Brauche Rat, was zu tun ist

17.05.08 15:12 #1
Neues Thema erstellen

Xhool ist offline
Beiträge: 31
Seit: 16.05.08
Hallo,

ich schildere mal ganz kurz meinen Krankheitsverlauf, ich weiß nämlich im Moment nicht so recht weiter, was zu tun ist.

geb. 1977

1983-1987 chr. Bronchitis, chr. Sinusitis, davon mindestens 6 Monate Dauertherapie mit Antibiotikum -> nach Kur auf Nordeney Besserung

ca. 1990-1996 - Feststellung diverser Allergien, Nüsse, Gräser; zudem ständige Probleme mit Stuhlgang, besonders direkt nach dem Essen, ständiges Übergewicht durch Fehlernährung, ständiger Schnupfen

1996 - Gewichtsreduktion durch Sport, sonstige Symptome bleiben aber, besonders der extreme Heisshunger auf Süssigkeiten ist ungebrochen; in der Folge entwickeln sich diverse Gelenksschmerzen, die nicht erklärbar sind

2000 - 1. Amalgamblombe in meinem Leben, 2 Wochen später kommen erstmals im Leben neurologische Symptome wie Muskelschwäche, Sprachstörungen; Müdigkeit nimmt zu, durch den ständigen Muskelkater (Übersäuerung?) ist kein Sport mehr möglich; Gewicht steigt sehr schnell an

2000 - Etliche Tests auf Rheuma inkl. Kernspin, oder Neurologie, wo z.b. das EPG und EMG sind unauffällig. Lediglich auffällig sind allenfalls ein zu hoher GPT-Wert und ein Vitamin-Mangel. Insgesamt werde ich erstmals vorsichtig als sportfauler Hypochonder dargestellt

2001 - Allergietest auf Amalgam ist positiv (sehr hohe Stufe)! In einer Schnellschußaktion lasse ich das Amalgam gegen Keramik austauschen, meine Symptome bleiben aber relativ unverändert; DMPS Dimaval-Test ist negativ, d.h. es wird keine große Quecksilbermenge über den Urin ausgeschieden. Die Schmerzen beginnen zu wandern, mal Rücken, mal Beine, jeden Tag was Neues.

2001 - Eine Entgiftung beim Heilpratiker bleibt ohne Erfolg, immerhin stellt er als erster Arzt die Diagnose CFS

2002 - Nach langem Stillstand werde ich auf einen Umweltmediziner aufmerksam, er stellt in unserem Haus (in dem ich seit meiner Geburt lebe)eine Schimmelpilzbelastung fest. Die Probenentnahme weist Spuren von Penicillium und Aspergillus Restrictus auf. Die Wohnung wird umfangreich saniert; nach Abschluss der Sanierung ziehe ich wieder ein. Seitdem haben sich sämtliche Erkältungskrankheiten gebessert. Zudem wird noch ein erheblicher Eisenmangel festgestellt! Die anderen, neurologischen Symptome bleiben. Der Umweltmediziner versucht mittels Vitamin-Infusionen, meinen Zustand zu verbessern. Nach einiger Zeit bitte ich ihn, DMPS zu spritzen. Nach diesen Infusionen geht es mir erstmals etwas besser, moderater Sport ist zunächst möglich. Während einer Kortison-Infusion spüre ich erstmals einen leichten Stich auf der rechten Seite.

2003 - Meine Symptome haben sich deutlich gebessert, obwohl ich beim Sport merke, dass da eine deutliche Handbremse vorhanden ist. Trotzdem ist besonders die Müdigkeit stark zurückgegangen. Ärztliche Therapie mache ich keine, da mein Gewicht sinkt und die Beschwerden aushaltbar sind. Einzig die Schmerzen auf der rechten Seite unter den Rippen (Leber-/Gallenbereich) werden immer schlimmer, besonders bei Anstrengung oder nach deftigen Speisen. Jetzt bekomme ich auch erstmals "refluxartige" Beschwerden. Zudem ist mein Durchfall schlimmer als je zuvor.

