Ich stelle mich kurz vor - Magen-Darm-Probleme

27.09.09 15:06 #1
Neues Thema erstellen

Lynneve ist offline
Beiträge: 3
Seit: 27.09.09
Hallo zusammen,

ich leide nun schon seit 1 Jahr an Magen-Darm-Problemen, mal weniger schlimm und mal ziemlich heftig.
Zu allererst hatte ich mit Bauchschmerzen (meist Oberbauch), Blähungen und Durchfall zu tun, dann bekam ich häufiges Sodbrennen dazu und Abgeschlagenheit. Manchmal hatte ich so starke Bauchschmerzen, dass ich ohne Schmerztabletten nicht schlafen konnte. Seit geraumer Zeit leider ich eher an Verstopfung. Heute sind meine Symptome vielseitig:
Oberbauch- und Unterbauchschmerzen, stark ausgeprägter Blähbauch (auch leicht vorhanden, wenn ich nichts esse), Müdigkeit, Schlappheit, Abgeschlagenheit, oft Gliederschmerzen, Schlafstörungen, Gefühlsschwankungen, starkes Sodbrennen, oft kein/kaum Hungergefühle.
So langsam weiß ich nicht mehr, was ich machen soll , denn aus ärztlicher Sicht, scheinen meine Symptome nicht schlimm genug zu sein, um sich für eine Lösung anzustrengen und mir kompetent zu helfen...
Das allerschlimmste ist, dass ich mit dem Blähbauch oft genug aussehe, als sei ich im 6. Monat schwanger - dadurch ist meine Kleiderauswahl momentan eher eingeschränkt und ich fühle mich Tag für Tag unwohl in meiner Haut. Durch den dicken Bauch, empfinde ich meinen restlichen Körper oft genug als zu dick und irgendwie "aufgequollen", obwohl ich normalgewichtig bin.
Ich hoffe hier Hilfe zu finden...
Lieben Gruß
Lynneve


Ich stelle mich kurz vor... Magen-Darm-Probleme

BnF ist offline
Weiblich BnF
Beiträge: 168
Seit: 24.09.09
Hallo Lynneve,
hast du schon mal an eine Nahrungsmittelunverträglichkeit gedacht?
Besonders dass mit dem aufgeblähten Bauch erinnert mich an eine Lactose-Intolleranz.
Sind die Schmerzen und der Blähbauch nach der Aufnahme von Milchprodukten schlimmer?
In meinem Bauch sieht es ähnlich aus. Ich bin mit dieser Geschichte an einen sehr bemühten Arzt geraten, der alles dafür tut die Lösung zu finden. Trotzdem habe ich nach einem Jahr Untersuchungsmarathon immer noch keine Lösung.
Vielleicht haben wir ja das gleiche, wissen nur beide noch nicht was es ist.
Versuch deinem Arzt klar zu machen, wie sehr dich deine momentane Situation einschränkt.
Manchmal muss man beim Arzt richtig übertreiben und betonen wie schlecht es einem geht, damit die mal in die Pötte kommen.
Fühle mit dir mit.
Lieben Gruß
BnF

Ich stelle mich kurz vor - Magen-Darm-Probleme

Freesie ist offline
Moderatorin
Stv. Leiterin Video
Beiträge: 1.224
Seit: 22.07.09
Hallo Lynneve,

herzlich Willkommen hier.

Deine Beschwerden kommen mir sehr bekannt vor, allerdings hatte ich nach einer Darmspiegelung dann auch eine Diagnose - ich bin ein Cröhnchen

Hier nachzulesen:

http://www.symptome.ch/vbboard/members/17708.html

Muss ja bei dir nicht so sein, auf alle Fälle bin ich nun schon viele Jahre in alternativer Behandlung und mir geht es sehr gut.

LG
Brigitte
__________________
Wir haben die Erde nicht von unseren Eltern geerbt, sondern von unseren Kindern geliehen. (indianische Weisheit)

Ich stelle mich kurz vor... Magen-Darm-Probleme

Lynneve ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 27.09.09
Hallo BnF,
danke für deine Antwort. Eine Laktoseintoleranz sollte zu erst vorliegen (Bluttest), woraufhin ich mehrere Monate laktosefrei gelebt habe, aber immer noch keine Besserung eintrat. Dann habe ich noch einen Test gemacht, aber diesmal einen H2-Atemtest und siehe da: keine Laktoseintoleranz.
Am Donnerstag geh ich zu einem anderen Hausarzt und stelle mich vor. Ich höre nicht eher auf auf kompetente Ärztesuche zu gehen, bis ich endlich wieder gesund bin. Denn du hast recht: man muss sich selbst drum kümmern und auch mal bei den Ärzten auf den Tisch hauen!
Dir drück ich auch die Daumen dabei!
Hast du schonmal über eine Hefeintoleranz nachgedacht? Ich kam darauf, als ich letzte Woche 1 Gläschen Federweißer getrunken habe und sofort auf der linken Wange einen roten, heißen Ausschlag bekam...
Ansonsten würde mir nur noch Histaminintoleranz einfallen oder eine Pillenunverträglichkeit - wer weiß, wer weiß...

Ich stelle mich kurz vor - Magen-Darm-Probleme

Lynneve ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 27.09.09
Hallo Nuith,
danke für deine Antwort. Ich werde am Donnerstag zu einem anderen Hausarzt gehen und mich dort vorstellen. Vielleicht kann der mir besser helfen als der jetzige. Dann werde ich ihn mal auf das Thema MC ansprechen.
Stellt man das durch eine Entzündung im Dickdarm fest? Eine kleine Entzündung wurde bei mir festgestellt (bei der Koloskopie), aber mein Hausarzt sagte, das die minimal und unproblematisch wäre...
Schön, dass es dir wieder besser geht und du mit der Krankheit gut zurecht kommst - nach so einem langen Leidensweg! Ich hoffe, mir ergeht es bald genauso!

Ich stelle mich kurz vor - Magen-Darm-Probleme

Freesie ist offline
Moderatorin
Stv. Leiterin Video
Beiträge: 1.224
Seit: 22.07.09
Hallo Lynneve,

der MC wurde histologisch abgeklärt, dabei wird ein Stück der Darmwand entnommen und im Labor untersucht, rein dadurch dass man eine Entzündung sieht kann man das nicht diagnostizieren.


Schön, dass es dir wieder besser geht und du mit der Krankheit gut zurecht kommst. Ich hoffe, mir ergeht es bald genauso!
Vielen Dank, aber von der ursprünglich, vom Internisten diagnostizierten Krankheit und seiner Drohung "das werden sie nie mehr los" spüre ich heute nichts mehr. Leider befürchte ich, dass du mit dieser Maßnahme:

nicht eher auf auf kompetente Ärztesuche zu gehen, bis ich endlich wieder gesund bin
nicht den gewünschten Effekt erzielen wirst. Auch wenn definitiv geklärt werden würde, was denn nun die Ursache für deine Darmprobleme ist, wird es nicht einfach ein Pillchen dagegen geben. Und wenn doch, wird das Pillchen Nebenwirkungen haben die dann wieder andere Beschwerden verursachen und du brauchst den nächsten kompetenten Arzt der das dann wieder behandelt.

Im Laufe meiner Erkrankung habe ich einfach festgestellt, dass es einige Dinge gibt die ich absolut nicht vertrage und die muss ich eben meiden. Um das aber heraus zu finden brauche ich keinen Arzt, das kann man nur selber, durch austesten feststellen.

Erst im Laufe meiner Homöopathischen Behandlung habe ich verstanden, wie wichtig es ist die Verantwortung für die eigene Gesundheit selbst zu übernehmen und sie nicht in die Hände von irgendwelchen Ärzten abzugeben. Und dazu gehört für mich mittlerweile weit mehr als darauf zu achten was ich esse.

Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass du bald die Lösung für deine Probleme findest und du wieder völlig gesund wirst.

LG
Brigitte
__________________
Wir haben die Erde nicht von unseren Eltern geerbt, sondern von unseren Kindern geliehen. (indianische Weisheit)

Ich stelle mich kurz vor - Magen-Darm-Probleme

Gis ist offline
Weiblich Gis
Beiträge: 9
Seit: 27.09.10
Hallo
endlich scheine ich den Weg gefunden zu haben, wie ich mich an den Ich bin der Meinung, dass "Bauchprobleme" im Kopf entstehen. Man spricht ja auch vom Bauchgehirn. Wenn mich "alte Kamellen" (so nannte das meine Mutter) aus der Kindheit quälen, dann beginnt das immer mit dem Magen, der mit Unruhe reagiert. Der Satz den ich dann wie ein Mantra benutze lautet: Ich bin ruhig, ich bin zufrieden. Wenn es Euch interessiert, kann ich gerne schreiben wie es weiter geht.
Alles Gute für Euch im Neuen Jahr - Gis


Optionen Suchen


Themenübersicht