Aua :(

19.04.09 06:42 #1
Neues Thema erstellen

Gioa ist offline
Beiträge: 7
Seit: 19.04.09
Hi,
ein Aua trifft es eigentlich ganz gut. Ich bin nämlich seit dem 31. Januar schwer erkrankt. Da bin ich mitten in der Uni, bei vollem Bewusstsein einfach hingefallen. Als würden meine Beine nicht vorhanden sein. Nach 5 Minuten ging es wieder. Ich war halt einfach nur gefallen.

Ab dem 10. Februar bekam ich hohe Fieberanfälle. Ich musste mich stark mehrfach übergeben, bis hin zu Magensaft, und hab 14 Stunden geschlafen. Dieser Zustand mit Fieber, Erschöpftheit und langem Schlafen hält seitdem an. Eine Blutuntersuchung ergab das Pfeifferische Drüsenfieber.

Nun bin ich gestern wieder gefallen. Einfach so im Bad, bei vollem Bewusstsein. Ich bin sofort in die Uniklinik und habe mich untersuchen lassen. Neurologisch. Kein Befund Wieso stürze ich dann und wieso mein mein Köroer keine Beine mehr zu haben in dem Fall?

Seit Anfang des Monats habe ich Knochenschmerzen. Besondere Stellen sind hierbei: unterhalb beider Knie, Knöchelgelenke, Handgelenke und Ellenbogengelenk. Es tut manchmal einfach nur weh.

Ich bin Mitte 20, 165 cm groß und habe leider Übergewicht. Gerne würde ich abnehmen und die Schmerzen sollen ein Ende haben. Ich renne von Arzt zu Arzt und alle - kein Befund. Aber wieso habe ich dann Schmerzen?

Vielleicht hat ja wer von euch eine Idee zur Schmerzlinderung und einen Tipp, was es sein könnte. EIn Danke im Voraus und einen schönen Sonntag

Viele Grüße, Gioa


Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Gioa,

Einfach so im Bad, bei vollem Bewusstsein. Ich bin sofort in die Uniklinik und habe mich untersuchen lassen. Neurologisch. Kein Befun
Was wurde denn in der Neurologie alles untersucht? Ist ein MRT vom Kopf gemacht worden? Evtl. eine Liquoruntersuchung?

Was mir so auf die Schnelle einfällt als mögliche Auslöser, wobei das Pfeiffersche Drüsenfieber sicher auch noch eine Rolle spielt:

- Hirnhautentzündung (Meningitis, FSME)
- Borreliose
- Epilepsie
- Impfreaktion

Und sicher gibt es noch mehr Möglichkeiten. Falls Du noch nicht stationär im Krankenhaus warst, würde ich das angehen, damit Klarheit in Deine Situation kommt.

Medikamente kenne ich leider keine.

Gruss,
Uta
-


Gioa ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 19.04.09
Liebe Uta,
danke für deine Antwort.

Zitat von Uta Beitrag anzeigen

Was wurde denn in der Neurologie alles untersucht? Ist ein MRT vom Kopf gemacht worden? Evtl. eine Liquoruntersuchung?

-
Nein, dass wurde nicht gemacht. Es wurden Reflexteste und allgemeine Untersuchungen gemacht. Man wollte bei mir die hohe Strahlenbelastung verhindern. Ich hab die Empfehlung zur Vorstellung in der neurologischen Tagesklinik bekommen, damit ich es halbwegs mit meinem Studium vereinbaren kann.

Zitat von Uta Beitrag anzeigen

Was mir so auf die Schnelle einfällt als mögliche Auslöser, wobei das Pfeiffersche Drüsenfieber sicher auch noch eine Rolle spielt:

- Hirnhautentzündung (Meningitis, FSME)
- Borreliose
- Epilepsie
- Impfreaktion
Könnte eine Blutuntersuchung helfen?

Mich verwundern die starken Gliederschmerzen und manchmal diese Nackenschmerzen links. Ich werde wohl heute abend eine Paracetamol nehmen und morgen nachmittag zum Hausarzt.

Danke und viele Grüße
Gioa


Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Bei einem MRT tritt keine Röntgenstrahlung auf. Und man sieht mehr als beim Röntgen. Du solltest also nach einem MRT (in der Schweiz MRI) fragen und darauf bestehen.

Könnte eine Blutuntersuchung helfen?
Es ist bei Dir doch bestimmt schon Blut untersucht worden? Die Frage ist immer, nach was im Blut gesucht wird, also, welche Werte gemacht werden.

Wie oben schon geschrieben: ich würde alle möglichen Untersuchungen auf Borreliose machen lassen. http://www.symptome.ch/vbboard/borre...insteiger.html
Wichtig dabei ist, daß man zu einem Arzt geht, der sich damit auskennt. Das ist längst nicht jeder

Hattest Du denn, bevor das losging, eine Impfung, z.B. Zeckenimpfung gegen FSME, gegen Gebärmutterhalskrebs? Oder evt. eine Zahnbehandlung? Was studierst Du?

Ich würde an Deiner Stelle diesen Termin in der Neurologischen Tagesklinik unbedingt wahrnehmen.

Grüsse,
Uta


Gioa ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 19.04.09
Ich rufe morgen auf jeden Fall in der Klinik an. Und lasse das MRT dort durchführen. Bei einem niedergelassenen Radiologen warte ich ja sonst ewig.

