vitaminpräparate oder

Abführmittel ein?


Gruss

Kayen
__________________
Alles verändert sich - dahinter ruht ein Ewiges

Druck im re. Oberbauch, Atemnot..

Leitwolf ist offline
Themenstarter Beiträge: 412
Seit: 04.03.09
Die Leberwerte sind ständig leicht erhöht - ohne erkennbaren Grund. Ich habe öfters Gallencholiken und laut älterem Befund liegt eines Duodenitis und eine Cholezystitis vor...

Druck im re. Oberbauch, Atemnot..

Kayen ist offline
Beiträge: 4.561
Seit: 14.03.07
Es sollte ein Ultraschall der Galle und Leber erfolgen + Blutbild.

Vielleicht ist es Dir auch möglich mehr Bewegung am Tag einzubauen,

da auch muskuläres oder eine Wirbelverschiebung so etwas verursachen

kann.

Viel Trinken und für regelmäßige Verdauung sorgen.


Alles Gute

Kayen
__________________
Alles verändert sich - dahinter ruht ein Ewiges

Druck im re. Oberbauch, Atemnot..

Leitwolf ist offline
Themenstarter Beiträge: 412
Seit: 04.03.09
Kann das eine Stauung in der Pfortader sein?

Anscheinend verstärkt sich das Problem bei allem was die Leber belastet. In letzter Zeit wären das eben geringe Mengen Alkohol (3 Bier über mehrere Tage verteilt) und Bruchstücke von Augmentin, welches ich anscheinend nicht vertrage, gewesen.

Druck im re. Oberbauch, Atemnot..
Emily
Leberwerte stets erhöht, Gallencholiken, Atemnot:
Tippe auf eine Leberkrankheit mit einer Hämolyse (wegen der Atemnot).

Ich würde vor allem genetische Leberkrankheiten ausschließen, die mit einer Hämolyse einhergehen können wie M. Wilson, wie einige Fettspeicherkrankheiten (M. Gaucher, Niemann-Pick, etc.).

Wenn die Leberwerte erhöht sind, ist die Leber schon ziemlich krank. Bei beginnender Leberkrankheit hat man lange noch normale Leberwerte, da die Leber dies kompensieren kann.

Ich rate zu einem Leberspezialisten zu gehen. Leberambulanzen gibt es in Uni-Kliniken.

Augmentin:
Es enthält Clavulansäure. Menschen mit einer Histaminintoleranz vertragen keine Clavulansäure, da diese ein Histaminfreisetzer ist.
Leberkranke haben oft zu wenig Di-Amino-Oxidase (DAO). Das ist das Enzym, das zum Abbau von Histamin benötigt wird.

Falls Gallensteine vorhanden sind, könnte ein Versuch mit Ursofalk (enthält Gallensäuren und ist verschreibungspflichtig) sinnvoll sein. Dabei sollten die Leberwerte engmaschig kontrolliert werden. Es gibt Fälle, in denen die Leberwerte durch Ursofalk sinken. Aber es kann auch zu Leberwerterhöhungen führen. Dann sollte geprüft werden, ob Ursofalk nicht wieder abgesetzt wird.
Ursofalk hat einige verschiedene Anwendungsbereiche (siehe Beipackzettel). Es hilft teils auch in Fällen, bei denen die Art der Leberkrankheit nicht ganz geklärt ist.

LG
Emily

Druck im re. Oberbauch, Atemnot..

Leitwolf ist offline
Themenstarter Beiträge: 412
Seit: 04.03.09
Hallo...danke

Eine genetische Leberkrankheit würde ich eher ausschließen. Die Probleme haben mit einer Vitamin A Vergiftung im Jahr 2004 begonnen.

Hämolyse? Im eine schweren Gallencholik wurde mal das Blut mal als lipolytisch beurteilt. Bilirubin war aber immer im mitleren bis unteren Normbereich. Und ich habe diese Probleme schon seit über 5 Jahren, wenn auch zuletzt eben wesentlich stärker.

Wieso eskaliert das immer im Liegen? Gibts dafür irgendwelche Erklärungsansätze?

Druck im re. Oberbauch, Atemnot..

julisa ist offline
Beiträge: 1.798
Seit: 20.03.09
Wie hast Du Dir eine Vit A Vergiftung geholt? Wie wurde damals behandelt?

Könnte es Luft im Darm sein, die nach oben drückt?
Roemheld-Syndrom ? Wikipedia

VG
julisa

Druck im re. Oberbauch, Atemnot..

Leitwolf ist offline
Themenstarter Beiträge: 412
Seit: 04.03.09
@julisa

Ich habe über ca 2 Jahre regelmäßig und relativ viel Leber gegessen.

Nein, mit Blähungen oder dergleichen hat das mit Sicherheit nichts zu tun.

Druck im re. Oberbauch, Atemnot..

Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hallo Leitwolf,


Zitat von Leitwolf Beitrag anzeigen
Die Leberwerte sind ständig leicht erhöht - ohne erkennbaren Grund. Ich habe öfters Gallencholiken und laut älterem Befund liegt eines Duodenitis und eine Cholezystitis vor...
Hattest du eine Magenspiegelung? Oder woher weißt du daß dein Duodenum entzunden ist?

Ich kann nicht verstehn warum die Ärzte deine Beschwerden in die Psychokiste stecken
Evtl ist deine Galle gestaut, deshalb würde ich sogar ins Krankenhaus gehn und mich durchchecken lassen. Wenn die Galle platzt wird es äußerst gefährlich!!!
Evtl steckt ein Steinchen am Abfluß der Verdauungssäfte. Das muß nicht unbedingt Choliken verursachen, hat aber heftige Folgen wie Stau der Leber, Galle und der Bauchspeicheldrüse. Deshalb würde ich ins Krankenhaus gehn.

Geändert von Petri (17.02.10 um 08:31 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht