Gelenkschmerzen und kein Ende

25.10.08 16:17 #1
Neues Thema erstellen

Zahira ist offline
Beiträge: 887
Seit: 25.10.08
hallo,
ich habe über einige links den weg hierher gefunden und hoffe nun ein paar hilfreiche ideen zu bekommen

zu erst muss ich wohl sagen, dass ich eine ziemliche abneigung gegen ärtze habe. und ich glaube sie spüren dass....

nun zu meinem problem:

ich habe seit ca 3 jahren massive gelenkschmzern zu meinen üblichen verspannungen.
ich bin hypermobil aber hatte bis vor drei jahren kaum probleme da ich regelmässig sport machen könnte. denn dann kamen die gelenkschmerzen....

ich hatte eine ziemlich heftige grippe/ erkältung die ja sowieso mit gelenkschmerzen einher geht. ca 5 wochen danach kamen diese gelenkschmerzen wieder aber ohne weitere starke symptome und steigerten sich von unangenehm bis unerträglich über 2wochen und blieben dann ca 3 monate und gingen dann langsam in einen zwischensrtadium über wobei die stärke der schmerzen jeden tag anders ist.

ich ging einige male zum arzt bekam aber meistens nur zu hören ich solle mehr sport machen....

wie gern ich das tun würde... nur wie soll das gehen wenn ich tage habe an denen ich mich in den schlaf weinen muss?

ich mache so oft es geht abends gymnastik und war dieses jahr bergwandern( natürlich leider nicht ohne schmerzmittel)

ich habe mich jetzt aber doch im fitnesstudio angemeldet und kann nicht wirklich trainieren da mir schnell die gelenke noch mehr schmerzen und ich am nächsten tag wimmern möchte...

ich habe mich mittlerweile schon fast an die schmerzen gewöhnt-aber sollte man das tun müssen mit nicht mal dreissig?

ich habe es nochmal bei ärtzen versucht und langsam kann ich es nicht mehr hören, dass es bewegungsmangel ist oder stress oder einfach die psyche( ich habe ptbs).

es ist in der ganzen zeit kein röntgenbild gemacht worden, kein differentialblutbild-weil das alles nicht nötig ist

gestern war ich dann nochmal bei einem neuen arzt ( dem ich wohlweisslich nichts von meiner psyche,der es eigentlich gut geht, erzählt habe)
der ein wenig genauer nachgefragt hat und mir dann an den kopf knallte das es auch krebs sein könnte( meine mutter, meine tante meine grosseltern sind an krabs gestorben-wei cousinen und eine weitere tante haben den krebs besiegt)
nun geht mir auf gut deutsch gesagt der arsch doch ein wenig auf grundeis....

kann es denn wirklich sein, dass mich dieses monster erwischt hat?

und muss man gleich von sowa ausgehen?
ich habe über diese möglichkeit natürlich nicht mit meiner familie gesprochen( wozu den teufel an die wand malen?) aber vorher schon viel mit meiner stiefmutter gesprochen die mich beim versuch einer selbstdiagnose noch mehr verwirrte.....

so kamen:
nahrungmittelunverträglichkeit
fibromyalgie
freilich auch die psyche und bewegungsmangel
pilze etc

kann sowas auch ein grund sein?
( kein arzt war bereit über candida nachzudenken)

ich hoffe der text ist nicht allzu verwirrend aber ich bin nach dem arztbesuch gestern doch etwas von der rolle....

vielen dank schon mal im vorraus

und liebe grüsse an alle

gelenkschmerzen und kein ende

Hexe ist offline
Beiträge: 3.842
Seit: 13.07.07
Hallo Zahira,

herzlich Willkommen hier bei uns im Forum.
du hast ja schon die richtige Rubrik gefunden um hier deine Probleme zu schildern.

Was mir zuerst beim Lesen aufgefallen ist: wurde bei dir eine Borreliose schon ausgeschlossen, bzw. bist du da schon getestet worden?

du kannst hier http://www.symptome.ch/vbboard/borreliose/ mal schauen, da fndest du einige Infos und Meinungen dazu, oder lies mal hier im Wiki http://www.symptome.ch/wiki/Borreliose, .

Klar bist du jetzt erstmal erschlagen von den vielen Meinungen. Das wird wieder besser, geh einfach Schritt für Schritt vorwärts, an Krebs musst du nun wirklich nicht gleich denken.
Es stimmt schon, auch Nahrungsmittelunverträglichkeiten können sowas auslösen und noch einiges mehr.
Das sortier nach und nach, wir versuchen dir dabei zu helfen so gut wir können.

liebe Grüße von Hexe

gelenkschmerzen und kein ende

Zahira ist offline
Themenstarter Beiträge: 887
Seit: 25.10.08
vielen dank für deine antwort

ich habe grade mal die links überflogen und denke den test sollte ich machen lassen( auch wenn der arzt ruppig war will er mich zuumindest vernüftig untersuchen wie mir scheint)

denn diese symthome kann man bei mir auch finden:

Heißhunger( auf kohlenhydrate deswegen dachte meine steifmutter auch an pilze)
Kopfdruck( eigentlich im allgemeinen verschiedene kopfschmerzen)
Blähungen und magendruck, sodbrennen( pilze?)
blasenstörungen( hatte als kind aber auch eine harnröhrenverengung und oft blasenentzündungen)
leicht vergrösserte lymphknoten
müdigkeit
gelenkknacken


allerdings wüsste ich nicht damals viel im wald unterwegs gewesen zu sein. kann man borreliose nur von zecken bekommen oder auch von anderen insekten?

gelenkschmerzen und kein ende

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.473
Seit: 26.04.04
Hallo Zahira,

das ist ja ein starkes Stück, was Dir Dein Arzt erzählt hat - dass es Krebs sein könnte...

Es wäre sicher gut, wenn ein grosses Blutbild gemacht werden könnte, um nach einer möglichen Entzündung oder anderen Auffälligkeiten zu schauen (auch die Schilddrüsenwerte fT3, fT4, TSH und Antikörper bitte nicht vergessen!).
Wenn sich da kein Befund ergibt, müsste dann weitergesucht werden (auch nach Borreliose, wie Hexe schon erwähnt hat).

Liebe Grüsse,
uma

gelenkschmerzen und kein ende

Zahira ist offline
Themenstarter Beiträge: 887
Seit: 25.10.08
ich habe am donnerstag einen termin für ein blutbild und werde darauf bestehen, dass er ein grosses und ein kleines macht... aber ich denke das wird er sowieso da er ja nach plasmozytom suchen will...

ich fined esa uch nicht gut mir so einen riesen hammer an den kopf zu werfen bin aber froh wenigstens jetzt mal untersucht zu werden

gelenkschmerzen und kein ende

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Zahira,

nein, der Text ist nicht verwirrend, und ich kann gut verstehen, daß dieser "zartfühlende" Arzt Dich nicht gerade beruhigt hat. Sehr hilfreich war das nicht.
Da so eine Bemerkung ja sowieso immer im Kopf herumschwirrt, würde ich an Deiner Stelle versuchen, soweit wie möglich, den Verdacht "Krebs" auszuschließen. Ich weiß nicht, ob da ein MRT genügt oder ein Szintigramm. Aber das kann man sicher herausfinden.
Und: ein Arztwechsel wäre sicher nicht schlecht.

nahrungmittelunverträglichkeit
fibromyalgie
freilich auch die psyche und bewegungsmangel
pilze etc
Das sind Gedanken, die Du auf jeden Fall weiter verfolgen sollltest. Du findest dazu hier im Forum (Wiki) viele Informationen, vor allem zu den Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten und Pilzen (Candida).

Grüsse,
Uta

gelenkschmerzen und kein ende

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.473
Seit: 26.04.04
Hallo Zahira,

ich habe am donnerstag einen termin für ein blutbild und werde darauf bestehen, dass er ein grosses und ein kleines macht
ich drücke Dir die Daumen, dass bald alles geklärt ist und Du Dir keine Gedanken mehr machen musst. Es ist schon ziemlich belastend, wenn ein Arzt gleich mit den schlimmsten Vermutungen aufwartet.

Liebe Grüsse,
uma

gelenkschmerzen und kein ende

Zahira ist offline
Themenstarter Beiträge: 887
Seit: 25.10.08
vielen dank nochmal für die antworten und die aufmunternden worte- das hat mich schon beruhigt jetzt

ich schaue mir jetzt nochmal die candida sachen an


die psyche hatte ich im grunde schon mit meinem psychologen ausgeschlosen, da es eher umgekehrt ist: die schmerzen sind schlimm und ich kann kaum am leben teilhaben( ich war seit 3 jahren vielleicht 4 mal abends weg, kann nicht wie ich es gern würde eine gletscher tour machen weil man da zelten müsste usw) und das macht mich dann phasenweise sehr traurig.. nach ein /zwei tagen rappel ich alter sturkopf mich dann wieder auf pfeif mir ibubobrofen ein( hilft ein bischen) und versuche dem schmerz ins gesicht zu lachen
ich war anfang diesen jahres zur traumatherapie und habe auch dort viel darüber gesprochen, ob ich mir nicht durch meine schmerzen einen schutzwall baue( ich wage ja nicht mal an sex zu denken- weil das latze mal schmerzhaft war-vorallem am tag danach haben die gelenke wehgetan)
aber auch der psychologe dort war der meinung dass meine verspannungskopfschmerzen und mein sodbrennen psychisch bedingt sind aber die gelenkschmerzen eher nicht.

so und nun lese ich mich mal weiter durch das forum


liebe grüsse


ps:vielleicht liegt es aber auch an meiner matratze? kann mir vielleicht jemand eine gute matratze für seitenschläfer empfehlen die ein nicht allzu grosses loch in die haushaltskasse reisst?

Geändert von Zahira (25.10.08 um 20:21 Uhr)

gelenkschmerzen und kein ende

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Zahira,

aber auch der psychologe dort war der meinung dass meine verspannungskopfschmerzen und mein sodbrennen psychisch bedingt sind aber die gelenkschmerzen eher nicht.
mhhm - ob der Psychologe mit dieser sauberen Trennung recht hat? Es könnte ja doch alles zusammen passen.

Kopfschmerzen und Sodbrennen z.B. könnten von einer Histaminintoleranz her kommen; zu Intoleranzen und auch Allergien würden auch Gelenkschmerzen passen. Bitte mal durchlesen: http://www.symptome.ch/wiki/Hauptseite (>Ernährung>Intoleranzen und >Allergien und >Candida).

Wie sieht es mit Füllungen, Wurzelbehandlungen usw. in den Zähnen aus?
Was war vor mehr als drei Jahren - also, bevor die Schmerzen anfingen - bei Dir los (außer der Grippe)? Ich erinnere auch noch einmal an eine mögliche Borreliose...

Gruss,
Uta

gelenkschmerzen und kein ende

Zahira ist offline
Themenstarter Beiträge: 887
Seit: 25.10.08
ich merke schon ziemlich dass meine psyche mir auf den magen schlägt.
ich habe mich montag mit meiner mitbewohnerin gestritten und keine stunde später hatte ich sodbrennen.
aber was ich jetzt so gelesen habe könnte eine lebensmittelunverträglichkeit gut sein.

verbessern sich die symptome schnell? denn ich tippe wenn es denn eine intoleranz ist auf laktose und würde dann mal eine laktose frei diät testen.

auf jeden fall sage ich meinem arzt ich möchte auch auf allergien und candida getestet werden ansonsten such ich halt wieder einen neuen( ich habe langsam keine lust mehr so mit mir umgehen zu lassen-wobei der arzt jetzt zwar ruppig aber bemüht ist)

kennt jemand gute ärzte in düsseldorf die candida nicht als völligen humbug ansehen?


Optionen Suchen


Themenübersicht