Endometriose, Darmprobleme etc

25.07.09 16:44 #1
Neues Thema erstellen

Rosengaertnerin ist offline
Beiträge: 8
Seit: 24.07.09
Hallo,

ich bin neu hier im Forum und wollte nun auch meine Probleme schildern:

Ich habe seit 20 Jahren Endometriose, zahlreiche Operationen, zuletzt Entfernung Gebärmutter und Darmendometriose (Entfernung 10 Dickdarm).
Zudem Morbus Basedow, Schilddrüse wurde vor 3 Jahren entfernt, ist aber wohl tw. nachgewachsen. Seit Entfernung von Gebärmutter, Schilddrüse und Darm-OP immer wieder Durchfall, Blähungen abwechselnd mit Unterleibschmerzen. Verwachsungen wurden entfernt, nichts hats gebracht. Jetzt seit kurzem plötzlich Entzündung an der Darm-Anastomose, die sich dann ausbreitete, Frage Colitis Ulcerosa steht im Raum.

Morgens fühle ich mich meist sehr schlecht, benommen, Schwindel, Übelkeit, Panik, Inappetenz, Durchfall, Frieren etc. Im laufe des Tages wirds oft besser.
Schlafstörungen habe ich auch.

Laktose, Fructose, Histamin und auch HPU wurden getestet - alles ok.
Mein Arzt hat erhöhte Nitrostressmarker (Citrullin, Methylmalonsäure) im Urin gefunden. Weitere Laborwerte, die ständig erhöht sind: LDH, Fibrinogen, Interleukin-2, Cholesterin, Gallensäuren im Blut. Immer sehr niedrig ist: Serotonin.

Derzeit nehme ich neben Hormontherapien für die Endometriose Vit. B12, Selen, Vit. C als Infusion. Schilddrüsenhormone musste ich immer niedriger dosieren und habe diese jetzt Probeweise abgesetzt. Viele Nahrungsergänzungsmittel vertrage ich im Darm nicht. Zusätzlich gehe ich zur Dorntherapie für die HWS.

Einer meiner Ärzte schlägt nun eine Infusionstherapie für den Nitrostress vor, die ja sehr teuer ist. Eigentlich wollte ich es machen, bin aber jetzt skeptisch nachdem ich mitbekommen habe, dass gerade auch meine Freunde, die dort hingehen die gleichen Infusionen bekommen. Das scheint mir doch dann wenig spezifisch....

Irgendwie komme ich aus der Schmerz, Durchfall, Schlecht-Fühl-Spirale nicht raus, trotz guter Ärzte und vieler Behandlung (da privat versichert).

Ich frage mich auch, ob ich an einer Nebennierenschwäche leide, weil meine Symptome dazu passen, aber die Cortisolwerte im Speichel waren ok.

Was meinst Ihr zu dem ganzen Schlamassel?

Herzliche Grüße
Eure Rosengärtnerin


Endometriose, Darmprobleme etc

Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hallo Rosengärtnerin,

wann war denn die letzte OP? Und wann war die letzte Darm-Untersuchung?
Ich könnte mir vorstellen daß dein Darm wegen den vergangenen Operation/en ziehmlich überstrapaziert wurde.
Schätze Du hast bei den Operationen Antibiotika bekommen und dadurch geht einiges an Darmflora kaputt. Evtl hat sich deshalb auch Candida im Darm breitgemacht. Candida kann heftige Beschwerden machen.

Hier kannst enige Symptome nachlesen was allein Candida auslösen kann:

Candida - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Infos zu Candida:

Candida - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Endometriose, Darmprobleme etc

Rosengaertnerin ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 24.07.09
Hallo Petri,

danke für Deine Anregung.
Die Candida-Tests in den Stuhlproben waren bisher immer negativ, aber ich lesen in den Links, dass das alleine noch nichts heißt.

Die Darmprobleme fingen nach einer OP im Juni 2005 an. Damals wurden 10 cm vom S-Darm entfernt. Ich habe danach so eine Art Riesendivertikel an der Nahtstelle im Darm bekommen, wahrscheinlich weil ich damals wahnsinnige Verstopfung hatte.
Antibiotika habe ich natürlich schon mehrfach bekommen, jedoch nicht bei der OP in 2005. Eigentlich hatte ich immer das subjektive Gefühl, dass die Darmprobleme während der Antibiotika-Einnahme kurzzeitig besser waren. Die Stuhlproben haben aber auch noch nie besondere Bakterien angezeigt.

In den Links werden ja die ganzen Testmöglichkeiten beschrieben, welche ist denn die wo man ganz sicher weiss, ob man es hat oder nicht? Kann ich auch was testen lassen, ohne den Arzt einzuschalten?

Herzliche Grüße!

Endometriose, Darmprobleme etc

Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hallo Rosengaertnerin,

ich muß dazu sagen ich bin keine Candida-Spezialistin

Hast Du den Riesendivertikel noch? Wurde der Divertikel untersucht?

Aber ich kann sagen daß per Kinesiologie Candida ausgetestet werden kann. Denke das wäre das sicherste. Soweit ich weiß ist ein Stuhltest eher unsicher.

.

Geändert von Petri (27.07.09 um 17:27 Uhr)

Endometriose, Darmprobleme etc

Rosengaertnerin ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 24.07.09
Hallo Petra,

ja ich habe den Divertikel noch, ich hatte dieses Jahr schon 2 Darmspiegelungen wegen der Entzündung, die eher schlimmer als besser wird.

Ich habe seit kurzem eine Ärztin, die Kinesiologie macht, die könnte auf Candida testen - eine super Idee von Dir.
Mit der Kinesiologie ist es allerdings immer wieder so, dass ich dem ganzen nicht recht vertraue, weil ich sehr vernunftgesteuert bin und es für mich nicht so ganz erklärbar ist.

Hast Du schon gute Erfahrungen mit Kinesiologie gemacht?

Liebe Grüße
Rosengärtnerin

Endometriose, Darmprobleme etc

Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hallo,

wenn sich der Divertikel häufig entzündet, müßte er denke ich operativ entfernt werden. Aber das ist selbstverständlich ärztliche Entscheidung.

Ja, meine Intoleranzen wurde alle per Kinesiologie nachgewiesen. Leider stimmt alles Parasiten auch, aber Candida wurde bei mir nicht positiv getestet.

Endometriose, Darmprobleme etc

Rosengaertnerin ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 24.07.09
Hallo,

woher weisst Du denn, dass alles stimmt was kinesiologisch gefunden wurde? Wurde das quasi schulmedizinisch bewiesen?
Parasiten, heißt das Bakterien, Viren?
Kennst Du die Medizin nach Dr. Klinghardt? Was hälst Du davon?

Herzliche Grüße
Rosengärtnerin

Endometriose, Darmprobleme etc

Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hallo,

das spüre ich sehr deutlich, daß es stimmt sobald ich etwas falsches esse, bzw trinke

Als Parasiten hatte ich Würmer im Darm.

Ich kenne die Ausleitung nach Dr Klinghardt, falls Du dies meinst.


Optionen Suchen


Themenübersicht