Koloskopie?

22.11.09 23:56 #1
Neues Thema erstellen

sandra73 ist offline
Beiträge: 8
Seit: 22.11.09
Hallo...
ich bin 36ig, übergewichtig, und hatte vor 3Wochen eine kleine OP wegen eines Perianalabszesses. In der Nachuntersuchungen stellte der Spezialist fest, dass ich auch noch Analfisteln habe, und eine Faden-Drainage gelegt werden muss. Auch müsse untersucht werden, ob bei mir Morbus-Crohn evtl. vorherrsche... ich habe veränderlichen Stuhlgang, mal Durchfall, mal Verstopfung, mit z.Teil starken Unterbauchkrämpfen und starken Blähungen.... auch bei leicht verdaulicher Nahrungsaufnahme....
Ausserdem gehöre ich zu den "etwas risiko-erhöhten Patienten" für Darmkrebs, da mein Vater vor 6 Jahren Darmkrebs hatte - mit positivem Ausgang zum Glück.
Der Spezialist meinte, dass er es für sinnvoll halten würde, wenn ich und mein Bruder (39ig) uns beide frühzeitig einer Koloskopie unterziehen würden.
Ich habe dem Vorschlag spontan zugestimmt, da ich alleinerziehende Mutter einer kleinen Tochter bin, und ich natürlich nicht will, dass es dann vielleicht mal "zu spät" ist, wenn ich die Untersuchung erst in 10Jahren mache...

Trotzdem bin ich ein wenig verunsichert, da ich sonst selten zum Arzt gehe, und nicht unbedingt unnötige Untersuchungen oder Eingriffe über mich ergehen lassen möchte...

Kann mir jemand helfen, einen Rat geben, hat jemand auch solche Symptome gehabt und wie habt ihr euch da entschieden?

danke...
sandra

Koloskopie?

Augenlicht ist offline
Beiträge: 300
Seit: 16.11.09
Hallo Sandra,

wenn ich Deine Geschichte als auch von Deiner Angst an Darmkrebs zu erkranken lese, dann mache ich mir folgende Überlegung:

Die Gallenblase, bzw. Leber produziert Gallensekret, sowie Cholesterin, welches in der Haut Vit-D produziert. Vit-D ist u.a. wichtig für's Immunsystem. Es gibt (unterschiedliche) Studien, die Vit-D eine Darmkrebsprofilaxe bestätigen.

Gallensekret wird auch für eine funktionierende Verdauung, Darmtätigkeit benötigt.

Nun könnte, wegen verminderter Gallen/Leberaktivität ein Zusammenhang zu Darmleiden (Entzündungen, Geschwüren) gegeben sein

Vieleicht kennst Du ja schon, von Tests, ob Dein Calcium, bzw. Vit-D Niveau in Ordnung ist. Falls, nein, sollte man ggf. die Ernährung Leber/Gallen-gerecht (Bitterstoffe) etwas anpassen. Wie gerade beschrieben, sollte genügend Gallensekret, bzw. Cholesterin z Vfg gestellt werden, dass die Verdauung im Darm normal abläuft.

Das wären meine Überlegungen zu Deinen Leiden..

Schöne Grüsse
"Augenlicht"

Koloskopie?

sandra73 ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 22.11.09
hm... muss dazu sagen, dass ich seit Oktober 2003 meine Galle raus ist... nach Gallensteinen in Schwangerschaft....

hat das vielleicht einen Einfluss darauf? ich habe seither auch fast 20kg zugenommen, und esse aber nicht mehr als vor der schwangerschaft... im gegenteil....

:-(


Koloskopie?

Ellen48 ist offline
Beiträge: 355
Seit: 02.07.08
Zitat von sandra73 Beitrag anzeigen
Hallo...
[***] Auch müsse untersucht werden, ob bei mir Morbus-Crohn evtl. vorherrsche... ich habe veränderlichen Stuhlgang, mal Durchfall, mal Verstopfung, mit z.Teil starken Unterbauchkrämpfen und starken Blähungen.... auch bei leicht verdaulicher Nahrungsaufnahme....
Ausserdem gehöre ich zu den "etwas risiko-erhöhten Patienten" für Darmkrebs, [***]

Kann mir jemand helfen, einen Rat geben, hat jemand auch solche Symptome gehabt und wie habt ihr euch da entschieden?

danke...
sandra
Hallo sandra,

... JA, unbedingt, lass eine Koloskopie (Darmspiegelung) machen.
Ob Du eine Kurznarkose bekommst, musst Du vorher mit dem untersuchenden Arzt besprechen. Dann kriegst Du eine Spritze, schläfst ein und wachst wieder auf, wenn alles vorbei ist. Da das keine echte Narkose ist, bist Du danach wieder fit, als wäre nichts gewesen. Mit dieser Schlafspritze spürt man keine Schmerzen, und nach einer normalen Spiegelung hat man auch hinterher keine Schmerzen.

Wegen Deiner Verdauungsprobleme könntest Du Dich zusätzlich hier im Forum unter Unverträglichkeiten und Intoleranzen von Fruktose, Laktose sowie Zuckerersatz-und Zuckeraustauschstoffe belesen.

LG, Ellen

***

Koloskopie?

Augenlicht ist offline
Beiträge: 300
Seit: 16.11.09
Hallo Sandra,

nimmst Du seit der Gallenblasen OP zusätzlich Medikamente?

