Angst vor ansteckender Krankheit

22.06.08 12:55 #1
Neues Thema erstellen
Angst vor ansteckender Krankheit

meisterm ist offline
Themenstarter Beiträge: 25
Seit: 22.06.08
Ok gut. Dann werd ich wohl morgen mal zum Arzt gehen und ihm das alles mal schildern, sonst bin ich psychisch total am Ende, wenn ich das nicht mache.
Wie ist das mit anderen schweren Infektionskrankheiten z.B. Hepatitis, die sich per Tröpfcheninfektion oder Nadelstich übertragen, kommen da die Symptome auch erst recht spät oder gibt es die Möglichkeit, dass ich heut schon was spüre von einer schweren Krankheit oder wär das dann ein etwas weniger gefährlicher Infekt, das könnte doch auch sein oder?

Geändert von meisterm (22.06.08 um 19:38 Uhr)

Angst vor ansteckender Krankheit

RRichter ist offline
Beiträge: 1.312
Seit: 18.12.06
ich würde dir empfehlen dich mal wirklich ausführlich im netz zu informieren.

gooogle mal und lies dich tatsächlich ein. denn ich denke du hast ziemlich wenig ahnung
was übertragungsmöglichkeiten von den von dir befürchteten krankheiten angeht. dafür
ist deine panik scheinbar um so größer.

da du so gut wie in jeder deiner beiträge deine "angeschlagene" psyche erwähnst könnte
dir vielleicht ein in dieser richtung spezialisierter arzt mehr helfen als ein allgemeinmediziner.


Richter

Geändert von admin (26.06.08 um 12:31 Uhr)

Angst vor ansteckender Krankheit

meisterm ist offline
Themenstarter Beiträge: 25
Seit: 22.06.08
Ich hatte vorher nie so Gedanken und bin eigentlich erst seit dem jetzigen Ereignis so angeschlagen was meine Psyche angeht zu diesem Thema, sonst bin ich eigentlich psychisch stabil.
Meintest du deine Aussage so, dass ich objektiv gesehen zu wenig Ahnung hab,wie man sich da anstecken kann und dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass ich mich so angesteckt haben könnte?

Angst vor ansteckender Krankheit

RRichter ist offline
Beiträge: 1.312
Seit: 18.12.06
ja genau das.

z.B hepatitis (und du meinst wohl sicher die variante hepatitis C) ist keine
tröpfchenifektion.

wenn du bei googel infektionskrankheiten eingibst findest du jede menge seiten
wo du dies und noch vieles mehr nachlesen kannst.

für deinen angeprochenen fall ohnehin völlig unnötig (meiner meinung nach), aber
einfach um dich selbst ein wenig mehr zu informieren.

Richter

Geändert von admin (26.06.08 um 12:32 Uhr)

Angst vor ansteckender Krankheit

meisterm ist offline
Themenstarter Beiträge: 25
Seit: 22.06.08
Ja das ist mir dann auch etwas klarer geworden mit der Tröpfcheninfektion, allerdings der Stich an meinem Unterarm beunruhigt mich. Ich hab zwar, wie schon erwähnt keine Nadel und gar nichts gesehen, trotzdem mach ich mir Sorgen aufgrund der Tatsache, dass ich halt nicht mehr alles rekonstruieren kann.
Irgendwie komisch es gibt keinerlei Anzeichen, trotzdem mach ich mir solche Sorgen.
Nur hab ich das Gefühl, dass sich meine Lymphknoten anschwellen. Da zwischen Unterkiefer und Hals hinten sind doch Lymphknoten oder?
Aber bei HIV und Hepatitis ist das ja noch viel zu früh oder? So hab ich das alles interpretiert, was ich gelesen hab bis jetzt.

Angst vor ansteckender Krankheit

meisterm ist offline
Themenstarter Beiträge: 25
Seit: 22.06.08
Hab mich jetzt mal im Internet informiert und zu HIV findet man sehr viele Informationen, die allerdings oft was anderes aussagen. Z.B. meinen einige, dass man Symptome schon nach einigen Tagen spürt, andere erst nach Wochen.
Hab Nachtschweiß und geschwollene Lymphknoten, also die meine ich zu fühlen und nachts schwitze ich, nicht sehr viel, aber auch nicht wenig. Hab irgendwie ein komisches Gefühl an meinem Hals, als würd da was anschwellen, merkt man so die Lymphknoten?
Kann ich mir das auch nur einbilden oder es könnte doch auch sein, dass ich was anderes hab?

Angst vor ansteckender Krankheit

tom1 ist offline
Beiträge: 208
Seit: 20.10.07
Hallo, ich finde du machst dich unnötigerweise total verrückt. Du wirst dich anscheinend im Moment in ubesonderer Weise selbst beobachten und etwaige Symptome stärker wahrnehmen. Ich kann dir nur raten mal zu einem Arzt zu gehen bzw. zu einer Aidsberatungsstelle, um dich zu informieren!

Angst vor ansteckender Krankheit

meisterm ist offline
Themenstarter Beiträge: 25
Seit: 22.06.08
Das mit dem selbst beobachten stimmt genau.
Muss nochmal mit meiner Ärztin reden um mich zu beruhigen.
Hab jetzt einen steifen Nacken und bin deswegen wieder ein bissl beunruhigter.

Geändert von meisterm (24.06.08 um 21:31 Uhr)

Angst vor ansteckender Krankheit

meisterm ist offline
Themenstarter Beiträge: 25
Seit: 22.06.08
Meine Ärztin hat mir jetzt ein bisschen die Angst genommen und mich beruhigt. Hab jetzt voraussichtlich Pfeiffersches Drüsenfieber, alle Symptome deuten darauf hin: geschwollene Lymphknoten, geschwollener Hals, weißer Belag auf den Mandeln.
Jetzt meine Frage: Hat sich dadurch das Infektionsrisiko an HIV oder Hepatitis durch die Situation letzte Woche erhöht, weil mein Körper schon da mit dem Pfeifferschen Drüsenfieber gekämpft hat? Oder hat das Infektionsrisiko von HIV etc nichts mit der Situation meines Körpers zu tun, ob er schon gegen was anderes kämpft?

Angst vor ansteckender Krankheit

Rudi Ratlos ist offline
Beiträge: 2.070
Seit: 01.02.08
Zitat von meisterm Beitrag anzeigen
Jetzt meine Frage: Hat sich dadurch das Infektionsrisiko an HIV oder Hepatitis durch die Situation letzte Woche erhöht, weil mein Körper schon da mit dem Pfeifferschen Drüsenfieber gekämpft hat? Oder hat das Infektionsrisiko von HIV etc nichts mit der Situation meines Körpers zu tun, ob er schon gegen was anderes kämpft?
Hallo meisterm,
du brauchst jetzt keine Angst mehr vor einer schlimmen Krankheit zu haben, du hast jetzt eine. Konzentriere dich auf das Pfeiffersche Drüsenfieber, das ist eine heimtückische Angelegenheit.
__________________
Gruß
Rudi

Medizinisches Dummi ich, gebe keinen Rat, schreibe allein von eigenem Elend.


Optionen Suchen


Themenübersicht