Leaky Gut Syndrom - haben viele von Euch

12.11.06 21:12 #1
Neues Thema erstellen
Leaky Gut Syndrom - haben viele von Euch

Birgit ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 08.11.06
Hallo Beat, Uta, Margie,ADo
entschuldigt, dass ich mich erst jetzt melde. Ich habe wenig Zeit (2 kleine Kinder, Haus, Garten, Hof, Tiere) und oft keine Lust, am Rechner zu arbeite, manchmal fühle ich mich auch nicht so gut. Aber immerhin geht es mir viel besser.
Die Ursache für meine Verdauungsschwäche ging mein HP so an, zuerst die Pilzbehandlung, Stärkung Immunabwehr, Darmstabilisierung, jetzt erfolgen die Schwermetallausleitung und Darmaufbau . Dazu weiter unten mehr.
Ich muss mich korrigieren, mein Immunstand ist getestet mit einem Vegatestgerät (meine Laienerklärung: Bioresonanz mit Elektroakupunktur an 1 Finger). Ich fühle mich auch viel besser, leistungsfähiger, es dauerte von Mai bis November. Mein Immunaufbau erfolgte homöop. mit Sanum Kehlbeck Medikamenten (siehe unten Pilzbehandlung), mit Vit C, einem Schüsslersalz Ferrum Phosphoricum und jetzt Colostrum aus Froximun transfer.
Meine Vitamintablette enthällt so ziemlich alles (von Plus, wurde mir von einer Bekannten empfohlen). Vit. A,B, C, D, E, K1, Pantothensäure, Fohlsäure, Niacin, Biotin, Calcium, Magnesium, Phosphor, Eisen, Jod, Kupfer, Mangan, Molybdähn, Selen, Zink, Chrom, dann nehme ich noch das Basenpulver, manchmal Basenkräuter und Brennessel getrocknet. Löwenzahn habe ich bis Anf. Okt. gegessen, von Saft wusste ich bisher nichts, habe mich erkundigt in der apotheke, ist mir aber zu teuer, deshalb nehme ich die Globuli weiter. Ich denke, man kann auch nicht alles machen, außerdem nehme ich zur Leberstärkung/ Nieren- u. Bauchspeicheldrüse, Infi-Cardamomum, 6er Tee von Aschenbrenner (u. a. Bitterstoffe aus Schafgarbe, insgesamt zur Entgiftung), Senfsaat am gekochten Gemüse (Regeneration der Leber), Kalmuswurzel (Kaltauszug), Schwedenkräuter, Vogelbeerengelee ohne Zucker (Bitterstoffe nach Aschenbrenner gut für die Leber), neuerdigs Süßholzwurzel (siehe meine Darmreinigung). Sulfur zur Entgiftung habe ich jetzt abgesetzt, nehme es später weiter. Ich denke es wird zu viel. Chlorella habe ich anfangs genommen 6-8 Wochen schätze ich – von mir aus . Mein HP meinte, dass reicht nicht aus. Auf meine Frage, was ich nun noch machen kann und ob ich Froximun nehmen kann, antwortete er mit ja. Seit 3 Wochen nehme ich nun Froximun transfer, kann ich nur empfehlen. Das Vulkangestein (Zeolith) soll Schwermetalle u. a. Schadstoffe aus dem Darm aufnehmen, ehe sie in die Leber gelangen. Trotz des Kolostrumanteiles zur Immunstärkung vertrage ich sie gut. Den Rest will mein HP dann mit einer chin. Methode (Tablette, Akkupunktur, Stäbchen anzünden oder ähnlich ?) ausleiten wenn ich Froximun ca. 10 Wochen eingenommen habe. Ich will später aber zu Froximun noch Korianderkrauttinktur einnehmen (hiolt Schwermetalle aus den Zellen/ Gehirn).
Statt Colonhydro zur Darmreinigung mache ich 2-3 Wochen lang jetzt eine Darmspülung 2x wöchentlich mit lauwarmen Wasser. In dieser Zeit säubere ich meinen Darm (seit heute) mit einem ayuvedischen Rezept (von einer betroffenen Bekannten erhalten: 1 ¼ l Wasser kochen, je 1 EL Curcuma = Gelbwurz, geraspelte Ingwerwurzel, getrochnete Süßholzwurzel zutun, 10-15min köcheln, abseihen, trinken). Danach soll der Darmaufbau mit (flüssigem) Mutaflor beginnen (E-Coli für Dickdarm), danach Vita Biosa oder ProEmsan (fermentierte Kräuter / Milchsäusebakterien). Da konnte ich mich noch nicht entscheiden (Pro Bio habe ich nur als Kapseln (getrocknet) gefunden, habe aber noch nicht unter Kirkmann nachgesehen. Ein ganzheitlich orientierter Arzt (der Froximun verwendet) empfahl mir als weniger effektiv aber billiger Schwedenkräuter (nehme ich jetzt schon). Wenn ich wieder Grapefruit vertrage will ich eine Leberreinigung (mit Öl und Darmspülung) machen, aber ohne Bittersalz wegen der Schleimhäute. Oder kennt ihr ein anderes Rezept ohne Essig, Bittersalz … (Schleimhäute). Übrigens von Rizinus hat mir mein Heilpraktiker wegen der entzündeten Schleimhäute abgeraten.
Ich vertrage Roggen und Dinkel, letzteres aber nicht als Vollkorn, Ich mische oder esse nur Roggenbrot mit Sauerteig – ohne Hefe, habe zum Glück einen konf. Bäcker gefunden, Biobrot gibt es nur als Vollkorn oder mit Weizen (Allergie). Brötchen backe ich mit Biobackpulver, geht schnell, sind etwas fest, aber schmecken. Gegen Vit. B- Mangel nehme ich Spirulina, 2 Chlorella am Tag , für Omege 3 Leinöl, oder Rapsol, Leinsaat, Sesamsaat., Sonnenblumenkerne. Fischöl soll aufstoßen, mein HP meint Leinöl reicht.
Mein Stuhlgang ist weich, eher öfter, nie Verstopfung., bei probieren von Fisch: flockig, also kein tier. Eiweiß, beim Darmaufbau sowieso nicht.
Meine Pilze sind mit den Mitteln der Fa. Sanum Kehlbeck behandelt, von Nystatin halte ich deshalb nichts, weil es 1. auf Antibiotika beruht, 2. lt. HP auch alle anderen Pilze abtötet („die Guten“ ?), 3. kommen die Pilze oft wieder und 4. nach einer solchen Behandlung die bei starken Beschwerden gerechtfertigt ist, trotzdem Sanum Kehlbeck empfohlen wird, es dann aber länger dauert (meine Recherchen im Internet: Sanum Kehlbeck beruth auf Enderlein, Hahnemann u.a. . Lt. Ihnen wandelt sich die Ursprungsform der Pilze in eine höherentwickelte aggressive Form um. Die Medikamente stimulieren das Immunsystem, die Ursprungsform wieder herzustellen und die Pilze auszuleiten, Die Schulmed. / Wissenschaft erkennt nicht an, dass sich aus einer niederen Form eine höher entwickelten kann.
Ob meine Behandlung richtig und ausreichend ist, wird sich zeigen, ich weiß es nicht, habe oft auch gezweifelt. Zu den Terminen beim HP ist nicht viel Zeit und ich stelle immer so viele Fragen. Alles kann ich aber auch nicht fragen aus Zeitmangel und Vergeßlichkeit, deshalb war mir die Weiterbehandlung nicht immer bekannt. Jetzt habe ich aber gezielt gefragt. Mir hilft sehr der im Forum gemachte Hinweis, dass es eben dauert.
Es werden von Euch viele Tests empfohlen, aber ich denke die kann ich nicht bezahlen. Dann ist es schwer, auch einen geeigneten Arzt zu finden. Ich denke, wenn die Ursachen bekannt sind muss die Ursachenbeseitigung eingeleitet werden und die kostet genug Geld. Im Forum von „Natürlich heilen“ empfahl auch jemand bei Pilzen die Bioresonanz. Ich denke das ist eine gute Sache zur Testung. Manche HP behandeln damit, das ist ziemlich teuer und scheint nicht lange zu helfen. Ist jedenfalls meine Erfahrung. Meine 1. HP schien mir damit nur hinter den Einnahmen her zu sein.
Übrigens habe ich noch einen Tipp zur Testung der Lebensmittel. Lacht mich nicht aus. Das wurde mir von meiner Frisouse empfohlen (sie arbeitet nur mit Naturmitteln): Pendeln. Ich habe mir ein einfaches Pendel aus Messing gekauft (kann man auch selbst herstellen) und dazu das Buch „Grundkurs Pendeln“ ISBN 3_517-06849-7. Meine Nahrungsmittel nehme ich in die linke Hand, oder in ein geöffnetes Glasgefäß, koste manchmal … ich bin überrascht und mir ist manchmal unheimlich. Das Pendel lügt nie. Manchmal eiert es, antwortet nicht, d. h.: es schadet nicht, hilft auch nicht, oder es kann vielleicht bald gegessen werden ( Bei Grapefruit erst: nein, nach 2 Wochen: eiern/vielleicht, bei Grapefruitkernextrakt sogar jetzt schon: Ja, aber damit warte ich noch, soll ja gut für die Immunstabilisierung sein, reizt aber die Schleimhäute.)
Birgit