Das Fehlen der Gallenblase könnte Deine Leiden trotzdem beeinfussen.

Die Gewischtszu-/abnahme hängt u.a. auch mit der Milzfunktion zusammen, d.h. die Galle kontrolliert die Milz, was ohne Galle schwieriger sein dürfte.
Dann kommt noch das Kapitel Menstruation hinzu, welches ebenfalls den Körper schwächt.

Nun, bleibt meine Vermutung zur Galle, bzw. Leber, bzw. Vit-D bestehen.

Wie lebt man nun ohne Gallenblase?

Was sagen die Ärzte, wie muss man sich da verhalten?

Wie kriegt man ohne Galle eine vernünftige Verdauung auf die Reihe?

Echt schwierig, hier Ratschläge zu geben, wenn man nicht selber betroffen ist.

Viele Grüsse
"Augenlicht"

p.s. Zur Darmspiegelung findest Du auch hier im Forum pro und contra. Jedoch, die Nebenwirkungen von Darm-/Magenspiegelungen sind nicht zu unterschätzen.

Geändert von Augenlicht (23.11.09 um 11:46 Uhr)

Koloskopie?

Ellen48 ist offline
Beiträge: 355
Seit: 02.07.08
Zitat von Augenlicht Beitrag anzeigen
Hallo Sandra,
[***]

p.s. [***]Jedoch, die Nebenwirkungen von Darm-/Magenspiegelungen sind nicht zu unterschätzen.

Guten Tag Augenlicht,

wer Angst macht -wie Du- vor angeblich "nicht zu unterschätzenden Nebenwirkungen" bei einer absolut notwendigen Koloskopie, der sollte zu mindestens genauestens und direkt auf seine Befürchtungen eingehen und nicht wie Du beliebst, in Rätseln sprechen. Sei doch so lieb und beantworte sandras Frage, ob sie -Deiner Meinung nach- eine Koloskopie nun haben sollte oder nicht.

Ellen

***

Koloskopie?

julisa ist offline
Beiträge: 1.798
Seit: 20.03.09
Hallo Sandra,

ich habe inzwischen meine vierte Koloskopie incl. Magenspiegelung hinter mir und kann nur sagen, mit Schlafspritze ist es echt nichts Schlimmes.

Da Darmkrebs bei Dir in der Familie vorgekommen ist, würde ich Dir diese Untersuchung auf jeden Fall empfehlen.

Und sollte nichts pathologisches dabei rauskommen (wie z.B. bei mir), würde ich Dir mal einen Besuch bei einem guten Heilpraktiker empfehlen.

Es gibt viele Möglichkeiten seine Organe homöopathisch zu stärken oder auch spezielle Bakterien für den Darm zu nehmen (wenn es denn notwendig ist - Stuhluntersuchung) und damit auch die Verdauung zu verbessern.

VG
julisa

Koloskopie?

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo Sandra,
1.) eine Darmspiegelung ist heutzutage überhaupt kein Problem ! Ich habe bei meiner letzten die Sache am Monitor verfolgt,ohne jegliche Sedierung.
2.) Wenn die Gedanken Ihres Arztes in Richtung Zöliakie gingen,dann sollten Sie mal die A l l e r g i e n testen lassen.Für uns Naturheilkundige gehört die Z. eindeutig zu den Allergien und kann in vielen Fällen komplett geheilt ,in den verbleibenden gebessert werden.Man muss nur durch Test feststellen, w a s das auslösende Allergen ist (meisstens Nahrungsmittel).
Natürlich sollten dann auch andere ,ebenfalls sehr wichtige "Nebenkriegsschauplätze",wie Pilze,Schwermetalle,Impfbelastungen und einiges mehr getestet und behandelt werden.
Nachtjäger

Koloskopie?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.476
Seit: 26.04.04
Hallo sandra73,

wenn Du nach Deiner Schwangerschaft stark zugenommen hast, dann wäre es sicher sinnvoll, die Schilddrüse zu überprüfen. Oft ändert sich dann der Hormonhaushalt, was auch die Schilddrüsenhormone beeinflusst.
Zu diesem Thema gibt es hier Informationen:
http://www.symptome.ch/vbboard/schil...gerschaft.html
Schilddrüse ? Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Dies nur als Nebenbemerkung.

Eine Koloskopie - beim Facharzt durchgeführt, der darauf spezialisiert ist - ist zu verantworten, gerade auch dann, wenn eine familiäre Belastung vorliegt.

Liebe Grüsse,
uma

Koloskopie?

sandra73 ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 22.11.09
hallo... :-)
vielen dank für eure Feedbacks und Tips... Aufmunterungen :-) und Warnungen :-(

habe am 14.12 Nachkontrolle wegen der OP, und dann werde ich alles in Ruhe mit dem Spezialisten besprechen, das für und wider... mal schauen, was er dazu meint. Sollte nichts (hoffentlich) rauskommen bei der Koloskopie, werde ich mich bestimmt an einen guten Heilpraktiker wenden, bzw. mich auf Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten testen lassen. Denn mit solchen Magenkrämpfen und Blähungen mag ich nicht tagein tagaus leben...
merci nochmals für eure Antworten!
lg
sandra


Optionen Suchen


Themenübersicht