Benommenheitsgefühl - wie halb wach

15.07.08 16:48 #1
Neues Thema erstellen
Harp83
Benommenheitsgefühl / Teilnahmslosigkeit / wie halbwach

Hallo (bin weiblich, werde 25)

Vielleicht schaffe ich es, das ganze so genau wie möglich zu schildern und dies von jemand anderem auch bestätigt zu bekommen:

Das Gefühl, man sei nicht ganz wach
Das Gefühl, irgendwie weggetreten zu sein
Als hätte man am Morgen früh schon eine Art Rauschmittel konsumiert
Die Motorik funktioniert nicht mehr so schnell
Glieder schwer, Bewegungen langsam, ebenso Sprache (Mundbewegungen) eingeschränkt
Das Gefühl, als sässe einem jemand im Nacken oder auf den Schultern und drücke einem den Kopf nieder, sodass man die Umwelt nicht mehr richtig wahrnehmen kann
Gliederschmerzen / Muskelschmerzen und schmerzende Augen
Eigenartiger leichter Krampf im Kopf (schwer zu beschreiben, wie ein leicht süsses Ziehen)
Überempfindlichkeit Licht/Sonne
Manchmal Überempfindlichkeit Geräusche oder Gerüche
Sowie Überempfindlichkeit bei Berührungen
Sehr unsicheres Gehen, fast wie schlurfen
Konzentrationsstörungen, Überlegen erfordert so viel Kraft und man spürt förmlich wie im Kopf alles „rostig“ läuft
Ein wenig, wie wenn man im Bett liegt und im „Halbschlaf“ gefangen ist
Grosses Verlangen, einfach zu liegen und zu schlafen, bis der Kopf wieder klar ist
Manchmal Übelkeit / Appetitlosigkeit oder (Gegenteil) das Gefühl, etwas essen zu müssen
Die Mitmenschen merken dieses „Weggetreten-sein“ durchaus, was sehr peinlich ist (Teilnahmslosigkeit und Lustlosigkeit beim diskutieren, sprechen)
Manchmal verklärter Blick
Gefühl man werde krank, bekomme Fieber, aber Temperatur normal!
Das morgens Aufstehen ist oft eine Tortur
Das Gefühl, das Bett reisse einen immer wieder zu sich heran
Man möchte sich am liebsten schütteln, um das Benommenheitsgefühl loszuwerden und von sich fliegen zu sehen
Das Gefühl, als kämpfe man förmlich mit der Benommenheit, als würde man es manchmal knapp durch Beherrschung schaffen, dieser die Stirn zu bieten, das ganze ist wie ein Ringkampf im Kopf

Ich kann den Zustand sehr gut von depressivem „Weggetreten-sein“ oder typischem „Vorhang-vor-dem-Kopf“ unterscheiden, da ich bereits beides erlebt habe. Und der Benommenheitszustand ist ein anderer und auch nicht dauerhaft (zumindest noch nicht). Er ist mehr wie eine Attacke oder eben wie wenn eine Grippe ausbrechen möchte.

Vor ca. 3 Jahren fing das Benommenheitsgefühl an, so ca. jeden Monat ein paar Tage. Ich führte es auf Menstruations-Symptome zurück, da ich einen sehr schlechten Zyklus habe seit ich die Pille abgesetzt habe. Ich dachte: nun, mit dem kannst du leben.

Allgemeine Erschöpfung und Müdigkeit ist aber seit ca 5 Jahren der Fall bei mir. Sowie übermässiges Schwitzen in den Achselhöhlen (Hyperhidrose). Ich dachte, es sei, weil ich eh einen anstrengenden Arbeitsweg habe und Hyperhidrose solls ja auch geben (seit der Pubertät bei mir).

Mit Magen-Darm hatte ich bis September 2007 nie bedeutende Probleme (achte auf gute Ernährung). Von einem Tag auf den anderen bekam ich schlimme Probleme, die mich zeitweise fast in den Wahnsinn treiben. Blähungen, das Gefühl, der Bauch sei tot, Durchfälle und Verstopfung abwechslungsweise, manchmal Übelkeit. Starke Schleimabsonderung im Stuhl und so gut wie nie das Gefühl, entleert zu sein. Alles deutete auf Reizdarmsyndrom.

Das schlimme Benommenheitsgefühl wurde seither viel intensiver, es vergeht kaum eine Woche wo ich es nicht habe. So zirka alle 2 oder 3 Tage ganz stark. Am Morgen ist es am schlimmsten, kam aber auch schon abends vor und manchmal direkt nach dem Essen.

Blut /Drüsen und Stuhl wurden untersucht. Alles normal.

Die nächsten Schritte: Gynäkologie (auch für Hormonhaushalt wegen unregelmässigem Zyklus), Magen/Darmspiegelungen und Probe-Entnahme weil ich Verdacht auf Zöliakie schöpfe (im Blut keine Antikörper). Ich möchte mich bei der Tiefenpsychologie anmelden, weil ich Verdacht habe, dass der Körper eben wegen seelischem Ungleichgewicht spinnt.
Erwähnen möchte ich auch noch, dass das Benommenheitsgefühl irgendwie in stressreichen Tagen nicht kommt. Also wenn mein Unterbewusstsein genau weiss: Heute musst du fit sein, ist es nicht so schlimm oder es überkommt mich nicht!

Benommenheitsgefühl-wie halb wach

Lemon ist offline
Beiträge: 5
Seit: 11.07.08
Hi ja das Gefühl kenne ich auch. Ich hatte es auch schonmal in einem anderen Thema geschildert.
Zusätzlich zu deinen genannten Symptomen habe ich dann auch noch kalte Hände und Füße. Das komische ist, dass meine Psyche noch voll da ist aber man irgendwie merkt, dass man irgendwie in einem zweiten Körper ist(ist jetzt vielleicht was doof formuliert, aber mir fällt nix passenderes ein). Das ist wie als wenn man sich in irgendetwas befindet und nicht raus kommt.
Bei mir wurden die Probleme wie so oft, wenn die Ärzte nicht weiter wissen(meiner Meinung nach), auf die Psyche geschoben. So nach dem Motto: Sie haben keinen niedrigen/hohen Blutdruck also kann/darf ihnen auch nicht Schwindelig/Benommen sein.
Was ich allerdings habe sind Probleme mit Rücken und Halswirbelsäule.
Vielleicht solltest Du mal damit zum Arzt gehen. Du hast ja auch gesagt, es sei ein Druck auf deinem Hals "zu sprüren".

edit: Ich habe das Problem öfters wenn es dunkel ist (ob draußen oder im Haus ist egal). Dann fängt es mit "komisch" sehen an. Das kann man schlecht beschreiben. Ich gehe demnächst nochmal zum Augenarzt, falls Du noch nicht da warst, wäre es vielleicht auch eine Überlegung wert.

Geändert von Lemon (15.07.08 um 20:13 Uhr)

Benommenheitsgefühl-wie halb wach

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Harp,
bist Du schon willkommen geheißen worden? Wenn nicht: herzlich willkommen hier im Forum !


Hätte ich nur Deinen letzten Satz
Erwähnen möchte ich auch noch, dass das Benommenheitsgefühl irgendwie in stressreichen Tagen nicht kommt. Also wenn mein Unterbewusstsein genau weiss: Heute musst du fit sein, ist es nicht so schlimm oder es überkommt mich nicht!
gelesen, hätte ich auf eine Depression getippt. Aber Du schreibst ja, daß Du Depression kennst (obwohl die viele Gesichter hat).

Du schreibst auch, daß Du seit 2007 Magen-Darm-Probleme hast. Die könnten von Intoleranzen kommen, z.B. von Fructose-Intoleranz, Gluten-Intoleranz , Histamin-Intoleranz, Laktose-Intoleranz. Zu all diesen Themen findest Du Infos hier im Wiki:
http://www.symptome.ch/wiki/Hauptseite

Es wäre gut, wenn Du Dich erinnern könntest, ob es vor dem Beginn dieser Beschwerden irgendetwas gab, das sie ausgelöst haben könnte wie
- Zahnbehandlungen, Krankheit/Medikamente, Umzug, Arbeitsplatzwechsel, Unfall, Sportverletzungen ....??

Grüsse,
Uta

Benommenheitsgefühl - wie halb wach

Tobi09 ist offline
Beiträge: 2.401
Seit: 23.01.07
Hallo Harp83,

auch wenn es manche vielleicht langsam nervt, die Wahrscheinlichkeit ist enorm hoch (gilt auch für Lemon), dass Deine Symptome durch einen Schaden bzw. eine Fehlstellung im oberen HWS Bereich verursacht werden.

Der erste und beste Schritt, herauszufinden, ob das auf Dich zutreffen könnte, ist, Dir folgendes Buch zu besorgen:

Amazon.de: Das HWS-Trauma: Ursache, Diagnose und Therapie: Bodo Kuklinski: Bücher

Und wenn Du jetzt sagst, das glaube ich einfach nicht, kauf es trotzdem, dieses Buch sollte Standardliteratur in jeder Arztpraxis sein und wäre auch für nicht Betroffene nützlich. Und das sage ich nicht nur so daher sondern ich meine es wirklich mit voller Überzeugung.

Deine Symptome sind abslout typisch für dieses Krankheitsbild, Du bist wirklich ein Paradebeispiel.

Gruß
Tobi

Benommenheitsgefühl - wie halb wach
Harp83
Themenstarter
Hey, Leute
Fürs Willkommi sage ich meinen Dank und auch für die tollen Infos, Merci

Nun, das mit der Depression ist so eine Sache. Hatte eben das andere Gefühl auch schon, das richtig "Im Glashaus" sitzen-Gefühl. Und Depressionen sind mir aus familiären Gründen gut bekannt. Die Psychokinesiologie hat mir nichts gebracht, damals. Deshalb gehts hoffentlich bald ab zur Tiefenpsychologie. Aber eben, das andere Benommenheitsgefühl kann ich -glaube ich-gut unterscheiden, weil die Antriebslosigkeit nicht so tief sitzt. Aber eben, hat viele Gesichter, da geb ich Uta Recht. Und Allergien sind eben auch ein Thema. Zöliakie möchte ich bald rausfinden, denke das könnte es auch sein. Oder Schimmelpilz.... denke Allergien haben schon auch einen grossen Einfluss auf mein Wohlbefinden.

Das mit dem Halswirbel finde ich sehr interessant, Tobi. Das schaue ich mir mal genauer an. Als Kind bin ich mal krass hinuntergestürzt, hatte aber keine "SChäden" oder so. Jedoch habe ich seit dem 12.Lebensjahr Tinnitus, was mich aber dann mit den Jahren nicht mehr gross gestört hat und "normaler" Schwindel war seit ich mich als Kind einmal viel viel viel zu schnell erhoben hatte vom Liegen auch immer präsent. Aber irgendwie ignorierte ich das alles, bis eben so vor ein paar Jahren diese Attacken anfingen. Was den Rücken im Allgemeinen betrifft: Ich habe leider eine Art Rundrücken und Hohlkreuz und manchmal auch Schmerzen. Am Tag geht das ja noch, aber das Problem ist, dass ich mich in der Nacht zusammenkugele beim Schlafen :( und somit wieder Rundrücken mache.

Gut, das mit dem Reizdarm ist verrückt. Letztes Jahr war sooo turbulent und ab Herbst kam da so viel auf mich zu (eben auch Veränderungen im Leben), dass ich eben von einem Tag auf den andern die Darmbeschwerden bekam +ein Ekzem an den Fusssohlen, ohne dass ich jemals als Kind Schorf-Ekzeme hatte!

Lemon, das mit dem 2.Körper ist auch interessant! Das Gefühl hatte ich wirlich und hatte schon Angst Schizophrenie zu bekommen oder Depersonalisierung... obwohl das schliesse ich jetzt mal aus. Gut, möchte hier kein Esoterik-Forum eröffnen, aber ich hatte auch schon eine Seelenreinigung in Betracht gezogen (Clearing), weil wenn man ja gegebenenfalls eine 2. Seele oder so hätte, seien solche Symptome auch tyisch. Mal schauen. Interessant, aber mit Vorsicht zu geniessen und wenn schon, zu jemandem der "seriös" ist und vorher möchte ich unbedingt die körperlichen Symptome abklären.
Das mit der Dunkelheit finde ich auch interessant; hätte ich persönlich aber nicht gerade so sagen können. Eher am Morgen (was ja auch wieder psychisch wäre....)

Es ist für mich einfach schweirig, mal an einem Ort anzufangen... so viele Infos, so viele Gründe.... phu, da ist Arbeit vor mir....

Liebe Grüsse
Harp83

Benommenheitsgefühl - wie halb wach

Tobi09 ist offline
Beiträge: 2.401
Seit: 23.01.07
Zitat von Harp83 Beitrag anzeigen
Es ist für mich einfach schweirig, mal an einem Ort anzufangen
Fang am besten mit dem genannten Buch an, das wird Dir einiges ersparen, ich bin sicher. Die Schilderungen in Deinem zweiten Beitrag setzen dem ganzen nur noch die Krone auf.

Benommenheitsgefühl - wie halb wach
Harp83
Themenstarter
Es ist ja fast nicht zum Glauben. Gestern Abend als ich im Bett lag, hatte ich das Gefühl, dass mein linkes Bein taub wird! Hatte mächtig Angst, aber schlimmer wurde es nicht. Ich lag einfach auf dem Rücken mit gestreckten Beinen und irgendwie fühlte sich das Bein heiss an, aber die Füsse waren kalt. Es war mir auch schon passiert, dass ich beim TV schauen mit gestreckten Beinen auf dem Bett oder Sofa lag und das ganze Bein schlief mir einfach ein..... Ich muss unbedingt das mit der HWS ins Auge fassen. Zu wem ich da genau gehen muss weiss ich noch nicht, aber vermutlich zu allererst über den Hausarzt....

Liebe Grüsse
Harp83

Benommenheitsgefühl - wie halb wach

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Harp,
eingeschlafene Beine und Arme haben sehr oft mit einer Nerveneinengung zu tun. Wenn die Beine einschlafen, kann das mit einer Blockierung des Ileosacralgelenks zu tun haben, aber auch mit der Lendenwirbelsäule.
Als Facharzt würde ich zu einem Orthopäden. Der kann Dich evtl. zu einem Neurolgen weiterschicken.

Als allererstes würde ich allerdings zu einem guten Osteopathen (Verband der Osteopathen Deutschland (VOD) e.V. - Home) gehen. Den muß man zwar meistens selbst bezahlen, aber ich finde, diese Ausgabe lohnt unbedingt, weil die viel wissen, sich Zeit nehmen (1 Behandlung = 55 Minuten) und sanft behandeln ohne krack-krack.

Grüsse,
Uta

Benommenheitsgefühl - wie halb wach

Asiate ist offline
Beiträge: 670
Seit: 04.11.06
Hallo.
Das klingt ja nicht so gut.Hm ich glaube da muss man dich echt auf den Kopf stellen.
Was zu den Untersuchungen gehören sollte wären welche nach den Parametern der orthomolekularen Medizin.Dazu gehören Histamin,HPU,Schwermetalle,Vitalstoffmängel.Es könnte sein das diverse Vitalstoffmängel über längere Zeiträume deine Symptome mitverursacht haben.
Deine Beschreibungen klingen alle ein bischen nach Depersonalisation.Wo der Grund dann sicher im Hinrstoffwechsel liegt welcher orthomolekular zu korrigieren oder verbessern wäre.
Aber deine Symptome könnten sehr viele Ursachen haben.HWS klingt gar nicht so abwägig.
Jetzt beginnt deine Dedektivarbeit wobei du die orthomolekulare Komponente nicht außer Acht lassen solltest.

Viel Erfolg!

LG
__________________
Lasst euch nicht in die geistigen Käfige anderer sperren! Denke frei, sei frei! Alles ist möglich!

Benommenheitsgefühl - wie halb wach
Harp83
Themenstarter
Hallo Asiate
Danke für die Infos. Da ich mich mit vielem beschäftige, habe ich eben auch schon alles durchgedacht.... Histamin wär auch noch eine Möglichkeit, hatte auch schon das Gefühl dass wenn ich gewisse Kohlenhydrate esse, dann ist es fast noch schlimmer... Aber die HWS (Atlas-Verschiebeung auch) könnten schon auch der Grund sein. Ich war wirklich schon fast soweit zuerst in die Bioresonanz und Seelenreinigung zu gehen. Aber HWS möchte ich schon noch untersuchen lassen. Und die Allergien......


Optionen Suchen


Themenübersicht