2004 - Die Schmerzen im Leberbereich werden schlimmer, so daß Sport unmöglich geworden ist. Umfangreiche Labortests werden wieder gemacht. Erstaunlicherweise ist der bisher immer zu hohe GPT-Wert komischerweise normal (21). Im Ultraschall wird eine Fettleber und eine zu große Milz festgestellt. Zudem ist es für den Arzt schwierig, beim Ultraschall was zu sehen, da sich zuviel Luft in meinem Bauch befindet. Die Magenspielung ist trotz permanenten Aufstossens unauffällig. Omeprazol hilft nicht.

2005-2006 Ich unternehme nicht besonders viel, da ich beruflichen und privaten Streß habe. Meine langjährige Beziehung beende ich deswegen.

2007 - Ich beschließe, ein Kieferpanorama Bild zu Dr. K zu senden. Er erkennt eingelagerte Gifte im Kiefer. Beim ersten Termin wird der erste Weißheitszahn gezogen, danach mit Antibiotika-Salbe austamponiert. Beim Ziehen stinkt es fürchterlich, die selbstgewechselten Tamponaden stinken nach faulen Eiern. Es fließt seit dieser Operation unaufhörlich Speichel auf dieser Seite, der sehr bitter schmeckt. Manchmal schmerzt der Kiefer an der operierten Stelle auch sehr stark, aber laut Kieferchirug und Zahnarzt sieht alles normal aus. Zwischenzeitliches Blutbild zeigt wieder einen leicht erhöhten GPT-Wert (62 statt 50). Ein Candida-Stuhl-Test ist negativ.

März 2008 - Gesamtsituation verschlimmert sich - erstmals entwickelt sich richtiges Sodbrennen, habe das Gefühl, dass der Hals sich entzündet hat von der Magensäure. Im Liegen bekomme ich Atemnot und stärkeren Schwindel. Blutbild ist wie üblich bis auf den GPT (57 statt 50) in Ordnung. Ich bekomme jetzt das Gefühl, dass ständig etwas steckenbleibt im Hals. Der HNO sieht jedoch bis auf eine Rötung im Hals nichts. Bei der Magenspiegelung habe ich trotz Betäubung Schmerzen an der Stelle, wo ich eine Entzündung im Hals/Rachenbereich vermute. Das endgültige Ergebnis der Magenspiegelung steht noch aus, laut Arzt war aber nichts schlimmes zu sehen.

April 2008 - Ich lasse eine tiefe Kariesbehandlung in der Nähe des Weisheitszahn durchführen, von der ich eine Woche brauche, mich zu erholen

Mai 2008 - 2. Fahrt nach Germering zu Dr. K - er fräst die obengenannte Kieferstelle erneut aus, laut ihm sind noch gifte drin. Diesmal wird mit Floxal tamponiert. Der Gestank ist bei weitem nicht mehr so stark, die erstmalig gewechselte Tamponade riecht überhaupt nicht mehr. An dem vermehrten Speichelfluss hat sich leider nichts geändert


Aktuelle Situation: starke Müdigkeit, Kopfschmerzen, Hüftschmerzen, Leberdruck (der sich kurzfristig bessert, wenn ich nicht esse und trinke). Im Gaumenbereich habe ich eine weiße Stelle, wo mir zwar kein Arzt genau sagen kann, was das ist, aber es auch nicht als kritisch eingestuft wird. Aufgrund der Aufstosssituation esse ich zurzeit nur Reis, weil ich ja auch nicht noch weitere Allergene in den Kiefer lassen will, während die Wunde tamponiert wird.


Folgende Überlegungen:


- Amalgam war sicherlich ein Mitauslöser, aber nicht alleiniger Verursacher meiner Erkrankung
- Die Leber ist mehr oder weniger geschädigt durch Fehlernährung und Gifte
- Allergien spielen eine sehr große Rolle in meiner Gesamtsituation
- Mein schwaches Immunsystem hat auf jeden Fall etwas mit meinen Magen-Darmproblemen zu tun
- Meine Psyche spielt mit Sicherheit auch eine Rolle

Fragen:

- Warum ist die Milz vergrößert? (auch Allergien oder Nahrungsmittelintoleranzen möglich?)
- Lactoseintoleranz war bei mir angeblich negativ, trotzdem geht es mir durch Verzicht auf Milchprodukte etwas besser
- Meine Schmerzen im Hals; könnte das ein Divertikel sein? Warum bekomme ich Liegen Atemnot und Schwindel? Lungenfunktiontest und EKG waren unauffällig
- Kennt jemand noch andere Ursachen von vermehrten Speichelfluss? (wohlgemerkt, es ist nur auf der rechten Seite, wo der Weisheitszahn gezogen wurde) Könnte es vielleicht sein, dass das ganze eine allergische Reaktion auf die Antibiotika-Salbe ist? Es wird temporär etwas besser, wenn ich mit Salzwasser spüle
- Sollte ich die Candida-Geschichte trotz des negativen Stuhltests weiterverfolgen? Immerhin sind die Symptome doch recht ähnlich
- Zu welchem Arzt sollte ich gehen, um die weiße Stelle im Gaumen begutachten zu lassen? HNO, Zahnarzt und Hautarzt beruhigen mich, dass das sicher nichts schlimmes sei, es wird aber auch nichts unternommen. Es ist immerhin seit mehreren Wochen dort. Es könnte sein, dass das nach Aufbringen einer Cortison-Salbe entstanden ist, sicher bin ich mir jedoch nicht.
- Kann mir noch jemand einen anderen Ratschlag geben, was ich zurzeit noch machen kann, besonders wegen der Leber?

Ich hoffe, dieser Post ist nicht ZU lang geraten, aber ich wollte halt auch nichts wichtiges weglassen. Ich bin wirklich sehr verzweifelt und weiß nicht, welches jetzt der beste Weg ist. Den einzigen Termin, den jetzt noch habe, ist wegen Allergien bei der Uniklinik.

Vielen vielen Dank schonmal.

Grüße,

Xhool

Brauche Rat, was zu tun ist

wau ist offline
Weiblich wau
Beiträge: 16
Seit: 15.05.08
Hast du schon mal über Borreliose nachgedacht?

Brauche Rat, was zu tun ist

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Xhool,

es ist eine Freude, Deine Krankengeschichte zu lesen, aber nur, was die Klarheit und Gliederung angeht . Sonst hast Du ja einiges hinter Dir, was alles andere als schön ist.

- Ich denke, Deine Bronchitis und Sinusitis hatte mit dem Schimmel im Haus zu tun. Ist denn auch ein Allergietest auf Schimmel gemacht worden? - Denn es könnte sein, daß Du auch Nahrungsmittel mit Schimmel (Käse z.B.) meiden solltest.

- Amalgam: wenn Du da eine Allergie hast, reagierst Du doppelt empfindlich auf dieses Material. Wie ist die eine Plombe entfernt worden? Mit oder ohne Schutz?
Wie ist danach ausgeleitet worden? Welche Mittel hast Du bekommen?

- Reflux: ein Grund für Reflux kann eine Histaminintoleranz sein (s. hier im Forum Wiki und Rubrik). Eine HI kann sich erst entwickeln, z.B. über Giftbelastungen.
Die Schmerzen im Hals würde ich auch dem Reflux/Sodbrennen zuordnen.
Ist denn mal ein Abstrich gemacht worden und auf EBV (Pfeiffersches Drüsenfieber) und Candida untersucht worden und auf andere Bakterien?

- Leber: nimmst du etwas ein, um ihr zu helfen? z.B. Mariendistel, Löwenzahn? Leberwickel?

- Milz: hattest Du mal das Pfeiffersche Drüsenfieber?

