Nach 4 Jahren immer noch kein Ergebnis

04.06.08 21:59 #1
Neues Thema erstellen
Nach 4 Jahren immer noch kein Ergebnis

koechin777 ist offline
Beiträge: 1
Seit: 22.09.09
Hallo Andi,

da Dir anscheinend bisher niemand einen wirklich hilfreichen Tipp geben konnte, habe ich zumindest einen, um Deinem Problem näher zu kommen.

Ich selbst habe die letzten Jahre an der Heilung meiner Neurodermitis gearbeitet und hatte das Glück, dass mein Homöopath mir wegen Allergien etc. eine Kinesiologin hier in Berlin empfohlen hat.

Sie kann mittels eines kinesiologischen Tests herausfinden, wo die Ursachen von Krankheiten liegen und ist zudem Physiotherapeutin, hat also auch von Rücken und HWS Ahnung.

Ich vertraue ihr absolut, da es mir heute super geht und ich durch ihre Hilfe und die eines Heilpraktikers meine Neurodermitis los bin. Und das nach ca. 30 Jahren Krankheit und Suche und vielen, vielen Ärzten, die mir immer wieder sagten, Neurodermitis sei unheilbar.

Hier ihre Homepage:
Privatpraxis für Physiotherapie

Du hast es sicher schon vermutet, bezahlen musst Du die Behandlung aus eigener Tasche - 45 Euro pro Sitzung. So ist das leider, es hat sich aber jeder Cent gelohnt.

Ich kann sie nur uneingeschränkt jedem empfehlen und viele meiner Freunde sind schon aus ganz unterschiedlichen Gründen bei ihr gewesen und hatten genauso wie ich Erfolg.

Lies Dir mal auf ihrer Homepage durch, was sie so macht und ruf sie einfach mal an. Sie berät Dich dann erst einmal telefonisch (kostenlos). Dann kannst Du Dich besser darauf einstellen, was bei der Sitzung auf Dich zu kommt.

Ich kann Dir versichern, dass das kein Quatsch ist. Sie ist absolut vertrauenswürdig und kein Scharlatan.

Du kannst mir gerne schreiben, wenn Du noch Fragen hast.

Viele mitfühlende Grüße und Kopf hoch!
Koechin777

Nach 4 Jahren immer noch kein Ergebnis

b.w.r. ist offline
Beiträge: 113
Seit: 01.09.08
Lass doch wirklich mal die CMD abchecken!

Da du Verdauungsprobleme hast, könnte auch eine Lebensmittelunverträglichkeit oder Allergie vorliegen. Diese könnte aber wiederum durch CMD ausgelöst werden, habe ich mal gelesen.

MfG
Christian.

Nach 4 Jahren immer noch kein Ergebnis

Andi (Purzel) ist offline
Themenstarter Beiträge: 67
Seit: 13.10.04
Nun hatte ich den Termin bei der Sono.
Festgestellt wurde eine Fettleber. der Arzt neinte es gäbe wohl 3 Stufen einer Fettleber. Ich habe wohl die Stufe 2 erreicht. Näheres werde ich demnächst mit meinem arzt besprechen. Habe jetzt meine Ernährung umgestellt. Kein Fastfood, Kein Fettes,scharfes,Alkohol usw.

Aber das kann doch bestimmt nicht Auslöser meines Problems sein oder????

Hat jemand eine Fettleber und hat auch solche Symptome wie ich sie habe??
Kann auch sein das es nur ein weiteres Problem ist was ich habe

Nach 4 Jahren immer noch kein Ergebnis

Kaj ist offline
Kaj
Beiträge: 15
Seit: 25.06.09
Hallo Andi,

kannst ja mal wirklich hier und beim Allergologen (meist Hautarzt) nach Allergieneigung (Gesamt-IgE, vgl. med4you.at ) und Anzeichen fuer Allergien auf Grundnahrungsmittel wie Weizen, Milch, Ei usw. suchen lassen.

Und hier im Forum zusaetzlich nach Histaminintoleranz suchen. Denn die meisten Deiner Beschwerden waeren auch damit erklaerbar.

Und auch Pancreas-Elastase im Stuhl beim Haussarzt bestimmen lassen, Lipasewert war neulich zu hoch.

Pankreas und Leber werden oft gleichermassen von chronischen Virenerkrankngen heimgesucht, zB. Cytomegalievirus.

Geändert von Kaj (10.01.10 um 00:23 Uhr)

Nach 4 Jahren immer noch kein Ergebnis

ErikaC ist offline
Beiträge: 855
Seit: 29.05.07
Hallo Andi,

Festgestellt wurde eine Fettleber. der Arzt neinte es gäbe wohl 3 Stufen einer Fettleber. Ich habe wohl die Stufe 2 erreicht. Näheres werde ich demnächst mit meinem arzt besprechen. Habe jetzt meine Ernährung umgestellt. Kein Fastfood, Kein Fettes,scharfes,Alkohol usw.
Schade, dass du erst nach 6 Jahren auf die Idee kommst bzw. gebracht wirst, deine Ernährung umzustellen. Wie sah denn deine Ernährung bisher aus? Meines Erachtens sind fast alle Krankheiten ernährungsbedingt, auch wenn - wie bei dir zu vermuten - die HWS mit damit zu tun hat. Mit Ernährung kann man vieles wieder ausgleichen.

Was hat ein HWS-Problem mit falscher Ernährung gemeinsam? Z.B führt ein möglicher Dauerdruck auf das Rückenmark zu Sympathikusstress. Der Sympathikus ist der Teil des Nervensystems, der den Körper auf Flucht-, Jagd- und Kampfreaktion einstellt und mit Adrenalinausstoß einhergeht.
s. auch http://www.lebe-dich-gesund.com/team...tabilitaet.pdf Seite 3 (Hier findest du auch schon einige deiner Symptome)

Eine nährstoffearme Ernährung mit Fertiggerichten und vielen Kohlenhydraten (Brot, Reis, Kartoffeln, Süßigkeiten, Gebäck usw.) führt ebenfalls zu Sympathikusstress und Adrenalinausstoß. Diese Nahrungsmittel erhöhen den Blutzuckerspiegel ganz schnell und lassen ihn noch schneller wieder sinken. Die Folge ist u.a. Adrenalinausstoß, wodurch der Blutzuckerspiegel wieder steigt.

Übermäßiger Adrenalinausstoß hat u.a. folgende Wirkungen:
- Erniedrigung des Magnesiumspiegels
- Erniedrigung des Kaliumspiegels
- Impulssteuerungsschwäche
- Hyperaktivität, Aggressivität
- Störung des Arbeitsgedächtnisses, Beeinträchtigung der Merkfähigkeit
- Konzentrationsstörungen
- Unaufmerksamkeit
- Nervosität
- Stimmungsschwankungen, Depressionen, Angstgefühle
- Muskelschwäche, Müdigkeit, Kopfschmerzen
- Krämpfe

Ich denke, das sind schon einige deiner Symptome. Bei diesem Hin und Her des Blutzuckerspiegels werden auch eine Menge Mikronährstoffe verbraucht. Fehlen Mikronährstoffe, wird man früher oder später krank.

Die Empfehlung deines Arztes

Kein Fastfood, Kein Fettes,scharfes,Alkohol usw
ist meines Erachtens nicht ausreichend, teilweise auch falsch. Im Studium lernen Ärzte so gut wie nichts über Ernährung und Biochemie. Fette zum Beispiel brauchst du - nicht unbedingt tierisches Fett, aber z.B. gute Omega3-Fettsäuren u.a. andere. Bei zu wenig Fett bekommst du neue Probleme.

Ich würde dir zu drastischer Reduzierung von Kohlenhydraten raten nach Dr. Coy oder LOGI Startseite: LOGI-Methode. Iss viel, sehr viel Gemüse, Fisch, ein wenig Fleisch, Eier, Obst - alles so natürlich wie möglich - und beweg dich.

