Lactose- u. Fructoseunverträglichkeit und zuviel Magensäure?

26.03.09 17:48 #1
Neues Thema erstellen

Rihanna ist offline
Beiträge: 6
Seit: 26.03.09
Hallo, ich bin neu hier und muß mich mal schlau machen, da mir wohl kein Arzt weiterhelfen kann.
Kurze Einleitung: ich habe seit 1996 eine Lactoseunverträglichkeit. Ein paar Jahre später dann, 2004, wurde die Fructoseunverträglichkeit festgestellt. Ich war in einer Klinik und es wurden Atemtests und eine Magen- und Darmspiegelung durchgeführt. Ich habe Listen mitbekommen, was ich noch essen darf und was nicht. Weiter wurde mir nichts mitgeteilt und ich bekam auch keine Ernährungsberatung.
Letztes Jahr im April dann ging es los wie bei einer Magen- Darmgrippe und es hörte eben einfach nicht mehr mit den Durchfällen auf. Ich hatte brennen im Oberbauch und alles was ich gegessen habe, rumorte in meinem Bauch und ich bekam 20 Minuten später Durchfälle.
Nach einigen Monaten (in denen ich fast nix gescheites mehr gegessen habe) besserte sich der Zustand mit den Durchfällen schon, aber die Magensäure blieb weiter. Ich war beim Arzt, der mir Omeprazol verschrieb, bei einer Heilpraktikerin, da bekam ich Osteopathie und verschiedene pflanzliche Mittel, aber nix half richtig oder auf Dauer.
Jetzt war ich vor 14 Tagen bei einer Magenspiegelung, weil es wieder ganz schlimm ist und ich im Moment nur noch Omeprazol nehmen muß, weil alles andere zuwenig hilft.
Heute bekam ich als Ergebnis: Sie haben zwar zuviel Magensäure, aber ansonsten ist das Blutbild, die Magenschleimhaut (etwas gereizt) oder die Bauchspeicheldrüse in Ordnung. Sehr gut. Nur - woher kommt die Säure. Hat irgendjemand ein gleiches Problem schon mal gehabt oder hat noch? Und - hängt das mit den Nahrungsmittelunverträglichkeiten zusammen? Ich weiß auf jeden Fall nicht mehr weiter!
Viele Grüße
Rihanna

Lactose- u. Fructoseunverträglichkeit und zuviel Magensäure??

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Manchmal hat man nicht nur eine Intoleranz sondern noch mehr dazu. Vielleicht hast Du zusätzlich zu den Dir bekannten Intoleranzen noch eine Histaminintoleranz? Bei der ist die Magensäureproduktion erhöht.

Hauptseite - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit > Ernährung.

Du könntest auf Verdacht hin mal schauen, ob Dir ein Antihistamin hilft (nicht jedes wirkt bei jedem gleich). Und Du könntest mal ausprobieren, wie es Dir mit einer histaminarmen Ernährung geht.
Leicht ist das nicht, aber es gibt viele Threads hier im Forum die sich mit den Intoleranzen befassen.

Die Nebenwirkungen von Omeprazol sind nicht gerade harmlos:
Häufige Nebenwirkungen:
Durchfall; Verstopfung; Blähungen; Übelkeit und Erbrechen; Müdigkeit; Schwindel; Schlafstörungen und Kopfschmerzen.

Diese Nebenwirkungen treten besonders bei Einnahmebeginn auf und schwächen sich im Verlauf der Therapie ab.

Gelegentliche Nebenwirkungen:
Hautreaktionen wie Juckreiz; Ausschlag mit Hautrötung; Haarausfall; verstärkte Lichtempfindlichkeit; vermehrtes Schwitzen; Seh- und Hörstörungen; verändertes Geschmacksempfinden; Wassereinlagerungen in die Beine; Veränderungen der Leberwerte.

Seltene Nebenwirkungen:
Muskelschwäche; Muskel- und Gelenkschmerzen; Blutarmut bei Kindern (eine bestimmte Form); Verwirrtheit; Benommenheit; Fehlempfindungen der Haut; braun-schwärzliche Verfärbungen der Zunge; gutartige Zysten der Magendrüsen.....
Omeprazol: Nebenwirkungen - Onmeda: Medizin & Gesundheit

Grüsse,
Uta

Lactose- u. Fructoseunverträglichkeit und zuviel Magensäure??

Rihanna ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 26.03.09
Hallo Uta,
vielen Dank für deine Antwort. Ich habe über Histamin noch weder was gelesen, noch gehört. Ich muß mich da mal durcharbeiten. Dann werde ich mal sehen, wie man das feststellen kann, wenn man so was hat.
Ich glaube auch, daß mein Körper so übersäuert ist, daß die Omeprazol gar nicht mehr so viel helfen. Ich habe wenn ich keine Tabletten nehme, richtige Muskelschmerzen und bin total schlapp und Kopfweh und alles. Das wird dann nach 1-2 Stunden immer schlimmer, sodaß ich gerne eine Tablette nehme. Ich weiß, daß diese Tabletten nicht gesund sind, aber ich kann im Moment nicht anders, denn keiner kann mir helfen, die überschüssige Säure loszuwerden.
Vielen Dank für deinen Hinweis
Gruß Rihanna

Lactose- u. Fructoseunverträglichkeit und zuviel Magensäure??

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Am besten schaust Du Dir Deine Ernährung + Medikamente + Stress mal an, wenn Du gesehen hast, was bei einer HI zu beachten ist.

Ein Ernährungstagebuch kann auch helfen www.symptome.ch/vbboard/histamin-intoleranz/33978-ernaehrungstagebuch.html
Die Tests beim Arzt sind nicht unbedingt zuverlässig. Ich denke, daß eine histaminarme Diät schon eine Besserung bringen müßte.

Hier hab e ich noch etwas gefunden, was ich sehr interessant finde:

.... Diese sogenannten Protonenpumpenhemmer fuer den Magen sind allesamt Benzimidazole und damit als DAO−Hemmer laut prof Jarisch/Uni Wien nicht bei HI geeignet. Wer also unter Omeprazol und Co noch Probleme hat, sollte sich nicht wundern. Ohnehin ist HI fast immer sekundaer und das Erkennen und Weglassen auch von Allergenen, nicht nur den einschlaegigen Lebensmitteln/Medikamenten bei Hi, reduziert die Magensaeure entscheidend. Ansonsten lohnt sich in der Tat ein Umstieg zu H2−Blockern, aber nur, sofern man keine Nierenprobleme hat. Den Wirkstoff Ranidin in weniger starker Dosis gibts auch rezeptfrei, zB. bei ratiopharm.Von einer Langzeitmedikation rate ich aber immer ab, weil auf Dauer die Eiweissverdaung leidet und man sich damit neue Allergien ins Haus holt, wenn unverdaute Eiweisse die tiefer angesidelten Darmbakterien erfreuen. Wers unbedingt wegen eines Barrett−Syndroms doch laengerfristig nehmen muss, der sollte sich fuer die gleich wirksame abendliche doppelte Dosis entscheiden. Und zusehen, dass er bei FM nicht fuer ein Praeparat mit Sorbit oder Mannit nimmt, die meisten dieser Protonenpumpenhemmer sind leider extra der guten Wirksamkeit wegen damit ausgestattet. Ungeachtet dessen muss man Protenenpumpenhemmer trotzdem in Verbindung mit den 2 AB nach Vorschrift fuer 1 Woche nehmen, so man Helikobakter pylori effektiv bekaempfen will.
Magenschleimhautentzündung / Omeprazol

Gruss,
Uta

Lactose- u. Fructoseunverträglichkeit und zuviel Magensäure??

strebsi ist offline
Beiträge: 45
Seit: 10.10.09
ein kurzer Einwurf, falls dieser Thread noch bearbeitet wird, außer von mir.... Ich, als ebenfalls Fructoseintoleranz geplagter habe auch mit der erhöhten Magensäure zu tun... mein chinesischer Mediziner hat gemeint, das diese Intoleranz und die dadurch entstehenden hohen Igg Werte durch diese Übersäuerung entstanden sind... also wenn man (du) die erhöhte Magensäureproduktion (Pantoloc, Pantoprazol) in den Griff bekommst, müsste das ganze Darmsystem wieder funktionieren.... so meint es mein TCMler (ich bekam ein Kräuterpräperat von ihm)...

Wie gez dir mittlerweile? hat sich schon was geändert?

l.g. strebsi

Lactose- u. Fructoseunverträglichkeit und zuviel Magensäure??

Rihanna ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 26.03.09
Hallo Strebsi, mittlerweile nehme ich Omeprazol seit letztes Jahr Mai/Juni ununterbrochen. Es geht nicht ohne, da ich spätestens nach 1,5 Tagen wieder so viel Säure habe, daß ich gerne eine Tablette nehme. Ich hatte nochmals eine Magenspiegelung und da ist auch nichts besonderes auffälliges festgestellt worden. Ich bin im moment bei einer Heilpraktikerin und versuche mein Glück mal auf der Homöopathischen Ebene.
Welches Kräuterpräparat hast du denn eigentlich bekommen? Vielleicht würde es mir auch weiterhelfen?!?
Wie machst du das denn mit der Fructoseintoleranz, ißt du gar kein Obst mehr oder nur in geringen Mengen?
Viele Grüße
Rihanna

Lactose- u. Fructoseunverträglichkeit und zuviel Magensäure??

strebsi ist offline
Beiträge: 45
Seit: 10.10.09
Hallo Rihanna,

Also, meine Selbsterkenntnis mit dieser Reihe der Protonenpumpenhemmer, Omeparzol oder Omepralan, ist äußerst schlecht, da sie bei mir im Gegensatz zu anderen sehr dürftig bis gar nicht wirken. Meiner Meinung nach solltest du, so wie ich, PANTOPRAZOL, in deinem Fall vl. 40 mg anwenden, (vl. ein Mal in der Früh 20 mg, und ein Mal vor dem Schlafengehen 40 mg am Abend, da in der Nacht am meisten Säure produziert wird, und wenn in der Nacht dein Darm einmal mit der Säure belastet wird dann schauts für den Tag auch schmerzhaft aus)...
Also mir hilft das komischer Weise und der chinesische Mediziner hat mich auf die Idee gebracht: er hat gesagt, dass er nicht glaubt, dass es vom Darm kommt, sondern, dass vielmehr der Magen, aus welchen Gründen auch immer, zu viel Säure produziert, die dann in den Darm kommt und er desshalb nicht einwandfrei arbeiten kann... Wie man ja sagt, eine Intoleranz hat immer eine Ursache...Nur wirkt sein chinesisches Kräuter-Teepräperat nicht, ich bezweifle, dass es Dir hilft, aber wenn du willst kann ich die chinesische Tinktur mit chin Namen gern aufschreiben.

Dir geht es wahrscheinlich, so wie mir, man versucht die Diät so gut wie möglich einzuhalten, und denkt, mehr kann man von seiner Seite nicht machen, und ich habe auch die fructosefreie Diät so gut, wie möglich eingehalten und manchmal wars besser und/oder schlechter und dachte, dass Sie der Schlüssel zur vollständigen Genesung wäre, wenn ich sie mehrere Wochen bis Monate durchhalten würde, was ich jedoch nicht geschafft habe. Meine Schmerzen im Unterbauch sind seit ich PANTOPRAZOL nehme viel besser, Blähungen habe ich nur vermehrt, da ich auf die Diät verzichte, im Moment...die ich aber wahrscheinlich für die vollstendige Genesung wieder halten sollte...

Also mein Schlussappell an Dich wäre es wie gesagt mit PANTOPRAZOL zu versuchen, da Omeparzol, und wie sie alle heißen bei MIR nicht wirkten, und es kann mir keiner erzählen, dass die selben Säureblocker nur mit anderen Wirkstoffen nicht unterschiedlich wirken können. wenn vl. bei Dir auch die Magensäure die Ursache ist, wofür ich nicht garantiere, würde ich es ev. damit versuchen... rein durch Selbsterfahrung, dadurch ich mittlerweile 1 1/2 Jahre diese Unverträglichkeit habe, und jetzt das Medikament seit 3 Tagen regelmäßig einnehme sind die starken Schmerzen im Nüchternzustand und auch ansonsten viel besser werden...

also versuchs einfach mal, geh zu deinem praktischen Arzt, lass dir Pantoprazol oder Gastroloc (von "Hexal"), oder irgendein Genericum mit Wirktoff Pantoprazol, verschreiben (kann sein, dass es in deinem Land anders heißt, falls du nicht aus Österreich kommst) und versuchs einfach...

alles Gute, strebsi

Lactose- u. Fructoseunverträglichkeit und zuviel Magensäure??

Rihanna ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 26.03.09
Hallo Strebsi,
vielen Dank für deine Informationen. Ich habe Pantoprazol bereits letztes Jahr genommen, das geht aber nur eine Zeit lang gut, denn da ist in geringen Mengen Lactose drin. Mein Arzt hat gemeint, wenn der Magen und Darm eh schon durcheinander geraten sind, macht diese geringe Menge und die dann täglich genommen, wohl schon etwas aus. Ich habe, glaube ich, 4 verschiedene Protonenpumpenhemmer probiert, bis ich jetzt bei Omeprazol angekommen bin. Es ist halt auf Dauer auch nicht DIE Lösung. Schließlich haben die Tabletten Nebenwirkungen. Ich wache eigentlich jede Nacht auf und kann nicht mehr einschlafen, soviel zu den Schlafstörungen.
Ich war heute wieder bei meiner Heilpraktikerin und die meinte, damit der Körper wieder richtig ins Gleichgewicht kommt, muß ich mit dem Omeprazol aufhören. Ich soll es dann mal mit homöopathischen Tabletten probieren. Mal sehen, wie das wird.
Ich glaube ich kenne den Tee, ich habe einen Angurate Tee zuhause. Wenn es dieser ist. Aber der hilft mir auch nur bedingt. Wenn ich etwas dementsprechendes esse, z.B. etwas scharfes, dann hilft mir der auch nicht mehr. Und man kann nicht nur von Gemüse leben. Obst wäre ja bekanntlich basisch, aber was hilft`s, wenn man es nicht essen darf.
Also vielen Dank für deine Infos und viele Grüße aus Bayern
Rihanna

Lactose- u. Fructoseunverträglichkeit und zuviel Magensäure??

strebsi ist offline
Beiträge: 45
Seit: 10.10.09
Hallo Rihanna,

Das ist natürlich ein großes Problem, wenn man so kleine Mengen Lactose auch nicht verträgt... wie gesagt, mir hilft das, also die starken Schmerzen im Unterbauch sind jetzt fast weg, mir ist nur von Zeit zu Zeit ein wenig übel, habe Darmgeräusche und Rumoren und eine eigenartige Stuhlkonsistenz..aber ich bin zuversichtlich, dass wenn ich es 3 Wochen einnehme sich der Darm wieder regenerieren kann. Weiters gäbe es dann auch Ulsal (Tabl. Oder Brausetabl), einen H2-Rezeptor-Blocker, der eine andere Wirkungsbasis hat... Wäre das vl. eine Option ? Auf jeden Fall musst du aus meiner Laien-Meinung nach die Magensäure so gut, wie möglich neutralisieren, oder mindern, weil wenn sie in den Darm kommt hat er ja gar keine Möglichkeit sich zu regenerieren. ...Nexium...

Wird es denn bei Dir gar nicht besser, wenn du den Säureblocker regelmäßig nimmst?

L.G. strebsi

Lactose- u. Fructoseunverträglichkeit und zuviel Magensäure??

Rihanna ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 26.03.09
Hallo Strebsi,
also es wird bei mir schon besser, wenn ich aber trotzdem mit dem Essen aufpasse. Ich habe z.B. gestern Abend geräucherten Fisch gegessen (der ist bekanntlich etwas salzig) und das hat schon ausgereicht, daß ich heute Nacht noch eine Tablette zusätzlich nehmen musste. Ansonsten komme ich mit Abends 1 Tabl. 20 mg Omep gut aus. Nur sollte ich mal auswärts essen gehen oder etwas scharfes oder salziges erwischen, ist es auch schon vorbei. Ich muß dazu sagen, daß ich ja momentan bei einer Homöopathin bin und die eine Entgiftung durchführt und deswegen meine Schleimhäute allgemein etwas gereizt reagieren.
Meine HP sagt, es wäre ein langer Weg, aber durchaus ist eine leichte Verbesserung zu letztem Jahr zu verzeichnen. Bei mir ist der gesamte Körper aus dem Gleichgewicht und deswegen reagiere ich eben auch fast überall. Mal der Magen, die Blase, die NNH usw. ABER: eines habe ich gelernt, das sind alles Schleimhäute, womit ich reagiere. Ich werde weiter homöopathisch unterstüzend tätig sein, denn in der Schulmedizin bekam ich die Tabletten und gut ist. Ich möchte jedoch nicht in meiner weiteren Zukunft ständig Tabletten nehmen müssen. Das geht dir warscheinlich auch so.
Meinst du denn, daß du nach diesen 3 Wochen wieder mit den Tabletten aufhören kannst und wieder etwas Gleichgewicht in deinem Körper geschaffen hast?
Ich kenne noch jemanden, die hatte auch mit Omep aufgehört und hat gesagt, das ging nur 3 Tage gut, dann hat sie es wieder nehmen müssen. Es ist schon ein teufelskreis, in dem man sich befindet.
Ich bin zuversichtlich und hoffe auf Besserung. Morgen habe ich erst mal ein großes Fest. Ich habe Geburtstag und wird gehen Abends mit Freunden zum Abendessen. Bin mal gespannt, ob da dann eine Tablette reicht. Warscheinlich nicht. Aber egal, das ist mir morgen wurscht.
In diesem Sinne wünsche ich dir ein schönes Wochenende
Viele liebe Grüße Rihanna


Optionen Suchen


Themenübersicht