Soweit erst einmal für heute. -

Gruss,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Brauche Rat, was zu tun ist

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Wenn Du schon den Umweltmediziner im Haus hast, könntest Du ihn fragen, ob er denn bitte schön bei Dir mal die Entgiftungsenzyme bestimmen lassen kann.

http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...m-p-450-a.html

Gruss,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Brauche Rat, was zu tun ist

Xhool ist offline
Themenstarter Beiträge: 31
Seit: 16.05.08
Zitat von wau Beitrag anzeigen
Hast du schon mal über Borreliose nachgedacht?
Ja, habe ich. Ich weiß auch, dass das mal gestestet wurde, und laut Arzt ist der Befund negativ gewesen, wobei ich nicht weiß, wie es genau getestet wurde. Zudem habe ich mal gelesen, dass der Nachweis sich teilweise etwas kompliziert darstellt.

Brauche Rat, was zu tun ist

Xhool ist offline
Themenstarter Beiträge: 31
Seit: 16.05.08
Hallo Uta,


vielen Dank erstmal für Deine Mühen!


Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Hallo Xhool,

es ist eine Freude, Deine Krankengeschichte zu lesen, aber nur, was die Klarheit und Gliederung angeht . Sonst hast Du ja einiges hinter Dir, was alles andere als schön ist.

- Ich denke, Deine Bronchitis und Sinusitis hatte mit dem Schimmel im Haus zu tun. Ist denn auch ein Allergietest auf Schimmel gemacht worden? - Denn es könnte sein, daß Du auch Nahrungsmittel mit Schimmel (Käse z.B.) meiden solltest.
Leider nein. Auf Käse verzichte ich ohnehin komplett seit einem Jahr.

Zitat von Uta Beitrag anzeigen

- Amalgam: wenn Du da eine Allergie hast, reagierst Du doppelt empfindlich auf dieses Material. Wie ist die eine Plombe entfernt worden? Mit oder ohne Schutz?
Wie ist danach ausgeleitet worden? Welche Mittel hast Du bekommen?
Es wurde zwar mit Kofferdamm gearbeitet, aber leider nicht mit Sauerstoff. Dennoch hatte ich kaum negative Auswirkungen, aber besser ging es danach auch nicht.
Ausleitung: Mein Zahnarzt gab mir ja Dimaval, Heilpraktiker hatte mir irgendwelche Kügelchen gegeben. Bioresonanz war ebenfalls erfolglos. Später wurde wie geschrieben mit DMPS ausgeleitet. Besonders große Quecksilber-Mengen im Urin konnten jedoch nie nachgewiesen werden. Chlorella etc. nahm ich nie.

Zitat von Uta Beitrag anzeigen

- Reflux: ein Grund für Reflux kann eine Histaminintoleranz sein (s. hier im Forum Wiki und Rubrik). Eine HI kann sich erst entwickeln, z.B. über Giftbelastungen.
Das Bizarre ist ja, dass ein Reflux nie festgestellt wurde im klassischen Sinne. Ich glaube auch, dass das hauptsächlich ein Luftaufstossen ist, das typische Sodbrennen-Gefühl habe ich höchst selten. Zudem habe ich das komischerweise hauptsächlich nach WASSER-TRINKEN, egal ob welche Sorte (Vittel, Volvic etc.) Natürlich ist es bei Cola wesentlich schlimmer. Meine Theorie ist hierzu: Durch die jahrelang Behinderung beim Atmen durch die Nase, die auch heute immer noch spürbar ist, atme ich hauptsächlich durch den Mund, wo halt auch beim Essen/Trinken viel Luft in den Magen kommt.
Vielleicht hat es aber auch mit der Galle zu tun; ist eigentlich ein sogenannter Gallereflux bei einer Magenspiegelung feststellbar?

Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Die Schmerzen im Hals würde ich auch dem Reflux/Sodbrennen zuordnen.
Ist denn mal ein Abstrich gemacht worden und auf EBV (Pfeiffersches Drüsenfieber) und Candida untersucht worden und auf andere Bakterien?
Die Dermatologin hat neulich einen Abstrich von meiner ständig weiß belegten Zunge gemacht, Ergebnis steht noch aus.


Zitat von Uta Beitrag anzeigen
- Leber: nimmst du etwas ein, um ihr zu helfen? z.B. Mariendistel, Löwenzahn? Leberwickel?
Hatte mal eine Zeit lang Löwenzahntee getrunken, nur hat das auch komischerweise zu Kieferschmerzen an besagter Stelle geführt?! Der Leberwert ist minimal runtergegangen, an den Symptomen hat sich nichts gebessert.
Ich würde gerne nochmal zu einem richtigen Leberspezialisten gehen und nochmal einen Ultraschall machen lassen. Der letzte Arzt stempelte mich als "metabolisches Syndrom" ab. Klar, ich hatte/habe Übergewicht, nur waren die Beschwerden die gleichen, als ich normalgewichtig war und noch Sport machen konnte. Die Kilos kamen ja erst wieder drauf, als es mir wieder schlechter ging. Auf dem Ohr war er aber leider taub, und schob meine komplette Krankheit auf meine Fettleibigkeit (110kg bei 1,88m) und die daraus resultierende Schlafapnoe.

Zitat von Uta Beitrag anzeigen
- Milz: hattest Du mal das Pfeiffersche Drüsenfieber?
Das hatte mein Arzt auch mal vermutet, aber festgestellt wurde es nie. Ich muss zugeben, dass ich aber auch nicht weiß, wie umfangreich es getestet wurde.

Brauche Rat, was zu tun ist

Xhool ist offline
Themenstarter Beiträge: 31
Seit: 16.05.08
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Wenn Du schon den Umweltmediziner im Haus hast, könntest Du ihn fragen, ob er denn bitte schön bei Dir mal die Entgiftungsenzyme bestimmen lassen kann.

http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...m-p-450-a.html

Gruss,
Uta
Leider habe ich zu diesem Arzt keinen Kontakt mehr, kennst du zufällig einen Arzt im Großraum Köln, der sowas macht? Notfalls bin ich bereit, auch weiter zu fahren.

Brauche Rat, was zu tun ist

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
In Köln kenne ich mich nicht aus. Aber Du könntest z.B. mal in diesem Labor anrufen und fragen, ob die die Glutathion-S-Transferasen und andere Untersuchungen machen, die mit der Leberentgiftung zu tun haben.
Evtl. kannst Du dann dort direkt ins Labor gehen und Dir Blut abnehmen lassen. Das bedeutet allerdings, daß Du die Untersuchung selbst zahlen musst.
Vielleicht nennen die Dir aber auch einen Arzt, der mit ihnen zusammen arbeitet.

Hast Du denn Deinen Dimaval-Test noch da? Wurde da außer Hg noch andere Schwermetalle mitbestimmt?

Gruss,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Brauche Rat, was zu tun ist

toxdog ist offline
Beiträge: 1.021
Seit: 06.05.07
Hi Xhool,

Lies Dich bezüglich der Borreliose mal genauer ein. Das Thema ist komplex. Bei Deiner Symptomatik ist ein (zur Not selbstbezahlter) Westernblot oder LTT-Test sicher angebracht. Die dabei entstehenden Kosten (wenn der Arzt nicht mitspielt) sind vernachlässigbar gegenüber Deinen bereits bestehenden gesundheitl. Einschränkungen. Mangelhafte Entgiftungsfähigkeit, Borrelien plus evtl. EBV können schon ohne Amalgam so viele Probleme machen.
Hinweis: Borrelioseforum Borreliose und Leber?

mfg Thomas

PS: Cortison heilt nichts. Es lindert nur Symptome. Ist bei Borre kontraproduktiv d. h. verschlechtert langfristig den Krankheitszustand

Geändert von toxdog (17.05.08 um 23:23 Uhr)

Brauche Rat, was zu tun ist

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Das Labor in Köln sollte sein:
Borrelienlabor Prof. Ackermann
Borrelien-Elisa-Test und LTT
Zertifiziert/Akkreditiert durch ZLG
Dr.Laser und Kollegen
An der Wachsfabrik 25
50996 Köln
Tel: (0 22 36) 39 11-0 (bitte nur Ärzte anrufen)
Ansprechpartner: Herr Prof. Hütter u.a.
http://www.zeckenbiss-borreliose.de/labor.html (in diesem Link werden auch noch andere Infos zur Borreliose gegeben)

Gruss,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht