Die Galle

16.10.09 07:56 #1
Neues Thema erstellen
Die Galle

Reni62 ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 16.10.09
Mein Freund liegt ja nun im KH und da ist er ja wohl in guten Händen.
LG Reni

Die Galle

Joachim ist offline
Beiträge: 1.944
Seit: 14.04.08
Hallo Reni,

Zitat von Reni62 Beitrag anzeigen
Mein Freund liegt ja nun im KH und da ist er ja wohl in guten Händen.
Krankenhäuser verdienen ihr Geld mit kranken Menschen.

Niemand wird deinem Freund im Krankenhaus erzählen, welche Ursache seine Gallensteine haben und niemand wird ihm dort erzählen, daß er diese Ursachen abstellen muß, weil Gallensteinträger sehr häufig später einen Herzinfarkt bekommen.
__________________
Liebe Grüße, Joachim. (Alles, was ich schreibe, ist meine persönliche Meinung.)

Die Galle

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
weil Gallensteinträger sehr häufig später einen Herzinfarkt bekommen.
Wie kommt dieser Zusammenhang zustande?

Gruss,
Uta

Die Galle

Reni62 ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 16.10.09
Joachim ich kann ihm das nur schreiben und wenn er sich nicht daran hält weiß ich nicht was ich machen soll.Ich mach mir ja auch schon Sorgen um ihn

Die Galle

Reni62 ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 16.10.09
viele Menschen gehen doch ins KH weil sie denken das ihnen dort geholfen wird oder seh ich das falsch?

Die Galle

Joachim ist offline
Beiträge: 1.944
Seit: 14.04.08
Hallo Reni,

ich esse viel Fisch,Geflügel mit Gemüse,esse jeden Abend Joghurt Natur mit Kirschen von Natreen und dann trink ich Wasser,sowie Matetee.
Die beiden Krankheiten entstehen primär durch den Verzehr raffinierte Kohlenhdrate - Fabrikzucker und Auszugsmehl - sowie durch den Verzehr raffinierter Fette und einen zu geringen Frischkostanteil.

Speziell bei der Osteoporose spielt aber auch ein übermäßiger Verzehr an tierischem Eiweiß eine wesentliche Rolle, da der Organismus die bei der Verarbeitung entstehenden Säuren puffern muß. Dieses puffern geschieht, wenn die Reserven des Organismus nicht ausreichen, durch Abbau von Calcium aus den Knochen. Bei Arthrose sollte das tierische Eiweiß ebenfalls eher gemieden werden.

Zum tierischen Eiweiß gehören Fleisch, Fisch, Wurst, Käse, Quark, Eier, Joghurt und Milch.

Der Süßstoff hat seine eigenen nachteiligen Aspekte, je nachdem welcher genau in den Kirchen verwendet wird. Er trägt zwar nicht zwingend zu den beiden Krankheiten bei, aber ich würde dann doch lieber frische Früchte unter den Joghurt rühren. Alternativ gehen auch TK-Früchte ohne Zuckerzusatz.

Ich brate alles mit Öl Raps oder Olivenöl an.
Rapsöl ist für die menschliche Ernährung eigentlich ungeeignet und erst seit man dem Zeug die Erucasäure abgezüchtet hat, ist es nicht mehr gesundheitsschädlich. Da man aber nicht weiß, welche Stoffe darin sonst noch gesundheitsschädlich sind, sollte man Rapsöl nicht verwenden. Bei beiden Öle ist es wichtig, daß es sich um kaltgepreßte Bio-Öle (nativ extra) handelt, sonst hast du da nur minderwertige raffinierte Fabrikfette.

Wenn ich mal sündige mach ich mir einen Nudelauflauf,oder ich esse auch mal ein Stück Kuchen,aber ab 18.00 ess ich nichts mehr.
Du kannst auch nach 18 Uhr noch etwas essen, unsere Verdauung und der Stoffwechsel arbeiten Vollzeit. Wenn der Nudelauflauf ein Fertigprodukt ist oder du Nudeln aus Auszugsmehl verwendest, bist du hier bei den raffinierten Kohlenhydrate, die deine Krankheiten verursachen. Besonders schlimm ist da der Kuche, in dem Auszugsmehle, Fabrikzucker und Fabrikfette kombiniert vorkommen.

Generell sollte eine gesunde Ernährung mindestens 30% Frischkost enthalten (Gemüse, Blattsalate, Obst) - bei bestehenden Krankheiten eher mehr. Die Mehle und das Getreide, das verwendet wird, sollte Vollgetreide bzw. frisch gemahlenes Vollkornmehl sein, die Fette möglichst naturbelassen (nativ extra Öle, Butter, Sahne, Nüsse, Kerne, Saaten).

Von Dr. M.O. Bruker gibt es zwei Bücher, eins zum Thema Osteoporose und eins zum Thema Rheuma (Die Artrhose ist eine rheumatische Krankheit). In beiden ist das alles beschrieben und beide würde ich dir daher ans Herz legen. Du mußt sie nicht kaufen, sie stehen häufig in Leihbüchereien. Ich kann dir das natürlich auch erzählen, wenn du möchtest.
__________________
Liebe Grüße, Joachim. (Alles, was ich schreibe, ist meine persönliche Meinung.)

Die Galle

Joachim ist offline
Beiträge: 1.944
Seit: 14.04.08
Hallo Uta,

Wie kommt dieser Zusammenhang zustande?
Der betroffene Stoffwechselbereich (primär Kohlenhydratstoffwechsel) ist der gleiche - es sind also beides nur unterschiedliche Symptome der gleichen Grundkrankheit. Eine detaillierte Erklärung dazu habe ich leider noch nicht, das sind Erfahrungswerte aus der ärztlichen Praxis.
__________________
Liebe Grüße, Joachim. (Alles, was ich schreibe, ist meine persönliche Meinung.)

Die Galle

Joachim ist offline
Beiträge: 1.944
Seit: 14.04.08
HallO Reni,

Joachim ich kann ihm das nur schreiben und wenn er sich nicht daran hält weiß ich nicht was ich machen soll.
Es ist ja letztendlich sein Leben und seine Entscheidung. Du kannst da nicht viel machen, außer mit ihm darüber reden und versuchen, ihm das so zu erklären, daß er es versteht.

viele Menschen gehen doch ins KH weil sie denken das ihnen dort geholfen wird oder seh ich das falsch?
Alle Menschen gehen deshalb ins Krankenhaus und sie bekommen dort ja auch in der Regel - zumindest symptomatisch - geholfen. Aber man muß immer im Hinterkopf haben, daß es im Krankenhaus nicht um die Gesundheit der Menschen geht, sondern in erster Linie darum, Geld zu verdienen. Deshalb tendiert man leider dazu, auch mal eigentlich unnötige Behandlungen oder Untersuchungen durchzuführen, um die teuren Geräte auszulasten oder möglichst viele Betten zu belegen. Eigentlich muß man, um jemanden zu heilen, ihm erklären, wie seine Krankheit entsteht, welche Ursachen sie hat und wie man diese Ursachen abstellt. Im Krankenhaus passiert das nicht - dort verwaltet man die Krankheiten und behandelt nur die Folgen der Krankheiten. Die Gallensteine bspw. sind ja eine Krankheitsfolge, ein Symptom. Die Ursache ist die falsch zusammengesetzte Gallenflüssigkeit und die wiederum hat ihre Ursache in einer langjährigen Fehlernährung. Das muß dein Freund eigentlich wissen, aber das erzählt man ihm dort nicht. Dort schneidet man die Gallenblase heraus, damit keine Schmerzen mehr bestehen und gut ist.

Man kann also in Krankenhäusern im Grunde nie eine Heilung erwarten, sondern immer nur Symptomlinderung. Das ist zwar auch wichtig und ich war selbst auch heilfroh, als die Schmerzen damals nachließen, aber ohne ursächliche Heilbehandlung wird man die eigentliche Krankheit nie los.
__________________
Liebe Grüße, Joachim. (Alles, was ich schreibe, ist meine persönliche Meinung.)

Die Galle

wolf3004 ist offline
Beiträge: 41
Seit: 30.09.09
Die OP habe ich hinter mir ! War alles vorher schlimmer gedacht, als hinterher Realität. Im Gefgenteil, jetzt kann ich alles ohne Probleme essen und mir geht es besser als vorher. Ob jedoch die OP wirklich nötig war, daß konnte mir keiner beantworten. Angweblich sollen die Beschwerden von "Gallengries", also kleinsten Gallensteinen her stammen, gesehen habe ich jedoch danach nichts davon?

Die Galle

Leòn ist offline
Beiträge: 10.064
Seit: 19.03.06
Hallo Wolf,

das ist ja prima, dass Du das hinter Dir hast. Da wünsche ich Dir eine gute Besserung, weiterhin!

Hallo, einen Gruß an Alle,

da meine Tante früher stark unter ziemlich regelmäßig auftretenden Gallenkoliken litt, kann ich hier vielleicht ein bisschen was beitragen:

Gallenblase oder Gallengänge:


Es gibt zwei "Bereiche", in denen Gallensteine auftreten können:

in der Gallenblase (das ist dann in der Regel beschwerdefrei) und die hier angesprochenen OP's sind möglicherweise oft überflüssig. Problematisch wird dies aber dann, wenn die Steine den Ausgang der Gallenblase verschließen, was zu entzündlichen Prozessen führen kann.

Oder aber, wie damals bei meiner Tante,
in den Gallengängen, (was meist aber nicht immer dadurch entsteht, dass die Steinchen aus der Gallenblase ausgeschwemmt werden und dann die Gallengänge " verstopfen". Das ist in etwa das Prinzip wie bei den Nierensteinen.) das ist dann die schmerzhafte "Variante", weil die Gallenflüssigkeit nicht abfließen kann.

Folgende Symptome können auf ein Gallensteinleiden hinweisen:

Gallensteine sind in den meisten Fällen asymptomatisch, d.h. ohne Beschwerden.Zu Beschwerden kommt es normalerweise erst, wenn ein Verschluss oder eine Entzündung der Gallenwege (Cholezystitis) vorliegt.In ungefähr einem Drittel der Fälle kommt es also zu Gallenkoliken. Kennzeichnend für die Gallenkolik sind wellenartige, starke und oft über Minuten bis Stunden anhaltende Schmerzen im rechten und mittleren Oberbauch.Häufig kommt es zu einem Ausstrahlen der Schmerzen in die rechte Schulter oder den Rücken.
>
> Weitere Symptome können sein:
>
> * Druck- bzw. Völlegefühl
> * Übelkeit und Erbrechen
> * sowie eine Gelbfärbung der Haut (Ikterus) durch Gallenstau, da ein Stein einen Ausgangsweg verlegt hat und die Galle nun vermehrt in das Blut gedrückt wird.
>
> Ganz allgemein formuliert kann auch ein gehäuftes familiäres Auftreten festgestellt werden. Es kann also von einer erblichen Komponente dieses Leidens ausgegangen werden.
Gallensteine
> Gallensteine verursachen manchmal heftige Schmerzen ("Gallenkoliken"). Rund drei Viertel aller Patienten mit Steinen in der Gallenblase haben allerdings keine Beschwerden (stumme Gallensteine). Deshalb wissen viele auch nicht, dass sie überhaupt welche haben. Menschen mit Gallensteinen im Gallengang weisen häufiger Symptome auf.
Gallensteine (Cholelithiasis) | NetDoktor.de

Diagnose:


> Gallensteinen in der Gallenblase (Gallenblasensteine): Gallensteine mit einer Größe von mehr als fünf Millimetern lassen sich mittels Sonografie fast immer nachweisen. Zusätzlich kann der Arzt erkennen, ob Komplikationen vorliegen. So ist etwa bei einer Gallenblasenentzündung (Cholangitis) die Gallenblasenwand verdickt.
>
> Gallensteine im Gallengang (Gallengangssteine): Sie lassen sich sonografisch nicht immer erkennen, nur erweitere Gallengänge sind relativ sicher nachweisbar. Auch eine Erhöhung der Blutwerte für Gamma-GT und/oder für die Alkalische Phosphatase (AP) weisen auf eine Erkrankung der Gallenwege hin. Der Bilirubin-Wert im Blut ist typischerweise erhöht, wenn ein Gallenstein einen größeren Gallenweg blockiert (Verschlussikterus).
>
> Eine weitere Diagnosemethode für Gallensteine ist die endoskopische Gallengangdarstellung (ERCP), bei der kleinere Steine auch gleich entfernt werden. Zudem ist alternativ die Magnetresonanzcholangiographie (MRCP) einsetzbar. Sie bildet auch die Umgebung der Gallenwege ab. Die Endosonografie kann Gallengangssteine ebenfalls mit hoher Trefferquote aufspüren.
Gallensteine - Diagnose | NetDoktor.de
> Verschließen die Gallensteine den Ausgang der Gallenblase, sind sie in einer Ultraschalluntersuchung (Sonographie) in der Regel gut sichtbar. Liegen die Steine dagegen in den Gallengängen, reicht die Sensitivität der Ultraschalluntersuchung meist nicht aus, um die Steine zu erkennen. Sichtbar sind diese erst ab mindestens fünf Millimeter Durchmesser. Häufig wird die Diagnose deshalb endoskopisch gesichert, das heißt über eine Spiegelung der ableitenden Gallenwege, bei der vorher ein Kontrastmittel verabreicht wird. Die Endoskopie wird unter einer gleichzeitigen Röntgenkontrolle (ERCP = endoskopische retrograde Cholangio- und Pankreatographie) durchgeführt.
>
> Auch die so genannte orale Cholezystographie ist eine sichere Methode, um Gallensteine in der Gallenblase nachzuweisen. Dabei wird die Gallenblase geröntgt, nachdem dem Erkrankten ein Kontrastmittel verabreicht wurde.
>
> Bei einer normalen Röntgenuntersuchung ohne Kontrastmittel lassen sich nur kalkhaltige Steine erkennen. Über eine Röntgenuntersuchung nach der Gabe einer Reizmahlzeit kann untersucht werden, ob der Gallenausgang verschlossen ist und es zu einer verzögerten Gallenblasenentleerung kommt.
Gallensteine Diagnose - Onmeda: Medizin & Gesundheit

Therapie:
> Bei den symptomatischen Gallenstein-Trägern (Patienten mit Beschwerden) unterscheiden Mediziner die Therapie der akuten Gallenkolik und jene der Gallensteine.
>
> Führt ein Gallenstein zu einer akuten Gallenkolik, werden krampflösende und schmerzstillende Medikamente eingesetzt. Eine mögliche Infektion der Gallenblase wird mit Antibiotika behandelt. Außerdem darf der Patient in der Regel nichts essen (Nahrungskarenz; eventuell Nulldiät mit Infusionen).
>
> Befinden sich Gallensteine in der Gallenblase (Gallenblasensteine) und verursachen Symptome, wird die Gallenblase heute in der Regel chirurgisch entfernt (Cholezystektomie). Im Gegensatz zu früher wird der Eingriff meist nicht mehr über eine offene Operation entfernt. Stattdessen wird der Eingriff über drei kleine Schnitte in der Bauchdecke (Schlüssellochchirurgie) durchgeführt (laparoskopische Cholezystektomie). Befinden sich sehr große Gallensteine mit einem Durchmesser von drei Zentimetern und mehr in der Gallenblase, werden diese in manchen Fällen auch bei symptomlosen Patienten entfernt.
>
> Gallensteine im Gallengang (Gallengangssteine) führen häufig zu Beschwerden. Symptomatische Gallengangssteine müssen, symptomlose können entfernt werden – meist gelingt dies auf endoskopischem Wege (endoskopische Gallengangdarstellung,
http://www.netdoktor.de/Krankheiten/...e/Therapie/RCP)

Herzliche Grüße von
Leòn
__________________
Wer sich auf mein Niveau begibt, kommt darin um! ;)

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht