Zahlreiche Symptome, schwankender TSH, ratlos

08.11.09 00:50 #1
Neues Thema erstellen

achimdd ist offline
Beiträge: 7
Seit: 08.11.09
Liebe Gemeinde,

ich möchte mich hier als Neumitglied vorstellen und ein wenig über meine Symptome sprechen. Insbesondere habe ich mich angemeldet weil ich weiß, dass hier viele SD-Profis unterwegs sind und dazu eine konkrete Frage habe.

Seit etwa Juni habe ich zahlreiche Symptome, bin ständig massiv müde und abgeschlagen. Dort hatte alles mit einer Erkältung o.ä angefangen. Nun schwitze ich nachts häufiger, habe Schwellungsgefühle im Gesicht, rund um die Nase und Lippen. Oftmals ist gleichzeitig mein Mund sehr trocken und ich habe oft Halsschmerzen, Glosgefühl bzw. Enge im Hals und etwas Heiserkeit. Zudem habe ich seither etwa 8 Kilo abgenommen, nachdem ich davor tun konnte was ich wollte und immer zugenommen habe.

Als würde das mich alles reichen habe ich auch noch häufig Druck im Oberbauch und auf gleicher Höhe Rückenschmerzen.

Nun habe ich zig Arztbesuche etc. hinter mir und niemand weiß was los ist.

Gefunden hat man bisher vor allem:

- Fettleber bzw. Anzeichen eines Leberparenchymschadens
- Ab und an leicht erhöhte GPT/GOT Werte
- Erhöhtes Billirubin: 1,4
- Erhöhter NSE: 20,3 (-17)
- Erhöhter AFP: 14 (-7)
- Erhöhtes Ferritin: 376 (-300)
- Erhöhtes Homocystein: 16,7 (-12)
- Erhöhte Trygliceride: 376 (-150)
- Erniedrigtes HDL Cholesterin: 31 (40-)

- Deutlich schwankendes TSH:
0,7
2,05
1,09
bei tf3 und tf4 im Normbereich.
Laut Ultraschall ist die Schilddrüse homogen und unauffällig, bis auf ein kleines, einseitiges Knötchen von 0,5 cm.

Können TSH-Werte so deutlich schwanken in Abhängigkeit von der Tageszeit?

Und natürlich meine allgemeine Frage: Hat jemand eine Idee was mit mir los sein könnte?


Liebe Grüße und danke,
Achim

Zahlreiche Symptome, schwankender TSH, ratlos

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Hi Achim,
kannst Du etwas in Zusammenhang bringen als die Symptome losgingen im Juni? Z.B. ne Zahnbehandlung? Hast Du zu dem Zeitpunkt Deine Ernährung umgestellt?
Hast Du Amalgamfüllungen (gehabt)?
__________________
Liebe Grüße Carrie

Zahlreiche Symptome, schwankender TSH, ratlos

achimdd ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 08.11.09
Liebe Carrie,

danke für Deine schnelle Antwort. An meinen Zähnen gibt es glücklicherweise keine einzige Füllung und Zahnarzttermin hatte ich da weit und breit auch keinen. Meine Ernährung habe ich allerdings dann im August umgestellt, da hatte ich aber bereits ohne Umstellung 4-5 Kilo weg, ohne Erklärung.

Umgestellt haben wir dann im August, auf àrutliches Anraten wegen festgestellter Laktoseintolleranz und hohen Triglyceriden in Verbindung mit etwas erhöhten Leberwerten.
Seitdem eben cholesterinarm und Laktosefrei. Da man bei cholesterinarmer Kost viele gesunde Fette essen soll kochen wir seither viel mit Pinienkernen, Mandeln und Walnüssen sowie eben mit fettarmem laktosefreiem Quark bzw. Frischkäse, Vollkornnudeln ohne Ei und Tofu. Leider kann ich im Nachhinein nicht mehr sagen, ob ein Teil meiner Symptome direkt nach dieser Umstellung aufgetreten ist. Viele waren sicher schon davor da, andere sind im Verlauf aufgetreten und ich kann ihr Auftreten nicht zuordnen. Zuvor hatte ich immer sehr viele Süßigkeiten, Bestellpizza etc. gegessen.

Am Thema Allergien bin ich dran, da mein IgE bei ca. 250 (-100) lag. Kann bisher sagen, dass ich auf alle 22 getesteten Pollen, von Birke bis Katze reagiert habe, am schwächsten jedoch komischerweise auf den Kontrollpunkt mit Histamin.
Lebensmittelallergien stehen noch aus und werden die kommende Woche gemacht. Insbesondere Nüsse und Tofu interessieren mich dort, genauso wie Schimmelsporen, da wir letzten Herbst Schimmel in der Wohnung hatten - wurde aber saniert.


Liebe Grüße,
Achim

Zahlreiche Symptome, schwankender TSH, ratlos

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.472
Seit: 26.04.04
Hallo Achim,

ich würde zuerst einmal an eine mögliche Nahrungsmittel-Intoleranz denken.
Hier handelt es sich nicht um eine Allergie im herkömmlichen Sinne, sondern um eine Unverträglichkeit.

In unserem Wiki kannst Du Dich dazu informieren:
Histamin-Intoleranz ? Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit
Gluten-Intoleranz ? Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit
Fructose-Intoleranz ? Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Es wäre vielleicht sinnvoll, ein Ernährungstagebuch zu führen; damit könntest Du einem potentiellen Auslöser für Deine Symptome auf die Schliche kommen.

Was die Schilddrüse betrifft - könntest Du die Normwerte des Labors noch hier einstellen?
Das TSH kann im Tagesablauf schwanken, soviel kann ich Dir dazu schon sagen.
Wurde eine Laboruntersuchung auf Antikörper gemacht (TPO-AK, Tg-AK, TRAK)?
Bist Du beim Facharzt (Endokrinologe, Nuklearmediziner) untersucht worden?

Informationen zur Schilddrüse gibt es in unserem Wiki
Schilddrüse ? Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Liebe Grüsse,
uma

Zahlreiche Symptome, schwankender TSH, ratlos

Adlerxy ist offline
Beiträge: 724
Seit: 31.10.08
Hallo !

Ich würde nochmal die ganzen hormone untersuchen lassen beim endokrinologen. Vielleicht trifft das auch auf dich zu im Link ?

Kortisol und Fettleber: Ursache für schwere Stoffwechselerkrankungen entschlüsselt

Grüße Detlev

Zahlreiche Symptome, schwankender TSH, ratlos

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo achimdd,
auch ich tippe auf eine A l l e r g i e als Grundlage für Ihre Beschwerden.Das geht schon aus dem bisherigen positiven Test auf Pollen etc. hervor.Wobei lediglich 22 Testsubstanzen natürlich viiieel zu wenig sind ! Aber das ist halt die Schulmedizin,die haben nur begrenzte Möglichkeiten.

Lassen Sie die Nahrungsmittel auch noch testen.Aber wundern Sie sich nicht,wenn da nichts herauskommen sollte.Auch dafür gilt das oben Gesagte.
Ich möchte wetten,dass Sie auch eine der Haupt-Allergien haben: Kuhmilch,Weizen oder Ei.Diese werden vererbt.Gab's bei Ihnen oder in der näheren oder weiteren Familie so etwas wie Haut-Atemwegs-Darmprobleme oder Heuschnupfen? Oder Milchschorf bei Babies ?.Das wären alles Hinweise.

Noch ein Hinweis,warum die Schulmedizin sooft das Wesentliche nicht findet:
Die Schulmedizin hat bestenfalls 40-60Testpräparate, wir aber haben immerhin an die 500 Testampullen.
Die Ausgangsmaterialien dieser Substanzen sind aber in irgendeiner ganz bestimmten Region in Deutschland oder sonstwo genommen worden .Nun kann aber eine Birke oder Kuh aus einem Testmaterial aus z.B. München ganz anders auf Sie reagieren,z.B. garnicht,während Sie auf eine Birke oder Kuh in Schleswig-Holstein erheblich reagieren können ! Diesen unheimlich wichtigen Punkt kennen offenbar sehr viele Tester überhaupt nicht.Und weil ich immer wieder diese Erfahrung mache,nehme ich auch g r u n d s e t z l i c h Proben aus der ganz spezifischen Umgebung des Patienten zu Hilfe. Das ist in meinen Augen ein absolutes"muss".Und dann kommt man auch zum Erfolg.
Bei Fragen dazu kann ich Sie gerne über eine pn weiter beraten.
Nachtjäger

Geändert von Nachtjäger (08.11.09 um 09:52 Uhr)

Zahlreiche Symptome, schwankender TSH, ratlos

achimdd ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 08.11.09
Liebe Uma,

danke für Deine guten Hinweise. Das mit dem Ernährungstagebuch ist ein guter Tipp. Ich werde das beginnen.
Auf Fruktoseintoleranz wurde ich getestet - negativ. Kann man Gluten und Histamin ähnlich einfach testen?

Was die Fachärzte angeht: War beim Prof. hier am Gastroenterologie-Zentrum der Heidelberger Uniklinik. Den hat das alles in geringem Maße interessiert und er meinte nur: Laktoseintoleranz - essen Sie keine Milchprodukte mehr. Zudem hat er eben noch Ultraschall von Bauchorganen und Schilddrüse veranlasst.

Dann bin ich noch bei einer weiteren Gastro-Praxis die Magen und Darm gespiegelt und auch noch eine Spezialisierung auf Diabeteserkrankungen haben. Bei einem nur Nuklearmediziner bzw. Endokrinologe war ich noch nicht.

Was endokrinologische Werte angeht wurde gemacht:

- 25 OH-Vit. D3: 22,2 (6,3-46,4)

- Thyreogl. AK: < 10 (-60)

- Mikr. AK (TPO): <5 (-60)

- TSH-Rez. AK, TRAK: 0,6 (-1,75)

- TSH: 2,05; 0,7; 1,09 (0,4-4,2; Graubereich 2,5-4,2)

- fT3: 3,51 (2,0-4,2)
- FT4: 13,78 (8-18)


Lieber Detlef,

danke für Deinen Tipp. Welche Hormone meinst Du genau, kannst Du sie benennen? Dann kann ich prüfen, was davon schon vorhanden ist und was noch sinnvoll wäre. Habe mittlerweile seitenweise Blutwerte für weit über 1000 Euro, deshalb möchte ich versuchen nichts doppelt und dreifach zu machen.


Liebe Grüße,
Achim

Zahlreiche Symptome, schwankender TSH, ratlos

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Achim,

Seit etwa Juni habe ich zahlreiche Symptome, bin ständig massiv müde und abgeschlagen
Deine Symptome - jetzt mal ganz abgesehen von den Werten - können alle auch auf unverträgliche Materialien in Deinem Umfeld hindeuten.
Hast Du da vor dem Juni irgendetwas verändert?:
Neue Möbel, Teppiche, Farben, Lacke, Bettzeug,
aber auch
Medikamente wie Antibiotika, Zeckenbiß, Unfall, Impfung, Zahnbehandlung ....

Gruss,
Uta

Zahlreiche Symptome, schwankender TSH, ratlos

Adlerxy ist offline
Beiträge: 724
Seit: 31.10.08
Zitat von achimdd Beitrag anzeigen
Liebe Uma,

danke für Deine guten Hinweise. Das mit dem Ernährungstagebuch ist ein guter Tipp. Ich werde das beginnen.
Auf Fruktoseintoleranz wurde ich getestet - negativ. Kann man Gluten und Histamin ähnlich einfach testen?

Was die Fachärzte angeht: War beim Prof. hier am Gastroenterologie-Zentrum der Heidelberger Uniklinik. Den hat das alles in geringem Maße interessiert und er meinte nur: Laktoseintoleranz - essen Sie keine Milchprodukte mehr. Zudem hat er eben noch Ultraschall von Bauchorganen und Schilddrüse veranlasst.

Dann bin ich noch bei einer weiteren Gastro-Praxis die Magen und Darm gespiegelt und auch noch eine Spezialisierung auf Diabeteserkrankungen haben. Bei einem nur Nuklearmediziner bzw. Endokrinologe war ich noch nicht.

Was endokrinologische Werte angeht wurde gemacht:

- 25 OH-Vit. D3: 22,2 (6,3-46,4)

- Thyreogl. AK: < 10 (-60)

- Mikr. AK (TPO): <5 (-60)

- TSH-Rez. AK, TRAK: 0,6 (-1,75)

- TSH: 2,05; 0,7; 1,09 (0,4-4,2; Graubereich 2,5-4,2)

- fT3: 3,51 (2,0-4,2)
- FT4: 13,78 (8-18)


Lieber Detlef,

danke für Deinen Tipp. Welche Hormone meinst Du genau, kannst Du sie benennen? Dann kann ich prüfen, was davon schon vorhanden ist und was noch sinnvoll wäre. Habe mittlerweile seitenweise Blutwerte für weit über 1000 Euro, deshalb möchte ich versuchen nichts doppelt und dreifach zu machen.


Liebe Grüße,
Achim
Ich denke Cortisol und Testosteron und auch DHEA hätte ich schon mal in dem zusammenhang mit erhöhten Blutfetten gelesen, aber können vielleicht auch andere hormone sein. Aber normalerweise ist das ja Kasenleistung beim Endokrinolgen.

Zahlreiche Symptome, schwankender TSH, ratlos

achimdd ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 08.11.09
Lieber Nachtjäger,

danke für die wertvollen Hinweise. Mein jetziger HNO, der Vierte, scheint was Allergien angeht einen sinnvollen Eindruck zu machen. Wir haben ausgemacht, dass wir mit den grundlegenden Allergieklassikern beginnen und dann, unter Berücksichtigung bekannter Kreuzallergien, weitere spezifische Testsubstanzen festlegen. Auch haben wir ausgemacht, dass ich Haare unserer Katzen und Hausstaub für Testsubstanzen mitbringe. Gerne komme ich aber trotzdem bei Fragen auf Ihr Angebot zurück.

In meiner Familie ist eigentlich sonst nicht so viel bekannt. Meine Mutter hat häufiger Seitenstrangangina und meine Cousins und Cousinen haben teilweise Neurodermitis. Seit
den knapp drei Jahren hier in Heidelberg spüre ich im Frühling meist für wenige Wochen etwas von meiner Allergie, aber weniger Nase und vielmehr wie so eine leichte Halsrnge mit etwas Keuchen beim tiefen Atmen. Aber nicht groß einschränkend und kaum vergleichbar mit der Stärke bei anderen Allergikern. Als Kind hatte ich oftmals stärker verklebte Augen und Heuschnupfen, laut meiner Mutter.


Liebe Grüße,
Achim

p.s. Bin übrigens 30 Jahre alt


Optionen Suchen


Themenübersicht