Weiß nicht weiter! Rheuma, Verdauung, Neurodermitis (länger)

13.10.08 15:26 #1
Neues Thema erstellen
Weiblich Lexi10
Zuerst möchte ich mich einmal vorstellen:

Mein Name ist Regina, bin 23 Jahre alt und auf der Suche nach Gesundheit


Ich habe seit Jänner Schmerzen in den Zeigefingergelenken - Ärzte wissen nicht genau was ich habe. Denke das könnte Rheuma sein.

Mein Freund Patrik hat Neurodermitis auf den Handrücken.




Wer kann helfen? Rheuma, Verdauung, Neurodermitis?
- genaue Beschreibung:


--------------------------------------------------------------------------
Habe schon in mehreren Foren versucht eine Lösung für unsere Probleme / Krankheiten zu finden....

Ich weiß nicht was das beste für uns ist / was wir dagegen tun können!?




Derzeit nehmen wir die Schüssler Salze.

Ich (23 Jahre alt) wegen meiner Verdauungsprobleme und rheumatischen Beschwerden und mein Freund Patrik (28 Jahre alt) wegen seiner Neurodermitis auf den Handrücken.

genaue Beschreibung:

Vor ca. 7 Jahren hatte ich in einem Jahr öfter eitrige Angina die der Arzt leider mit verschiedenen Antibiotika hintereinander behandelte. Seit dem habe ich durchgehend Probleme mit der Verdauung. Egal was ich esse, süßes oder was salziges, ich bekomme jeden Tag Blähungen, mehr oder weniger.
Und wenn ich nach 18 Uhr noch was esse, was wegen meinem Job nicht anders geht, wache ich nächsten Morgen mit Bauchschmerzen auf und gehe erstmal aufs WC. Ich habe keinen Durchfall, aber einen sehr weichen Stuhlgang und das zu 99 %.

Seit Jänner habe ich Schmerzen in den Zeigefingergelenken, die sich immer abwechseln. Die Beschwerden werden auch mal weniger oder gehen fast weg. Aber spätestens nach zwei, drei Wochen werden die Beschwerden wieder schlimmer. Auch kälte tut mir nicht so gut. War deswegen schon bei mehreren Ärzten (Hausarzt, Hautarzt, 2 versch. homöopathen...) und auch im Krankenhaus (Orthopädie, Rheuma Abteilung, Physiotherapie [Paraffinbäder]).
Keiner konnte mir wirklich sagen was ich habe. Sie fanden beim Magnetröngten (MR) vermehrt Flüssigkeit in den Gelenken die aber lt. Krankenhaus nicht zu meinen Symptomen passten.


Mein Freund Patrik leidet seit seiner Kindheit an einer leichten Neurodermitis.
Wir sind jetzt seit 6 Jahren zusammen, und so schlimm wie jetzt war seine Neurodermitis noch nie! Seine Handrücken sehen schrecklich aus. Manchmal sehr rot, danach wieder mal weiß und trocken. Er hat ab und zu starken Juckreiz, wogegen er derzeit den Eucerin Akkutspray nimmt. Ab und zu nehmen wir ein "Totes Meer Badesalz" Bad.

Ich habe keine Ahnung ob wir das mit den Schüßler Salzen überhaupt alles weg bringen.


Vielleicht kann uns jemand helfen?!

Wären sehr dankbar!


Anderes Forum:




Bei Patrik Neurodermitis auf beiden Handrücken, eigentlich öfter auf der rechten Hand verstärkt. Schon seit Geburt an hat er Neurodermitis. Seit November 07 hat Patrik wieder Neurodermitis auf den Handrücken bekommen.
Bis ein Jahr vorher war es so gut wie weg. Kommt immer Schubweise.

Wie es begann kann ich dir nicht sagen, hatte er schon als Baby. Da müsste ich mal meine Schwiegermutter fragen.
------
Bei mir haben die Fingergelenksschmerzen mit anhauen an den Zeigefingergelenken Frühjahr 2006 angefangen. Wurde dann so schlimm, das ich gleich große, kurze, leicht brennende Schmerzen hatte wenn ich nur leichter wo angekommen bin mit dem Zeigefinger - Mittelgelenk.

Ich war dann auch Röngten - diese haben nichts gefunden.
Ging auch von selbst wieder komplett weg bis Jänner 2008.

Jänner 08 wieder das gleiche: anhauen, Schmerzen wurden mehr. Ging sogar soweit, dass ich auf der rechten Hand am Zeigefingermittelgelenk Verhärtungen bekam. Beim Hausarzt wurde Blut genommen - alles Ok. Schickte mich weiter zu einem Hautarzt - wusste nicht genau was - Verschrieb mir Antibiotika und irgendwann bis ca. mitte Februar gingen diese auch wieder weg. Schmerzen wurden auch weniger.

Seit dem kommen die Schmerzen und gehen.....

War danach auch im Krankenhaus (Orthopädie, Rheuma Abteilung, Physiotherapie, MR-Röngten)
Beim MR-Röngten fanden sie vermehrt Flüssigkeit in den Gelenken, meinten aber die Symptome passen nicht mit dem Befund zusammen - wussten wieder nicht genau was ich habe.
Mittlerweile habe ich auch mit der Mutter meiner besten Freundin gesprochen, die Rheuma hat. Denke auch das ich Rheuma habe.


Wie kann es sein, dass wir in so einem jungen Alter schon solche Probleme haben?!

Wer kann uns helfen?




+ liebe Grüße!

Regina

Weiß nicht weiter! Rheuma, Verdauung, Neurodermitis..(länger)

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.477
Seit: 26.04.04
Hallo Regina,

zuerst einmal möchten wir Dich herzlich in unserem Forum begrüssen; wir freuen uns, dass Du Dich hier angemeldet hast und hoffen, Dir und Deinem Freund weiterhelfen zu können.

Ich habe Deine Schilderung in diese Rubrik verschoben: http://www.symptome.ch/vbboard/k-nnte-problem/

Hier wirst Du sicher Antworten und Tipps bekommen und kannst Dich weiter austauschen.

Liebe Grüsse,
Malve

Geändert von Malve (17.04.14 um 17:57 Uhr)

Weiß nicht weiter! Rheuma, Verdauung, Neurodermitis..(länger)

mtberater ist offline
Beiträge: 23
Seit: 24.09.08
Hallo Regina

Deine Gelenkschmerzen könnten allenfalls auf eine Gicht oder Rheuma hinweisen. Hier musst bei deiner Ernährung vor allem darauf aufpassen, dass du nicht zu viele purinhaltige Nahrunsmittel zu dir nimmst. Zu deiner Information hier eine kleine Dokumentation, die dir vielleich weiterhilft (habe ich im Netz gefunden): http://www.ever.ch/PDF/Hitliste_Purine.pdf
Was die Verdauung betrifft, so ist es bekannt, dass Antibiotika die Darmflora angreift bzw. sogar zerstören kann. Nach einer Antibiotikabehanldung wäre ein Aufbau der Darmflora sehr sinnvoll. Es gibt dazu verschiedene gute Mittel. Vielleicht können dir andere User hier weiterhelfen.
Achte generell auch auf deine Ernährung. Nachtschattengewächse (z.b. Auberginen, Tomaten, Paprika, Kartoffeln) können unter Umständen auch zu Blähungen und Verdauungsstörungen führen. Lass diese Nahrungsmittel einmal eine Zeit lang weg.
Es kann aber auch sein, dass bei dir eine Weizen- oder eine Laktoseunverträglichkeit vorliegt. Um hier Gewissheit zu bekommen, kannst du zuerst einmal alle Weizenprodukte eine Zeitlang völlig weglassen und dann sehen, wie es dir geht. Geht es dir besser, kann es wirklich am Weizen liegen. Dasselbe kannst du auch mit den Milchprodukten machen.

Bei deinem Freund empfehle ich einen Besuch bei einem guten und seriösen Osteopathen. Der betrachtet den Menschen ganzheitlich und kann evtl. helfen. Bei deinem Freund kann ach eine Leberschwäche vorhanden sein. Sein Körper entgiftet durch die Haut statt durch die Leber...

Ich hoffe, dass du auch noch andere wertvolle Tipps erhältst.

Gruss mtberater

Weiß nicht weiter! Rheuma, Verdauung, Neurodermitis..(länger)

Salima ist offline
Beiträge: 1.062
Seit: 10.02.08
Hallo Regina,

wenn du weißt, dass das ganze nach deiner Angina mit der Antibiotika-Behandlung begann, dann hast du schon mal einen guten Hinweis auf die Ursache deiner Symptome.
Ich denke, so wie mtberater, dass das Antibiotika deine Darmflora angegriffen hat. Das kann soweit führen, das vorhandene schlechte Baktereien und Pilze und sogar Parasiten überhand bekommen. Dies kann wiederum dazu führen, dass der Stoffwechsel nicht mehr hinhaut und dein Immunsystem auch nicht mehr. Daraus können dann Nahrungsmittelunverträglichkeiten entstehen.
So wie du deine Verdauung beschreibst könnte ich mit gut vorstellen, dass z.B. Candida dein Leben schwer macht. Läßt man solche Probleme unbehandelt kommen im Laufe der Jahre weitere hinzu.

Lies dich mal bitte ein. Im Wiki findest du viel über Candida, Fructoseintoleranz und co.
Gelenkschmerzen können übrigens ein Symptom davon sein.

Was deinen Freund betifft. Er hatte wohl von Anfang an eine sensible Haut und wenn es zu viel wird, dann reagiert er vielleicht auf diese Weise. ND hat auch viel mit Stoffwechsel zu tun... also auch mit der Ernährung, dem Darm.
Bei manchen Leuten, die sich damit befassen, stellt sich oft nach Jahren heraus, dass die ND keine ursächliche Krankeit war, sondern eines von mehreren Symptomen einer Histaminintoleranz. Hast dein Freund, denn noch andere Symptome (Verdauung, Blutdruck, Schlafstörungen, Müdigkeit, Kopfschmerzen etc.)

Schüsslersalze sind eine gute Sache. Aber ihr müsste erst das "Leck suchen" und reparieren, sonst bringt es höchsten eine leichte, vorübergehende Besserung.

Wegen Rheuma und Gicht. Diese Krankheiten werden gerne diagnostiziert, wenn keine Ursache gefunden wird.
Aber es gibt natürlich auch "richtiges" Rheuma, und einge verschiedene Typen davon. Das kann man aber mittels Blutuntersuchung feststellen. Wurde das schon bei dir gemacht?

Weißt du ob du Allergien hast, und dein Freund?
Kannst du mal aufzählen, wie ihr Euch so ernährt.
__________________
lg, Salima

Weiß nicht weiter! Rheuma, Verdauung, Neurodermitis..(länger)

Mungg ist offline
Beiträge: 1.432
Seit: 07.05.06
Da du schon bei den Rheumatologen warst und die nichts gefunden haben, dürfte Rheuma weitgehend ausgeschlossen sein. Die ständig wiederkehrende Angina könnte ein Hinweis auf ein geschwächtes Immunsystem sein. Dass du von den Antibiotika jetzt möglicherweise noch einen Pilz (Candida) hast, würde das untermauern. Da würde ich mal sicher Stuhluntersuchung machen lassen. Je nachdem muss der Pilz behandelt werden. Bei der Ernährung auf Zucker und industrielle Kohlenhydrate verzichten. Es gibt noch weitere Lebensmittel, die den Pilz ernähren. Lies dich da ein.

Bei unklaren rheumatischen Beschwerden, die in Schüben kommen, verbunden mit gehäuften Infekten/geschwächte Immunabwehr würde ich auch an eine mögliche Borreliose denken.
__________________
Borreliose ist ein Arschloch

Weiß nicht weiter! Rheuma, Verdauung, Neurodermitis..(länger)

Oregano ist gerade online
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Regina,

Borreliose war auch mein erster Gedanke.
Nur zur Information: Im Blut findet man bei Rheuma nicht unbedingt etwas. Der sogenannte "Rheuma-Faktor" ist nicht zuverlässig.
http://www.g-netz.de/Gesundheit_A-Z/...diagnose.shtml

Rheuma und Möglichkeiten, etwas zu tun, war hier schon einmal Thema: http://www.symptome.ch/vbboard/gesun...12-rheuma.html

Was mir noch einfällt: falls Ihr zusammen wohnt, könnte es auch sein, dass Eure Wohnung belastet ist, z.B. mit Schimmel. DAs kann auch rheumatische Beschwerden auslösen, ebenso wie evtl. einen NEurodermitis-Schub auslösen. Es wäre gut, wenn Ihr mit diesem Gedanken die Wohnung(en) mal sehr genau anschaut; evtl. sogar einen Baubiologen hinzuzieht, wenn sich da ein Verdacht ergibt.

Lebensmittel-Allergien und -Intoleranzen können auch rheumatische Beschwerden auslösen, und auch eine Neurodermitis kann durch unverträgliche Nahrungsmittel verschlimmert werden. Eine Bekannte von mir hat lange Zeit Kuhmilch gemieden, weil sie da von der Allergie wußte. Sie nahm stattdessen Sojaprodukte, bis sie merkte, daß sie die auch nicht vertrug, weil jedes Mal bei Soja im Essen ihre Haut zu blühen anfing. Ihr haben übrigens UV-Bestrahlungen und ein paar Reisen ans Tote Meer jeweils sehr geholfen.

Also: Bitte mal das Wiki hier im Forum in Bezug auf Allergie, Intoleranzen, Säure-Basen-Haushalt durchlesen: http://www.symptome.ch/wiki/Hauptseite (>Ernährung).

Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (14.10.08 um 07:53 Uhr)

Weiß nicht weiter! Rheuma, Verdauung, Neurodermitis..(länger)
Weiblich Lexi10
Themenstarter
Zitat von mtberater Beitrag anzeigen
Hallo Regina

Deine Gelenkschmerzen könnten allenfalls auf eine Gicht oder Rheuma hinweisen. Hier musst bei deiner Ernährung vor allem darauf aufpassen, dass du nicht zu viele purinhaltige Nahrunsmittel zu dir nimmst. Zu deiner Information hier eine kleine Dokumentation, die dir vielleich weiterhilft (habe ich im Netz gefunden): http://www.ever.ch/PDF/Hitliste_Purine.pdf
Was die Verdauung betrifft, so ist es bekannt, dass Antibiotika die Darmflora angreift bzw. sogar zerstören kann. Nach einer Antibiotikabehanldung wäre ein Aufbau der Darmflora sehr sinnvoll. Es gibt dazu verschiedene gute Mittel. Vielleicht können dir andere User hier weiterhelfen.
Achte generell auch auf deine Ernährung. Nachtschattengewächse (z.b. Auberginen, Tomaten, Paprika, Kartoffeln) können unter Umständen auch zu Blähungen und Verdauungsstörungen führen. Lass diese Nahrungsmittel einmal eine Zeit lang weg.
Es kann aber auch sein, dass bei dir eine Weizen- oder eine Laktoseunverträglichkeit vorliegt. Um hier Gewissheit zu bekommen, kannst du zuerst einmal alle Weizenprodukte eine Zeitlang völlig weglassen und dann sehen, wie es dir geht. Geht es dir besser, kann es wirklich am Weizen liegen. Dasselbe kannst du auch mit den Milchprodukten machen.

Bei deinem Freund empfehle ich einen Besuch bei einem guten und seriösen Osteopathen. Der betrachtet den Menschen ganzheitlich und kann evtl. helfen. Bei deinem Freund kann ach eine Leberschwäche vorhanden sein. Sein Körper entgiftet durch die Haut statt durch die Leber...

Ich hoffe, dass du auch noch andere wertvolle Tipps erhältst.

Gruss mtberater
Danke mtberater!

Gicht kann es bei mir eigentlich nicht sein. Habe mir deinen Link durchgelesen.
Esse fast kein Fleisch, nur ab und zu etwas Fisch und Wienerwurst und selten Geflügel. Fettleibig bin ich auch nicht - eher das Gegenteil.
Das einzige was auf mich in diesen Beiträgen zutrifft ist wenig Bewegung und viel Süße Speisen (die der Körper ja anscheinend in Säure oder so umwandelt).
Es hat im Frühjahr sogar der Hausarzt gesagt das es Gicht nicht sein kann.
Im Krankenhaus haben diese Arthritis in Frage gestellt.

Verschiedene Aufbaupräparate für die Verdauung habe ich schon Jahrelang ausprobiert. Aber ich glaube das bei mir was stärkeres her muss, weil meine Verdauung schon so im Eimer ist. Zb. habe ich jedes mal mit einer Antibiotika Behandlung die Antibiophilus Kapseln und Pulver genommen. Oder auch wenn ich keine Antibiotika nehmen musste verschrieben mir Ärzte Prosymbioflor Tropfen, Yomogi usw.... Hat alles überhaupt nichts bewirkt bei mir.

Danke für deinen Beitrag!

Weiß nicht weiter! Rheuma, Verdauung, Neurodermitis..(länger)
Weiblich Lexi10
Themenstarter
Zitat von Salima Beitrag anzeigen
Hallo Regina,

wenn du weißt, dass das ganze nach deiner Angina mit der Antibiotika-Behandlung begann, dann hast du schon mal einen guten Hinweis auf die Ursache deiner Symptome.
Ich denke, so wie mtberater, dass das Antibiotika deine Darmflora angegriffen hat. Das kann soweit führen, das vorhandene schlechte Baktereien und Pilze und sogar Parasiten überhand bekommen. Dies kann wiederum dazu führen, dass der Stoffwechsel nicht mehr hinhaut und dein Immunsystem auch nicht mehr. Daraus können dann Nahrungsmittelunverträglichkeiten entstehen.
So wie du deine Verdauung beschreibst könnte ich mit gut vorstellen, dass z.B. Candida dein Leben schwer macht. Läßt man solche Probleme unbehandelt kommen im Laufe der Jahre weitere hinzu.

Lies dich mal bitte ein. Im Wiki findest du viel über Candida, Fructoseintoleranz und co.
Gelenkschmerzen können übrigens ein Symptom davon sein.
.
Hallo!

Das hört sich ja an als passe alles zusammen!
Du gibst mir das Gefühl dass wieder mal etwas weiter geht

Die Frage ist, wie man Pilze im Darm behandelt?
Bin mir sicher dass ich welche habe.
Hatte auch schon mal eine Überweisung nach Wien in ein Labor für eine Stuhluntersuchung auf Pilzen. Da der Stuhl aber nicht älter sein darf als eine halbe Stunde und ich nicht auf Kommando kann, ließ ich dass sein.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten wüsste ich nicht dass ich welche hätte. Im November hat mein Freund einen Termin bei meiner Hautärztin wegen seiner Neurodermitis. Da wollten wir fragen wegen testen von Nahrungmittelunverträglichkeit.
Mein letzter homöopathischer Arzt ließ mein Immunsystem austesten mit ein paar hinereinander folgenden Blutabnahmen. Mein Immunsystem arbeitet nicht mehr so ganz wie es soll.

Weiß jetzt nicht was Candida ist, werde später googlen.

Ich bin ein Mensch der früher zum Arzt geht wenn etwas ist, was ich von meinem Freund nicht behaupten kann (aber das ist wohl eine Männerkrankheit . Nur ich gehe schon seit Jahren zu verschiedenen Ärzten wegen meiner Verdauung und bis jetzt konnte mir noch keiner helfen. Seit Jänner kommen meine Gelenksschmerzen noch hinzu. Ich war auch schon Darmröngten was eine sehr unangenehme Sache ist. Da wurde lediglich herausgefunden das mein darm ein wenig durchhängt (weiß gerade nicht wie man das nennt - ist angeboren und anscheinend nichts schlimmes).

Habe gerade nachgesehen.
Im Frühjahr 2006 wurde ich per Bluttest auf folgende Nahrungsmittel getestet:
-Eier
-Mich und Milchprodukte
-Fische, Muscheln, Schalentiere
-Getreide und Samenkörner
-Nüsse und Oelsaaten
-Früchte und Obst
-Gemüse
Zoeliakie-Diagnostik

Da war der Test negativ.


Weiß nicht weiter! Rheuma, Verdauung, Neurodermitis..(länger)
Weiblich Lexi10
Themenstarter
Zitat von Salima Beitrag anzeigen
Hallo Regina,
Was deinen Freund betifft. Er hatte wohl von Anfang an eine sensible Haut und wenn es zu viel wird, dann reagiert er vielleicht auf diese Weise. ND hat auch viel mit Stoffwechsel zu tun... also auch mit der Ernährung, dem Darm.
Bei manchen Leuten, die sich damit befassen, stellt sich oft nach Jahren heraus, dass die ND keine ursächliche Krankeit war, sondern eines von mehreren Symptomen einer Histaminintoleranz. Hast dein Freund, denn noch andere Symptome (Verdauung, Blutdruck, Schlafstörungen, Müdigkeit, Kopfschmerzen etc.)

Schüsslersalze sind eine gute Sache. Aber ihr müsste erst das "Leck suchen" und reparieren, sonst bringt es höchsten eine leichte, vorübergehende Besserung.

Wegen Rheuma und Gicht. Diese Krankheiten werden gerne diagnostiziert, wenn keine Ursache gefunden wird.
Aber es gibt natürlich auch "richtiges" Rheuma, und einge verschiedene Typen davon. Das kann man aber mittels Blutuntersuchung feststellen. Wurde das schon bei dir gemacht?

Weißt du ob du Allergien hast, und dein Freund?
Kannst du mal aufzählen, wie ihr Euch so ernährt.
Was mir in den letzten Tagen wieder stark auffiel bei meinem Freund, wenn er sich über etwas aufregt, dann bekommt er wieder starken Juckreiz auf dem rechten Handrücken. Er hat sonnst keine wirklichen Symptome. Ab und zu mal Kopfschmerzen und die Müdigkeit kommt von der körperlichen anstrengung

Ja, wir haben Allergien.

Ich habe mich im April 2008 auf Gräser, Tiere, Zahnfüllungen, Waschmittel usw. testen lassen.
Ich bin auf Konservierungsstoffe allergisch (Methylchlorisothiazolinone, Methylisothiaolinone, Methylisothiazolon)
und auf Nickel-Sulfat (in vielen vernickelten Gegenständen.....)

Wir waren auch im Sommer 3 Monate lang bei einem neuen homöopathischen Arzt wegen unserer Probleme. Außer dem Arzt und der Apotheke viel Geld hat es nichts gebracht darum brachen wir die Behandlung ab. Dieser Arzt testete meinen Freund per Bluttest auf Latex. Er hat eine Latexallergie.

Wir ernähren uns nicht ganz Gesund aber auch nicht ganz schlecht.

Ich bin sehr heikel und ein halber Vegetarier.
Meine Speisen sind:
Fisch, selten Geflügel, ab und zu Wurst.
Vom Obst ab und zu mal Äpfel, Bananen, Weintrauben, Birnen..
Esse gerne Gerichte mit Reis und Nudeln. Nudeln mit Tomatensoße, Käsesoße oder mit weniger Hackfleisch/Faschiertem und viel Tomatensoße gemischt.
Gehe gerne Chinesisch essen und esse dabei gerne Gerichte mit etwas Hühnerfleisch. Pizza essen liebe ich, aber da nur wenig Sorten (Hawaii, oder mit Schinken, Mais, Zwiebel)
Gemüse kaufe ich auch tiefgekühlt, da gibts öfter mal einen Gemüsereis (Erbsen, Karotten, Mais, Brokkoli...)
Esse fast täglich Brötchen (entweder mit Kürbiskern, Sesam oder nur Semmeln) dazu gerne Aufstriche (Kartoffelkäse, Eiaufstrich, Topfenaufstrich..) oder nur mit Wienerwurst und eventuell einer Tomate.
Esse ganz gerne Süsse Gerichte. Joghurt in verschiedenen Varianten mag ich gar nicht.

Mein Freund isst fast alles:

Wenn ich für ihn ab und zu ein Soßefleisch, Schweins-braten -kotlett, oder etwas mit Rindfleisch koche, ernähre ich mich meist von Beilagen oder richte mir nebenbei eine kleinigkeit.

Ich koche liebend gerne, habe auch kein Problem mit Fleisch zu kochen, aber Fleisch schmeckt mir nicht.
Es ist auch sehr schwer wenn wir beide 40 Stunden die Woche arbeiten, dass wir was ordentliches essen. Ich komme wenn ich arbeite erst um 19 Uhr nach hause, da gibt es meist Essen vom Vortag. Ich habe 3 Tage die Woche frei, arbeite 4 Tage-Woche, da habe ich wenigstens mal dazwischen Zeit fürs Kochen.

Weiß nicht weiter! Rheuma, Verdauung, Neurodermitis..(länger)
Weiblich Lexi10
Themenstarter
Zitat von Mungg Beitrag anzeigen
Da du schon bei den Rheumatologen warst und die nichts gefunden haben, dürfte Rheuma weitgehend ausgeschlossen sein. Die ständig wiederkehrende Angina könnte ein Hinweis auf ein geschwächtes Immunsystem sein. Dass du von den Antibiotika jetzt möglicherweise noch einen Pilz (Candida) hast, würde das untermauern. Da würde ich mal sicher Stuhluntersuchung machen lassen. Je nachdem muss der Pilz behandelt werden. Bei der Ernährung auf Zucker und industrielle Kohlenhydrate verzichten. Es gibt noch weitere Lebensmittel, die den Pilz ernähren. Lies dich da ein.

Bei unklaren rheumatischen Beschwerden, die in Schüben kommen, verbunden mit gehäuften Infekten/geschwächte Immunabwehr würde ich auch an eine mögliche Borreliose denken.
Eine normale Stuhluntersuchung habe ich vor ein paar Jahren machen lassen, da war alles ok.
Wie bereits oben geschrieben "Hatte auch schon mal eine Überweisung nach Wien in ein Labor für eine Stuhluntersuchung auf Pilzen. Da der Stuhl aber nicht älter sein darf als eine halbe Stunde und ich nicht auf Kommando kann, ließ ich dass sein".

Alles Süße weglassen fällt mir sehr sehr schwer. Da ich auch einen Job habe der sehr viel Köpfchen fordert (immer wieder neue Aktionen, Vorgänge lernen, mit anstrengenden Kunden zu tun usw...), Brauche ich spätestens am späten Nachmittag in der Firma etwas Süßes wie Nußschnecke, Donout, oder Schokolade) sonnst kann ich mich nicht mehr gut konzentrieren und die Zeit vergeht auch nicht.
Auch nach deftigen Speisen brauche ich öfter was süßes danach oder trinke Cola.
Ansonsten trinke ich stilles Wasser in der Arbeit.

Danke. Werde dann unter google schauen bezügl. Candida und Borreliose.


Optionen Suchen


Themenübersicht