Zitat von Uta Beitrag anzeigen

Es ist bei Dir doch bestimmt schon Blut untersucht worden? Die Frage ist immer, nach was im Blut gesucht wird, also, welche Werte gemacht werden.
Ja, wurde. Es wurde damals speziell nach Entzündungsparametern geschaut. Allerdings musste ich meinen Hausarzt treten, bis der endlich in die Gänge kam. Leider Ich überlege zu einem neuen Hausarzt zu gehen. Jetzt wäre ja die Gelegenheit.

Zitat von Uta Beitrag anzeigen

Wie oben schon geschrieben: ich würde alle möglichen Untersuchungen auf Borreliose machen lassen. http://www.symptome.ch/vbboard/borre...insteiger.html
Wichtig dabei ist, daß man zu einem Arzt geht, der sich damit auskennt. Das ist längst nicht jeder.
Und wie finde so einen passenden Arzt?

Zitat von Uta Beitrag anzeigen

Hattest Du denn, bevor das losging, eine Impfung, z.B. Zeckenimpfung gegen FSME, gegen Gebärmutterhalskrebs? Oder evt. eine Zahnbehandlung?
Im November war ich angefahren worden. Damals wurde mir ein Schneidezahn, der bei dem Unfall herausgefallen war, wieder eingesetzt. Ansonsten keine Impfungen.

Zitat von Uta Beitrag anzeigen

Was studierst Du?
Mathe und katholische Theologie auf Lehramt.

Hat man jetzt denn noch eine Heilungschance? Ich bin ziemlich verunsichert.

Danke für deine Mühe Uta


Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Sorgen Sie bei gutem Patient-Hausarzt-Verhältnis zum Vorteil aller Betroffener möglichst dafür, dass der Hausarzt Kontakt mit einem von der Selbsthilfe empfohlenen Spezialisten Kontakt aufnimmt. Die Spezialisten werden sonst von Patienten überrannt (zu lange Wartezeiten) und von Versicherungen und Kollegen immer mehr ausgegrenzt, was nur zum Nachteil aller Betroffenen sein kann.

Borreliose-Selbsthilfe Deutschland:
online
Borrelioseforum

Kontakte zu Beratungsstellen
Borreliose und FSME Bund Deutschland e.V.
Bundesverband Zeckenkrankheiten: Selbsthilfe

Kontakt für Hausarzt
Deutsche Borreliose-Gesellschaft e.V.

Borreliose-Selbsthilfe Schweiz
online
Borreliose Forum Schweiz
Liga für Zeckenkranke Schweiz

Kontakte zu GesprächspartnerInnen
Selbsthilfegruppen


Links zu Borreliose-Selbsthilfegruppen
Borreliose Ulm
Borreliose Selbsthilfe e.V. Berlin - Brandenburg (in diesem Link sehr interessante Artikel zu psych. Manifestationen unter "Wissenswertes")
Borreliose Selsthilfegruppe
http://www.borreliose-selbsthilfe-sa...krankungen.htm
Lyme Borreliose e.V.
Borreliose Selbsthilfegruppe Ostfriesland
Borreliose Selbsthilfegruppe Tübingen: Home
www.borreliose-muenchen.de/temp/index.php
Borreliose Selbsthilfe Gruppe Schweinfurt
Uta
http://www.symptome.ch/vbboard/borre...insteiger.html

Bist Du sicher, daß bei dem Unfall nicht auch eine Verletzung der HWS passiert ist? Wurdest Du danach gründlich untersucht - auch mit einem MRT der Wirbelsäule?

Solange nicht einmal klar ist, was Du hast, würde ich davon ausgehen, daß Du wieder gesund wirst. Wichtig ist es jetzt, herauszufinden, was los ist. Dazu wünsche ich Dir viel Glück und vor allem kompetente Ärzte.

Grüsse,
Uta

Geändert von Oregano (19.04.09 um 10:27 Uhr)


Gioa ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 19.04.09
Zitat von Uta Beitrag anzeigen

Bist Du sicher, daß bei dem Unfall nicht auch eine Verletzung der HWS passiert ist? Wurdest Du danach gründlich untersucht - auch mit einem MRT der Wirbelsäule?
Ich wurde damals geröngt. Ob am HWS was passiert ist, das kann ich nicht sagen. Ich bin damals angefahren worden und einmal mit dem Kopf volle Kanne aufs Kopfsteinpflaster. Hab geblutet - autsch

Meine Mutter hat mich damals auch ins Uniklinikum gebracht und die haben sich eigentlich mehr um die Hüfte gekümmert. Die sah gut aus. Farben über Farben

Das wäre eine Möglichkeit. Ich kümmer mich sofort darum. Nur irgendwie finde ich nicht, wie ich an einen Facharzt für Borreliose komme. Aber erstmal zum Hausarzt. Also einem neuen

Schönen Sonntag Uta,
viele Grüße


Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Für Dich könnte auch das Thema "Nitrosativer Stress" interessant sein. Da geht es letztlich um die Auswirkungen von Verletzungen der Halswirbelsäule und der sie umgebenden Strukturen und die Folgen davon.

Doz. Dr. sc. Bodo Kuklinski
Oxidativer/Nitrosativer Stress

Ist bei Dir eigentlich untersucht worden, ob die Durchblutung der Arterien, die zum Gehirn führen, in Ordnung ist? Gefäßerkrankungen Stenosen der Arteria carotis (Halsaderverschluss, Verengung der Halsschlagader) Chirurgische Praxis Dr. Bull, Wien

Gruss,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht