Instabile Kopfgelenke...kennt sich jemand aus und kann mir helfen bitte?

13.02.10 14:04 #1
Neues Thema erstellen
Instabile Kopfgelenke...kennt sich jemand aus und kann mir helfen bitte?

spondy28 ist offline
Beiträge: 60
Seit: 18.10.09
Hallo Soleus,

egal um was für eine Therapie an der HWS es sich handelt,vorher ist eine umfassende Diagnostik ein abolutes Muß, um den genauen Schaden darzustellen!!!
Was dem einem hilft, muß nicht jedem helfen, kann sogar den Schaden noch vergrößern als er vorher war!!

Spondy28

Instabile Kopfgelenke...kennt sich jemand aus und kann mir helfen bitte?

Soleus ist offline
Beiträge: 316
Seit: 23.02.09
Hi Spondy28,

deine Aussage, eine Erfassung aller Veränderungen/Befunde in den Focus zu stellen, ist absolut ok. Das ist auch die wichtigste Aufgabe eines Dorntherapeuten. Das Ergebnis bestimmt danach die weitere Vorgehensweise. Die Dornmethode sehe ich als eine sehr effiziente Alternative, wobei bei richtiger Anwendung der Therapie und Beachtung der Kontraindikationen keine Schäden auftreten können. Hier kannst du dich über die wesentlichen Merkmale der Dornmethode ausführlicher informieren: Dorn-Methode, Dorn-Therapie und Breuss-Massage Seminare von Sven Koch

Gruß
Soleus

Instabile Kopfgelenke...kennt sich jemand aus und kann mir helfen bitte?

lealee ist offline
Rubrikenbegleiterin Entsaften / Mixen
Beiträge: 779
Seit: 05.02.10
Hallo Susanne,

ich hatte NACH einer Dorn-Behandlung massive HWS-Probleme mit lauftem Knackem und ständigem Verkanten derselben, weil der Behandler an meinem Nacken herumriss. Die Beschwerden des vegetavien Nervensystems und andere Einschränkungen waren dann gravierend (Kopfeinschlafen, Sehstörungen, völlige Denkunfähigkeit, Vergessen was ich 3 sec. vorher gemacht habe, Einschlafen ganzer Körperteile u.v.m.) und ich habe als Erstmaßnahme manuelle Therapie verschrieben bekommen, was sehr hilfreich war und schnelle Besserung der Nerven- und Hirnsymptome brachte.

Der Physiotherapeut hat mir gesagt, dass häufig Therapeuten, die die Wirbelsäule bearbeiten grobe Fehler aus Unwissenheit machen. Vor allem, wenn die HWS schon vorbelastet ist (muss man nicht mechanisch merken) können Einrenkungs- und andere Maßnahmen an der HWS die Probleme massiv verstärken. Das Buch von Kuklinski "Das HWS-Trauma" zeigt auf wie sensibel dieser Bereich der 3 oberen Halswirbel ist und wie die Auswirkungen auf das Nervensystem und die Gehirnversorgung sind. Ich wäre da mit Atlasmanipulationen jeder Art sehr vorsichtig und es gibt Berichte von Leuten wo damit die Probleme erst richtig anfingen.

Ich empfehle dir eine manuelle Therapie bei einem erfahrenen Physiotherapeuten, der die Zusammenhänge der HWS mit dem vegetativen Nervensystem kennt und behandeln kann. Hier wird nicht rumgerissen sondern sehr sanft und umsichtig die betreffenden Stellen am Nacken wo die Nervenbahnen etc. verlaufen be"hand"elt. Es ist keine Massage, fühlte sich an wie ein sanftes Streicheln.

Trotzdem habe ich ansonsten gute Erfahrungen mit Dorn-Therapie etc. gemacht. Sein Fehler hat das ganze Problem außerdem an den Tag gebracht (Beschwerden waren ja schon vorher da, aber andere und viel diffuser und bei weitem nicht so beängstigend).

Aber an meine HWS lasse ich niemanden mehr ran als den Physiotherapeuten mit seiner umfassenden Ausbildung und seinem gesamtzusammenhängenden Verständnis.

LG Gabi

Instabile Kopfgelenke...kennt sich jemand aus und kann mir helfen bitte?

blueleonie ist offline
Themenstarter Beiträge: 29
Seit: 10.01.10
Hallo Ihr Lieben!

Leider wurde ich gestern "eingerenkt" ich wusste vorher nicht, dass der Arzt das vorhat...hoffentlich wirds nicht NOCH schlimmer...fühle mich schon ätzend genug...ich habe einen BSV an der HWS c5/c6 und blockierte Kopfgelenke sowie Blockade an C1 und C2 na ja...er hats einfach getan...hoffentlich hats nicht geschadet...hab jetzt echt n bissel Panik...wann würde ich das denn merken???

Hatte die ganze Zeit keine Möglichkeit um ins Netz zu gehen, sonst hätte ich Eure sicherlich wetvollen Tipps vorher noch lesen können

GLG

Susanne

Instabile Kopfgelenke...kennt sich jemand aus und kann mir helfen bitte?

Angie ist offline
Beiträge: 3.390
Seit: 18.04.08
Zitat von blueleonie Beitrag anzeigen
Hallo Ihr Lieben!

Leider wurde ich gestern "eingerenkt" ich wusste vorher nicht, dass der Arzt das vorhat...hoffentlich wirds nicht NOCH schlimmer...fühle mich schon ätzend genug...ich habe einen BSV an der HWS c5/c6 und blockierte Kopfgelenke sowie Blockade an C1 und C2 na ja...er hats einfach getan...hoffentlich hats nicht geschadet...hab jetzt echt n bissel Panik...wann würde ich das denn merken???

Hatte die ganze Zeit keine Möglichkeit um ins Netz zu gehen, sonst hätte ich Eure sicherlich wetvollen Tipps vorher noch lesen können

GLG

Susanne
Hallo Susanne,

das ist ja echt übel.

Was hast du denn für Symptome nach dieser Aktion? Schmerzen, Mißempfinden, Sehstörungen, Taubheitsgefühle, Übelkeit, Nervösität...

LG, Angie

Geändert von Angie (03.03.10 um 19:53 Uhr)

Instabile Kopfgelenke...kennt sich jemand aus und kann mir helfen bitte?

spondy28 ist offline
Beiträge: 60
Seit: 18.10.09
Hi Blueleonie,

Laß um Gottes Willen das Einrenken sein, es ist nicht ungefährlich!!!Es gibt Fälle, wo es schon zu Verletzungen der Vertebralaterie gekommen ist(mit nachfolgenen Schlaganfall)! Mit einem BSV sollte man so eine Therapie ebenfalls unterlassen!! Suche einen Wirbelsäulenspezialisten auf, der sich das einmal anschaut! Vielleicht bringt Dir eine Infiltration (Einspritzung an den Nervenaustrittspunkt) etwas.
Ist es zu irgendwelchen Symptomen nach der Behandlung gekommen(Schwindel, Übelkeit,verstärkte Schmerzen,etc)??

LG

Spondy28

Geändert von spondy28 (04.03.10 um 00:27 Uhr) Grund: Änderung

Instabile Kopfgelenke...kennt sich jemand aus und kann mir helfen bitte?

blueleonie ist offline
Themenstarter Beiträge: 29
Seit: 10.01.10
Hallo Ihr Lieben!

Ich danke Euch nochmal, dass Ihr mir helft!!! Echt, dass finde ich echt supertoll, dieses Forum ist wirklich klasse!

Also ich hatte jetzt keine sonderlichen zusätzlichen Probleme...die Benommenheit hat sich kurz danach verbessert und das hielt den ganzen Tag auch an, ich weiß nicht, ob es die Spritzen waren, die es verbessert haben, keine Ahnung, aber am nächsten Tag war es wieder ätzend...aber es schwankt...

Allerdings sind die Schmerzen im Nacken schlimmer geworden...ich weiß nicht, was sich wirklich verbessert oder wieder verschlechtert hat...ist manchmal echt schwierig...

...Jetzt habe ich auch eine neue Matratze, bzw. eine die sich meine Eltern vor kurzem zugelegt haben, die habe ich leihweise bekommen, die ist aus Kaltschaum und eine 7 Zonen Matratze...daran muss sich mein Körper erstmal gewöhnen...

Habt Ihr noch irgendwelche Tipps für mich, was ich selbst noch tun kann und was ich unbedingt unterlassen sollte???

Vielen Dank!

GLG

Susanne


Optionen Suchen


Themenübersicht