chronischer Adduktorenschmerz und Hüftschmerz

21.12.08 20:38 #1
Neues Thema erstellen
johann
Hallo liebe community,
ich bin ganz neu hier und habe folgendes Problem:

Vor gut eineinhalb Jahren habe ich mir bei einem Leitersturz das Kreuzbein gebrochen. Ist aber gut verheilt und macht keine Beschweren mehr. Dafür habe ich aber seit damals und bis heute täglich mittelstarke Schmerzen am rechten Adduktorenansatz am Schambein der einfach nicht aufhört. Das ist ein Dauerschmerz der ständig präsent ist und nie ganz weggeht. Dazu schmerzt mir auch die rechte Leiste. Zwar hatte ich da mal eine Leisten-OP aber ich hab das schon mehrmals kontrollieren lassen. Ein Leistenbruch ist nicht vorhanden, alles in Ordnung nach Aussage der Ärzte. Desweitern habe ich immer Beschwerden an der rechten Hüfte, vor allem wenn ich das Becken seitlich nach außen drücke. Meine Schmerzen sind aller muskulärer Natur, das Hüftgelenk ist völlig in Ordnung. Ich war auch schon in der Röhre aber ohne eindeutigen Befund. Lediglich eine leichte Entzündung im Schambeinbereich wurde diagnostiziert. Wenn ich Schmerzmittel (Diclofenac) nehme geht es aber das ist keine Dauerlösung. Auch Krankengymnastik hat bisher nichts gebracht. Vor allem wenn ich den rechten Oberschenkelmuskel anspanne oder gegen eine festen Gegenstand (z.B. Tisch) drücke treten die Schmerzen besonders auf. Vielleicht kann mir jemand helfen ich will das endlich loswerden. Danke schon mal für eure Antworten

chronischer Adduktorenschmerz und Hüftschmerz

zantos ist offline
Beiträge: 499
Seit: 11.05.07
Hallo Johann,
Erzähl doch bitte etwas mehr. Gab oder gibt es denn eine Diagnose für Deine Beschwerden? Hat sich mal jemand dazu geäussert?
Wie wurde Dein Kreuzbeinbruch behandelt?
LG
Zantos
__________________
Ich bin medizinischer Laie. Meine Ausführungen basieren auf eigenen Erfahrungen und Recherchen und ersetzen nicht den Rat eines Arztes oder Heilpraktikers.

chronischer Adduktorenschmerz und Hüftschmerz

zantos ist offline
Beiträge: 499
Seit: 11.05.07
Johann,
Da gibt es einen Artikel über Adduktorenschmerz.
Kompetenz im Trainingsbereich
Wurden solche Aspekte bei Deiner Diagnose auch berücksichtigt?
Zantos
__________________
Ich bin medizinischer Laie. Meine Ausführungen basieren auf eigenen Erfahrungen und Recherchen und ersetzen nicht den Rat eines Arztes oder Heilpraktikers.

chronischer Adduktorenschmerz und Hüftschmerz
johann
Hallo Zantos,
danke für Deine Nachfrage. Das Kreuzbein wurde gar nicht operiert. Der Bruch war nur rechtsseitig und ist so wieder zusammengewachsen. Allerdings habe ich schon sehr früh wieder mit der Arbeit begonnen (als ich noch krankgeschrieben war) und konnte damals nur sehr schief laufen wegen einer automatischen Schonhaltung. Ich bin 39 Jahre und von Beruf Förster, also schon immer auf den Beinen. Entzündungsanzeichen habe ich keine im Blut. Mein Orthopäde behandelt das ganze momentan mit Ultraschall und einer Injektion direkt in den Sehnenansatz am Adduktor. Dabei ist es nicht so das der ganze Muskel mir Schmerzen bereitet sondern es ist nur ein bestimmter Strang. Der Schmerzpunkt läßt sich auch ziemlich genau ertasten. Geholfen hat das Ganze aber bisher überhaupt nichts. Die Wirkung der Spritze läßt nach und alles ist beim alten. Bei meinen Hüftbeschwerden ist das etwas anders. Die sind v.a. am morgen nach dem Aufstehen sehr stark und lassen sich besonders stark auslösen wenn ich mich mit dem Oberkörper nach links beuge und das Becken nach rechts drücke. Dann schmerzt der ganze Bereich an der Hüftaußenseite. Aber wie gesagt es sind keine Gelenksprobleme oder Arthrose. Das ist alles in Ordnung. Die Schmerzen kommen von Muskeln oder Bändern. Ich versuche jetzt trotz Beschwerden wieder etwas Sport zu machen.
Ob das so gut ist weiß ich auch nicht. Wünsch Dir noch einen schönen Abend

chronischer Adduktorenschmerz und Hüftschmerz

zantos ist offline
Beiträge: 499
Seit: 11.05.07
Zitat von johann Beitrag anzeigen
Hallo Zantos,
....und lassen sich besonders stark auslösen wenn ich mich mit dem Oberkörper nach links beuge und das Becken nach rechts drücke. Dann schmerzt der ganze Bereich an der Hüftaußenseite.
Johann,
So wie Du die Stellung beschreibst, sind es die Abduktoren rechts http://www.eorthopod.com/images/Cont...igaments03.jpg, die schmerzen. Nebst dem Adduktorenschmerz, auch rechts.
Wurde der Abduktorenschmerz in der KG auch behandelt?
Welchen Schmerz hattest Du zuerst, innen oder aussen?
Hat mal jemand Dein Gangbild und Bewegungsmuster angeschaut und einen Kommentar zum Thema Fehlbelastung abgegeben?

Du hast zwar erklärt, wie Dein Orthopäde Deine Beschwerden behandelt, aber Du hast noch nicht gesagt, wie die Diagnose ist. Konnte er Dir erklären, was Du hast und warum Du es hast?

Sport ja, aber.... ob es momentan wirklich gut tut? Du bist ja schon den ganzen Tag auf den Beinen, vielleicht solltest Du Dir erst mal einfach etwas Gutes tun, etwas gönnen. Machst Du eigentlich die Übungen noch, die Du in der Krankengymnastik gemacht hast. Sind da Kraftübungen dabei? Hat man Dir ein Stretchingprogramm zusammengestellt? Das ist auch Sport, und braucht Zeit, wenn man es richtig macht. Und vielleicht bekommt es Dir auch im Moment besser... Die Stellung, die Du beschreibst um den Schmerz in der Aussenseite auszulösen, ist eigentlich eine Dehnungsübung für die Abduktoren. Du müsstest Sie in Deiner Krankengymnastik eigentlich im Programm gehabt haben. Hattest Du?

Gönn Dir doch mal öfters eine Massage, und geh ins Thermalbad.

Zantos
__________________
Ich bin medizinischer Laie. Meine Ausführungen basieren auf eigenen Erfahrungen und Recherchen und ersetzen nicht den Rat eines Arztes oder Heilpraktikers.

chronischer Adduktorenschmerz und Hüftschmerz
johann
Hallo Zantos,
danke für Deine Hinweise. Mein Orthopäde sagt nur es wäre eine chronische Adduktorenzerrung. Mit den Schmerzen an der Hüftaußenseite kann er eigentlich nichts anfangen. Deshalb hat er auch diesbezüglich nichts behandelt. In der Krankengymnastik wurde der Adduktor massiert bzw. quergedehnt. Ich bin da momentan noch in Behandlung. Ein Stretchingprogramm haben wir bisher noch nicht gemacht. Auch mein
Gangbild hat sich bisher noch niemand angeschaut. Lediglich das Becken wurde auf
Schiefstand hin überprüft.
Das sei aber so geringfügig das man das nicht korrigieren könne. Für meine Schmerzen ist Wärme zur Linderung gut. Wenn ich ein heisses Bad nehme lassen die Beschwerden ziemlich nach, kommen aber dann natürlich wieder. Es gibt Tage das läßt es sich gut ohne Schmerzmittel aushalten. An anderen Tagen wird es dann wieder so schlimm, das es ohne Tabletten nicht geht. Komischerweise habe ich auch dann Schmerzen wenn ich nicht viel laufe. Das mit der Massage ist eine gute Idee. Wo geht man denn da am besten hin oder gibt es spezielle Anwendungen für meinen Fall. Jedenfalls herzlichen Dank einstweilen für Deine Bemühungen.
Grüße Johann

chronischer Adduktorenschmerz und Hüftschmerz

zantos ist offline
Beiträge: 499
Seit: 11.05.07
Hallo Johann,
Erzähl doch mal dem Physiotherapeuten von deinen Schmerzen in der Aussenseite, eigentlich müsste er Dir etwas helfen können. So wie Du erzählst, wirst Du "nur" massiert, keine Übungen. Verlang vom Physiotherapeuten, dass er Dir ein Programm zusammenstellt, dass Du auch zu Hause machen kannst. Aber auch machen, gäll ;-).
zur Massage: Ich würde eine klassische Massage bei einem ausgebildeten (dipl.)Masseur nehmen, frag doch mal im Bekanntenkreis herum. Meistens spricht es sich herum, wenn jemand einen guten Masseur kennt. Oder Du könntest zum Beispiel Akupunktmassage versuchen.
Die APM ist eine Massageart, die sich nach der Art der chinesischen Akupunkturlehre auf den Energiekreislauf des Menschen bezieht. Als Werkzeuge werden keine Nadeln, sondern Metall-Massagestäbchen verwendet. Durch weiche Striche entlang der Längsachse des Körpers und durch Stimulierung der Akupunkturpunkte wird ein Zuviel oder ein Zuwenig an Energie ausgeglichen. Im Laufe der Behandlungen werden Energieflussstörungen nach und nach beseitigt und der Kreislauf somit stabilisiert.
Ich habe damit schon gute Erfahrungen gemacht.

Mir gefällt nicht, dass Dein Orthopäde nicht auf Deine Schmerzen in der Aussenseite eingeht, nur weil er nichts damit anfangen kann. Das ist frustrierend. Ich glaube auch nicht, dass Massage alleine reicht, um eine muskuläres Ungleichgewicht zu beheben, dazu gehören Kraft- und Dehnungsübungen. Ich kann Dich nur ermutigen, dass Du dran bleibst, bis der Auslöser für Deine Schmerzen in der Leiste gefunden wurde. Wenn es nicht weitergeht, könntest Du Dir überlegen, eine zweite Meinung bei einem anderen Orthopäden einzuholen.
Ich wünsch Dir eine beschwerdenfreie Zeit.
Zantos
__________________
Ich bin medizinischer Laie. Meine Ausführungen basieren auf eigenen Erfahrungen und Recherchen und ersetzen nicht den Rat eines Arztes oder Heilpraktikers.

chronischer Adduktorenschmerz und Hüftschmerz
johann
Hallo Zantos,
danke für Deine Anregungen. Ich werd das mit der Massage und den Übungen in Angriff nehmen. Zur Zeit wird nur der Adduktor massiert. Ggf. wechsle ich den Orthopäden.
Schöne Weihnachten.
Johann


Optionen Suchen


Themenübersicht