Wo die Natur aufhört, fängt der Unsinn an.

Leaky Gut Syndrom - haben viele von Euch

Arise ist offline
Beiträge: 1
Seit: 13.02.09
[SIZE="2"][SIZE="2"][SIZE="6"]Liebe Birgit
Wenn Dein Darm "durchlässig" geworden ist, dann können alle Mittelchen nur symptomatisch helfen. Zuerst muss Deine Darmschleimhaut kuriert werden, und das geschieht erst dann, wenn Du mal für eine Weile alle Nahrungsmittel weglässt, die Du nicht verträgst. Versuche es mal mit einer Reduktionsdiät: iss 1-2 Wochen lang nur, was Du verträgst (Kein Bauchweh, keine Blähungen, guten Schlaf, kein Kopfweh, gute Konzentrierbarkeit, etc). Dann füge 1 Nahrungsmittel aus der Gruppe "Mittlereverträglichkeit" dazu. Wenn dadurch unangenehme Symptome auftreten, lass es wieder weg, sonst kommt das nächste Nahrungsmittel versuchsweise dazu, und so fort. Viel Glück, Arise

Leaky Gut Syndrom - haben viele von Euch

Huesi ist offline
Beiträge: 10
Seit: 30.07.09
hallo,ich habe auch dises syndrom war schonbei sehr vielen ärtzten und mein heilpraktiker hat es jetzt herausgefunden aber esse scon seit sehr langer zeit keine mehl-und milchprodukte mehr aber irgendwie wird es nicht besser weiß einer vllt obs da son test gibt wo man die allergien esten kann.

Leaky Gut Syndrom - haben viele von Euch

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.477
Seit: 26.04.04
Hallo Huesi,

wie hat Dein Heilpraktiker herausgefunden, dass Du das Leaky Gut Syndrom hast?

Es gibt eine primäre und eine sekundäre Allergie:
Allergie - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Diese Informationen können Dir sicher weiterhelfen.

Liebe Grüsse,
uma

Leaky Gut Syndrom - haben viele von Euch

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Huesi,

nicht nur eine Empfindlichkeit auf Gluten und Milch kann einen Leaky Gut verursachen. Das können auch Schwermetalle (hast Du Amalgamfüllungen), Fruktose-Intoleranz, Histaminintoleranz und eben auch Allergien. Das ist alles relativ komplex.

Welche Symptome hast Du denn?
Kannst Du den Beginn an irgendetwas festmachen wie Umzug, Zahnbehandlung, Krankheit/Medikamente, Renovierung , Impfung...?

Gruss,
Uta

Leaky Gut Syndrom - haben viele von Euch

Snorri ist offline
Beiträge: 542
Seit: 31.08.07
Zitat von Huesi Beitrag anzeigen
hallo,ich habe auch dises syndrom war schonbei sehr vielen ärtzten und mein heilpraktiker hat es jetzt herausgefunden aber esse scon seit sehr langer zeit keine mehl-und milchprodukte mehr aber irgendwie wird es nicht besser weiß einer vllt obs da son test gibt wo man die allergien esten kann.
Hallo Huesi,

bei Allergien und versteckten Nahrungsmittelunverträglichkeiten kann ich folgende auf Kinesiologie beruhende Allergietherapie empfehlen:

NAET for Europe - Werden Sie Ihre Allergien auf natürliche Art mit NAET los

Es liest sich zwar alles ein bisschen spooky und ich war anfangs auch recht skeptisch, bin aber mittlerweile gottsfroh, dass ich auf diese Therapieform gestoßen bin, denn ich konnte nicht einmal mehr Reis essen.

Die NAET erfordert Geduld und Ausdauer, aber es lohnt sich.

Viel Erfolg!

Snorri

Leaky Gut Syndrom - haben viele von Euch

Huesi ist offline
Beiträge: 10
Seit: 30.07.09
Vielen dank erstma für diese vielen antworten .Also mein heilpraktiker hat diesen syndrom durch die stuhlprobe erkannt.Sie sagte auch was von einerhistamin intoleranz aber irgendwie weiß ich auch nich ob das stimmt weil ich kann essen was ich will es ist irgendwie dauerhaft schlecht.Manchmal gehts für ne minute aber dann warst das auch.Meine symptome sind müdigkeit,abgeschlagenheit,schwindel,verstopfung (gelegentlich),Schleim im rachenraum und manchmal auch übelkeit und magenschmerzen.Bitte um Hilfe ,Vielen dank im vorraus

Geändert von Huesi (05.08.09 um 21:18 Uhr)

Leaky Gut Syndrom - haben viele von Euch

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.477
Seit: 26.04.04
Hallo Huesi,

Schwindel, Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Verstopfung etc. können Symptome für eine Schilddrüsenfunktionsstörung sein; wurde hier schon einmal untersucht?

Näheres zur Schilddrüse und ihren Erkrankungen findest Du in unserem Wiki:
Schilddrüse - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Liebe Grüsse,
uma

Leaky Gut Syndrom - haben viele von Euch

Huesi ist offline
Beiträge: 10
Seit: 30.07.09
ja wurde sie schon es wurde irgendwie alles schon untersucht.Ich habe extra schon mein hausartzt gewechselt weil der nicht mehr weiter wusste.Und ab jetzt d´weiß mein neuer artzt auch nich mehr weiter ich war auch schon ne woche im krankenhaus die haben auch nix gefunde und schon bei 2 heilpraktiker.Gruß

Leaky Gut Syndrom - haben viele von Euch

Huesi ist offline
Beiträge: 10
Seit: 30.07.09
Obwohl das mit der schildrüßenüberfunktion wohl gut hinkommen würde aber da wurde schon mal extra blut für abgenommen und die haben gesagt das ist nix mit.gruß


Optionen Suchen


Themenübersicht