Gesichtsschmerzen durch HWS?

19.09.08 18:28 #1
Neues Thema erstellen

elisa84 ist offline
Beiträge: 12
Seit: 19.09.08
Hallo, ich bin jetzt 23 und leide seit 7 Jahren an rezidivierenden Kiefer-Gesichtsschmerzen rechts. Meine Muskeln sind total dick und das Gelenk knackt. Leider haben bisher alle Schienentherapien beim Zahnarzt nichts geholfen, hatte schon mindestens 5. Auch Physiotherapie blieb weitestgehend erfolglos. Seit ca. 1. Jahr hat sich der Schmerz auch noch in die rechte Hand ausgebreitet. Die Sehne ist total verkuerzt, manchmal leide ich an Schwellungen zwischen Zeigefinger und daumen.
Zudem kommt starke Abgeschlagenheit, Halsschmerzen, Muskelzuckungen und eine Fazialisuebererregbarkeit.
Ich habe mehrere Vermutungen, wo meine Beschwerden herkommen koennten.
1. etwas immunoligisches, da sie seltsamerweise bei akuten Erkaeltungen usw. immer weggehen
2. HWS Es wurde vor Jahren eine Instabilitaet der HWS festgestellt. Ein Band ist gerissen und die oberen Halswirbel sind ueberbeweglich
3. es wurde eine chronische Rickettsiose diagnostiziert. Allerdings leidet keiner der Patienten, die ich kenne an Gesichtsschmerzen. Die Antibiotikumtherapie hat auch bisher keine Wirkung gezeigt.

Wenn ich den Kopf drehe, merke ich, dass was mit der HWS nicht stimmt. Ich spiele mit dem Gedanken, sie mir versteifen zu lassen. Kennt ihr irgendwen, der unter aehnlichen Symptomen leidet wie ich und wisst, was ihm\ihr geholfen hat? Hat evtl. jemand schon so eine Versteifung gemacht. Wie lebt es sich damit? Leider hat bei mir Osteopathie usw. nicht geholfen. Was ich will ist schnelle Hilfe mit unmittelbarer Wirkung. Ich dokor seit Jahren an den Syptomen herum in der Hoffnung, dass es "langsam" besser wird und hab echt langsam keine Kraft mehr fuer sanfte Heilung.
lg Elisa

Gesichtsschmerzen durch HWS?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo elisa,

Du schreibst, daß die Gesichtsschmerzen vor 7 Jahren angefangen haben. Weißt Du, was der Auslöser damals war? DAs kann ein Unfall gewesen sein (z.B. Auffahrunfall), Zahnbehandlung und einiges mehr.

Bei mir fingen die Gesichtsschmerzen an, als ich zu meinen Amalgamfüllungen eine Goldkrone dazu bekam. Die beiden Metalllegierungen haben sich nicht vertragen. Außerdem hatte ein Backenzahn einen Haarriss, den niemand gesehen hatte.

Insofern würde ich noch einmal meine Zähne sehr genau anschauen lassen (evtl mit einer NewTom-Kieferaufnahme (=CT, s. "Suchen" im Forum). Es könnte auch sein, daß Du einen oder mehrere kaputte Zähne hast, die streuen. Hast Du Wurzelbehandlungen?

Was sagt denn ein Orthopäde oder besser noch ein manueller Therapeute wie ein Osteopath zu Deiner Wirbelsäule und speziell der HWS? Und was sagen die zu einer Versteifung? Das ist ja nun wirklich eine schwierige Op, und keiner kann die Garantie dafür übernehmen, ob sie gut geht. Bist Du auf diese Idee durch Dr. Kuklinski oder sein Buch gekommen?
HWS Es wurde vor Jahren eine Instabilitaet der HWS festgestellt. Ein Band ist gerissen und die oberen Halswirbel sind ueberbeweglich
Welches Band ist gerissen? Wie merkst Du, daß die oberen Halswirbel überbeweglich sind? Ich kann mir das gar nicht vorstellen .

es wurde eine chronische Rickettsiose diagnostiziert
Damit kenne ich mich nicht aus. Aber ich dachte bei Deinen Symptomen an eine Borreliose. Hattest Du denn einen Zeckenbiß? Schau Dich doch mal unter "Borreliose" hier im Forum und im Wiki um. Vielleicht erkennst Du Dich wieder?

Grüsse,
Uta

Gesichtsschmerzen durch HWS?

Tobi09 ist offline
Beiträge: 2.401
Seit: 23.01.07
Hallo Elisa,
das ist eine schwierige Situation, in der du dich da befindest.
Zitat von elisa84 Beitrag anzeigen
2. HWS Es wurde vor Jahren eine Instabilitaet der HWS festgestellt. Ein Band ist gerissen und die oberen Halswirbel sind ueberbeweglich
Wo und vorallem wie wurde das denn festgestellt? Und welches Band ist gerissen? Du schreibst schon von Versteifungsoperation, es ist zwar so, dass das in vielen Fällen gerade bei gerissenen Bändern angezeigt ist, auf der anderen Seite wäre gerade in deinem Alter diese Operation echt der Hammer, das geht vielleicht 5 Jahre gut oder lass es 10 sein, irgendwann verabschieden sich die unter der Versteifung liegenden Wirbel und dann hast du erst den Salat, größte Vorsicht also. Wenn du hier "HWS Operation" in der Suche eingibst, wirst du auch ein paar Erfahrungsberichte finden. Ich habe selbst auch nur schlechtes darüber gehört.
Ich will mir nicht anmaßen, die Schwere deiner Symptome zu beurteilen, aber ich denke, das ist wirklich nur was für Leute, die kurz vor dem Totalkollaps stehen und nichts mehr zu verlieren haben.

Gruß
Tobi

Gesichtsschmerzen durch HWS?

Martinus ist offline
Beiträge: 229
Seit: 29.03.06
Hallo Elisa,

was Tobi zu der versteiften HWS sagte, kann ich nur unterstreichen.

Drei Tipps von mir:

1. Hast du schon eine genaue Diagnose deines instabilen Kopfgelenks? Wenn nicht - Dr. Volle in Bad Wörrishofen macht funktionelle MRTS des Kopfgelenks. Er ist eine Kapazität auf diesem Gebiet.

2. Dann sagtest du, dass du schon mehrere Schienentherapien gemacht hast? Es gibt südlich von FFM eine auf Schienentherapie spezialisierte Zahnärztin, die mit einem professoralen Manualtherapeuten zusammenarbeitet, der gleichzeitig mit der Therapie am Kiefergelenk die HWS mitbehandelt. Beide haben in der Zusammenarbeit größte Erfolge vorzuweisen bei ähnlichen Beschwerdebildern wie deinem. In einem Artikel der Zahnärztin ist sogar die Behandlung einer Patientin mit versteifter HWS dokumentiert- mit Erfolg!

3. Auf Kiefer- und Gesichtsschmerzen mit Behandlung der Kiefer und der HWS ist auch der Herausgeber dieses Buches spezialisiert, ein genialer Holländer (wann sagt man das schon mal über unsere Nachbarn ):

Harry J.M. von Piekartz: Kiefer, Gesichts- und Zervikalregion - Neuromuskuloskeletale UNtersuchung, Therapie und Management. Thieme Stuttgart 2005

Schau mal durch, was du von diesen Tipps gebrauchen kannst-

Liebe Grüße und alles Gute!
Martinus

P.S.: Die Zahnärztin lässt aft auch ein MRT des Kiefergelenks anfertigen. Den Link zu ihren Veröffentlichungen suche ich dir noch!

PPS Noch ein Gedanke: Dass die Schmerzen aufhören, wenn du einen Infekt hast, finde ich als langjähriger Patient einer sehr guten TCM-Klinik nichts UNgewöhnliches: Viele Patienten dort sind ohne Schmerzen oder mit weniger Beschwerden, wenn sie endlich mal einen Infekt haben. Infekte - so die TCM-ler - reinigen den Körper und leiten Schlacken aus. Dass bei dir die Schmerzen dann weg sind, würde darauf hinweisen, dass du im Zwischenzellgewebe sehr verschlackt bist- das kann alles mögliche sein, auch Schwermetalle oder eine bloße Übersäuerung. Auch die diagnostizierte Ricketsiose passt in das Gedankengebäude der TCM. Schau mal hier: www.tcmklinik.de
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Piekartz.jpg (2,9 KB, 12x aufgerufen)

Geändert von Martinus (19.09.08 um 22:38 Uhr) Grund: Ergänzung

Gesichtsschmerzen durch HWS?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Ebenfalls ein guter Manualtherapeut in Sachen Kiefer ist Dr. Plato in Rendsburg. Er arbeitet mit einem Zahntechniker bzw. Zahnarzt zusammen, damit die Veränderungen durch die Behandlung auch von der SChiene her mitgetragen werden.

Gruss,
Uta

Gesichtsschmerzen durch HWS?

elisa84 ist offline
Themenstarter Beiträge: 12
Seit: 19.09.08
Danke fuer eure Tipps! Ich brauche auf jeden Fall jemanden, der mir eine anstaendige Schiene verpasst und dabei noch die HWS mitbehandelt.
Allerdings sind die Schmerzen nicht alles: Ich habe ernsthafte Angst, im Rollstuhl zu landen. Die Beschwerden sind wiegesagt mittlerweile schon in der Hand.
Ich habe eine nachgewiesene Blut-Hirn-Schranken Stoerung und auffaellig viele neurologische Symptome. TCM ist da wahrscheinlich gar nicht so schlecht....das Problem ist nur, dass es extrem am Geld mangelt. Ich habe in den letzten Jahren ca. 12.000 Euro fuer sinnlose Behandlungen ausgegeben. Pendeln zu Aerzten kostet viel Geld, dazu sind die Behandlungen keine Kassenleistung. Haette ich das Geld, ich wuerde alles sofort machen....notfalls bis ans Ende der Welt fahren.
@Tobi
Ich habe leider nichts mehr zu verlieren. Ich habe durch die Krankheit alles verloren. Ich musste in der 12. Klasse das Abitur abbrchen, weil ich vor Schmerzen nicht mehr denken konnte. Mein langjaehriger Freund hat es nicht mehr ausgehalten, weil ich so depressiv aufgrund der Schmerzen bin und regelmaessig Wutausbrueche habe.
Mein 3-jaehriger Sohn, den ich ueber alles liebe, lebt bei seinem Papa, weil ich ihn nicht mehr versorgen kann. Wenn die Beschwerden nicht bald besser werden, bleibt mir nur der Selbstmord. So viel zum Thema nichts zu verlieren....


Die Instabilitaet wurde von einem Neurochirurgen, Dr. Montazem festgestellt. Es wurde Funktionsroentgen und ein MRT in Ruhe gemacht. Ich wuerde mich von ihm nicht operieren lassen, weil ich sehr Negatives gehoert habe. Allerdings soll er in der Diagnostik sehr gut sein. Ich haette gerne nochmal ein Funktions-MRT.....ich will auf jeden Fall zu Dr. Kuklinski. Er wurde mir auch von meinem Infektiologen, der die Rickettsiose behandelt, empfohlen.
Das Problem ist wiegesagt das Geld....ich habe das Gefuehl, dass blosse Osteopathie und Schienenbehandlung nicht reicht. Dazu hab ich schon zu viele andere Symptome. Dr. Kuklinski schreibt ja auch in seinem Buch ueber Hirnschrankenstoerungen usw.....

Gesichtsschmerzen durch HWS?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Wie sieht es denn mit der Borreliose-Diagnostik aus?

Gruss,
Uta

Gesichtsschmerzen durch HWS?

Tobi09 ist offline
Beiträge: 2.401
Seit: 23.01.07
Hallo Elisa,
du bist ja schon sehr gut informiert. Was Martinus dir da empfohlen hat, ist auch alles korrekt, nur leider sind Volle und Prof. H. mal eben das teuerste, was man auf dem Gebiet machen lassen kann, zusammen wären das mal eben 7000€ (bei voller Ausschöpfung des ganzen Therapieplans) und damit für die wenigsten gesetzlich Versicherten erschwinglich. Es gibt auch Alternativen dazu, z.B. gibts hier im Forum auch welche, die lassen sich das mit der Schiene usw. bei Kassenärzten machen, die von sich behaupten, trotz geringeren Aufwands genauso gut zu sein, vielleicht meldet sich mal jemand bei dir.
Der Befund bei Volle ist zwar ganz nett, aber gerade bei Geldknappheit und der Diagnostik (Montazem), die du schon gemacht hast, wenig hilfreich.

Bei so einer schwierigen Situation wie deiner in Hinsicht Operation kann ich dir keine Empfehlung aussprechen, ich kann nur sagen, ich kenne einige und habe von vielen auch gehört, dass in dramatisch vielen Fällen (vielleicht 98%!) die Operation keine Abhilfe gebracht hat und vor allem langfristig alles noch schlimmer wurde als ohnehin schon.

Gruß
Tobi

Geändert von Tobi09 (20.09.08 um 18:12 Uhr)

Gesichtsschmerzen durch HWS?

Snell ist offline
Beiträge: 402
Seit: 27.06.06
Wenn deine Bänder wirklich gerissen sind und dadurch die oberen Halswirbel instabil sind "tanzen" dann bin ich der Meinung liegt die Ursache bei dir auf der Hand. Ich kenne diese Schmerzen seit 1998. Vor Jahren dachte ich auch es sind die Metalle oder die Zähne.....ich lies mir im Oberkiefer fast alle Zahne ziehen, sauber ausfräsen.....die Schmerzen habe ich bis heute. Manchmal sind sie so schlimm das ich mich übergeben muss und manchmal erträglich. Deswegen habe auch ich mich zu einer unerträglichen Hexe entwickelt. Wenn wunderts, ich halte mich ja kaum selber aus wie sollen das dann andere.
ABER, Selbstmord ist mit Sicherheit keine Lösung, weil ich überzeugt bin das der ganze Scheiß dann drüben weiter geht, wenn vielleicht auf einer anderen Ebene.

Ich würde an deiner Stelle auf jeden Fall mit deinem MRT noch die Meinung von Dr. Volle, Dr. Kuklinski und Dr. Schaumberger einholen.

Kennst du das dann auch, dass wenn du dich körperlich betätigst wie z.B. die Badewanne putzen, dass dir dann schwindelig wird und du sogar durch diese körperliche Anstrengung weinerlich wirst? Ich vermute ja das durch die Instabilität beim z.B. putzen die Blutversorgung zum Kopf abgeklempt wird und von daher die Symptomatik.

Ich strauchle seit über 10 Jahren zwischen Borreliose, Schwermetalle und HWS Problematik, geholfen hatte mir bisher nichts.
Ich wünsche dir viel Glück und gute Besserung
Snell
__________________
Ich bin kein Arzt der meint er hätte das Wissen alleine gepachtet und denoch stehe ich zudem was ich sage, weil ich nichts mehr zu verlieren habe und mir nicht mein Mundwerk verbieten lasse.

Gesichtsschmerzen durch HWS?

Karolus ist offline
Beiträge: 1.937
Seit: 29.05.08
Hallo Elisa,

ich war selbst schon bei Dr. Schaumberger (mit gutem Erfolg), bei Dr. Volle und vor kurzem bei Dr. Kuklinski (hoffentlich mit gutem Erfolg ), allerdings haben letztere beiden nicht nur Amüsantes zu erzählen gehabt.

Auch ich denke, wohl ganz wie Snell, dass dies die 3 Leute sind, deren Meinung man sich (nicht nur) vor einer eventuellen OP einholen sollte.

Mit Bezug auf Tobi:
Dr. V. hat mir einen hessischen Atlastherapeuten empohlen (auf seiner Empfehlungsliste stehen nur 3 Atlastherapeuten in Deutschland). Dieser Atlastherapeut, der muskulär sehr viel umfassender arbeitet als Dr. Schaumberger, interagiert mittels einer dialogischen Schienentherapie mit einem ebenfalls nordhessischen Zahnarzt / Kieferchirurg. Der Atlastherapeut geht auf private Rechnung, die Schienentherapie trägt meine gesetzliche Krankenkasse. Das Kiefergelenk hat sich in kurzer Zeit sehr verschoben. Spannungen und leichte Schmerzen im Kiefergelenk haben deutlich nachgelassen bzw. sind weg. Dr. Kuklinski hielt vor kurzem so eine Schienentherapie für extrem wichtig bei mir. Dieser nordhessische ZA hält seine Schienentherapie für zumindest nicht weniger effektiv als die des namhafteren und teureren Therapeuten-Paares, das Martinus ansprach. Falls Du möchtest, kann ich Dir gern per PN die Namen / Adressen des nordhessischen Atlastherapeuten und des ZAs durchgeben.

Liebe Grüße und alles Gute
Karolus
__________________
Schreibe nur von meinen Erfahrungen. Bin kein HP, Arzt oder Jurist!

Geändert von Karolus (20.09.08 um 18:22 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht