Ich hab das Gefühl, ich werde erwürgt

06.06.09 00:21 #1
Neues Thema erstellen
Ich hab das Gefühl, ich werde erwürgt

Nelofee ist offline
Themenstarter Beiträge: 104
Seit: 05.06.09
So ein kurzer Tag und so viele Antworten...Hoffentlich vergess ich jetzt bei meiner Antwort nicht wieder die Hälfte.

@binnie : Amalgan wurde bei mir aufgrund meiner Niereninsuffizienz bereits vor 20 Jahren vollständig entfernt (Das waren noch Zeiten - da hat die Kasse 100 % bezahlt). Impfungen hatte ich zuletzt als Kind.

@leneken : Die Meningitis, die ich hatte, war eine virale Meningitis. Die Ärzte waren sich nicht einig, ob es durch eine verschleppte Erkältung oder einen Mückenstich dazu kam. Auf jeden Fall durfte ich für 4 Wochen in Quarantäne . Die Meningitis hatte sich auch in meinen Innenohren breit gemacht und daher die bleibenden Probleme mit Tinnitus und Gleichgewichtsstörungen.
Die belegte Zunge passt übrigens wunderbar zum Albumin, daß sich neuerdings in meinem Urin nachweisen lässt. Anscheinend baut mein Körper Proteine momentan nicht richtig ab. Aber ob sich das auch auf die Lymphknoten auswirkt weiß ich natürlich nicht.
Die von Dir genannten Erreger - wurden soweit ich weiß - alle getestet. Ich hatte nur vor einem Jahr einen Campylobakter. Aber der hat sich nach drei Monaten wieder verzogen.
Im Bereich Autoimmun wurde auf Rheuma und Aids untersucht. Hab ich nicht. Will ich auch nicht.

Die IgG-Werte stimmen. Aber ich hab manchmal das Gefühl, im Labor untersuchen die das Blut von jemand anderem . Ob das wirklich damals immer wieder Pfeifferisches Drüsenfieber war, vermag ich nicht zu sagen. Auf jeden Fall wurde ich daraufhin behandelt. Muß über Jahre gegangen sein. Meine Mutter sagt, ich war eigentlich immer krank.

@ Miss Marple: Danke für Deine guten Tipps . Ich hatte vor, mich stationär in die Charité zu begeben. Ich denke auch, daß das am sinnvollsten ist. Bei der Vielzahl meiner Erkrankungen (Ich hab also Flöhe und Läuse gleichzeitig) bin ich vielleicht auch ganz interessant für die Studenten. Und natürlich haben wir in Berlin niedergelassene Endokrinologen: Aktuell 5 !!! Also auch geringe Wartezeiten für Kassenpatienten (etwa 6-8 Monate ). Aber wie gesagt, ich geh in die Charité, die werden's schon richten.

Ich hab jetzt aber auch noch mal im Internet geforscht, wegen der Schwellung des Zungengrundes und bin dabei auf Amyloidose gestoßen. Hat jemand von Euch schon davon gehört? Ich such halt in alle Richtungen. Und das würd dann auch zum Albumin im Urin passen. Aber wahrscheinlich auch wieder nicht die richtige Richtung.
__________________
Liebe Grüße
Nelofee


Wer den Kopf in den Sand steckt, muß sich nicht wundern, wenn er mit den Zähnen knirscht.

Ich hab das Gefühl, ich werde erwürgt
Miss Marple
Guten morgen, Nelofee!
Ich finde es gut, daß Du in die Charite gehst, trotzt Deiner leichten "Ärzte-Allergie"
Habe eben mal wegen dem Albumin gegoogelt, und neben der Amyloidose die www.diabeteszentrum-heidelberg.de/patienten-info/nephropathie.htm gefunden,
die anscheinend auch mit erhöhten Albuminwerten einhergehen kann.
Nicht nur bei diabetes-bedingter Schädigung scheidet die Niere Albumin aus, auch körperliche Anstrengung, Harnwegsinfekte, hoher Blutdruck, ein schlecht eingestellter Diabetes oder Fieber können die Ursache von Eiweiß im Urin sein. Wenn diese Faktoren beseitigt sind, verschwindet in der Regel auch das Albumin wieder aus dem Harn.
In der Charite wird man sich vermutlich differenzialdiagnostisch der Ursache für Deine erhöhten Albuminwerte nähern?
Ich kenne mich mit Albumin nicht aus, so daß ich Dir aus meiner Erfahrung leider nichts Erhellendes sagen kann.

But: try to think positive

Ich wünsche Dir für morgen erst einmal alles Gute! Finde es toll, wie routiniert Du mit dieser Untersuchung umgehst!
Bin selbst ein großer MRT-Muffel wegen der Enge...

Hast Du denn auch schon einen Termin für die Charite, Nelofee?

Viele Grüsse
Miss Marple

Geändert von Miss Marple (10.06.09 um 09:22 Uhr)

Ich hab das Gefühl, ich werde erwürgt

Nelofee ist offline
Themenstarter Beiträge: 104
Seit: 05.06.09
Guten Morgen Miss Marple,

sehr interessant, das mit der Diabetes. Aber bei mir ist genau das Gegenteil der Fall. Mein Blutzucker sinkt viel zu schnell ab. Je nach Tagesform habe ich bereits 30 Minuten nach dem Essen schon wieder Unterzucker (etwa 45). Hat den Vorteil, daß ich jede Menge Süßigkeiten futtern darf.

Ich fand das mit der Amyloidose sehr interessant, weil dort eben die Schwellung der Zunge und der Lymphknoten, der Durchfall (der ist heute mal wieder schleimig gelb-grün, dafür aber ohne Bauchweh ) und die Probleme mit den Nieren beschrieben sind.

Termin in der Charité hab ich noch nicht, aber ich bin taff genug einfach abends dort in der Notaufnahme aufzuschlagen, wenn's zu lange dauern sollte. Bei meinen Symptomen werden die mich wohl eher nicht wieder nach hause schicken.

Aber erstmal hab ich am Samstag meine Geburtstagsfeier (die erste seit 15 Jahren). So lange müssen meine Zipperlein zurückstecken.

Und ja: Ich denke immer positiv. Ich will schließlich 142 Jahre alt werden und unbedingt noch einen Pilotenschein machen.
__________________
Liebe Grüße
Nelofee


Wer den Kopf in den Sand steckt, muß sich nicht wundern, wenn er mit den Zähnen knirscht.

Ich hab das Gefühl, ich werde erwürgt

Nelofee ist offline
Themenstarter Beiträge: 104
Seit: 05.06.09
Hallo Ihr Lieben,

ich war heute beim MRT- allerdings wegen meiner Nieren. Ich hab aber gleich die Gelegenheit beim Schopf gepackt und mit dem Arzt über meine Problematik mit dem Hals gesprochen.

Er war der Meinung. Ich sollte dringend ein MRT machen lassen, da im CT durchaus nicht unbedingt erkennbar ist, was die Probleme verursacht. Ich hab dann also gleich einen Termin vereinbart. Dauert aber mal wieder 4 Wochen. Wenn's allerdings mit meinem Hals noch schlimmer wird, dann gehe ich ins Krankenhaus. Es soll ja ungesund sein, wenn man dauerhaft nicht atmet.

Mal sehn, wie's bei mir weitergeht.

Euch allen ganz lieben Dank für die Tipps und Hinweise. Hat mich sehr aufgebaut.
__________________
Liebe Grüße
Nelofee


Wer den Kopf in den Sand steckt, muß sich nicht wundern, wenn er mit den Zähnen knirscht.

Ich hab das Gefühl, ich werde erwürgt
Miss Marple
Hallo Nelofee

es freut mich, dass Du Dich gemeldet hast!
Wie schade, dass man den Hals nicht gleich mitmachen konnte (Wunschdenken ich weiss.. ) Nun mußt Du in 4 Wochen nochmal hin
Wie war denn die Befundung für Deine Nieren? Und wie geht es Dir aktuell mit dem Hals?

Viele Grüsse
Miss Marple

Ich hab das Gefühl, ich werde erwürgt
oli
Hallo Nelofe,

hier meine Ideen zum Thema Halsschmerzen/Halsdruck:

- Spannungszustände, die zu Schmerzen führen. Evtl auch falsches Atmen oder falsches Sprechen. Hatte vor ein paar Jahren fast jeden Tag dieses beklommene Drücken und Kieferschmerzen (diese kamen bei mir teilweise auch von Muskelspannungszuständen). Ich wollte sogar zum Endokrinologen gehen. Irgendwann ging es von alleine weg. Mir ging es in dieser Phase nicht besonders gut, falsche Ernährung und kein Sport, keine Entspannung.

- in Zusammenhang mit Nasensekret usw. könnte es auch an Stoffen liegen, die Du nicht verträgst. Kann z.B. Emissionen in der Stadtluft sein oder auch einfach Alttags- oder Wohnraumgifte (Kleider, Holzmöbel, Spanplatten, Lacke, Farben, Teppich, Möbel usw...). Falls Allergien oder so bestehen, kann das sicherlich viel ausmachen

- chronische Entzündungen können auch sowas auslösen, denke ich. Diese sind oft nicht mit einfachen Blutwerten zu entdecken, da sie mehr schwelen, ohne erkennbare Veränderungen im Blutbild. Das können Zahnherde sein, Nasennebenhöhlenentzündungen, chronische Darm- oder Mittelohrentzündungen

Ich weiss, dass Du handfeste Krankheiten hast, dennoch kann es sich ja manchmal lohnen, jeden Ansatz zu überprüfen.

Viele Grüße
o.

Geändert von oli (11.06.09 um 18:20 Uhr)

Ich hab das Gefühl, ich werde erwürgt

Nelofee ist offline
Themenstarter Beiträge: 104
Seit: 05.06.09
Hallo Miss Marple ,

ja, das wäre schön gewesen, wenn man den Hals heute gleich mitgemacht hätte. Aber anders gibts für die Ärzte wohl mehr Geld.

Mein Hals wird immer schlimmer. Ich glaube so extrem wie heute war's bislang noch nicht. Aber wie gesagt, erst kommt Samstag meine Party und danach kann ich dann auch einen Krankenhausaufenthalt in Betracht ziehen. Und ich freu mich so auf meine Party .Außerdem hab ich gleich drei Krankenschwestern auf der Party (nein, daß ist keine Berechnung )

Der Befund für die Nieren scheint nicht ganz klar zu sein. Normalerweise könnte ich morgen die Bilder und den Befund abholen, aber der Arzt will das erst mit seinen Kollegen besprechen und ich bekomme die Bilder dann Dienstag abend.

Aber immerhin: Meine Leber sieht phantastisch aus. Schöner geht nicht. Ich wußte immer, daß ich über innere Schönheit verfüge.

Hallo Oli ,

ganz lieben Dank für Deine Ideen.

Die Spannungszustände kann man glaube ich ausschließen. Immerhin sind die Lymphknoten und der Zungengrund grenzwertig angeschwollen. Ich kann mir nicht vorstellen, daß das von Verspannungen kommt (aber man weiß ja nie. So ein Körper ist ein Wunderwerk, da kennen sich nicht einmal Ärzte mit aus )

Allergien kann ich eigentlich auch ausschießen. Alles worauf ich allergisch bin, vermeide ich (Penicillin, Novalgin, Apfel, mein Mann...) Und ich hab seit einer kleinen Ewigkeit nix neues in meiner Wohnung. Außerdem bleiben die Symptome auch bei Ortswechsel bestehen.

Die Entzündungswerte sind bei mir o.k. Mittelohren, Kiefer, Zähne, Magen-Darm (o.k. einen Reizdarm hab ich) hab ich alles überprüfen lassen. Alles ohne Befund. Nicht mal meine Nieren sind entzündet. Fast schon langweilig in meinem Körper.

Um so größer ist das Fragezeichen, daß über meinem Schädel hängt. Dieses Gefühl erwürgt zu werden ist wirlich extrem eklig . Meine Gedanken gehen immer wieder richtung Schilddrüse. Nur weil die Ärzte sagen, das da nix ist, heiß noch lange nicht, daß sie Recht haben. Bei meinen anderen Erkrankungen haben die Ärzte bislang im Durchschnitt 8 Jahre gebraucht, bis sie die richtige Diagnose gestellt haben . Also hilft nur Geduld.
__________________
Liebe Grüße
Nelofee


Wer den Kopf in den Sand steckt, muß sich nicht wundern, wenn er mit den Zähnen knirscht.
__________________
Liebe Grüße
Nelofee


Wer den Kopf in den Sand steckt, muß sich nicht wundern, wenn er mit den Zähnen knirscht.

Ich hab das Gefühl, ich werde erwürgt

Gini ist offline
Beiträge: 1.032
Seit: 18.04.09
Hallo Nelofee,

in deinem ersten Beitrag erwähntst du im Zusammenhang mit den geschwollenen Lymphknoten, daß du als Kind andauernd Pfeiffer'sches Drüsenfieber hattest. Mit fällt dazu ein, daß es in Wuppertal in Deutschland einen hervorragenden Heilpraktiker gibt, der sich auf das Pfeiffer'sche Drüsenfieber spezialisiert hat: T.C.Hollmann. Er hat kostenlose Online-Sprechstunden. Vielleicht willst du ihn einmal fragen, ob er da einen Zusammenhang sieht.
Er hat außergewöhnliche Medikamente gegen dieses 'Fieber', die er individuell über das Blut austestet (wer also auf welches Medikament anspricht bzw. nicht). Ich glaube, er ist wirklich die Rettung für viele an diesem Virus Verzweifelnde. Lies einmal seine Seite zum Eppstein-Barr-Virus, sie macht wirklich Hoffnung.
Seine Internet-Adresse: Heilpraktiker T.C.HOLLMANN in Wuppertal, NRW. Als Heilpraktiker in Wuppertal sind wir spezialisiert auf chron. Erkrankungen, auch Epstein Barr Virus und CFS.

Ich würde ihm aber auch das mit den Bauchtumoren sagen, mit denen die geschwollenen Lymphknoten begannen. Er sollte das wissen. Vielleicht sind es Metastasen. Wurde das schon untersucht?

Daß du seit der Totaloperation wegen der Endometriose an Osteoporose leidest, ist nicht unbedingt verwunderlich. Totaloperation bedeutet ja auch, daß die Eierstöcke entfernt wurden, welche die Sexualhormone (Östrogene und das Progesteron) produzieren. Osteoporose kann durch Progesteron-Mangel entstehen, mit natürlichem Progesteron aber auch wieder therapiert werden (nicht zu verwechseln mit den künstlichen Gestagenen!). Herr Hollmann kennt sich damit auch gut aus.
Buchtips zu diesem Thema: Das Fachbuch Dr. John Lee: "Progesteron - ein bemerkenswertes Hormon" Akse-Verlag, München. Und ein sehr einfach geschriebenes Buch: Eva Marbach "Östrogen-Dominanz. Die wahre Ursache für PMS und Wechseljahrebeschwerden". Das Buch von Eva Marbach ist auch ins Internet gestellt unter www. oestrogen-dominanz.de.
Ich kenne mich mit diesem Thema auch einigermaßen gut aus, so daß du auch mich gerne einmal fragen kannst, wenn du dazu noch Fragen hast. Aber der geschwollene Hals und die geschwollenen Lympknoten sind im Moment sicher erst einmal wichtiger.

Ich würde es einmal mit einer mail an Herrn Hollmann versuchen.

Ich wünsche dir wirklich von ganzem Herzen Besserung und bete für dich. Gini

Ich hab das Gefühl, ich werde erwürgt

Nelofee ist offline
Themenstarter Beiträge: 104
Seit: 05.06.09
Hallo Ihr Lieben ,

ich war heute bei meinem HNO. Und erstaunlicherweise sagte er diesmal nicht, daß ich nix hab sonder (wörtlich): ACH DU DICKE SCHEISSE!

Ich kann mir nun morgen meine Einweisung in die Charité und einen entsprechenden Termin abholen.

Ich bin mal gespannt, was da jetzt letztendlich rauskommt. Ich halte Euch auf dem Laufenden und das endgültige Ergebnis geb ich natürlich auch bekannt.

.................................................. .................................................. .............................

Hallo Gini ,
Dir einen ganz lieben Dank für den Link und die Gedanken, die Du Dir zu mir und meinen "Zipperlein" gemacht hast. Ich werde noch heute an Dr. Hollmann schreiben. Vielleicht hat er ja wirklich eine Idee, auf die die Ärzte nicht kommen. Mein HNO geht allerdings davon aus, daß es keinen Zusammenhang mit EBV gibt (aber er sagte auch, daß man Pfeiffrisches Drüsenfieber nur einmal bekommt und dann nie wieder ).
__________________
Liebe Grüße
Nelofee


Wer den Kopf in den Sand steckt, muß sich nicht wundern, wenn er mit den Zähnen knirscht.

Ich hab das Gefühl, ich werde erwürgt

Gini ist offline
Beiträge: 1.032
Seit: 18.04.09
Hallo Nelofee,

wenn man das Pfeiffer'sche Drüsenfieber nur ein mal im Leben bekommen soll und dann nie mehr wieder, warum haben dann soviele den Rest ihres Lebens chronisch erhöhte EBV-Titer?
Zu mir sagten zwei Ärzte (darunter ein HNO), daß fast jeder Erwachsene den Eppstein-BarrVirus chronisch hat und es nur nicht weiß.
Tatsache ist, daß Herr Hollmann sich auf EBV spezialisiert hat und unzählige chronisch Leidende damit therapiert hat.

In den letzten zwei Tagen hatte ich in Bezug auf dich zwei vorherrschende Gedanken: daß du dringend zu einem HNO-Arzt gehen solltest oder besser gleich ins Krankenhaus.... Gott sei Dank ist beides geschehen! Hoffen wir auf schnelle und richtige Untersuchungen und Diagnosen!

Ich denke an dich!

Liebe Grüße Gini


Optionen Suchen


Themenübersicht