Lt. Dr. Coy (ich habe gerade ein Buch von ihm gelesen) und einigen anderen Fachleuten kann ein hoher Kohlenhydratkonsum u.a. zu einer Fettleber führen. Dr. Coy schreibt, dass Insulin (wird ja ausgeschüttet, wenn der Blutzuckerspiegel zu hoch ist, was durch viele Kohlenhydrate passiert) die Aufnahme des Blutzuckers in die Fettzellen beschleunigt, insbesondere in der Leber. Dort wird Glukose in Fett umgewandelt. Das falsche Ernährungsverhalten schlägt nicht nur auf der Waage zu Buche, sondern kann auch zu Leberverfettung führen. s. auch Fettleber: Die Epidemie der Zukunft - News - FOCUS Online

Viele Grüße
Erika

Geändert von ErikaC (09.01.10 um 21:05 Uhr)

Nach 4 Jahren immer noch kein Ergebnis

Andi (Purzel) ist offline
Themenstarter Beiträge: 67
Seit: 13.10.04
So!! Nun wieder einige Zeit ins Land gegangen.
Alles beim alten (fast) was mein Zustand (Befinden) anbetrifft.

Angefangen hatte es im September 2003. Abends ganz normal schlafen gegangen. Morgens aufgestanden, und das Problem war da.
Plötzlich am rechten Auge ein flimmern (zittern).Ich war dann auch etwas Lichtempfindlicher. Lesen fiel mir auch schwer. Besonders schwarze Schrift auf weissen Hintergrund.


Ich schreibe nun nochmals meine Beschwerden auf um vielleicht einen hilfreichen Tip zu bekommen.

* Benommenheit (Löcher in die Luft schauen,irgendwie durch Gegenstände hindurchsehen)
*Ich kann mich schlecht auf etwas konzentrieren.Als ob ich dabei träume (an etwas anderes denken)
*das Gefühl als könnte ich manche Dinge irgendwie nicht fixieren.Ich muss mich anstrengen etwas zu fixieren.Das klappt aber nur kurze Zeit

*ich habe das Gefühl als ob mein ganzer Körper innerlich unruhig ist
* HWS steifheit bzw. Verspannt (manchmal auch knacken)
* Verdauungsstörungen
* innerliche Unruhe (als ob der Körper bebt), manchmal auch zittern
* Geräuschempfindlich (manchmal)
* Lichtempfindlich (manchmal)
* Schnell Gereizt (ungeduldig)
* Kribbeln in den Händen
* Kribbeln in den Beinen (wenn ich auf der Couch liege)
* Gangstörung (wenn ich beim laufen den Kopf nach re o. li drehe, dann wieder geradeaus sehe, dann komme ich ins schwanken)
* Zähne aufeinander beißen (ständig!! auch am Tage) - irgendwie immer Angespannt.
* irgendwie immer Müde
Vielleicht habe ich noch was vergessen, aber das sind so die Sachen die mir grad einfallen.


Was etwas Besserung bringt:
Wenn ich die Augen etwas schließe, und dabei etwas schiele, ist es sehr angenehm und entspannend. Ein leichtes drücken mit den Fingern in den Augenhöhlen (innenbereich/Nase) ist auch entspannend. Wenn ich laufe, dann die Augen dabei etwas schliesse, ist auch dies entspannend.Nur ebend kurz durchführbar



Das wurde in den Jahren untersucht (o. Festgestellt)
*neue Brille - keine Besserung
*Augenarzt (Charite in Berlin) - komplette Untersuchung der Augen - ok
*Borreliose Test - ok
*Neurologe - ok
*Kopf MRT - ok
*Halswirbelsäule geröntgt - ok
*Amalgam entfernt (unter Schutz)
*Ausleitung (nicht lange - siehe meinen Beitrag) - keine Besserung
seit 2 Wochen Ausleitung mit "CAPTIMER"
*Beißschiene- keine Besserung
*Weisheitszähne entfernt.Waren OP`s - Zähne lagen im Kiefer.Kamen also nie durch. - keine Besserung
*Bluttest - auf Schilddrüse,Zucker,Cholesterin,Leber usw. - ok
*Dopplersonographie - ok

*Heilpraktikerin augesucht - Pilzkur gemacht - Besserung Verdauung
*Winkelfehlsichtigkeit getestet. Befund: minimal! Prismenbrille machen lassen. Keine Besserung...eher Kopfschmerzen mit der Brille bekommen. Liegt nun im Schrank. - keine Besserung
* Gallenstein (Gallenblase) entfernt. Nabelbruch wurde gleich mit operiert
* Behandlung von Chiropraktikerin (keine Gewaltbehandlung! - wurde alles sanft gemacht) - Besserung Beweglichkeit Halsbereich
*Fettleber diagnostiziert
*Diät gemacht - Besserung Müdigkeit

usw.usw.
Kann sein das ich noch was vergessen habe. Steht wie schon gesagt, alles in meinem alten Thread


Im Ferbruar 2011 wurde Hodenkrebs diagnostiziert. Die OP wurde im Februar durchgeführt. Befund war ein Seminom (rechts). Nun muss ich öfter zur Kontrolle. Aber das nur am Rande!!
Mein eigentliches bzw. altes Problem dürfte damit ja nichts zu tun haben.
Desweiteren fangen meine Fingergelenke an zu knacken (knirschen). Muss ich demnächst auch abklären lassen.


Ich bin für jeden Tip bzw. jede Hilfe Dankbar!! Ich will endlich wieder gesund werden. Nach über 8 Jahren Beschwerden,Untersuchungen und Behandlungen, bin ich langsam völlig Ratlos.

Nach 4 Jahren immer noch kein Ergebnis

Andi (Purzel) ist offline
Themenstarter Beiträge: 67
Seit: 13.10.04
Hier meine aktuellen Blutwerte



Mein Arzt meint, die Werte sind alle ok.

Nach 4 Jahren immer noch kein Ergebnis

Andi (Purzel) ist offline
Themenstarter Beiträge: 67
Seit: 13.10.04
Hallo

Es muss jetzt heißen.....
"Nach 8 Jahren immer noch kein Ergebniss" !!!!
oder vielleicht doch?

An meinen Beschwerden hat sich noch nix gebessert. Da ich auch manchmal Gelenkbeschwerden habe, hat mein Arzt gesagt, das er mich auf Yersinien testen möchte. Nun war ich nochmals zur Blutabnahme . Und es wurden bei mir Yersinien im Blut festgestellt.
Ich glaube zumindest das mein Arzt Yersinien zu mir sagte!!
Ich habe den Wert mal ROT markiert den mein Arzt meinte!!!
Hier mein aktuelles Blutbild.



Kann es möglich sein, das ich eventuell die Yersinien schon sehr lange habe? Sprich, viele Beschwerden daher kommen?
Ich frage deshalb, weil ich ja nun schon seit 8 Jahren Beschwerden habe, und bisher nur im trüben gefischt wurde.

Ich soll jetzt mit AB anfangen. 10 Tage a 2stk. und dann wieder hin zum Arzt. Wie lange es geht, und ob es helfen wird?? ich werde sehen.

Wenn diese Behandlung keinen Erfolg bringen sollte, werde ich noch den Atlas in Angriff nehmen.

Geändert von Andi (Purzel) (07.12.11 um 21:43 Uhr)

Nach 4 Jahren immer noch kein Ergebnis

Gugelhupf ist offline
Beiträge: 25
Seit: 20.09.10
Hallo,
ich kenne mich mit Yersinien nicht aus, aber das scheint ja eine heiße Spur zu sein. Ansonsten vielleicht noch folgende Frage:

Hast du Lederbekleidung (in deinem Fall z.B. Motorradkleidung) ?
Leder kann Schadstoffe enthalten. Habe von einem Fall gehört, wo ein Mann erst wieder gesund wurde, als seine Lederjacke aus dem Schrank auf den Müll wanderte.
Ein älterer Artikel z.B. hier

Test: Schadstoffe in Motorradjacken - Motorradbekleidung - MOTORRAD online

Nach 4 Jahren immer noch kein Ergebnis

Andi (Purzel) ist offline
Themenstarter Beiträge: 67
Seit: 13.10.04
@Gugelhupf
Schliesse ich aus.

Trotzdem Danke für die Info


Optionen Suchen


Themenübersicht